PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 26.12.08 Adler Mannheim - Kassel Huskies 4:1 (Spielberichte)



Kingkongkrupp
27-12-08, 09:12
Mannheim mit 4:1 Pflichtsieg


Mannheim - Es war kein hochklassiges Spiel, das die Zuschauer am Freitagabend in der SAP-Arena zu sehen bekamen. Nach dem Eishockey-Fest drei Tage zuvor gegen Wolfsburg, war es eher biedere Hausmannskost, was die beiden Mannschaften am Freitag ablieferten. Ohne allzu sehr in Klischees abrutschen zu wollen, lässt sich sagen, die einen (Kassel) konnten nicht, die anderen (Mannheim) wollten nicht so recht.

weiter im Eishockey-Magazin (http://www.eishockey-magazin.de/index.php)

Paige
27-12-08, 12:08
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

Die Verteidigungsmeister

Eishockey: Siebter Adler-Sieg in Folge langweilt die Zuschauer - 4:1 über Kassel

Von André Dinzler

MANNHEIM. Die Mannheimer Adler haben das letzte Heimspiel des Jahres 2008 gewonnen und gleichzeitig den siebten Sieg in Serie eingefahren. Gestern Abend gewannen die Kurpfälzer gegen den Tabellenvorletzten Kassel Huskies verdient mit 4:1 (1:0, 1:1; 2:0).

Weihnachten, das ist das Fest der Liebe und der Harmonie. Da tut man einfach niemandem weh. Auch die Mannheimer Adler haben sich daran sehr gerne gehalten und sowohl auf übermäßige Geschwindigkeit als auch normalen Körperkontakt gegen die Huskies großzügig und freiwillig über weite Strecken verzichtet. Das war schön für die Spieler, die das Weihnachtsfest unbeschadet zu Ende bringen konnten, aber weniger gut für die Zuschauer, die vielleicht mehr erwartet hatten.

Auf dem Eis tat sich vor allem in den ersten 20 Minuten herzlich wenig. Nach ein paar kleineren Chancen zu Spielbeginn sorgte Colin Beardsmore für das erste Hallo-Wach: Nach schöner Vorarbeit von Kink und Trepanier schoss er den Puck zum 1:0 ein (18.). Ex-Adler Adam Hauser im Kasten der Huskies war chancenlos.

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Mannheimer, die kurzfristig auf den an der Schulter verletzten Jason King verzichten mussten, dann zwar etwas die Schlagzahl, zum Mit-der-Zunge-schnalzen war es aber trotzdem nicht. Zunächst dann auch nicht vom Ergebnis her, denn bei einer für Sven Butenschön angezeigten Strafzeit spielten die Huskies nicht nur mit sechs gegen fünf, sondern schafften im dritten DEL-Saisonspiel gegen die Adler auch den ersten Treffer: Martin Bartek, als sechster Feldspieler gekommen, schoss den Puck flach an Fred Brathwaite im Adler-Tor vorbei zum 1:1 in die Maschen. Die Gastgeber danach bei zwei Überzahlspielen verbessert und kaum geschockt, machten viel Druck, brachten aber die Scheibe nicht über die Linie. Das besorgte dann freundlicherweise ein gegnerischer Spieler: Nach einem Schlagschuss von Francois Bouchard fälschte Sean Tallaire den Puck mit seinem Schlittschuh unabsichtlich und unhaltbar zum 2:1 für die Adler ab.

Und wenn die Mannheimer in dieser Saison etwas wirklich gut können, dann verteidigen und einen Vorsprung über die Zeit bringen. Aus der sicheren Defensive heraus lauern die Adler auf ihre Chancen und nutzen diese dann. Als Ex-Adler Philipp Schlager die Strafbank drückte, war es dann soweit: Dan McGillis zog ab, Rene Corbet reagierte schnell und clever, passte den Puck zu Frank Mauer und der wiederum schob unbedrängt und mühelos zur Entscheidung ein. Jason Jaspers stellte knapp zehn Minuten später auf 4:1, als er erneut in Überzahl einen Sloan-Schuss ins Netz abfälschte.


So spielten sie

Adler Mannheim: Brathwaite - Butenschön, Bouchard; Sloan, Trepanier; McGillis, Petermann; Fischer - Kink, Hackert, Arendt; Beardsmore, Methot, Mauer; Jaspers, Forbes, Martinec; Flache, Girard, Corbet

Tore: 1:0 Beardsmore (Trepanier) 17:31, 1:1 Bartek (Boisvert) 25:03, 2:1 Bouchard 35:15, 3:1 Mauer (Corbet) 43:58, 4:1 Jaspers (Sloan) 53:14 - Strafminuten: 14 - 10 - Beste Spieler: Mauer, Jaspers - Burym, Boisvert - Zuschauer: 11.810 - Schiedsrichter: Sicorschi (Waldkraiburg).

Paige
27-12-08, 12:10
Mannheimer Morgen: (http://www.morgenweb.de)

Eishockey: Mit dem 4:1 über die Kassel Huskies gelingt den Mannheimern bereits der siebte Erfolg in Serie

Arbeitssieg bringt die Adler auf Platz zwei

Von unserem Redaktionsmitglied Stefan Skolik


Mannheim. Die Mannheimer Adler fliegen weiter auf Erfolgskurs und haben mit dem siebten Sieg in Serie den zweiten Tabellenplatz in der Deutschen Eishockey-Liga erobert. Mit 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) bezwang die Mannschaft der Trainer Dave King und Teal Fowler gestern Abend die Kassel Huskies - 11 810 Zuschauer in der SAP Arena sahen dabei jedoch einen eher unspektakulären Erfolg, der in die Kategorie "glücklicher Arbeitssieg" einzuordnen war. "Ich bin zufrieden, dass wir uns auf Rang zwei geschoben haben - jetzt muss Platz eins unser Ziel sein", erklärte Colin Forbes. "Die Kassel Huskies haben bis zum Ende dagegen gehalten, aber wir haben unsere Chancen sehr gut genutzt", meinte der Stürmer.

Die Adler, die gestern außer Verteidiger Prestin Ryan (Knieverletzung) auch noch Angreifer Jason King (Schulterprellung) ersetzen mussten, taten sich gegen die Huskies zunächst schwer, fanden nicht in ihr gewohntes Spieltempo, das sie zuletzt gegen Wolfsburg und zuvor Duisburg gezeigt hatten. Da es auch in Überzahl zunächst nicht klappen wollte, kam Kassel zu guten Möglichkeiten: Ex-Adler Philipp Schlager mit einem Pfostenschuss (12. Minute) und Hugo Boisvert, der frei stehend vor Fred Brathwaite verzog (16.), hätten die Nordhessen verdient in Führung bringen können. Doch die Mannheimer waren gestern doppelt im Glück: Keine Tore bekommen und mit dem ersten schnellen Angriff zum Erfolg gekommen: Marcus Kink schickte Pascal Trepanier über rechts, der passte nach innen zu Colin Beardsmore; der frühere Huskie vollendete in der 18. Minute zum umjubelten 1:0.

Im zweiten Durchgang bot sich ein umgekehrtes Bild: Mannheim machte Druck, erhöhte das Tempo und produzierte Chancen - Kassel hingegen feierte den Ausgleichstreffer: Bei angezeigter Strafe gegen die Adler schoss Martin Bartek von der blauen Linie das 1:1 (26.). Die Huskies waren nun im Aufwind, bei den Blau-Weiß-Roten hingegen schlichen sich immer mehr kleine Nachlässigkeiten ein, die Fehlpässe häuften sich.

Dennoch kamen die Hausherren erneut zur - äußerst glücklichen - Führung: Einen Schuss von Francois Bouchard von rechts fälschte Huskie-Angreifer Sean Tallaire unhaltbar für Adam Hauser zum 2:1 (36.) ab. Und so stimmte in diesem an Höhepunkten armen Drittel wenigstens das bloße Ergebnis.

Am Ende machten die Adler das Spiel allerdings schnell klar: Zunächst erhöhte Frank Mauer in Mannheimer Überzahl nach Schuss von Dan McGillis und Zuspiel von Rene Corbet auf 3:1 (44.). Zehn Minuten später schraubte Jason Jaspers - erneut im Powerplay - das Resultat sogar auf 4:1 (54.), als er einen Schlagschuss von Blake Sloan unhaltbar abfälschte.

Paige
27-12-08, 12:14
Hessisch-Niedersächsische Allgemeine:
Ein Moment der Freude
Kassel Huskies knacken Brathwaites Bastion, aber verlieren 1:4 in Mannheim....
(http://www.hna.de/huskiessolo/00_20081227112140_Ein_Moment_der_Freude.html)


...........

masha
28-12-08, 00:32
Nach Arbeitssieg Tabellenzweiter

Mit einer optimalen Feiertagsausbeute von sechs Punkten und einem schwer erkämpften 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) Arbeitssieg über die lange Zeit gleichwertigen Kassel Huskies haben sich die Adler Mannheim als alleiniger Tabellenzweiter der DeutschenEishockey Liga (DEL) zum schärfsten Verfolger von Tabellenführer Hannover Scorpions aufgeschwungen. Der bisherige Zweite Eisbären Berlin bezog am Nachmittag eine 1:6 Klatsche bei den Hamburg Freezers. Erstmals präsentierte sich Adam Hauser seit der Vertragsauflösung und dem Spielertausch mit Colin Beardsmore vom 9. Oktober wieder in der SAP Arena, allerdings im Tor des Gegners. Der Aufsteiger aus Nordhessen machte es dem Favoriten zwei Drittel lang schwer und kontrollierte jeden Zentimeter der Eisfläche, so dass sich den Adlern kaum Raum für gefährliche Angriffe bot. Die Huskies hatten durch Schmidt und Boisvert (4. und 6. Minute) im Powerplay die Chance zur Führung. Das ersteTor fiel allerdings auf der Gegenseite, als
Trepanier bei einem seiner ,,Ausflüge" die Scheibe flach vor das Kasseler Gehäuse
brachte und Beardsmore (18.) trotz Bedrängnis den Puck über die Linie brachte. Nach der Pause feierten die Schlittenhunde ihre Saison Torpremiere gegen Mannheim: Nach zwei 0:3 Niederlagen,145 Minuten und 23 Sekunden überwand ihr Torjäger Martin Bartek bei angezeigter Strafe gegen die Adler Brathwaite mit einem gewaltigen Flachschuss. Das Offensivpersonal der Gastgeber hatte zwar nicht viel an Überraschungen im Repertoire, entfachte aber zunehmend Druck auf das Tor Hausers. Dreimal hielt er um die 30. Minute herum im Minutentakt sein Tor sauber, wurde aber dann von einem
Mitspieler überwunden. Tallaire fälschte eine flache Hereingabe Francois Bouchards zum 2:1 (36.) ins eigene Tor ab.Im Schlussabschnitt schlug die Stunde von Frank ,,Power" Mauer. Als Hauser einen harten McGillis Schuss im Powerplay nicht festhalten konnte, stand der
20 jährige Wilhelmsfelder goldrichtig und staubte mit seinem fünften Saisontor zum 3:1 (44.) ab. Für die endgültige Entscheidung sorgte ein weiteres Überzahl Tor durch Jason Jaspers (54.), der einen Schuss von Sloan von der blauen Linie erfolgreich abfälschte.Wie dieser Tage bekannt wurde, hält sich seit Anfang November Stefan Schauer in Mannheim auf. Der Vertrag des früheren Nürnberger Verteidigers wurde vor einigen Monaten nach langer Verletzungspause aufgelöst. Schauer erlitt vor knapp zwei Jahren einen Nasenbeinbruch. Bei der Operation hatte sich ein Knochen verschoben. Dazu litt der 24 Jährige an langeanhaltenden Nacken Beschwerden und bekam Pfeiffersches Drüsenfieber. ,,Er ist bei unserem Konditionstrainer Martin Müller und bei Physiotherapeut Rudi Lang in Behandlung und fühlt sich von Tag zu Tag besser. Vielleicht geht er im neuen Jahr wieder aufs Eis, dann könnte er in unseren Planungen für die neue
Saison eine Rolle spielen", bestätigte Adler Manager Marcus Kuhl: ,,Den Spieler hat es sehr mitgenommen, dass er als Simulant hingestellt wurde. Wir werden deshalb keinen Druck auf ihn ausüben.

Quelle: www.rnz.de