Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 20 von 20

Thema: EVL-Jungadler Mannheim 17.09. 16:00 Uhr; 18.09. 12:30 Uhr

  1. #16
    Registrierter Benutzer Avatar von happy
    Registriert seit
    Apr 2007
    Ort
    nationales Ausland (=Bayern)
    Beiträge
    44
    Bedanken
    8
    12 Danksagung in 7 Beiträgen
    dazu sag ich nur Uvira!schau mal seine Statistik an was dir auffällt..und dann solltest deine aussage überdenken..ich hab für dieses Diskussion aktuell keinen Nerv denn es hilft schon ein wenig über den Tellerrand zu schauen..und ganz ehrlich über die dnl sollen die jungen Spieler an den Profibereich herangeführt werden und genau das machen wir.

  2. #17
    Registrierter Benutzer Avatar von majestic68
    Registriert seit
    Mar 2010
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    423
    Bedanken
    186
    151 Danksagung in 68 Beiträgen
    aus meiner sicht war der wirkliche vorteil den landshut im viertelfinale gegen uns hatte nur der kleine vorteil an erfahrung! weil man hat der (jüngsten dnl mannschaft der liga) angemerkt das sie sehr nervös waren auch war die situation (nach der guten vorrunde) in rückstand zugeraten ungewohnt. extreme spielerischevorteile habe ich in keinem der spiele auf landshuter seite gesehen, jedes spiel hätte auch von den JA gewonnen werden können. wenn z.b. bittner den penalty in spiel 3 glaub ich kurz vorende verwandelt geht das spiel an uns.
    daher ist in meinen augen die diskussion überflüssig ob 2. liga erfahrene spieler oder nicht die JA haben jährlich eine mannschaft die mithalten kann, siehe vorbereitung in schweden etc.
    Wie kann man aus dem Rahmen fallen, wenn man noch nicht mal im Bilde war?

  3. #18
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    13
    Bedanken
    81
    1 Danksagung in 1 Beitrag
    Sorry - ich finde Jugendförderung auch gut.
    Aber - und dabei bleibe ich: bei Jugendspielern, die den Sprung in die Profiliga geschafft haben erschließt sich mir deren Förderung durch einen Einsatz in der Nachwuchsliga nicht.
    Bei Ulvira (nur 23 2.Liga Spiele zu 29 in der DNL) mag ich da ja noch eine "Zwitterstellung" gelten lassen - okay.
    Aber bei Elsner und Krämmer, die beide über 30 Zweitligaeinsätze hatten (und unter 10 in der DNL Hauptrunde), kann mir keiner erzählen, dass deren Einsatz in den Playoffs etwas mit ihrer Förderung zu tun hatten. Das zu behaupten finde ich ehrlich gesagt etwas scheinheilig.

    Natürlich sollten sich DNL-Spieler mit einer Art Förderlizenz in Profiligen ausprobieren dürfen. Aber irgendwann (evtl. nach einer bestimmten Anzahl von Spielen in der Profiliga) sollte der Spieler dann als Profi gelten und die "Unterstützung" durch die DNL nicht mehr benötigen.
    Meines Erachtens würde dies der "Förderfunktion" der DNL keinen Schaden zufügen.



    Schönen Sonntag noch - ich mach mich jetzt langsam auf den Weg in die Arena.

  4. #19
    Registrierter Benutzer Avatar von happy
    Registriert seit
    Apr 2007
    Ort
    nationales Ausland (=Bayern)
    Beiträge
    44
    Bedanken
    8
    12 Danksagung in 7 Beiträgen
    Zitat Zitat von Robert Beitrag anzeigen
    In Landshut ist es ein schlagkräftiges Argument bei der Sponsorensuche.
    Wenn das mit der Sponsorensuche , dann auch mal stimmen sollte , wäre es super , aber leider genau das Gegenteil ist eher der Fall. Der EVL hat zum Saisonbeginn die Aktion EVL100 ins Leben gerufen , da eben immer noch jede Menge Sponsoren fehlen...So einfach ist es dann leider auch nicht.

    Und zu Krämmer und Elsner letztes Jahr. Wenn es die Over Age Regelung nicht geben würde , wäre das "Problem" ja gar nicht erst aufgetreten. Und wieso wir sowas nicht nutzen sollten ist mir ein Rätsel. Denn genau die Einsätze in der 1. Mannschaft , die sie auch im Jahr zuvor schon erhalten haben , bringen die Jungs eben weiter. Warum spielt denn ein El-Sayed bis jetzt nicht in Nordamerika? Vielleicht weil der Sprung zu groß war? Ich durfte mir heute nochmal die U 20 Nationalmannschaft anschauen und ich muss sagen , man merkt genau welche Jungs in ihrem jeweiligen Verein im Profibereich spielen durften und welche nicht , sei es mit köperlicher Präsenz oder mit Spielübersicht.

    @tikola : Mal folgender Satz für dich zum Nachdenken : Es gibt Vereine die betreiben Nachwuchsarbeit weil es das Image aufbessert und andere Vereine betreiben Nachwuchsarbeit, weil sie dem Nachwuchs eine Chance in den Profibereich geben wollen!

    Oder warum bekommt der Heilbronner EC die Prämie vom Nachwuchspool wenn es eigentlich die Jungadler sind?


    Zu den beiden Jungadler Spielen in Landshut ist eigentlich alles relativ schnell erzählt.

    1.Spiel :

    Nach dem 1.Drittel hätte der Heilbronner EC gut mit 5 zu 1 führen müssen/können , aber die mangelnde Chancenverwertung wurde ihnen am Ende dann zum Verhängnins. Die Reihe um Bires / Busch / Rinke tauchte immer wieder gefährlich vor Kevin Reich auf und brachte de Raaf sehr leicht zur Verzweiflung. Keine Minute nach Beginn vom 2.Drittel gleich der erste Aufreger , denn die vermeintliche Führung von Landshut wurde vom kompletten Schirigespann einfach mal übersehen. Rober Gebhart platzierte den Puck genau in den linken Winkel und traff dabei die Trinkflasche , worauf der Puck wieder vor die Torlinie sprang. Reklamieren brachte bei einem Aumüller auch nicht viel. Fast im Gegenzug erzielte Alexis Richter die Führung der Jungadler. In der Überzahl von Landshut wurde Bires durch einen Mannheimer zu Fall gebracht wofür es auch zurecht einen Penalty gab , den Bires eiskalt verwandelte. Ausgleich =) Das 2.Drittel hatte dann doch alles zu bieten und es gab auf Chancen auf beiden Seiten. Die zwischenseitliche Führung vom EVL durch Bires dann doch verdient irgendwie. Der erneute Ausgleichstreffer war dann doch recht lustig: De Raaf wirft mit Wut die Trinkflasche in die Ecke und im selben Moment macht Sebastian Busch ( Meister Penalty Gott aus dem Finale ) den Ausgleich kurz vor Drittelpause. Im letzten Drittel selbes Spiel wie im Drittel zuvor. Bires hatte dann ein paar Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit den Siegtreffer von Landshut auf dem Schläger , aber der Puck verpasste das leere Tor nur knapp. Somit ging es dann in die Verlängerung die bekanntlich nicht lange dauerte. Der Puck prallte unglücklich von der Bande zurück neben das Tor und Eisenhut schaffte es irgendwie den Puck ins Tor zu befördern. Fazit Spiel 1: Wiederer sollte froh sein in Landshut noch 1.Verteidigerreihe spielen zu dürfen: Unsicherheitsfaktor hoch 3, die Reihe um Busch/Bires/Rinke eine Klasse für sich , bei Mannheim die Reihe um Draisaitl Leon doch recht stark , wobei die Jungadler in diesem Fall stocktechnisch und läuferisch überlegen waren.

    2.Spiel:

    Relativ schnell zusammengefasst. Keine mangelnde Chancenverwertung der Jungadler führte schnell zur verdienten Führung. Rinke auf Landshuter Seite bester Spieler. Aber ein Spieler alleine kann es nun mal auch nicht richten. Torchancen für Landshut in diesem Spiel so gut wie nicht vorhanden.Die zwei Tore entstanden durch individuelle Fehler in der Abwehr. Im Endeffekt hätte sich keiner beschweren dürfen , wenn das Spiel am Samstag genauso gelaufen wäre. Am Ende der Saison wird dieser eine Punkt dem EVL die Playoff Teilnahme sichern


    So das muss als Zusammenfassung mal reichen

  5. Die folgenden 3 User haben sich bei happy für diesen Beitrag bedankt:

    ALausR (18-09-11), bloomaul (18-09-11)

  6. #20
    Super-Moderator-Fan Avatar von ALausR
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Ketsch
    Beiträge
    1.135
    Bedanken
    40
    581 Danksagung in 225 Beiträgen

    Nur ein Trostpünkterl fürs DNL-Team vom EVL

    4:5 und 2:8 gegen Mannheim - Schüler mit Fehlstart

    Die Eishockey-Youngster des EV Landshut sind im Rahmen der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) in den Heimspielen gegen die Mannheimer Jungadler nicht über ein Trostpünkterl hinausgekommen. Nach einer 4:5-Niederlage nach Verlängerung am Samstag spielten die Kurpfälzer tags darauf beim 8:2 im Stadion am Gutenbergweg ihre Dominanz wesentlich eindeutiger aus.

    Im ersten Duell mit den Jungadlern gerieten die Landshuter von Beginn an unter echtes "Trommelfeuer" und waren mit dem 1:1 nach den ersten 20 Minuten noch sehr gut bedient. Ohne Kapitän Florian Zimmermann, Stephan Kronthaler, Bastian Krämmer und Thomas Hingel, die mit der U20-Nationalmannschaft im Pokal-Einsatz waren, dafür mit Andrej Bires und Sebastian Busch aus dem Zweitliga-Kader, wehrten sich die Hausherren mit allen Mitteln. So entwickelte sich im Mitteidrittel ein offener Schlagabtausch mit sechs Treffern, ehe im Schlussabschnitt die beiden Abwehrreihen Beton anrührten und so eine Verlängerung erzwangen. Eine diskussionswürdige Strafzeit gegen Lukas Krämmer wegen Behinderung nutzte Mannheim zum Siegtreffer.

    Tore:
    1:0 (7. Minute) Busch (Rinke/Richter),
    1:1 (9.) Pfennings (Kahun/Draisaitl),
    1:2 (29.) Pavlu (Gollenbeck/Ackermann),
    2:2 (34.) Bires,
    2:3 (35.) Oberstar (Pfennings/ Kahun),
    3:3 (36.) Bires (Rinke/ Busch),
    3:4 (37.) Kahun (Draisaitl/ Pfennings),
    4:4 (39.) Busch (Bires/Fabio Wagner),
    4:5 (61.) Tiffels (Dech/Michaelis).

    Strafminuten: Landshut 10, Mannheim 14

    Wegen des Pokalspiels der Kannibalen in Duisburg musste EVL Trainer Edi Uvira am Sonntag auch noch auf Andrej Bires und Sebastian Busch verzichten. Und in dieser Besetzung waren die Rot-Weißen absolut chancenlos. In den ersten 40 Minuten zogen die Gäste besonders dank ihres konsequenten Powerplays nach überflüssigen Landshuter Strafzeiten auf 7:1 davon. EVL-Keeper Marco Eisenhut verhinderte mit starken Paraden eine höhere Pleite.

    Tore:
    0:1 (3. Minute) Kurth (Saeftel/Stokowski),
    0:2 (6.) Ackermann (Gollenbeck/Piffels),
    0:3 (9.) Draisaitl (Kahun),
    0:4 (18.) Laub,
    0:5 (23.) Kurth (Laub/Stokowski),
    0:6 (28.) Kurth (Tiffels/Ackermann).
    0:7 (30.) Kahun (Draisaitl),
    1:7 (39.) Sedlar (Lukas Krämmer),
    1:8 (41.) Bär (Pavlu/Ackermann),
    2:8 (50.) Rinke (Wyrwa).

    Strafminuten: Landshut 14, Mannheim 6

    Die Schüler-Mannschaft hat mit zwei Schlappen einen glatten Fehlstart hingelegt. Einem 3:6 gegen den Deggendorfer SC folgte ein 4:5 gegen den EV Regensburg. Beim DSC machte den Landshutern die schlechte Chancenverwertung zu schaffen. Dagegen waren die Deggendorfer beim Debüt von Ewakl Steiger als EVL-Coach viel kaltschnäutziger und legten bis zum 4:1 in der 34. Minute den Grundstein zum Sieg. Für Landshut trafen Jakob Mayenschein (2) und Max Retzer. Eine Leistungssteigerung in Regensburg reichte einen Tag später dann auch nicht zum ersten Punktgewinn. Immerhin viermal kamen die Dreihelmenstädter nach einem Rückstand zurück, kassierten aber 116 Sekunden vor dem Ende das 4:5. Die EVL-Tore markierten Valentin Kopp, Stefan Reiter. David Trinkberger und Stefan Loibl.

    -mm- aus der Landshuter Zeitung vom Di., 20.09.2011 Quelle

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 26.02.2011 17.00 Uhr Jungadler Mannheim - EVL
    Von ALausR im Forum MERC/Jungadler/Eisbären Eppelheim - Forum
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 03-03-11, 17:45
  2. Jungadler Mannheim - Vojens IK
    Von ALausR im Forum MERC/Jungadler/Eisbären Eppelheim - Forum
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28-01-11, 06:55
  3. 04.12.10 19:30 Uhr/ 05.12.10 10:30 Uhr DEG Youngsters - Jungadler Mannheim
    Von ALausR im Forum MERC/Jungadler/Eisbären Eppelheim - Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07-12-10, 18:48
  4. 18.09.10 19.00 Uhr / 19.09.10 10.30 Uhr KEV 81 - Jungadler Mannheim
    Von ALausR im Forum MERC/Jungadler/Eisbären Eppelheim - Forum
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21-09-10, 22:33
  5. Kölner EC- Jungadler Mannheim 1:6
    Von ALausR im Forum MERC/Jungadler/Eisbären Eppelheim - Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19-02-10, 21:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •