Wenn die Eisbären am Samstag ihr Auswärtsspiel in Schwenningen ausgetragen haben, ziehen sie in Spielen mit den Verfolgern gleich. Das direkte Duell mit den punkgleichen Rhinos steht dann am Sonntag in Form eines Heimspiels auf dem Programm.

Das Auswärtsspiel in Schwenningen ist Kür und Pflicht zugleich. Zwar haben sich die Fire Wings aus dem Play-Off-Kampf bereits verabschiedet, doch können sie noch in dessen Kampf eingreifen. Denn neben den Eisbären werden auch noch die Verfolger Hügelsheim und Bietigheim bei den Schwarzwäldern antreten und um wichtige Punkte im Fernduell um die Play-Off-Plätze kämpfen. Die Eisbären haben eine ausgeglichene Saisonbilanz gegen die Fire Wings vorzuweisen. Neben einer unglücklichen Auswärtsniederlage zu Saisonbeginn (5:7) konnte man einen klaren 5:1-Erfolg im Rückspiel erzielen. Die Historie zeigt allerdings, dass den Eisbären in den letzten Jahren nur ein Sieg in der Helios-Arena gelang (5:4 n.P. am 20.10.2012). Es wäre also durchaus an der Zeit, diese Bilanz im engen Play-Off-Kampf etwas aufzubesser.

Nur einen Tag später kommt es zum ultimativen Show-Down im Eppelheimer Icehouse. Die Teams der Stunde treffen im direkten Duell aufeinander und könnten eine Vorentscheidung um die Play-Off-Teilnahme erzwingen. Die Baden Rhinos reisen dabei mir 9 Siegen in Folge zu den Eisbären, die ihrerseits 8 der letzten 9 Spiele gewonnen haben. Nur das Duell gegen die Rhinos ging nach einer 3-Tore-Führung noch an die Jungs vom Airpark. Es geht dabei um mehr als „nur“ 3 Punkte, denn dem Sieger winkt der Gewinn des direkten Vergleiches, der bei Punktgleichheit entscheidend wird und aktuell noch den Eisbären zusteht. Zudem gilt es, den Abstand zu Verfolger Bietigheim nicht einzubüßen, die derzeit vier Punkte hinter dem punktgleichen Play-Off-Trio auf seine Chance lauert. Der Play-Off-Kampf ist also offiziell eröffnet.