PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Presse vom 15.2.09



Paige
15-02-09, 09:28
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

20 gute Minuten

EISHOCKEY: Die Adler Mannheim bieten ihren treuen Fans erneut Magerkost. Heute gegen Nürnberg.

VON ALEXANDER THOM


MANNHEIM. Die gute Nachricht: Die Adler Mannheim haben trotz des 3:4 nach Verlängerung gegen die Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey-Liga Platz drei verteidigt und hätten Heimrecht in den Play-offs. Doch wollen sie das überhaupt? Diese Frage stellte Cheftrainer Dave King nach dem Spiel.

Sicherlich steckte noch der Frust in den Äußerungen des 61-Jährigen kurz nach dem Schlusspfiff: „Warum sollen wir uns um den Heimvorteil bemühen, wenn es so aussieht, als wollten wir ihn gar nicht. Wir treten zu Hause immer wie paralysiert auf - wir können uns nicht bewegen, nicht denken. Wir haben Angst davor, zu Hause zu spielen." Die Adler traten zum wiederholten Male nicht wie eine Heimmannschaft auf.

„Ich weiß gar nicht, warum jeder sagt, die Liga sei schwach. Es ist doch einfach so, dass die Low-Budget-Teams gemerkt haben, wie sie die Großen besiegen können. Indem sie auswärts einfach Gas geben, weil sie eh nix zu verlieren haben", brachte es Adler-Stürmer Ronny Arendt auf den Punkt. Nach 15 Minuten führten die Gäste 2:0 nach Toren von Jimmy Roy und Ryan Ready. Marty Wilford legte nach einer halben Stunde sogar das 3:0 nach. Hätte Adler-Torhüter Fred Brathwaite nicht weitere Großchancen vereitelt, es wäre nicht zu der späten Aufholjagd gekommen. „Wir fühlen uns schon schlecht, so oft, wie er uns den Hals gerettet hat. Wer weiß, auf welchem Platz wir ohne ihn stünden", sprach Arendt aus, was viele im Umfeld in dieser Saison schon oft dachten. Für den 28-Jährigen geht die Zeit in Mannheim wohl zu Ende. Platz wäre noch für zwei Ü25-Spieler mit Blick auf die Saison 2009/10. „Mein Vertrag läuft aus. Ich würde zwar gerne bleiben, aber ich glaube, so langsam ist der Zeitpunkt für Gespräche überschritten. Ich muss schauen, dass ich irgendwo unterkomme."

Die Punkteausbeute (drei Tore/zehn Vorlagen) ist das große Manko des Kämpfers. Immerhin gelang Arendt am Freitag sein dritter Saisontreffer - das 1:3. Was folgte, machte Hoffnung, auch für das Heimspiel heute, 18.30 Uhr, gegen den Tabellenneunten Nürnberg. René Corbet verkürzte auf 2:3 (42.), Prestin Ryan glich aus (57.). Paul Traynor sicherte den Zusatzpunkt für Iserlohn, Mannheim hätte ihn nicht verdient gehabt.

„Wir haben nur 20 Minuten gespielt und deshalb einen Punkt geholt", stellte King klar. Rick Girard (Rippenprellung) wird heute erneut fehlen. Allerdings möglich, dass zwei neue überzählige Ausländer aussetzen müssen. Am Freitag traf es Pascal Trepanier und Jason King.

Blade
15-02-09, 11:21
"Sicherlich steckte noch der Frust in den Äußerungen des 61-Jährigen kurz nach dem Schlusspfiff: „Warum sollen wir uns um den Heimvorteil bemühen, wenn es so aussieht, als wollten wir ihn gar nicht. Wir treten zu Hause immer wie paralysiert auf - wir können uns nicht bewegen, nicht denken. Wir haben Angst davor, zu Hause zu spielen." Die Adler traten zum wiederholten Male nicht wie eine Heimmannschaft auf."


Ich finde unsere Kaspertruppe an der Bande echt die Krönung.

"Der Assi" sagt vor dem Spiel im Coaches Corner: Iserlohn ist eine harte Mannschaft und immer schwer zu spielen. Erklärt dann ne gefühlte ewigkeit wie man Sie evtl. doch schlagen könnte und nix passiert.( vielleicht sollte man den Spielern, diese Coaches Corner auch mal zeigen, das sie zumindest einmal sehen wie sie zu spielen haben)

Und nach dem Spiel, dann so ne aussage von unserem sogenannten Chefcoach. Meineserachten liegt da einiges bei der Einstellung der Spieler im Argen und das ist dann wohl die Aufgabe des Trainers sich darum zu kümmern.
Und wenn es mit reden nicht klappt, dann muß es halt mal Personelle reaktionen geben. Aber was macht er.... läßt jedes spiel fleißig die Gleichen Mannen auf´s Eis. Ist ja kein wunder, daß es dann keine S... interessiert, was er sagt, hat eh keiner was zu befürchten.

Nur ganz großes Kopfschütteln. Und diese letzten 20 Minuten haben es aus meiner sicht auch nicht besser gemacht, Ok der Großteil der Arena ist ja wieder ausgeflippt, als ob wir gerade wiedermal Meister geworden wären....
(noch viel größeres Kopfschütteln)
Diese Fanverarsche unserer Mannschaft geht mir echt auf den Sa....

Aber was ist, ich stehe heute abend wieder auf meinem Platz in der Arena und hoffe irgendwie auf Besserung und ich stehe da, weil es für mich heißt: einmal Adler, immer Adler.
Auch wenn diese Mannschaft ( bis auf ein paar Ausnahmen) und dieses Trainergespann es nicht verdient haben sich " MANNHEIMER ADLER" zu nennen.

paule7
15-02-09, 13:31
"Sicherlich steckte noch der Frust in den Äußerungen des 61-Jährigen kurz nach dem Schlusspfiff: „Warum sollen wir uns um den Heimvorteil bemühen, wenn es so aussieht, als wollten wir ihn gar nicht. Wir treten zu Hause immer wie paralysiert auf - wir können uns nicht bewegen, nicht denken. Wir haben Angst davor, zu Hause zu spielen." Die Adler traten zum wiederholten Male nicht wie eine Heimmannschaft auf."


Ich finde unsere Kaspertruppe an der Bande echt die Krönung.

"Der Assi" sagt vor dem Spiel im Coaches Corner: Iserlohn ist eine harte Mannschaft und immer schwer zu spielen. Erklärt dann ne gefühlte ewigkeit wie man Sie evtl. doch schlagen könnte und nix passiert.( vielleicht sollte man den Spielern, diese Coaches Corner auch mal zeigen, das sie zumindest einmal sehen wie sie zu spielen haben)

Und nach dem Spiel, dann so ne aussage von unserem sogenannten Chefcoach. Meineserachten liegt da einiges bei der Einstellung der Spieler im Argen und das ist dann wohl die Aufgabe des Trainers sich darum zu kümmern.
Und wenn es mit reden nicht klappt, dann muß es halt mal Personelle reaktionen geben. Aber was macht er.... läßt jedes spiel fleißig die Gleichen Mannen auf´s Eis. Ist ja kein wunder, daß es dann keine S... interessiert, was er sagt, hat eh keiner was zu befürchten.

Nur ganz großes Kopfschütteln. Und diese letzten 20 Minuten haben es aus meiner sicht auch nicht besser gemacht, Ok der Großteil der Arena ist ja wieder ausgeflippt, als ob wir gerade wiedermal Meister geworden wären....
(noch viel größeres Kopfschütteln)
Diese Fanverarsche unserer Mannschaft geht mir echt auf den Sa....

Aber was ist, ich stehe heute abend wieder auf meinem Platz in der Arena und hoffe irgendwie auf Besserung und ich stehe da, weil es für mich heißt: einmal Adler, immer Adler.
Auch wenn diese Mannschaft ( bis auf ein paar Ausnahmen) und dieses Trainergespann es nicht verdient haben sich " MANNHEIMER ADLER" zu nennen.

Und genauso ist es!! Auf den Punkt getroffen

Andruff
15-02-09, 21:27
Inhaltsloses Geschwafel, so ist es!

doch eher eine inhaltslose Truppe mit schwachen Trainern TROTZ eindeutiger Kanadalastigkeit?

Oder wie sonst ist dieses unterirdische Gegurke erklärbar für das es nun wirklich keine Entschuldigungen mehr geben kann?

Auer
15-02-09, 21:58
„Ich weiß gar nicht, warum jeder sagt, die Liga sei schwach. Es ist doch einfach so, dass die Low-Budget-Teams gemerkt haben, wie sie die Großen besiegen können. Indem sie auswärts einfach Gas geben, weil sie eh nix zu verlieren haben", brachte es Adler-Stürmer Ronny Arendt auf den Punkt.


Dann frag ich mich doch, wenn die Herren Spieler das schon wissen, wieso sie dann nicht dagegenhalten? Können High-Budget-Teams das nicht, ist es denen verboten?

Also, das nenn ich mal ein Eigentor, Herr Arendt!