PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Presse vom 26.10.08



Paige
26-10-08, 18:55
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

Sieg mit Seltenheitswert

In dieser Saison geizen die Adler Mannheim mit Toren. Dass sie gegen Meister Eisbären Berlin gleich fünf schießen, verwirrt sogar Bundestrainer Uwe Krupp.

Von Alexander Thom

Fünf Tore in einem Spiel - bei den Adlern Mannheim hat diese Anzahl in der laufenden DEL-Saison eher Seltenheitswert. Kein Wunder also, dass auch Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp im Anschluss an den 5:2-Erfolg der Mannheimer gegen die Eisbären Berlin am Freitagabend etwas durcheinander kam.

„Schönes Tor“, lobte Krupp Adler-Stürmer René Corbet nach der Partie, doch als der etwas verdutzt schaute, fügte der Bundestrainer an: „Ach nein, du hast es ja vorbereitet.“ Richtig, an diesem Abend stand nicht etwa René Corbet im Mittelpunkt, sondern zwei andere Angreifer: Zum einen war das François Methot, der mit seinem Hattrick eine Gala-Vorstellung lieferte. „Dass wir gewonnen haben und dass mir drei Tore gelungen sind, ist gegen Berlin, dem besten Team der letzten Jahre, schon etwas Besonderes“, sagte der Stürmer. Zum anderen war es Jason Jaspers, der seinen ersten Saisontreffer feiern konnte: „Ich habe bislang nicht schlecht gespielt, heute ging eben endlich einer rein. Es war gut zu sehen, dass wir auch fünf, sechs Tore schießen können.“

Sein Tor war durchaus typisch für den 27-jährigen Stürmer: Mit einem Solo war er zunächst an Berlins Keeper Zepp gescheitert, doch kurz darauf „arbeitete“ er den Puck förmlich ins Tor. „Im ersten Moment hat es mir schon wieder richtig Leid für ihn getan. Aber dann hat er ihn ja doch reingemacht“, freute sich auch Adler-Trainer Dave King mit seinem Schützling über „eines der befriedigendsten Tore dieser Saison“.

Doch der Coach gab auch zu bedenken: „Dass François Methot drei Treffer erzielt hat, schadet natürlich nicht. Aber das wird ihm nicht in jedem Spiel gelingen. Wir müssen in dieser Hinsicht einfach ausgeglichener werden.“ Zur Verdeutlichung: Vor der Partie heute (18.30 Uhr) bei den Iserlohn Roosters liegt Methot mit nun elf Toren einsam an der Spitze in der internen Wertung, auf Platz zwei folgt René Corbet mit vier Treffern.

Ronny Arendt wiederum wartet weiterhin auf sein erstes Saisontor, auch wenn das 4:2 durch François Bouchard am Freitag dank der starken Vorarbeit zu 70 Prozent sein Verdienst war. „Für Jason freut es mich natürlich sehr, weil ich genau das Gleiche durchmache. Chancen hatte ich ja schon genug. Ich hoffe einfach, dass auch bei mir irgendwann der Knoten platzt.“