PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : jungadler 1.auswärtsspieltage



vorlicek#21
09-09-08, 09:37
Sieg und Niederlage für Jungadler
Anzeige

Rosenheim/Landshut. Am Samstag mussten sich die Jungadler zum DNL-Auftakt bei den Starbulls Rosenheim mit 3:4 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Nach torlosem ersten Drittel zogen die Starbulls im zweiten Spielabschnitt zunächst auf 3:0 davon, doch Puschnik und El Sayed konnten auf 3:2 verkürzen. Im dritten Abschnitt sorgte wiederum Puschnik für den zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich. Überhart ging am Sonntag der EV Landshut ans Werk, der eine Matchstrafe und vier Spieldauerdisziplinarstrafen kassierte. Mit einem starken Schlussdrittel machten die Jungadler dabei aus dem 1:2 nach zwei Dritteln noch einen 6:2-Erfolg. Die Tore für die Mannheimer erzielten Noebels (2), Miethke, Puschnik, Mapes und El Sayed. and

www.morgenweb.de

Dummbabbler
09-09-08, 12:33
Keine 20 Stunden nach dem 3:1-Auftaktsieg über die Eisbären Juniors Berlin unterlagen die DNL-Cracks des EV Landshut am Sonntagmittag dem Heilbronner EC mit 2:6 (1:0, 1:1, 0:4). Begünstigt durch eine Strafzeitenflut gegen die gastgebenden Young Cannibals konnten die „Jungadler“ nach einem 0:2-Rückstand letztlich noch einen klaren 6:2-Sieg feiern.

Das Ergebnis spiegelt jedoch nicht den Spielverlauf wider, denn die Partie war lange Zeit offen und die Jungadler konnten erst im letzten Drittel, als die Landshuter viel zu viele Strafzeiten nahmen, durch Treffer in doppelter Überzahl die Entscheidung herbei führen.

Zu Beginn der Partie war es ein ausgeglichenes Spiel, kein Team konnte sich große Vorteile erarbeiten. Dann allerdings hatten die Young Cannibals das Glück auf ihrer Seite, als sie in doppelter Unterzahl zum Führungstreffer kamen. Tom Kühnhackl hatte einem HEC-Abwehrspieler die Scheibe abgeluchst und den Gäste-Goalie zum 1:0 überwunden. Im weiteren Verlauf des Eröffnungsabschnitts konnten sich beide Seiten noch gute Chancen erarbeiten, ergebnistechnisch jedoch tat sich bis zum ersten Kabinengang nichts mehr.

Im zweiten Spielabschnitt zunächst das selbe Bild: Beide Mannschaften machten Druck, wobei die Jungkannibalen sich in den ersten zehn Minuten Vorteile erarbeiten konnten. Verdienter Lohn für die Mühen: Thomas Brandl konnte den EVL mit 2:0 in Front schießen. Tom Kühnhackl war diesmal vorbereitend tätig. In der Folge machten die Jungadler deutlich mehr Druck, ließen die Gastgeber nicht mehr zu ihrem Spiel kommen und kamen zum durchaus verdienten Anschlusstreffer durch Marcel Noebels (Lars Grötzinger). Mit 2:1 für die Dreihelmenstädter ging es dann in die zweite Drittelpause.

Im Schlussdrittel wurde es dann kurios: Anfangs bemühten sich die Young Cannibals noch, ihre Führung gegen immer stärker werdende Gäste zu halten. Doch dann gerieten die Dreihelmenstädter teils durch eigene Dummheit, teils durch fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters aus dem Tritt. Innerhalb von vier Minuten erhielten die Jungkannibalen drei Spieldauer- und eine Matchstrafe. So war es den Jungadler durch die lange währende doppelte Überzahl ein Leichtes, zunächst den Ausgleich zu erzielen und anschließend das Spielergebnis weit in die Höhe zu schrauben.

Am Schluss bleibt festzustellen, dass es wenig verwunderlich erscheint, ein Spiel zu verlieren, in dem man zwar 40 Minuten gut gespielt, dann aber 148 Strafminuten genommen hatte.

Strafminuten: EV Landshut 148, Heilbronner EC 18

Quelle: www.la-cannibals.de