PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 12.12.08 Kassel Huskies - Adler Mannheim 0:3 (Spielberichte)



Paige
13-12-08, 07:05
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

Brathwaite glänzt beim 3:0 der Adler in Kassel

KASSEL (gsd). Die Adler Mannheim haben die Heimserie der Kassel Huskies in der Deutschen Eishockey Liga von vier Siegen nacheinander gestern Abend beendet: Beim 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) spielte Torwart Fred Brathwaite einmal mehr überragend - dafür gab"s nach dem Spielende auch Applaus von den Fans der Huskies. „Er hat uns Sicherheit gegeben", lobte Adler-Coach Teal Fowler.

Das erste Drittel blieb zwar torlos, aber es war unterhaltsam, wobei Kassel sehr schnell zu seinen ersten Chancen kam. Martin Bartek scheiterte nach 35 Sekunden aber ebenso am Adler-Keeper Fred Brathwaite wie Michael Christ (2.). und Ryan Gaucher (7.). Die Mannheimer begannen verhalten, ihre erste Chance hatte Jason King (9.), der an seinem ehemaligen Teamkollegen im Huskies-Tor Adam Hauser scheiterte. Die Schlussphase des ersten Drittels dominierten die spielerisch überlegenen Adler und hatten Chancen durch Ronny Arendt (15.), Jason King und Pascal Trepanier (16.).

Mann des zweiten Drittels war aus Sicht der Adler Jason Jaspers, der sein Team mit seinen Toren in der 25. und 36. Minute mit 2:0 in Führung brachte. Beim 1:0 profitierte der bisher ladegehemmte Stürmer von der Orientierungslosigkeit Hausers, der einen Schuss von Colin Forbes zwar abwehrte, dann aber vergebens nach der Scheibe suchte. Pech hatte René Corbet, als er in der 38. Minute nur den linken Innenpfosten traf. Nach Ronny Arendts erstem Saisontor zum 3:0 (53.)-Endstand bewies Brathwaite wieder seine Klasse, als er einer bei Zwei-Mann-Unterzahl alle Schüsse der aus allen Rohren feuernden Kasselaner abwehrte.


Adler Mannheim: Brathwaite - Sloan, Trepanier; McGillis; Petermann, Ryan - Corbet, Methot, Beardsmore; Martinec, Forbes, Arendt; King, Michael Hackert, Jaspers; Mauer, Flache, Axel Hackert; Kink

Tore: 0:1 Jaspers (Forbes) 24:17, 0:2 Jaspers (Michael Hackert) 35:43, 0:3 Arendt (Forbes) 52:44 - Strafzeiten: 18 + 10 Disziplinar - 24 - Beste Spieler: Schmidt, Tallaire - Brathwaite, Jaspers - Zuschauer: 3841 - Schiedsrichter: Kadow (Eppelheim).

Paige
13-12-08, 07:08
Mannheimer Morgen: (http://www.morgenweb.de)

Eishockey: Arendt legt beim 3:0-Sieg Torfluch ab / Sechster Shut-out für Freddy Brathwaite / Am Sonntag kommt Düsseldorf

Adler schießen sich in Kassel Frust weg

Kassel. Jetzt ist auch bei Ronny Arendt der Knoten geplatzt. Der Adler-Stürmer sorgte mit seinem Treffer zum 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)-Endstand bei den Kassel Huskies für einen ungefährdeten Sieg. Es ist sein erstes Tor in dieser Saison. "Wir freuen uns alle riesig über seinen Treffer. Dieser Sieg gibt uns viel Selbstvertrauen für das Spiel am Sonntag gegen die DEG Metro Stars", war Associated Coach Teal Fowler nach dem Erfolg zufrieden.

Die Kurpfälzer, bei denen Torhüter Freddy Brathwaite Applaus von den Huskies-Fans erhielt, taten sich gegen die Nordhessen nur zu Beginn der Partie schwer. Die Adler hatten Glück, dass Brathwaite sofort hellwach war. Nach nur 35 Sekunden musste der Kanadier gegen Bartek im letzten Moment retten, der frei vor dem Schlussmann auftauchte. Und nur eine Minute später glaubten die 3841 Zuschauer an ein Déjà-vu, denn Christ versuchte es aus exakt gleicher Position - und wieder blieb der 36-Jährige Sieger. Langsam fassten die Gäste aus der Metropolregion Fuß, King kam im Gewühl vor Ex-Adler-Keeper Hauser einen Tick zu spät (9.). Auch Arendt, wieder King und Trepanier mit einem seiner gefürchteten Schlagschüsse versuchten sich - noch ohne Erfolg.

Im zweiten Durchgang war es schließlich Jaspers, der für klare Verhältnisse sorgte. Tatkräftige Unterstützung erhielt der 27-Jährige beim 1:0 jedoch von Hauser. Der Huskies-Keeper konnte den Schuss von Forbes nicht festhalten, wirkte danach desorientiert als er nicht wusste, wo die Hartgummischeibe gelandet war, so dass Jaspers keine Mühe hatte, den Puck mit der Kelle über die Linie zu spitzeln.

Rund zehn Minuten später war es erneut Jaspers, der nicht locker ließ. Als Hausers Vorderleute die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone bekamen, durfte der Kanadier drei Mal schießen, bis es wieder hinter Hauser einschlug. Kurz vor Drittelende hatte Kapitän Corbet Pech. Er lauerte am kurzen Eck, stand keine zwei Meter entfernt, traf jedoch nur den Innenpfosten.

Im Schlussdrittel sorgte schließlich Arendt für den Höhepunkt, nachdem Jaspers in der 49. Minute noch verpasst hatte. Kurze Zeit später gelang Arendt der Befreiungsschlag, auch wenn sein Schuss nur über die Linie trudelte - 3:0. Die Huskies hatten zuvor vier Mal in Folge zu Hause nicht verloren und gaben auch gegen die Adler nach dem Rückstand nicht auf. In der 55. Minute mussten die Mannheimer 70 Sekunden lang eine doppelte Unterzahl überstehen. Kassel schoss aus allen Rohren, doch Brathwaite fing alles weg. "Freddy hat uns wieder einmal die nötige Sicherheit gegeben", lobte Teal Fowler den Schlussmann für seinen sechsten Shut-out. GSD/jako

Paige
13-12-08, 07:11
Lampertheimer Zeitung: (http://www.main-rheiner.de)

Doppelschlag von Jaspers ebnet den Weg

Eishockey: Die Adler feiern bei den Kassel Huskies den vierten Auswärtssieg hintereinander

mar. KASSEL Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ihren vierten Auswärtssieg hintereinander eingefahren. Bei den Kassel Huskies kamen die Kurpfälzer gestern Abend zu einem 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)-Erfolg.

Bis es soweit war, hatten die Gäste aus Mannheim ein ordentliches Stück Arbeit zu verrichten. Doch der Reihe nach: Beide Teams beschnuppern sich zunächst. Das erste Drittel in der Kasseler Eissporthalle endet deshalb enttäuschend und torlos. In personeller Hinsicht müssen die Adler auf ihre beiden Verteidiger Francois Bouchard und Sven Butenschön verzichten. Auch Stürmer Rick Girard steht noch nicht wieder zur Verfügung. Hoffnung besteht jedoch bei Butenschön: Er wird wohl nach auskurierter Beckenprellung am morgigen Sonntag im Heimspiel gegen die DEG Metro Stars aus Düsseldorf wieder mitwirken können. Das Spiel in der SAP Arena beginnt wegen Umbauarbeiten im Zuge des Box-Weltmeisterschaftskampfes zwischen Wladimir Klitschko und Hasim Rahman am Vorabend erst um 20 Uhr.

Zurück nach Kassel: Dort tauen die Adler im zweiten Drittel so langsam auf. Und in der 25. Minute ist es Jason Jaspers, der die Führung für die Gäste erzielt. Der Treffer wirkt befreiend auf die Mannheimer, jetzt ist die Mannschaft von Headcoach Dave King im Spiel. Und lässt auch noch den zweiten Treffer folgen: Wieder ist es Jaspers, der in der 36. Minute den ehemaligen Mannheimer Keeper Adam Hauser überwindet. Für Jaspers ist es der vierte Saisontreffer.

Die Adler sind jetzt hungrig, wollen die Huskies noch im Mitteldrittel endgültig erlegen. Doch dieser Versuch misslingt ganz knapp: René Corbet visiert nur die Torumrandung an. Es bleibt beim 2:0. Und auch nach den zweiten 20 Minuten im Norden Hessens bleibt zu konstatieren: Mannheim fühlt sich zurzeit in der Fremde einfach wohler. Liegt es am Druck, den die eigenen Zuschauer in der SAP Arena erzeugen? Oder gibt es andere tiefenpsychologische Gründe? Wie dem auch sei! Den aus Mannheim mitgekommenen Anhängern ist es egal. Sie haben alles richtig gemacht und dürfen feiern.

Was Corbet im Mittelabschnitt mit seinem Pfostentreffer noch versagt geblieben war, besorgt schließlich Ronny Arendt (53.) im letzten Drittel. Mit dem 3:0 ist der Käse in Kassel gegessen, während Goalie Fred Brathwaite bereits seinen sechsten Shutout in dieser Spielzeit feiert. Mit diesem Erfolg haben die King-Schützlinge die 50 Punkte vollgemacht und rutschen in der Tabelle einen Platz nach oben auf Rang vier. Am morgigen Sonntag wird nun die große Frage sein, ob das Team auch mal wieder vor eigenem Publikum überzeugen kann (oder will). An der Tabellenspitze hat es derweil eine Neubesetzung gegeben: Nach dem 1:5 der Frankfurt Lions in Nürnberg am Donnerstag kletterten die Hannover Scorpions durch ein 4:2 in Köln wieder ganz nach oben.

Paige
13-12-08, 07:15
Hessisch-Niedersächsische Allgemeine:

An Brathwaite gescheitert
Kassel Huskies unterliegen 0:3 gegen Adler Mannheim - Gäste-Torwart überragt.... (http://www.hna.de/huskiessolo/00_20081212220040_An_Brathwaite_gescheitert.html)



.............