PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hopp sichert Formel 1 in Hockenheim



magicben
01-04-09, 07:14
Heute Morgen gehört auf Regenbogen.
Hier die Nachricht von der Regenbogen HP:

Hockenheimring wird in Hoppenheimring umbenannt

Nach dem drohenden Aus für die Formel 1 auf dem Hockenheimring ist nun doch Rettung in Sicht, und sie heißt - wie so oft - wenn es um Spitzensport in der Region geht: Dietmar Hopp!

In den letzten Wochen gab es viel Hick-Hack um die Zukunft der Formel 1 - die Stadt konnte und wollte die Kosten nicht mehr alleine tragen, vom Land kam keine Unterstützung und die Wirtschaft war auch zögerlich.

Wie Radio Regenbogen exklusiv erfahren hat, steigt Hoffenheim-Gönner Hopp mit einer Finanzspritze in Millionenhöhe bei der Betreibergesellschaft ein. Damit ist die Zukunft der Formel 1 am Hockenheimring gesichert!

Hopp wird mit seinen Millionen dafür sorgen, dass die Formel 1 in der Region bleibt! In einer Geheimsitzung hat sich Hopp gestern mit Hockenheims Oberbürgermeister Dieter Gummer auf den Deal geeinigt.

Auch Ministerpräsident Günther Oettinger, den die Nachricht am Abend auf dem Handy erreichte, ist froh über die Millionenspritze von Hopp.

Ab 2010 soll der Hockenheimring dann in Hoppenheimring umbenannt werden.

Aber Achtung, der wievielte April ist heute?????????:rolleyes::hmpf:

Pasco19
01-04-09, 07:55
Gute Idee.

Richer
01-04-09, 08:37
Na, immer noch besser wie die Meldung, das Angela Merkel schwanger wäre :hmpf:

denjoo
01-04-09, 09:53
April April
:kicher:

MaxPower78
01-04-09, 10:26
Bayern wollen mit eigenem Team bei EM antreten
Von Achim Dreis

"Ja gut, was Wales kann, kann Bayern schon lang": Franz Beckenbauer wird Repräsentant
01. April 2009 Der Freistaat Bayern möchte bei der kommende EM-Qualifikationsrunde zur Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine mit einer eigenen Auswahlmannschaft teilnehmen. Wie aus der Staatskanzlei in München verlautete, schätzte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) die Umsetzung der Idee als realistisch ein. Er werde den Gedanken im Rahmen der Föderalismusdiskussion in den entsprechenden Gremien der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union einbringen, versprach der Landesvater.

Bayern sei schließlich nicht nur das flächengrößte deutsche Bundesland, es habe mit 12,5 Millionen Einwohnern auch mehr Einwohner als zum Beispiel Griechenland (11,1), Norwegen (4,8 Millionen), Wales (2,9) oder gar Liechtenstein (35.000). Die Weiß-blauen seien auch fußballtaktisch voll auf der Höhe, schließlich sei sogar die Staatsflagge in Rautenform gehalten.


Affront der Deutschen: Chef ein Westerwälder, Trainer ein Schwarzwälder

Für die Abspaltung: Bayerns Ministerpräsident Seehofer beim Derby zwischen Ingolstadt und 1860
Als Hintergrund der bayrischen Abspaltungstendenzen werden Queleren mit dem Deutschen Fußball Bund (DFB) vermutet, in dessen Gremien sich die Bayern unterrepräsentiert wähnen. Schließlich ist der DFB-Präsident ein Westerwälder (Rheinland-Pfalz), der Bundestrainer ein Schwarzwälder (Baden-Württembeg) und der Pressesprecher ein Frankfurter (Hessen).

Zum Teamchef der künftigen Freistaat-Truppe wurde mit einem taktisch geschickten Nadelstich gegen den DFB bereits Markus Babbel ausgeguckt. Der gebürtige Münchner führt derzeit einen Kleinkrieg mit den teutonischen Fußball-Funktionären, da er trotz vorzeigbarer Erfolge mit dem VfB Stuttgart noch einmal auf die Schulbank geschickt werden soll - ihm fehlt der Trainerschein. Babbel sei nicht abgeneigt, sich der neuen Aufgabe zuzuwenden, hieß es aus gut unterrichteten Kreise.

Team wird nach landsmannschaftlichen Gesichtspunkten aufgestellt

4:0 gegen Liechtenstein: Die deutsche Elf erfüllt ihre Pflicht - mehr nicht
WM-Qualifikation: Die deutsche Elf muss Wales nicht fürchten
Anderslautende Gerüchte, die aus der Schwabinger Schickeria geortet wurden, tendieren dagegen eher in Richtung Lothar Matthäus als Verantwortlichem auf der Bayerischen Staatsbank. „Ein Loddar Maddäus ist bereid, wenn das Vaderland ruft“, ließ der Franke zudem via Bild-Zeitung bekanntgeben.

Mit der Frage nach der Landsmannschaft des Trainers eröffnen sich allerdings auch die ersten Probleme der möglichen neuen Fußballgroßmacht: Traditionell gliedert sich Bayern in die drei Landesteile Franken, Schwaben und Altbayern (mit Oberpfalz, Oberbayern und Niederbayern). Die entsprechenden Bezirksverwalter haben deshalb bereits Anspruch auf eine paritätisch erstellte Mannschaftaufstellung erhoben. „Wenn die Franken den Wirtschaftsminister stellen, haben wir Oberbayern mindestens das Vorrecht auf den Spielmacher“, polterte es aus einem Rosenheimer Bierzelt. Die Schwaben könnten dann gerne die Abwehrreihen dicht halten.

Beckenbauer bleibt in Doppelfunktion erhalten

Bastian Schweinsteiger, der meistversprechende Fußballer links und rechts der Isar, hat derweil bereits zu erkennen gegeben, dass er das Kapitänsamt in einer Bayern-Auswahl annehmen werde. Ihm stinke es schon lange, hinter einem als Angelsachsen verkleideten Sachsen in der deutschen Nationalmannschaft zurückstehen zu müssen, sagte „Schweini.“ Einzige Bedingung sei, „dass der Poldi auch mitspielen dürfe.“ Wenn der Kölner als halber Pole für Deutschland kicken könne, dann doch wohl auch für Bayern.


Bastian Schweinsteiger: Dann endlich Kapitän
Noch ungeklärt ist auch die Zukunft der bayerischen Vereinsmannschaften innerhalb des deutschen Ligasystems. Fundamental-Lederhosenträger wie der ehemalige Bundestorwarttrainer Sepp Maier plädieren für eine konsequente Loslösung aller Vereine südlich der Mainlinie aus dem DFB. Für diesen Vorstoß erhält er Applaus vom Nürnberger Clubchef Michael A. Roth, der sich als ewiger Zweiter schon im internationalen Geschäft wähnt: „Damit hätte der Club dauerhaft ein Ticket für den Uefa-Cup.“

Die Giesinger Lichtgestalt spielt Doppelpass

Dagegen argumentiert der Vorstandsvorsitzende der Bayern München AG, Karl-Heinz Rummenigge, in die entgegen gesetzte Richtung: „Eine Bayernliga mit dem FC Ingolstadt, Spvgg Unterhaching und Wacker Burghausen in der Verfolgergruppe ist für Bayern München nicht attraktiv“. Wenn schon Loslösung, so Rummenigge, dann in die andere Richtung: „Wir wollen die Bundesliga verlassen und nur noch in der Europaliga spielen.“ Doch dem gebürtigen und oft etwas unterkühlt auftretenden Westfalen fehlt diesbezüglich wohl das nötige landsmannschaftliche Gen, um die Zusammenhänge richtig einzuordnen.

Auch als Handballtrainer im Gespräch: Bayerns künftiger Teamchef Markus Babbel
Fakt ist: Schon bei den Qualifikationsspielen zur Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine will Bayern eigenständig und ernsthaft mitspielen. Was einem kleinen, leidlich unbedeutenden Flecken wie Wales recht sei, sollte einem großen, mächtigen, leistungsfähigen und finanzstarken Bayern schon längst billig sein. Allerdings habe man keine Lust, sich mit den Zwergen in den hintersten Lostopf eingruppieren zu lassen, erklärte Münchens Fußball-Ikone Franz Beckenbauer. Doch auch dieses Problem wird zu lösen sein, denn die Giesinger Lichtgestalt wird seinen DFB-Posten als „Vertreter für internationale Beziehungen“ behalten, und kann deshalb in gewohnter Form mit sich selbst Doppelpass spielen.

Quelle: http://www.faz.net/s/RubFB1F9CD53135470AA600A7D04B278528/Doc~E11C6526FF714475DAFA580D820DF05DD~ATpl~Ecommon ~Scontent.html

:kicher:

Scott_Stevens
01-04-09, 12:14
auch kein schlechter :kicher:


SENSATIONSTRANSFER - HOFFENHEIM VERPFLICHTET RONALDO:]


Hoffenheim (1899). In einem Blitztransfer verpflichtete 1899 Hoffenheim den Superstar aus Brasilien. Ronaldo wird vom Sport Club Corinthians Sao Paulo zunächst bis zum Saisonende ausgeliehen, danach soll er einen Zweijahres-Vertrag erhalten.

Hoffenheim-Manager Jan Schindelmeiser zum Sensations-Coup: Es ist ein Glücksfall für uns. Alles musste schnell gehen; die Transferliste schloss um Mitternacht. Ronaldo wollte unbedingt wieder in Europa spielen, da haben wir zugegriffen. Er passt hervorragend in unser Team und wird sich aufgrund der bereits vorhandenen Brasilianer sicher sehr schnell integrieren.

Trainer Ralf Rangnick: Ronaldos Verpflichtung ist auch eine Investition im Hinblick auf unsere mögliche Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb. Da kann uns ein Spieler mit seiner Erfahrung sehr helfen. Natürlich gilt auch für ihn: Er muss sich im Training anbieten. Wenn seine Leistung stimmt, spielt er.

Auf Ronaldos bereits fortgeschrittenes Alter (32) angesprochen – im Vergleich zu den anderen Hoffenheimer Spielern – erklärt Dietmar Hopp: Entscheidend ist nicht das Alter, sondern seine Form. Ich traue Ralf Rangnick zu, dass er auch einen Ronaldo zu Höchstleitungen bringen kann. Außerdem ist Ronaldo ein sehr erfahrener Spieler und Erfahrung ist bekanntlich durch nichts zu ersetzen.

Hoffenheims Brasilianer freuen sich bereits: Ronaldo ist ein absoluter Superstar. Er war Weltmeister mit Brasilien und ist für uns alle ein großes Vorbild. Wir freuen uns darauf, noch etwas von ihm zu lernen. Auch privat. Dass er ein guter Fußballspieler ist, wissen alle. Aber dass er auch einer der besten Sambatänzer westlich der Copacabana ist, wissen die wenigsten. Der weiße Koi-Club wird mit ihm sein "blaues" Wunder erleben.

Ronaldo wird heute zum ersten Mal am Mannschaftstraining teilnehmen und sich dabei den Hoffenheimer Fans präsentieren. Im Anschluss an das Training findet eine Pressekonferenz statt.

Und was sagt Ronaldo selbst über seinen Wechsel zu Hoffenheim? „Ich freue mich auf die neue Herausforderung im Kraichgau. Hoffenheim ist eine Spitzenmannschaft und die Bundesliga ist eine der stärksten Ligen Europas. Ich freue mich schon auf den vorletzten Spieltag, wenn der FC Bayern zu uns kommt Dann werde ich Oli Kahn wieder zwei Dinger reinhauen – wie im WM-Finale 2002.“

Und welche Trikot-Nr. wird Ronaldo erhalten?
„Eigentlich wollte ich die Nr. 14 haben, weil die 1 und die 4 eine besondere Bedeutung für mich haben. Aber die ist schon vergeben. Deshalb bekomme ich das Trikot mit der Nr. 41."

Spowo

st3f4n
01-04-09, 13:27
Der ist auch toll :D

http://money.de.msn.com/finanzkrise-artikel.aspx?cp-documentID=15576817&ocid=Today_TM_Money

MaxPower78
01-04-09, 14:53
Mein neuer Favorit

http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/52365101.html

:] :]

Pasco19
01-04-09, 15:25
Na, immer noch besser wie die Meldung, das Angela Merkel schwanger wäre :hmpf:

Das haben sich halt Hessen ausgedacht!:rolleyes:

magicben
01-04-09, 16:25
Mein neuer Favorit

http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/52365101.html

:] :]

Da ich kein Bahn-Mitarbeiter bin finde ich den Artikel wirklich supi :kicher::kicher::bigthumb::bigthumb: