PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Presse vom 8.10.08



Mr. Moose
08-10-08, 08:43
Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20081008_srv0000003243404.html)

Neuer Standort, neues Glück

Eishockey: Bauhaus steigt beim Deutschland-Cup ein / Brad Isbister Thema bei den Adlern

Von unserem Redaktionsmitglied Christian Rotter

Mannheim. Die Lobeshymnen sind ihm fast ein bisschen peinlich. "Ich bin zu alt, als dass mich der Blick auf meine Statistiken interessieren würde", sagt Fred Brathwaite. Und doch werden die Schulterklopfer für den 35-jährigen Torhüter der Mannheimer Adler nicht weniger. Das Fachblatt "Eishockey News" kürte ihn zum "Spieler des Monats September", und beim Deutschland-Cup vom 7. bis 9. November wird er in der SAP Arena und Frankfurt den Kasten für das Team Canada hüten.

"Fürs Heimatland zu spielen, ist immer eine Ehre", betont Brathwaite, für den sich beim Traditionsturnier ein Kreis schließt. "Meinen bislang letzten Einsatz für Kanada hatte ich beim Deutschland-Cup 2001 in Hannover", erinnert er sich.

Hannover ist Geschichte. Nachdem das Turnier dort in den vergangenen Jahren ein Schattendasein gefristet hatte, bietet der Umzug nach Mannheim eine neue Chance. Franz Reindl spricht von einem Neubeginn. Der Generalsekretär des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) erklärt: "Der Deutschland-Cup ist in Hannover nie glücklich geworden."

Turnierdirektor Marcus Kuhl verzeichnet bereits einen Erfolg: Mit Bauhaus wurde ein neuer Namensgeber gefunden. Die Baumarkt-Kette ist seit 1995 Sponsor bei den Adlern und unterstützt seit vielen Jahren die Eishockey-Nationalmannschaft. "Wir wollten Flagge zeigen und können uns ein Engagement bis 2013 vorstellen", erklärt Franz-Josef Piekny, regionaler Bauhaus-Geschäftsführer, die Beweggründe.

Mit dem neuen Sponsoren steigen wohl auch die Chancen, dass der Deutschland-Cup länger in Mannheim bleibt. Für nächstes Jahr besitzt die SAP Arena noch eine Option. "Ich denke, wir haben gute Karten", meint Kuhl. Dem deutschen Team traut er bei der Generalprobe für die Olympia-Qualifikation im Februar 2009 einiges zu: "Mannheim war für die Nationalmannschaft bislang immer ein gutes Pflaster."

Duell der Teamkollegen
Neben Brathwaite laufen René Corbet und Pascal Trepanier für Kanada auf, eventuell verstärken Dan McGillis und François Methot die Mannheimer Fraktion. Für Deutschland spielen die Adler Sven Butenschön und Michael Hackert. Der Stürmer hat sich fürs Duell mit Brathwaite einiges vorgenommen: "Wenn Freddy gegen uns spielt, wird es nichts mit einem Shut-out."

Kuhl organisiert momentan nicht nur den Deutschland-Cup, sondern sondiert auch den Spielermarkt. Die Angreifer Brad Isbister (31 Jahre/559 NHL-Spiele) und Mike Maneluk (35) sind zu haben, Wunschkandidat Darren Haydar (28) wurde von NHL-Klub Detroit ins Farmteam geschickt. "Maneluk ist zu alt, die Personalie Isbister liegt bei uns auf dem Tisch. Haydar sehen wir wohl nur über Deutschland fliegen", spielt der Adler-Manager hier auf die finanziellen Möglichkeiten der russischen Top-Klubs an.

Paige
08-10-08, 08:53
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

Star ruft Fan an

IM PORTRÄT: Adler-Torwart Brathwaite begeistert alle

Von Oliver Wehner

MANNHEIM. Wenn am zweiten November-Wochenende die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) pausiert und der Deutschland-Cup tobt, dann müssen die Fans der Adler auf ihren neuen Liebling nicht verzichten: Super-Torwart Freddy Brathwaite wird beim Turnier in Mannheim und Frankfurt fürs Team Canada spielen.

Es gibt eine schöne Geschichte, die den Menschen Freddy Brathwaite wohl ganz gut charakterisiert. Es war einmal ein kleiner Junge in Ottawa, der kanadischen Hauptstadt: Jordan Dale, neun Jahre alt. Er hatte gerade mit dem Eishockeyspielen begonnen – als Torwart. Und so kam der pfiffige Junge auf die Idee, mal einfach alle 56 damaligen Goalies der National Hockey League (NHL) über deren Klubs anzuschreiben und sie zu bitten, ihm ein paar Tipps und Tricks zu verraten. Aus New Jersey erhielt er immerhin ein paar Magnetsticker für den Kühlschrank, und die Montreal Canadiens schickten Dale Autogrammkarten ihrer Torhüter. Das war‘s schon.

Aus Calgary kam auch kein ersehnter Brief. Aber etwas viel besseres!

Der damalige Torwart der Calgary Flames hieß – Fred Brathwaite. Er suchte die Telefonnummer des Jungen heraus. „Ich hatte keine Lust, ständig hin und her zu schreiben. Da dachte ich, ich sage ihm das alles am besten am Telefon“, erinnert sich Brathwaite. Jedenfalls klingelte im fernen Ottawa das Telefon, und der NHL-Star verlangte nach dem neunjährigen Jordan Dale. Dessen Vater berichtete, dass Jordan dermaßen in Ehrfurcht erstarrt war, dass er den Inhalt des 20-minütigen (!) Telefonats später nicht wiedergeben konnte. Aber am nächsten Tag habe er so gut gespielt wie noch nie ...

Heute, acht Jahre später, ist Freddy Brathwaite der mit Abstand stärkste Torwart der DEL. Vier Shut-outs (Spiele ohne Gegentor) in neun Partien, eine Fangquote von 95,6 Prozent – unglaubliche Werte. Zur Einordnung: Mit 93 Prozent darf ein Goalie normalerweise schon sehr zufrieden sein. „Das ganze Team vor mir spielt defensiv sehr stark“, wehrt der Kanadier Komplimente ebenso reflexartig ab wie sonst den Puck. Sein Trainer Dave King betont allerdings: „Freddy steigert unser Defensivspiel im Wert.“ Soll zwischen den Zeilen heißen: Ohne den 35-Jährigen hätte es mehr als bisher nur 15 Gegentore gesetzt.

Jetzt ist Brathwaite also nach langer Zeit wieder fürs Team Canada nominiert, das beim Deutschland-Cup mit einer DEL- und Schweiz-Auswahl antreten wird. René Corbet, Pascal Trepanier, wohl auch François Methot und Dan McGillis sollen eine Art „Mannheimer Block“ bilden. Doch der Spion lauert in den eigenen Reihen. Michael Hackert, fürs deutsche Nationalteam am Puck und als Zocker auf dem Eis bekannt, feixt jedenfalls schon: „Ich habe mir Freddy im Training genau ausgeguckt. Gegen uns kommt er nicht weit.“ Gut möglich, dass Jordan Dale das alles aus der Ferne beobachtet ...

Der Bauhaus-Deutschland-Cup

Freitag, 7. November: Slowakei - Team Canada (16 Uhr), Deutschland - Schweiz (19.30, SAP-Arena Manneim)

Samstag, 8. November: Schweiz - Team Canada (15 Uhr), Deutschland - Slowakei (18.30 Uhr, Frankfurter Eissporthalle am Ratsweg)

Sonntag, 9. November: Schweiz - Slowakei (13 Uhr, Nebenhalle SAP-Arena), Deutschland - Team Canada (16.30 Uhr, SAP-Arena)

Neuer Hauptsponsor des Turniers ist Bauhaus.