PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Presse vom 30.8.08



Paige
30-08-08, 09:37
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

Himmel und Hölle durchlebt

Eishockey: Adler-Stürmer Jason Jaspers setzt große Hoffnungen in neue Saison

MANNHEIM (olw). Himmel und Hölle im Sport – Jason Jaspers, Stürmer der Mannheimer Adler, hat diese beiden Extreme innerhalb eines Jahres durchlebt.

Im Frühjahr 2007 war er im Meisterteam als Play-off-Monster der gefeierte Held, ein Jahr später schrumpfte er zwangsläufig zur Randfigur. Der Grund: Ein doppelter Kieferbruch, erlitten gegen Ende der Vorrunde. Im Viertelfinale gegen die Kölner Haie konnte er zwar noch in zwei Partien spielen, aber die Form war natürlich dahin – kein Wunder, wenn man als Profi wochenlang nur flüssige Nahrung durch den Strohhalm saugen kann.

Klar, dass Jaspers nun große Hoffnungen in die neue Saison setzt. Die Verletzung ist weitgehend verheilt. „Es klickt und knackt noch, die Ärzte sagen, dass es nach einem Jahr komplett in Ordnung ist“, berichtet der Kanadier. In den Play-offs oft zu fehlen, tat ihm weh: „Ich liebe diese Zeit, jeder Eishockey-Spieler tut das.“

Dem spürbaren Konkurrenzkampf innerhalb des aktuellen Kaders muss sich auch Jaspers stellen. „Jeder ist in sehr guter Verfassung“, hat er erkannt. Trotzdem wollen die Adler kommende Woche vor dem DEL-Auftaktmatch in Düsseldorf (Freitag, 5. September) zunächst nur zehn ihrer zwölf Importspieler lizenzieren – zumal ja ohnehin nur zehn Ausländer pro Partie eingesetzt werden dürfen. Torwart Adam Hauser wird es erwischen und einen Feldspieler. Noch sei keine Entscheidung gefallen, betont Manager Marcus Kuhl: „Diese werden mir die Trainer bis zum 4. September mitteilen.“

Da die Verteidigerpärchen stehen (Butenschön, Trepanier; Bouchard, McGillis; Petermann, Sloan; Fischer, Kohl), ist die Adler-Zukunft des Wackelkandidaten François Bouchard wohl gesichert. Für Stürmer Colin Forbes bricht Assistenztrainer Teal Fowler eine Lanze: „Er ist momentan einer unserer Besten! Körperlich in Topverfassung ist Colin mehr in Bewegung und zeigt viel Zweikampfbereitschaft.“

In der DEB-Pokal-Vorrunde wird Jason King weiter fehlen, er reiste wegen eines Trauerfalls nach Kanada. Wie Philipp Schlager sollen auch Axel Hackert und Benedikt Kohl den Heilbronner Falken in deren Vorrunde helfen. Die Adler treffen heute um 15 Uhr auf die Schwenninger Wild Wings und morgen um 19 Uhr auf die Wölfe Freiburg (beide Spiele in Freiburg). Sollten die beiden DEL-Teams Mannheim und Krefeld ihre Partien gegen die Zweitligisten gewinnen, dann entscheidet die Tordifferenz über den Gruppensieg. Nur der Erste kommt ins Viertelfinale.