PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Presse vom 13.01.2009



magicben
13-01-09, 07:06
RNZ:

Besiegen AdlerHamburg-Fluch?
Ryan wieder im Training

Mannheim. (R.K.) Nach dem recht glück
lichen Last Minute Sieg in Krefeld ist
das Stress Ende für die Adler absehbar.
Mit dem heutigen Nachholspiel vom 14.
September bei den Hamburg Freezers
(19.30 Uhr) endet der stramme Termin
plan, der fast allen DEL Klubs elf Par
tien innerhalb von 26 Tagen brachte. Mit
Kräfte schonen ist es da nicht weit her.
Denn die meisten der 24 Mannheimer Sie
ge waren ein Tanz auf der Rasierklinge.
Elf Mal gab es ein Erfolg mit einem Tor
Differenz, davon neunmal ein 3:2.,,Das einzige, was wir dagegen setzenkönnen, ist unser tiefer Kader", entgeg
net Co Trainer Teal Fowler. Aber auch
der ist mitunter ausgehebelt, wenn es wie
am Sonntag ständig Unter und Überzahl
spiele gibt und die ,,Special Teams" Son
derschichten fahren. Für die Adler nur
teilweise ein Vorteil: In Unterzahl nach
wie vor eine Macht, Abwehrquote um die
90 Prozent, die Überzahl ist aber schon
die ganze Vorrunde das Sorgenkind.Dank des wiederum überragenden Keepers Fredy Brathwaite ging in der Seiden
stadt der Schuss nicht nach hinten los.
Denn nach einem vertrödelten Angriff hat
ten die Pinguine in Unterzahl das Siegtor
auf dem Schläger. Weil Fredy den Penalty
von Wasiljews abwehrte und der letzte An
griff des Spiels durch Colin Forbes (inzwi
schen 15 Tore) auf der Gegenseite saß, war
es ein glücklicher Sieg. Erst vor zehn Ta
gen ,,schenkten" die Adler den Freezers
mit einem unmotivierten Auftritt in der
Color Line Arena einen 3:2 Sieg, heute
sollen beim Tabellen zwölften * bereits
zehn Punkte hinter dem letzten Play off
Hoffnungsplatz zehn * die Lehren daraus
gezogen werden.Erfreuliche Kunde gibt es von PrestinRyan. Der Verteidiger zog sich vor gut
drei Wochen bei seinem fünften Einsatz
für die Adler in Berlin einen Bänderriss
zu und wird in diesen Tagen bereits wie
der zum Einzeltraining aufs Eis gehen.
Bestätigt wird in der heutigen Ausgabe ei
nes Fachblattes im übrigen, was die RNZ
bereits schon länger meldete: Nathan Ro
binson (27) kehrt im Sommer nach zwei
Jahren aus Berlin zurück und Trainer
Sohn Scott King (32) kommt für nächste
Saison aus Nürnberg.

Mr. Moose
13-01-09, 07:44
Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20090113_srv0000003660908.html)

Eishockey: Mannheimer haben etwas gut zu machen

Adler wollen Freezers überrumpeln

Mannheim. Langsam aber sicher sollten die Mannheimer Adler vor den Hamburg Freezers gewarnt sein. Seit 2005 gelang es den Kurpfälzern nicht mehr, drei Punkte aus der Hansestadt mitzunehmen. "Das müssen wir ändern", fordert Associated coach Teal Fowler (Bild) von seinen Schützlingen eine Leistungssteigerung für die heutige Partie (19.30 Uhr) bei den Kühlschränken. Denn erst vor neun Tagen setzte es in der Colorline Arena nach einem schwachen Spiel eine 2:3-Niederlage.

"Hamburgs Mannschaft ist ganz anders ausgerichtet als unsere. Die Freezers setzen auf große Spieler, die körperbetont agieren, aber nicht so schnell sind wie wir", hat der gleichberechtigte Partner von Cheftrainer Dave King analysiert. "Bislang hatten wir Probleme damit, dass die Freezers das Tempo aus den Partien genommen haben und ständig versuchen, zu mauern", gesteht der 38-Jährige. Sein Erfolgsrezept: "Wir müssen konsequenter zu Werke gehen und in unserem eigenen Drittel besser sein. Dann klappen auch die Aufbaupässe. Wenn wir unsere Geschwindigkeit ausspielen, sollte ein Sieg drin sein."

Strafen haben Kraft gekostet

Für zusätzlichen Auftrieb sollte der 3:2-Sieg am Sonntag - 21 Sekunden vor Schluss - bei den Krefeld Pinguinen gesorgt haben. "Die Jungs waren bissig, das war gut. Allerdings haben uns die vielen Strafzeiten jede Menge Kraft gekostet", sagt Fowler. Der US-Amerikaner rechnet vor: "Wir waren zehn Mal ein Mann weniger auf dem Eis. Das ist insgesamt ein Drittel. Während sich die einen verausgabt haben, kamen die anderen Spieler aus dem Rhythmus."

Damit zumindest die Reisen, am Freitag geht es nach Wolfsburg, nicht zu anstrengend werden, steigen die Adler aufs Flugzeug um. "Das erspart uns viele Stunden im Bus, vor allem die Heimfahrten sind sonst ziemlich stressig", so Fowler. Ob die angeschlagenen René Corbet, Jason Jaspers und Dan McGillis mitfliegen, steht noch nicht fest. jako

Paige
13-01-09, 19:53
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

In der Zeitmaschine

Eishockey: Erneut spätes Adler-Siegtor in Krefeld

MANNHEIM (olw). „Wieder ein spätes Siegtor für uns in Krefeld - ist wohl unsere Spezialität." Colin Forbes, Held des Tages der Mannheimer Adler beim 3:2-Erfolg bei den Pinguinen, fühlte sich am Sonntagabend ein wenig wie nach einem Trip in einer Zeitmaschine.

Am 19. Oktober 2008 gelang Tomas Martinec eine (!) Sekunde vor Spielende der 3:2-Siegtreffer. Nun war Colin Forbes immerhin 21 Sekunden vor dem Ertönen der Sirene erfolgreich - nach sehr guter Vorarbeit von Martinec. „Wir haben in beiden Spielen hart für diese Möglichkeiten gekämpft", sind diese speziellen Siege für Teal Fowler, den Associated Coach der Mannheimer, kein Zufall.

So konnten sich die Adler trotz der Heimniederlage gegen Nürnberg in der Verfolgergruppe als Hannover-Jäger festsetzten. Auch kein Zufall, denn die Liga-Statistiken sehen das Team in drei sehr wichtigen Bereichen dauerhaft klar vorn.

Torwart: Freddy Brathwaite ist mit einer famosen Fangquote von 93,8 Prozent nach wie vor der beste Goalie der Liga.

„Penalty Killing": 89,6 Prozent ihrer Unterzahlsituation überstanden die Adler unbeschadet - Liga-Spitze!

Gegentore: Nur 80 Mal schlug"s bisher im Mannheimer Tor ein. Zweitbeste Abwehr: Nürnberg mit schon 99 Gegentreffern.

Allesamt Defensivwerte, die natürlich die Handschrift von Trainer Dave King zeigen. „Schade, dass er uns nach der Saison verlässt. Aber es wird keine Auswirkungen auf die laufende Runde haben", versichert Colin Forbes, Quotenkönig der Adler. Für seine 13 Tore brauchte er von allen Stürmern am wenigsten Chancen. „Er ist voller Selbstvertrauen", weiß Teal Fowler, der vor dem heutigen Auswärtsspiel bei den Hamburg Freezers (19.30 Uhr) um René Corbet (Schulterverletzung), Dan McGillis (Fuß) und Jason Jaspers (Prellung) bangt.