Eishockey-Spieler beißt Schiedsrichter

Ein kräftiger Biss in die Hand des Schiedsrichters hat einem Eishockey-Spieler in Russland eine Rekordsperre von 15 Spielen und eine Geldstrafe von umgerechnet 1350 Euro eingebracht. Der 17-jährige Nikita Seliukov habe beim Spiel seines Clubs Russkije Witjasi (Russische Recken) gegen Samara eine Schlägerei mit dem Gegenspieler begonnen, teilte der Eishockey-Verband in Moskau nach Angaben der Agentur Itar-Tass mit. Als der Schiedsrichter die Streithähne trennen wollte, habe ihm Seliukov in die Hand gebissen und weiter auf seinen Kontrahenten eingeprügelt.

www.sportal.de