PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Presse vom 21.09.08



Rina
21-09-08, 22:58
Überzahl genutzt

EISHOCKEY: Beim 5:2 der Adler gegen Straubing erzielt Stürmer Hackert seinen ersten Saisontreffer.

VON ALEXANDER THOM

MANNHEIM. „So lange wir die Spiele das eine Mal so entscheiden und das andere Mal mit unserer Überzahl, bin ich zufrieden." Adler-Stürmer Michael Hackert blieb nach der Partie gegen die Straubing Tigers am Freitagabend in der DEL auch nichts Anderes übrig, als eine gewisse Vielfältigkeit im Mannheimer Spiel in der noch jungen Saison zu entdecken.


Beim 5:2 (2:0, 2:1, 1:0)-Erfolg (Adler-Tore: Martinec 2, Girard, Hackert, Corbet) erzielte der Tabellenvierte vier der fünf Tore in Überzahl und schob sich somit vom viertletzten auf den ersten Rang in dieser Statistik. Das Trainerduo Dave King/Teal Fowler hatte die Powerplay-Formationen etwas variiert; so stand Hackert beispielsweise nicht mehr an der blauen Linie, sondern näher am gegnerischen Tor. „Ich habe ja schon beides gespielt, also kein Problem", sagte der Adler-Stürmer, der in der 37. Minute das 4:1 in Überzahl erzielte - es war sein erster Saisontreffer: „Endlich ging einer rein! So langsam wird man nämlich kribbelig und hofft, dass es keine schwarze Serie wird."


Darüber braucht sich Hackert also vorerst keine Gedanken mehr zu machen. Jason King hingegen sieht man manchmal die Verzweifelung auf dem Eis richtig an: Der als Torjäger verpflichtete Neuzugang wartet nach vier Spielen immer noch auf seinen ersten Treffer. Immerhin wurde ihm am Freitag jeweils eine Vorlage beim 2:0 (Martinec) und 4:1 (Hackert) gutgeschrieben. „Es tut gut, endlich mal ein paar Punkte zu bekommen und auf dem Spielberichtsbogen in dieser Kategorie zu stehen. Das nimmt natürlich etwas den Druck", sagte der erleichterte Kanadier, der nun zumindest ein wenig durchatmen kann.


Die nächste Chance bietet sich Jason King heute, 19 Uhr, wenn die Krefeld Pinguine in der SAP-Arena zu Gast sind. „Teal Fowler hat mir berichtet, dass es der beste Start für Krefeld in 15 Jahren war", erzählte Adler-Headcoach King am Freitag. Und sein Assistent Fowler muss es wissen, schließlich war er 2005/06 Cheftrainer in Krefeld, das derzeit zusammen mit dem punktgleichen Meister aus Berlin (12) und Hannover ganz oben in der Tabelle steht. Auf Rang vier folgen dann die Adler mit bisher elf Punkten aus vier Spielen.


„Es ist unser viertes Heimspiel in Folge und daraus muss man einfach seine Vorteile ziehen, besonders am Anfang der Saison", blickt Jason King auf sein erstes Aufeinandertreffen mit Krefeld, bei dem Nachwuchstorhüter Danny aus den Birken im Tor stehen könnte. „Danny wird in einem der nächsten beiden Spiele im Tor stehen", kündigte Trainer King an. Bisher bestritt der überragende Neuzugang Fred Brathwaite die vier Partien, erst am Freitag kassierte er dabei seine ersten beiden Gegentreffer in der SAP-Arena.

http://www.rheinpfalz.de