PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Presse vom 07.05.09



Ela
07-05-09, 07:31
Quelle:Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20090507_srv0000004176908.html)

Auf Traumspiel müssen Fans noch warten

Maple Leafs und Adler wollen voneinander lernen

Von unserem Redaktionsmitglied Jan Kotulla

Mannheim. Im Scherz war ein Termin für das Duell Toronto Maple Leafs gegen Adler Mannheim schnell gefunden. "Marcus, wann war das noch mal?", fragte ein gut gelaunter Joe Gibbs Adler-Manager Kuhl: "Für den 16. August haben wir noch keinen Testspielgegner", kam prompt die Antwort. Doch die Eishockey-Fans werden sich gedulden müssen, bis es tatsächlich zum Traumspiel kommen wird. Immerhin haben das Traditionsteam aus dem Eishockey-Mutterland und der DEL-Rekordmeister eine Kooperation besiegelt, die beiden Klubs in vielen Bereichen Vorteile bringen soll.

"Nicht wir, sondern die Liga sucht die Spiele der NHL-Vereine in Europa aus. Aber natürlich werden wir uns bemühen, dass wir eine Partie in Mannheim bekommen und auch versuchen, dass die Adler in Toronto spielen können", kündigte Gibbs an. "Ein erster Schritt wird aber sein, dass sich Mitarbeiter der Verwaltung austauschen, weil in Deutschland ja noch Sommerpause ist", erklärte er im Gespräch mit dieser Zeitung. "Der nächste Schritt könnte bei den Junioren und Jugendspielern sein. Konkretes wollen wir in den nächsten Tagen bekanntgeben", ließ sich der frühere Manager der Kassel Huskies nicht in die Karten schauen. Er freut sich jedoch darauf, "dass wir die Seiten eines leeren Buches mit Inhalten füllen werden".

Stolz waren auch Kuhl und Adler-Gesellschafter Daniel Hopp. "Neben uns waren die Maple Leafs auch in Kontakt mit den Kölner Haien. Wir haben das Rennen gemacht", berichtete Kuhl. Dem 53-Jährigen schwebt unter anderem vor, "ein oder zwei unserer Talente ins Rookie-Camp nach Kanada zu schicken". "Angesichts der Ausländerlizenzen in der DEL wird es aber nicht möglich sein, dort Spieler auszutauschen", erklärte Hopp, der verdeutlichte, "dass die Adler kein Farmteam der Maple Leafs sein werden".

Die Überschriften für die ersten Kapitel des "Kooperations-Buches" stehen fest. Bleibt zu hoffen, dass die Seiten über das Traumduell nicht erst ganz am Ende kommen.

Mr. Moose
07-05-09, 08:05
Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20090507_srv0000004177268.html)

Eishockey: Neuer Adler-Trainer Doug Mason sprüht vor Energie und will Fans mit aggressivem Spiel gewinnen

Mit Herz und Leidenschaft

Von unserem Redaktionsmitglied Christian Rotter

Mannheim. Er reißt die Initiative an sich, erklärt viel und gestikuliert wild - wenn sein Team in der kommenden Saison auch nur die Hälfte des Engagements zeigen wird, mit dem sich Doug Mason - mal Entertainer, mal Komiker - den Medien vorstellt, werden die Mannheimer Adler die Herzen ihrer Fans im Sturm erobern.

"Es war immer meine erste Wahl, die Adler zu trainieren", betont der 53-Jährige, den es auch nicht stört, dass er auf die Zusammenstellung der Mannschaft keinen Einfluss hatte: "Hut ab vor Marcus Kuhl. Er hat einen Super-Job gemacht. Der Kader sieht auf dem Papier sehr gut aus. Die Aufgabe von Teal Fowler und mir wird es sein, vom ersten Tag an eine Einheit zu formen." Vorbild, so versicherte Mason, sei der NHL-Klub aus Detroit. "Die Red Wings machen immer Druck auf die Scheibe", erklärt der Familienvater, der Ende Juni mit Ehefrau Mia und Tochter Jade (16) von Düsseldorf nach Mannheim ziehen wird, sein Sohn Steve (21) bleibt in Kanada.

Er sei weder ein offensiv noch ein defensiv ausgerichteter Coach. "Diese Frage stellt sich nicht, weil die Spieler alles machen müssen. Die Red Wings setzen beispielsweise auf Angriff. Aber wenn der Gegner in die eigene Zone kommt, gehen sie hart auf den Körper. Ich stehe für aggressives, attraktives Eishockey. Wir wollen mit unserer Spielweise dafür sorgen, dass die SAP Arena voll ist."

Mason richtet Blick nach vorn
Der Kanadier hat die Messlatte für sein Arbeiten hoch gesetzt. "Wenn eine Mannschaft besser abschneidet als von ihr erwartet, hat sie Erfolg. Es kann nur ein Team Meister werden. Aber das bedeutet nicht, dass nicht auch andere ihre Vorgaben übererfüllen", sagt der Trainer, den die Kölner Haie im vergangenen Jahr nach einem verpatzten Saisonstart vor die Tür gesetzt hatten. Das sei abgehakt, betont Mason. "Was hinter mir liegt, ist völlig egal. Das Einzige, was jetzt zählt, sind die Adler Mannheim." Nach seiner Entlassung habe er die Akkus aufladen können.

SMS als Motto für Kampagne
"Wie sehr Doug seiner neuen Aufgabe entgegen fiebert, hat eine SMS gezeigt, die er mir geschickt hat, nachdem wir uns für ihn entschieden hatten", verdeutlicht Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp. "Ready to Win - Bereit zum Siegen", habe auf dem Display des Handys gestanden. Dieses Motto ist Teil einer Marketingkampagne, die im Mai startet. Spieler wie Klasse-Torhüter Fred Brathwaite, Talent Frank Mauer oder Terrier Marcus Kink sollen der Aktion ein Gesicht verleihen. "Wer kämpft, kann verlieren - wer nicht kämpft, hat schon verloren", steht beispielsweise neben Kinks Konterfei.

Diese Einstellung ist so ganz nach Masons Geschmack. "Doug liebt seinen Job, er coacht mit Leidenschaft. Dieser Funke wird auf unsere Fans überspringen", sagt Teal Fowler, der mit Mason in Krefeld zusammenarbeitete. "Ich bin mir sicher, dass er der richtige Mann ist", verbreitet auch Marcus Kuhl Zuversicht. Der Manager verkündet, dass die Adler mit dem ESV Hügelsheim (Oberliga) einen weiteren Kooperationspartner gewonnen haben. Bei den Überlegungen sei der Mannheimer ERC nie ein Kandidat gewesen, weil ein eigenes Oberliga-Team zu teuer sei. "Es sollen die Spieler in Hügelsheim Eiszeit bekommen, die zunächst weder den Sprung in die DEL oder in die 2. Liga schaffen noch ihr Glück in Nordamerika suchen", erklärt Kuhl.

"Ich gebe Talenten eine Chance. Es gibt nichts Schöneres, als mit jungen, hungrigen Spielern zu arbeiten", betont Mason, der auf die Frage, wie die Adler die hohen Erwartungen bei ihrem mit Stars gespickten Kader übererfüllen können, antwortet: "Ich kenne die Mannschaft noch nicht. Fragen Sie mich das Ende September noch einmal."

Paige
07-05-09, 08:19
Rheinpfalz: (http://www.rheinpfalz.de)

"Im Winter ist meine Heimatstadt ein Bär - sie schläft"
Interview: Der neue Adler-Trainer Doug Mason über aggressives Eishockey, seinen Kollegen Teal Fowler und eine mitleidende Ehefrau

Von Oliver Wehner

MANNHEIM. Wenn die gestrige Präsentation des neuen Adler-Trainers Doug Mason der Maßstab ist, dann wird die kommende Eishockey-Saison in Mannheim eines ganz sicher nicht: langweilig! Das zeigt das folgende Interview mit dem 53-jährigen Holland-Kanadier.

Doug Mason, als Trainer sind Sie in Deutschland sehr bekannt, über Ihre Spielerkarriere wissen wir wenig ...

Nach meiner Juniorenzeit in Kanada habe ich in Port Huron und in Cambridge gespielt. Mein Ziel war die NHL. Aber dann sagte mir mein damaliger Trainer: Willst du in die NHL? Gut, dann musst du im nächsten Jahr 60 Tore schießen oder dich 40 Mal prügeln - wir sprechen uns nach der Saison wieder. Ich habe damals keine 60 Tore geschossen, nicht 40 Mal geprügelt und wusste: Es sieht nicht so gut aus für Doug Mason und die NHL. Deshalb bin ich nach Holland, nach Tilburg: Zehn gute Jahre für mich. Mit 33 musste ich wegen Knieverletzungen aufhören.

Dann wurden Sie Trainer?

Ja, in Eindhoven, 2. Liga. Sehr lehrreich. Ich dachte bis dahin immer, ein Trainer wechselt nur Spieler ein und aus. In Utrecht wurde ich Meister und ging dann nach Sudbury in die Major Junior League. Warst du mal in Sudbury/Ontario?

Nein.

Gott sei Dank! Es ist meine Heimatstadt. Eine Minenstadt, 80 Prozent des Nickels der ganzen Welt wurden dort gefördert. Es gibt dort nur zwei Typen von Mensch: Minenarbeiter und Eishockeyspieler. Im Winter ist Sudbury ein Bär - es schläft. Leute findet man nur in der Eishalle. Für meine Frau aus Holland reichte das nicht, die will Menschen sehen. Deshalb sind wir gerne in die Schweiz gegangen.

Vergangene Saison verschlissen die Kölner Haie drei Trainer - sie waren der Erste. War das Team untrainierbar?

Nein, das war eine gute Mannschaft. Der Verein hat bei mir die falsche Entscheidung getroffen. Es gab Möglichkeiten, den Erfolg zurückzuholen.

Warum jetzt Mannheim?

Es war von all meinen Adressen die erste Wahl. Ich habe gleich gesagt: Ich will hier arbeiten! Es ist jetzt mein 22. Trainerjahr. Nach der langen Pause habe ich viel Lust, der Akku ist wieder aufgeladen.

Auf den Adler-Kader hatten Sie keinen Einfluss mehr. Ein Problem?

Das muss so sein, Manager Marcus Kuhl konnte ja nicht auf den neuen Trainer warten. Dann wäre es zu spät gewesen, der Markt leer. Vom Kader bin ich begeistert.

Mit Teal Fowler, dem Associated Coach der Adler, haben Sie schon in Iserlohn gearbeitet ...

Wir haben die gleiche Philosophie. Wir wollen beide attraktives Eishockey - und das ist aggressives Eishockey. Meine Lieblingsmannschaft sind die Detroit Red Wings. Die machen überall Druck und stehen defensiv top. Ich werde immer gefragt: Doug, bist du eher offensiv oder defensiv eingestellt? Das eine geht nicht ohne das andere. Das will ich nun auch in Mannheim so sehen.

Dave King ließ vergangene Saison hier sehr defensiv spielen.

Ich kam nach Hans Zachs Jahren nach Köln, ich weiß, wie das ist, wenn man eine defensive Mannschaft übernimmt. Ich erwarte eine kurze Übergangsphase. Zum Glück kommen viele neue Spieler, die leichter beeinflussbar sind. Und Teal hat ja in den Play-offs auch schon aggressiv spielen lassen.

Was interessiert Doug Mason eigentlich noch außer Eishockey?

Meine Familie: meine Frau, mein 21-jähriger Sohn und meine 16-jährige Tochter. Ich lese viel. Früher bin ich gejoggt, das mache ich mit meiner neuen Hüfte nicht mehr. Ansonsten schaue ich viel Eishockey im Fernsehen - meine Frau wird noch verrückt wegen mir.

Löffel
07-05-09, 09:19
dass die Adler in Toronto spielen können

Bin dabei!

jochen76
07-05-09, 13:28
Ich auch, denn was gäbe es denn für ein geileres Auswärtsspiel als in Toronto!

ich_bins
07-05-09, 13:43
"Wer kämpft, kann verlieren - wer nicht kämpft, hat schon verloren", steht beispielsweise neben Kinks Konterfei.


Hoffe das gilt das für die gesamte Saison und nicht nur für die PlayOffs, man darf gespannt sein :] Die Euphorie sprudelt ja richtig über :rolleyes:

Stef-68-
07-05-09, 13:47
Bin dabei!

Ach, mal was anderes als Frankfurt und Nürnberg? :D;)

Löffel
07-05-09, 14:25
Ja, habe schon mit S.J.A.B. gesprochen zwecks Bus :D

Adlerqueen
07-05-09, 14:41
Juhu, Auswärtsfahrt nach Kanada! :kicher:

Bejay
07-05-09, 14:45
Bin dabei!

Alter Schwede, wie lange der Fanbus wohl unterwegs sein wird? Hoffentlich ist genug Platz für Getränke an Board. :kicher:

Meli
07-05-09, 16:00
Das schreit eigentlich mehr nach Zugfahrt

Ralle
07-05-09, 16:01
Mit dem Sonderflieger nach Hamburg hat es seinerzeit ja leider nicht geklappt. Das jetzt wär doch aber mal mehr als nur eine Alternative......

Ralle

K-Menki
07-05-09, 17:28
Wir müssen den Mannheimer Flughafen dringend ganz schnell ausbauen :kicher:

Saasemer
07-05-09, 17:50
Emirates Airline stellt bestimmt einen A380 zwecks Intensivstests zur Verfügung :)

ExXx
07-05-09, 20:14
Was da für ne Stimmung in der Halle wäre, des sind die ja gar nicht so gewohnt^^

fly85
08-05-09, 08:13
Es war doch auch mal ein "Sonderschiff" nach Frankfurt geplant.
2 wöchige Schiffsreise hätte auch was :]

Spaß beiseite. Das die Adler in Toronto spielen, wird wenn überhaupt sicher nicht so schnell passieren.

Mr. Moose
08-05-09, 15:10
Lampertheimer Zeitung (http://www.lampertheimer-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/6806222.htm)

Leidenschaft

VORSTELLUNG Doug Mason präsentiert sich als neuer Adler-Coach

(phs/ml). Es war ein überzeugender erster Auftritt, den Doug Mason als neuer Cheftrainer der Mannheimer Adler gestern hinlegte. "Ich will, dass das Team attraktives Eishockey zeigt", sagte Mason bei seiner Vorstellung. Worte, die man in Mannheim schon häufiger gehört hat. Doch dem neuen Coach glaubt man sie nur zu gerne. Er kommt nicht nur überzeugend rüber, er lebt die Leidenschaft vor.

Daher ist es verständlich, warum die Trainerwahl von Adler-Chef Daniel Hopp und Manager Marcus Kuhl auf den 53-jährigen Holland-Kanadier gefallen ist. Es ist die Begeisterung für den Sport, die in Masons Gestik und Worten mitlebt. "Für mich ist es eine erfolgreiche Saison, wenn die Mannschaft mit ihrem Auftritt die Erwartungen erfüllt", sagt Mason. Wer ein konkretes Ziel à la "Wir werden Meister" erwartet, wird enttäuscht. Vielmehr sollen die Zuschauer auch einmal nach einer Niederlage zufrieden nach Hause gehen - so weit das eben möglich ist. Auf alle Fälle soll Masons Team durch engagierte Spielweise gefallen.

Um in der neuen Saison dennoch die Erwartungen des Publikums zu erfüllen, bestreiten die Adler in der Vorbereitung drei Turniere. Neben der Teilnahme in Heilbronn steht auch der Kolin-Cup auf dem Programm. Ende August geht es zum Salute-Cup von RB Salzburg, der stark besetzt ist. Die Quadratestädter spielen dort gegen Espoo Blues sowie Titelverteidiger Sparta Prag. Außerdem hat man am Rande der Eishockey-WM eine Zusammenarbeit mit dem NHL-Klub Toronto Maple Leafs beschlossen. Eine Kooperation gibt es ebenfalls mit Oberligist Hügelsheim - für die Adler-Talente eine zusätzliche Option, den Sprung in die DEL zu schaffen. Außerdem will man in Zukunft mit dem großen Scouting-Unternehmen "Red Line Report" zusammenarbeiten. Durch all diese Vorhaben sollen auch die Talente der Mannheimer besser gefördert werden.

Bei der Trainerpräsentation wurde übrigens die neue Marketing-Kampagne der Adler vorgestellt. In diesem Fall hat sich Mason ebenfalls schon bewährt, indem er den Marketing-Strategen der Adler Arbeit abnahm. Als klar wurde, dass Mason nach Mannheim kommen würde, schickte er eine Kurzmitteilung an Hopp und Kuhl. Er sei "Ready to win". Dieser Spruch ziert nun ein Plakat und soll selbstverständlich in die Tat umgesetzt werden.

Baphomet
08-05-09, 19:28
Spaß beiseite. Das die Adler in Toronto spielen, wird wenn überhaupt sicher nicht so schnell passieren.

Und wenn es soweit ist, werde ich mit Stolz und viel Spaß mein Canadienstrikot tragen:kicher:

Metalwar83
08-05-09, 22:52
Könnte lustig werden wenn es mehrere werden.
" Maple Leafs wir hören nichts!" :kicher:

bouchard 8
10-05-09, 10:01
Mannheimer Adler und Toronto Maple Leafs gehen gemeinsame Wege
Info: Eishockey DEL Deutsche Eishockey Liga (Play-offs 2009)
Autor: Christoph Walter
Bericht: Salzburg veranstaltet internationales Vorbereitungsturnier

Mannheim, 09.05.2009 – Die Verantwortlichen der Adler Mannheim konnten einen großen Coup landen und mit dem NHL-Club Toronto Maple Leafs einen Kooperationsvertrag schließen, sodass Adler-Jugendspielern die Teilnahme in den begehrten Rookie-Camps in Kanada ermöglicht wird. Des Weiteren werden auch die Fans davon profitieren, da ein Freundschaftsspiel zwischen den beiden Partnern in Mannheim angestrebt wird.....

http://www.live-wintersport.com/details_11201/Mannheimer_Adler_und_Toronto_Maple_Leafs_gehen_gem einsame_Wege.html

Paige
10-05-09, 10:19
Quelle?

Und hier bitte nur komplette Artikel des Mannheimer Morgen, der Rheinpfalz, der Lampertheimer Zeitung und der RNZ posten, alles andere nur als Link.

Jonske
10-05-09, 11:52
Der Bericht kommt von hier (http://www.live-wintersport.com/details_11201/Mannheimer_Adler_und_Toronto_Maple_Leafs_gehen_gem einsame_Wege.html).

Paige
10-05-09, 12:46
Danke :)


.........

Olli0979
11-05-09, 23:16
Könnte lustig werden wenn es mehrere werden.
" Maple Leafs wir hören nichts!" :kicher:

Und auf dem Flug dorthin: "Hüpfen bis der Flügel bricht...."
:D:D:D