Am Sonntag starten auch die Eisbären in ihre Saison und würden sich über Unterstützung sehr freuen:

Endlich geht es wieder los. Am Sonntag empfangen die Eisbären zum Saisonauftakt die Wölfe aus Freiburg im heimischen Icehouse. Dabei gibt es ein Deja-vu, den es waren auch die Wölfe, die im letzten Heimspiel der Vorsaison den Eisbären eine Niederlage beibrachten.
Die Wölfe sind bei jedem Spiel eine große Unbekannte. Mal kampfstark und torhungrig, mal mit vollem Kader, mal als Rumpftruppe. Doch einfach machen es die Breisgauer dem Gegner nie. So gesehen im deren ersten Liga-Spiel gegen den Vizemeister Bietigheim, gegen den man nach 12 Minuten überraschen mit 3:0 führte. Doch genauso schnell kam die Wende bei 4 Gegentoren in nur 6 Minuten. Man darf die Breisgauer Offensive somit keinesfalls unterschätzen, im Gegenzug bei einem Rückschlag allerdings auch nicht vorschnell aufgeben.
In der Hauptrunde der abgelaufenen Saison konnte man beide Spiele gewinnen, 5:0 und 5:3. Beim Spiel in Freiburg sah man deren zwiespältiges Spiel ebenfalls. Nach 36 Sekunden lagen die Eisbären bereits im Rückstand, zur Hälfte des ersten Drittels gar mit 0:2. Doch ähnlich schnell konnte man die Wende einleiten und das Spiel für sich entscheiden. Es kann also spannend werden.
Die Breisgauer werden bereits mit der Erfahrung aus 2 Ligaspielen im Icehouse auflaufen, während die Eisbären nur die beiden Vorbereitungsspiele bestritten haben. Diesen Malus kann man vielleicht mit der Frische aufwiegen, die den Gästen auf Grund des nur 24 Stunden zuvor bestrittenen Heimspiels gegen die Stuttgart Rebels durchaus fehlen könnte.