PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Presse vom 20.3.09



Paige
20-03-09, 06:00
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

Brathwaite braucht Bodyguards

Eishockey: Den Klasse-Torwart der Adler lassen die Nürnberger Störmanöver und Attacken aber noch kalt

MANNHEIm (olw). Fast über die gesamte Vorrunde in der Deutschen Eishockey-Liga haben sich die Spieler der Mannheimer Adler auf ihren Klasse-Torwart Freddy Brathwaite verlassen. Jetzt, in den Viertelfinal-Play-offs gegen die Nürnberg Ice Tigers, können sie etwas für ihn tun: Freddy braucht Bodyguards, vor allem heute Abend in Spiel vier in Nürnberg (19.30 Uhr).

Denn die Störmanöver und Attacken gegen den Mannheimer Goalie seitens der Nürnberger Angreifer werden immer heftiger. Brathwaite zuckt da (noch) nur mit den Schultern. „Das ist eben Play-off-Eishockey", sagt er, „wir machen das auf der anderen Seite ja genauso". Die Feindbilder der Ice Tigers und ihrer Fans heißen Tomas Martinec und - wie immer speziell in Serien gegen Nürnberg - René Corbet. So hat eben jeder seine Aufgaben - und Corbet ist es ohnehin gewohnt, außerhalb von Mannheim ein vorsichtig gesagt eher unbeliebter Spieler zu sein ...

Freddy Brathwaite (36) jedenfalls vertraut auf die Hilfe seiner Vorderleute. „Ich darf mir vorher eh keine Sorgen machen. Ich muss halt versuchen, bei dem vielen Verkehr vor mir den Überblick zu behalten und die Scheibe zu fangen", sieht's der erfahrene Kanadier pragmatisch. Seine Verteidiger sind sensibilisiert. „Die können ruhig probieren, Freddy nahe zu kommen - dann komme ich ihnen nahe. Und wenn sie ihm auf die Finger hauen, dann werden wir ihnen auf die Finger hauen", verspricht Felix Petermann.

Problematischer könnte schon die Stimmung in der Nürnberger Arena werden. Laut ist es dort sowieso, und heute könnte es extra giftig werden. Die Ice Tigers unterstellten René Corbet am Dienstag beim 3:2 in Mannheim einen Schlittschuhtritt gegen Periard - belastendes Videomaterial, das dem Adler-Kapitän gar Absicht nachweisen könnte, gab"s aber nicht. So machte das Wort „Play-off-Geplänkel" schnell die Runde. „Einen Riesenzirkus" erwartet Petermann heute, und alle fragen sich: Wie werden die Schiedsrichter reagieren? Es ist sicher kein Schaden fürs gesamte Spiel, dass das Unparteiischen-Duo heute Abend Schütz/van Gameren heißt: Beide leiteten Spiel eins der Viertelfinalserie exzellent!

„Wenn das Spiel für uns läuft, mag ich eine solche Atmosphäre", bekennt Freddy Brathwaite augenzwinkernd. Verteidiger Prestin Ryan will versuchen, von der Energie in der Halle etwas für sich abzuzwacken. Er sammelte bisher im Viertelfinale die meisten „kleinen" Strafen der Adler, will sich also bemühen, die Marschroute „von der Strafbank wegbleiben" vielleicht noch mehr zu verinnerlichen als andere. Gleichzeitig war er aber auch in den ersten drei Matches einer der besten Mannheimer, was viele Fans hoffen ließ, dass der 28-jährige Kanadier ohne Anschlussvertrag vielleicht doch ein Adler bleibt. „Keine Chance", setzte Ryan allerdings gestern gegenüber der RHEINPFALZ einen Schlussstrich hinter diese Diskussion: Ihm sei vor den Play-offs seitens des Managements klar gesagt worden, dass er keinen neuen Vertrag erhalten werde.

2:1 führen die Adler in der Best-of-seven-Serie. „Wir werden in Nürnberg so spielen, damit es das letzte Spiel dort ist", verspricht Trainer Teal Fowler. Soll heißen: Heute gewinnen und am Sonntag (14.30 Uhr) dann zu Hause den Sack zumachen. Keiner bestreitet, dass Nürnberg eine schöne Stadt ist. „Aber wir wollen am Dienstag nicht nochmal hin", versichert Felix Petermann.

Paige
20-03-09, 06:02
Mannheimer Morgen: (http://www.morgenweb.de)

Eishockey: Heute vierte Viertelfinalpartie bei Nürnberg Ice Tigers

Adler erwarten heiße Kiste

Von unserem Redaktionsmitglied Jan Kotulla

Mannheim. Vor Partie Nummer vier (heute, 19.30 Uhr in Nürnberg) der Play-off-Viertelfinalserie gegen die Ice Tigers wollen die Mannheimer Adler allen vermeidbaren Problemen aus dem Weg gehen. Deshalb starteten die Blau-Weiß-Roten bereits am gestrigen Donnerstag Richtung Franken, um den drohenden Staus zu entkommen.

Ausgeruht und hoch konzentriert sollen die Kufenkünstler in der Nürnberger Arena auftreten und den dritten Sieg in der Serie einfahren. "Das wird eine heiße Kiste, eine Schlacht", erwartet Frank Mauer noch einmal eine Steigerung zur aufgeladenen Stimmung am vergangenen Sonntag, als die Kurpfälzer mit 3:5 in Nürnberg unterlagen. "Die Emotionen werden überkochen. Deshalb müssen wir clever spielen und uns den Schiedsrichtern anpassen", fordert der Stürmer. Aus gutem Grund. Im Hexenkessel vor knapp 7800 Zuschauern kassierten die Adler insgesamt 58 Strafminuten. Weil Chefcoach Teal Fowler und Co-Trainer Greg Thomson nicht davon ausgehen, dass es gänzlich ohne Kühlbox-Aufenthalte abgehen wird, ließ das Duo noch einmal das schnelle Umschalten von Angriff auf Abwehr sowie Über- und Unterzahl trainieren. Bei dieser Gelegenheit stellte Mauer seine Durchschlagskraft unter Beweis. Leidtragender: Torhüter Danny aus den Birken. Der musste nach einem Schuss erst einmal seinen Handschuh reparieren lassen. Der Puck hatte das Fangnetz durchschlagen. Mauer grinste sich eins.

Das Talent blüht sichtlich auf, seit ihm Fowler Vertrauen schenkt. Der 19-Jährige gibt sich bescheiden: "Ach, es läuft doch bei allen." Überhaupt sei die Stimmung gut. "Jedem ist bewusst, was auf dem Spiel steht." Bester Laune sind auch Fowler und Thomson. Die Zusammenarbeit klappe reibungslos, bestätigen beide. "Wir sind uns einig, wie wir spielen wollen", drückt es Fowler aus.

Wollen kein Schach sehen
Der 38-Jährige weiß, dass es in Nürnberg schwer wird, zu gewinnen. "Die Fans werden viel Druck machen. Wichtig ist, dass wir unsere Energie aufs Spielsystem konzentrieren und keine Strafen aus Frust nehmen", fordert der US-Amerikaner. Sein kanadischer Assistent hat sich schnell eingelebt. "Es hat ein paar Tage gedauert, bis ich alle Gesichter kannte, aber jetzt klappt alles", berichtet der etatmäßige Co-Trainer des ERC Ingolstadt. Auf die befreit aufspielenden Adler angesprochen meint der 45-Jährige: "Weder die Fans noch wir wollen ein Schachspiel anschauen, sondern Eishockey sehen." Thomson hätte aber wohl nichts dagegen, die Nürnberger nun in zwei Zügen matt zu setzen.

Paige
20-03-09, 06:10
Rhein-Neckar-Zeitung: (http://www.rnz.de)

Mit Disziplin soll den Adlern das Break in Nürnberg gelingen

Heute Abend das vierte Play-off-Match: Corbet und Martinec stehen auf dem "Index" der mit Psycho-Tricks arbeitenden Ice Tigers

Mannheim. (R.K.) Die neue Bewegungsfreiheit im Spiel nach vorne hat für die Play offs wieder zu Adlern "alter Prägung" geführt. "Die Stimmung", sagt Sven Butenschön, "war in den ersten beiden Heimspielen wieder wie vor zwei Jahren." Da holte der Großteil des aktuellen Teams die sechste Meisterschaft. Soweit ist es heuer noch lange nicht. Die Serie gegen Nürnberg wird enger und die bislang in jeder Endrunden Serie mit Mannheim unterlegenen Ice Tigers versuchten es wieder mit Psycho Tricks. Wie schon unter Greg Poss vor drei Jahren werden René Corbet und Tomas Martinec, zwei Hitzköpfe der Adler, ständigen Provokationen unterzogen und auch in einem Nürnberger Presseorgan bar jeder Objektivität zu Sündenböcken abgestempelt, wo sie sich zumeist nur nach ungeahndeten harten Attacken an sich selbst revanchierten. Immerhin, die (schlechten) Verlierer ließen ihre Behauptungen aus einem Zusatzbericht an den Schiedsrichter fallen (wir berichteten) und nahmen den nicht bewiesenen Vorwurf eines Schlittschuhtritts von Corbet zurück. Wobei auch die Liga aufatmet, würde doch jede nachträgliche Sperre aufgrund von Videobildern eine Spielleitung im Vier Mann System in Frage stellen. Die entstandene Verwirrung klärt Teal Fowler so auf: "Nur in krassen Fällen mit Verletzungsfolge wird der DEL Disziplinarausschuss nach Ansicht von Videobildern nachträglich tätig. Bei Versuchen ohne Verletzungsfolge ist das nicht so." Was nicht heißen soll, dass Corbets behaupteter Tritt überhaupt stattfand. "Wir wollen die Entscheidung auf dem Eis, nicht vor einer Disziplinar Kommission", betont Fowler mit der ihm eigenen Sachlichkeit, fügt aber süffisant hinzu: "Man könnte meinen, der Torraum vor dem Gästetor ist bei unserem Gegner immer größer als der vor dem eigenen..." Zur Taktik: Fowler hat innerhalb von zwei Wochen mit Greg Thomson das langweilige "Trap" (Falle) unter Dave King auf ein "left side lock" Offensivsystem umgestellt. Was so viel bedeutet, als dass bei gegnerischem Scheibenbesitz zwei Angreifer vorchecken und sich der linke Außenstürmer zur Unterstützung der beiden Verteidiger nach hinten fallen lässt. Das führte dazu, dass in den beiden Heimspielen die Chancenproduktion pro Drittel größer war als unter "Spielverhinderer" King im ganzen Spiel. Was wiederum als Spätfolge der für Mannheimer Verhältnisse etwas mageren Zuschauerzahlen herangezogen werden kann. Die 10.839 Zuschauer vom Dienstag wurden in der Hauptrunde nur in sechs von 26 Heimspielen unterboten, wobei allerdings diverse Aktionen mit durch Geschäftspartner aufgekaufte und im Abgabepreis deutlich subventionierte Tickets zu berücksichtigen sind. Ein wenig zugkräftiger Gegner in einem Spiel, wo noch nichts entschieden wird, geht als Begründung jederzeit durch. Die Adler rechnen unabhängig vom heutigen Ausgang (19.30 Uhr) am Sonntag (14.30 Uhr) nach Einschätzung von Pressesprecher Matthias Fries mit einem "vollen Haus", weil die Serie immer dichter vor der Entscheidung steht. Ein Thema, an dem sich auch Hannovers Trainer Hans Zach dieser Tage in Rage redete, wohnten dem Niedersachsen Derby im Play off gegen Wolfsburg nur 3.718 (!) Fans bei. Was erwartet Zach aber bei einem Duell zweier traditionsloser Eishockeystädte, wenn neben einem Einzelticket Zuschlag auch die ermäßigten Karten stark reduziert wurden. Mangelndes Fingerspitzengefühl geht bei den DEL Klubs durch die Reihen wie das warme Messer durch die Butter.

Meeke19
20-03-09, 07:46
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

[b]Brathwaite braucht Bodyguards

„Keine Chance", setzte Ryan allerdings gestern gegenüber der RHEINPFALZ einen Schlussstrich hinter diese Diskussion: Ihm sei vor den Play-offs seitens des Managements klar gesagt worden, dass er keinen neuen Vertrag erhalten werde.


klasse, wenn Frankfurt clever ist nehmen sie den auch gleich noch...ein spitzen Verteidigerpaar mit Dan, frisch serviert aus Mannheim. Jetzt hat man mal ein glückliches Händchen mit einem Import und dann wird er weg geschickt...

Schlumbele
20-03-09, 09:02
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

[b]Brathwaite braucht Bodyguards





Seine Verteidiger sind sensibilisiert. „Die können ruhig probieren, Freddy nahe zu kommen - dann komme ich ihnen nahe. Und wenn sie ihm auf die Finger hauen, dann werden wir ihnen auf die Finger hauen", verspricht Felix Petermann.

So ist´s recht!!!



2:1 führen die Adler in der Best-of-seven-Serie. „Wir werden in Nürnberg so spielen, damit es das letzte Spiel dort ist", verspricht Trainer Teal Fowler. Soll heißen: Heute gewinnen und am Sonntag (14.30 Uhr) dann zu Hause den Sack zumachen. Keiner bestreitet, dass Nürnberg eine schöne Stadt ist. „Aber wir wollen am Dienstag nicht nochmal hin", versichert Felix Petermann.

Kann ich verstehen, ich will da auch nicht nochmal hin :-)

syn238
20-03-09, 09:06
ganz stark management -.-
Das kommt davon, wenn man zu früh zu viele Spieler für die kommende Saison unter Vertrag nimmt, ohne den Spielern, deren Verträge auslaufen, eine Chance zu geben sich zu beweisen.
Es ist ja nichts gegen den Zeitpunkt Neuverpflichtungen zu sagen, jedoch hätte man finde ich 1-2 Verteidigerpositionen offen lassen sollen, dann hätten Ryan oder auch ein McGillis eine Chance auf eine Vertragsverlängerung gehabt.
So macht man dann die Konkurrenz stark.

Schlumbele
20-03-09, 09:08
ganz stark management -.-
Das kommt davon, wenn man zu früh zu viele Spieler für die kommende Saison unter Vertrag nimmt, ohne den Spielern, deren Verträge auslaufen, eine Chance zu geben sich zu beweisen.
Es ist ja nichts gegen den Zeitpunkt Neuverpflichtungen zu sagen, jedoch hätte man finde ich 1-2 Verteidigerpositionen offen lassen sollen, dann hätten Ryan oder auch ein McGillis eine Chance auf eine Vertragsverlängerung gehabt.
So macht man dann die Konkurrenz stark.

Ryan ist dann wohl weg, aber bei McGillis bin ich mir da noch nicht so sicher...

We'reMANNHEIM
20-03-09, 10:01
Da kann man ja nurnoch das :schlecht: bekommen!!!!
Versteh einfach nicht, dass wenn man so einen Glücksgriff mit Prestin erwischt, was man auch nicht erst seit den POs sieht, sondern bei ihm meiner meinung nach schon seit er da ist.
Spielte gleich von anfang an ein wirklich schönes, körperbetontes und sicheres Spiel. Das hat uns davor deutlich gefehlt.
Aber nein... man muss ihn natürlich ganz schnell wieder vergraulen! :xmas:
Mannheim könnte ja zu stark werden...

KETSCHER
20-03-09, 10:27
Ryan ist dann wohl weg, aber bei McGillis bin ich mir da noch nicht so sicher...

Man muss davon ausgehen, dass auch McGillis weg ist und zwar nach Frankfurt. :xmas::xmas::xmas:

Prestin Ryan keinen neuen Vertrag zu unterbreiten einfach nur fahrlässig!!!

An die Konkurrenz Topverteidiger im besten Eishockeyalter abzugeben!!!

M_Brodeur30
20-03-09, 10:28
...bei dem Scheiß der hier geschrieben wird, kann man wirklich das kotzen bekommen!!!

MERC21Chris
20-03-09, 11:37
...bei dem Scheiß der hier geschrieben wird, kann man wirklich das kotzen bekommen!!!

Begründung?

sonic2003
20-03-09, 11:43
Die besten Verteidiger werden weggegeben und Trepanier wird gehalten :schlecht:
Bei Ryan seh ich auch noch viel potenzial nach oben, wenn man sein ganzes Verletzungspech vor und auch bei den Adlern bedenkt.
Aber ich denke nicht das McGillis und/oder Ryan nächstes Jahr noch hier ist.
Von den Ausländerlizenzen wär es ja kein Problem, aber bei den Ü25 Spielern sind wir ja fast voll mit 16 von 18 Spielern.

stefan9
20-03-09, 12:31
Andreas Brockmann vor dem vierten Playoff-Duell gegen die Mannheimer Adler über den Keller-Schock, den Charakter der Tiger, die Chancen und die Zukunft......

http://www.abendzeitung.de/nuernberg/sport/94124

Das muß man sich auch durchlesen.....
:pray::pray:
Wir lieben unsere Bratwurstfresser....:rolleyes:

Langer_JK
20-03-09, 13:34
joo, ist doch auf beiden Seiten so.. das jeder Schreit:
"alle gehen auf unseren Goalie.." Das hebt sich doch gegenseitig auf..

Denke (und hoffe) wir werden heute schnelle und kurze Wechsel sehen.. bzw hören :rolleyes:
Meiner Meinung heisst die Devise Tempo hoch halten und aus allen 4 Reihen schöpfen.. Wir sind voll bestückt und der Nürnbergerhaufen wird immer kleiner .. so sollte wir sie müde machen.

Mein Tip: 3:1 für unsere Jungs