PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DEL - News Juni 2009



Mr. Moose
02-06-09, 21:31
Eishockeynews v. 2.06.09 (www.eishockeynews.de)

DEL plant Doppelrunde und verkürzte Olympia-Pause

Die Deutsche Eishockey Liga will in der neuen Saison zu einem klar darstellbaren Modus – und zwar zu einer Doppelrunde – zurückkehren. Dies bestätigte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke gegenüber Eishockey NEWS. „Es ist richtig, dass sich die Club-Eigner bei ihrem Treffen auf Mallorca eindeutig für eine Doppelrunde ausgesprochen haben“, so Gernot Tripcke.

Das bedeutet: Sollten alle 15 Clubs, die bis zum heutigen Dienstag die Unterlagen zur Lizenzierung einreichen mussten, am Ende auch eine Lizenz erhalten, werden 60 Spieltage (gleichbedeutend mit 56 Spielen für jeden Club) auf dem Programm stehen.

Heftig diskutiert wird in DEL-Kreisen aktuell auch die Länge der Spielpause im Zeitraum der Olympischen Spiele im Februar 2010. Schon jetzt deutet sich an, dass die Liga keine dreiwöchige Pause machen wird. DEL-Aufsichtsrats-Boss Jürgen Arnold sagte gegenüber Eishockey NEWS: „Selbstverständlich werden die Clubs alle Nationalspieler abstellen, aber angesichts der wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen wir alle Optionen prüfen, um die Pause möglichst kurz zu halten.“

Wie sich andere Nationen in Europa in diesem Fall verhalten und wie ein eventueller Kompromiss mit einer verkürzten Olympia-Pause aussehen könnte, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der Eishockey NEWS, die ab Mittwoch im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich ist.

chatloxx
02-06-09, 22:20
Idiotenvolk. Ich komme mir mit diesen Probier-Paketen von jeweils einer Saison vor wie samstagsmittags im Einkaufszentrum..

Ilpo#2
02-06-09, 22:35
Wenigstens sehen die Vollhorsten ein, dass ne Doppelrunde besser ist.

punkrockgod
02-06-09, 23:10
Treffen auf Mallorca

Hm alles klar. Aber dann überall rumheulen, es wäre kein Geld mehr da. :xmas:


Zur Doppelrunde: Endlich! War aber eigentlich auch nur eine Frage der Zeit, bis diese Variante aus dem Würfelbecher kam.

Zu Olympia: Es wird wohl drauf hinauslaufen, dass man eine zweiwöchige Pause macht, und die Freistellung der Nationalspieler ab Viertelfinale den Clubs überlässt. Dass sich ein DEL-Spieler ab diesem Zeitpunkt noch im Wettberweb befindet, ist eh total unrealistisch.

chatloxx
02-06-09, 23:29
Naja. Ich finde 56 Spiele entschieden zu viel und nervig. Das entwertet die Vorrunde ein Stück mehr, v.a. da von 15 Mannschaften nach diesen Spielen sowieso zwei Drittel um die Meisterschaft spielen.

Da beiße ich lieber in den sauren Apfel dieses dämlichen Systems, um weniger Spiele zu haben.


Mit diesem damals angepriesenen System, dass die Tabelle von Saison x dann die Spielkonstellation von Saison x+2 bestimmt ist natürlich blanker Hohn, wenn man den Spaß gerade ein Jahr lang testet.

KETSCHER
03-06-09, 10:24
Naja. Ich finde 56 Spiele entschieden zu viel und nervig. Das entwertet die Vorrunde ein Stück mehr, v.a. da von 15 Mannschaften nach diesen Spielen sowieso zwei Drittel um die Meisterschaft spielen.

Da beiße ich lieber in den sauren Apfel dieses dämlichen Systems, um weniger Spiele zu haben.


Mit diesem damals angepriesenen System, dass die Tabelle von Saison x dann die Spielkonstellation von Saison x+2 bestimmt ist natürlich blanker Hohn, wenn man den Spaß gerade ein Jahr lang testet.

Eine Doppelrunde halte ich für das Beste. Es ist auf jeden Fall besser als das System der letzten Saison, weil einfach jede Saison gegen 4 Gegner jeweils nur 2 Spiele stattgefunden hätten und damit auch reizvolle Duelle gegen z. B. Frankfurt, Berlin, Köln, DEG nur einmal pro Saison gewesen wären.

56 Spiele sind meiner Meinung zwar auch zu viel, aber lieber 56 Spiele als einen bescheuerten Modus.

Ich persönlich bin für 52 Spiele und 14 Mannschaften.

goka
03-06-09, 10:28
und wieso klappt dies schon seit Jahrzehnten in der NHL?

Weil die mit Raodtrips reisen und keine Fans ansich haben.
Ich denke diejenigen, die nei ein Auswärtsspiel besuchen und nur zu den heimspielen kommen und das nicht mal regelmässig, denen wird sicherlich nicht so schnell "langweilig".

Mr. Moose
03-06-09, 11:18
Obs jetzt 52 oder 56 Spiele sind, macht den Gaul auch nicht fett.

Lieber ne richtige Doppelrunde und nicht mehr diese Pseudo-Doppelrunde.

König Schorle I
03-06-09, 11:52
Eine Doppelrunde halte ich für das Beste. Es ist auf jeden Fall besser als das System der letzten Saison, weil einfach jede Saison gegen 4 Gegner jeweils nur 2 Spiele stattgefunden hätten und damit auch reizvolle Duelle gegen z. B. Frankfurt, Berlin, Köln, DEG nur einmal pro Saison gewesen wären.

56 Spiele sind meiner Meinung zwar auch zu viel, aber lieber 56 Spiele als einen bescheuerten Modus.

Ich persönlich bin für 52 Spiele und 14 Mannschaften.
Sind diese Duelle wirklich noch reizvoll? Wenn man gegen einen Gegner in der Saison 8,9 oder 10 mal spielt hat das für mich keinen Reiz. Das Derby gegen Frankfurt wird von Jahr zu Jahr unatraktiver, 8 mal in wenigen Monaten gegen Berlin spielen muss auch nicht sein. Einzig Köln war für mich in der abgelaufenen Saison reizvoll. Da muss ich sagen, war ich heiß, als ich hingefahren bin. Wenn du aber in der Saison zum dritten oder vierten mal im Bus Richtung Berlin fährst, hält sich die Spannung in Grenzen.
In der NHL wird doch ausschlieslich Konsumiert, ein Fanleben wie in Deutschland gibt es dort doch gar nicht. Ok, wenn ich alle 2-3 Heimspiele mal hin gehen würde, ja, dann wäre mir das auch nicht so viel. Bei 2-3 Spielen die Woche sieht das jedoch anders aus.
52 Spiele waren zu viel, 56 Spiele sind zu viel. Vom ständig wechselnden Modus will ich jetzt lieber erst gar nicht anfangen...

Falk Herzig#23
03-06-09, 12:39
Mit diesem damals angepriesenen System, dass die Tabelle von Saison x dann die Spielkonstellation von Saison x+2 bestimmt ist natürlich blanker Hohn, wenn man den Spaß gerade ein Jahr lang testet.
Wie sieht denn dein Masterplan aus um diesen Spielplan mit 15Teams zu schaffen??


In der NHL wird doch ausschlieslich Konsumiert, ein Fanleben wie in Deutschland gibt es dort doch gar nicht
In Deutschland wird in Sachen Eishockey auch immer mehr konsumiert. Oder glaubst du in Berlin, Mannheim und Köln gibt es seit Arenaeröffnung plötzlich 10.000 Hardcorefans mehr?



Vom ständig wechselnden Modus will ich jetzt lieber erst gar nicht anfangen...
Doch bitte, fang erstmal mit dem ständig wechselnden Modus an!! Seit der Saison 98/99 wird eine Doppelrunde gespielt mit Ausnahme der letzten Saison, unverschämt so oft den Modus zu ändern.

Stefan
03-06-09, 12:55
Huskies verpflichten David Danner aus Wolfsburg

Kassel, 3.Juni 2009


In der Verteidigung sichern sich die Nordhessen die Dienste von David Danner für die kommende Saison.
Der 26-jährige gebürtige Freiburger kommt von den Grizzly Adams Wolfsburg nach Nordhessen, wo ihm in 57 Spielen sechs Punkte gelangen. Vor seinen drei Spielzeiten bei den Niedersachsen war der 1,82 Meter große und 82 Kilo schwere Danner bei Augsburg und Freiburg in der DEL aktiv. Der Breisgauer feierte seinen größten Erfolg seiner Karriere vor drei Jahren in Kassel: Mit Wolfsburg sicherte er sich den Titel und damit den Aufstieg in die DEL gegen die Nordhessen.

"David war ein Top-Verteidiger in der 2. Liga mit Wolfsburg, wo er dann auch zwei Jahre Erfahrung in der DEL gesammelt. Er wird bei uns eine wichtigen Platz in der Verteidigung einnehmen", berichtet Trainer Stephane Richer sichtlich zufrieden "Er ist ein hungriger deutscher Spieler, der bereit ist den nächsten Schritt zu gehen. Deshalb freue ich mich dass er nach Kassel kommt."

www.hockeyweb.de

König Schorle I
03-06-09, 13:53
In Deutschland wird in Sachen Eishockey auch immer mehr konsumiert. Oder glaubst du in Berlin, Mannheim und Köln gibt es seit Arenaeröffnung plötzlich 10.000 Hardcorefans mehr?


Doch bitte, fang erstmal mit dem ständig wechselnden Modus an!! Seit der Saison 98/99 wird eine Doppelrunde gespielt mit Ausnahme der letzten Saison, unverschämt so oft den Modus zu ändern.

Zum ersten: Korrekt. Was ich für bedenklich empfinde. Der Konsum steht immer mehr im Vordergrund, finde ich keine positive Entwicklung. Es gibt keine 10.000 "Hardcore" Fans zusätzlich, es gibt jedoch in etwa die gleiche Anzahl, die es schon zu Zeiten der traditionellen Eisstadien gab (einige werden sich ein wenig zurückgezogen haben, andere, junge, kamen dafür hinzu). Des Weiteren behaupte ich immer noch, dass es eben genau diese angesprochenen Fans in Nordamerika nicht in dieser Art gibt. Dort werden hauptsächlich Heimspiele besucht, dies oftmals im Wechsel mit anderen Sportarten. Somit fällt schonmal die Hälfte der Spiele weg. Eine Saison nur mit Heimspielen ist für mich persönlich jedoch undenkbar, die Motivation für die Heimspiele hole ich mir auswärts.
Ganz davon abgesehen, dass ich auch die (82?) Spiele in der NHL für absolut zu viele halte.

Zu Punkt zwei: Ok, ich gebe dir Recht, der Begriff "Modus" war falsch bzw. ungenau. Der Modus der DEL ansich mag wohl wenige Änderungen erlebt haben. Das Gesamtkonzept jedoch schwankt unheimlich. Die Ligagröße ist absolut nicht konstant. Erst wird ein Pokal eingeführt, dann wird er reformiert, anschliesend ganz ausgesetzt. Ob es in den nächsten Jahren wieder den Pokalwettbewerb geben mag-ich bezweifle es. Die Aufsteigsregel wird gändert. Erst gibt es Aufsteiger, dann wieder keine, dann doch welche, die haben dann aber keine 9000 Punkte, dann gibts aber doch eine Sondergenehmigung, ...
Das deutsche Eishockey ist einfach unheimlichen Schwankungen ausgesetzt. Regeln und Systeme werden nach Belieben geändert. Eine Konstanz, die Zuschauerfreundlich wäre, ist nicht erkennbar.
Wieso haben fast alle wichtigen europäischen Ligen bereits den kompletten Spielplan veröffentlich, die DEL hingegen weis noch nichteinmal, wer in der kommenden Saison an den Start gehen wird, wann gespielt wird, wie die Handhabung mit der Olympiapause sein wird (in der Tat überraschend, dass 2010 Olympische Winterspiele stattfinden).

Ilpo#2
03-06-09, 14:48
Mal eine Frage dann zu der DK: falls es wirklich 56 Spiele geben sollte, wird der Preis dann noch angehoben ? ich kann mir nicht denken, dass die den Leuten die sich eine kaufen diese 4 Spiele erlassen.

ExXx
03-06-09, 15:06
Mal eine Frage dann zu der DK: falls es wirklich 56 Spiele geben sollte, wird der Preis dann noch angehoben ? ich kann mir nicht denken, dass die den Leuten die sich eine kaufen diese 4 Spiele erlassen.

Das will ich sehen, meine is schon bezahlt...

chatloxx
03-06-09, 17:27
..und nachträgliche Preiserhöhungen funktionieren auch gar nicht.

Ich gehe davon aus, dass der aktuelle Dauerkartenpreis beibehalten wird, alleine der Fairness wegen.

Andruff
03-06-09, 17:32
treten jetzt eigentlich sicher 15 Teams an oder gibt es noch einen "Aufsteiger" bzw. ist Kassel schon sicher dabei. Mit anderen Worten könnte sich die Zahl noch auf 14 verringern oder gar auf 16 ansteigen. Im letzteren Fall würde man dann ja sogar auf 30 Heimspiele kommen. Welch unsägliches Glück für alle DK-Inhaber.

Lafleur 11
03-06-09, 17:54
Obs jetzt 52 oder 56 Spiele sind, macht den Gaul auch nicht fett.


Ganz genau.

Gerade vor dem Hintergrund, daß in der letzten Spielzeit (5. September bis 5. April) "back-to-back" durchaus 213 Spiele möglich wären, kann ich diese Diskussion überhaupt nicht verstehen...

Bigeasy
03-06-09, 17:59
Obs jetzt 52 oder 56 Spiele sind, macht den Gaul auch nicht fett.

Lieber ne richtige Doppelrunde und nicht mehr diese Pseudo-Doppelrunde.

Das Problem ist nur, dass diese 4 Spiele mehr eben unter der Woche sein werden und das stößt mir z.B. schon auf.

Möglichst schnell runter mit der Mannschaftsanzahl....aber die DEL und ihre Gesellschafter sind dazu leider zu blöd :(.

Hätte man etwas Hirn, würde man für die nächste Saison einen Auf/Abstieg machen ( 2 runter, einer rauf, wenn der der rauf will, nicht kann, darf der eine bleiben). Eine DEL mit mehr als 14 Teams funktioniert nicht.

Aber eh mal abwarten, ob alle über den Sommer kommen....

König Schorle I
03-06-09, 18:28
treten jetzt eigentlich sicher 15 Teams an oder gibt es noch einen "Aufsteiger" bzw. ist Kassel schon sicher dabei. Mit anderen Worten könnte sich die Zahl noch auf 14 verringern oder gar auf 16 ansteigen. Im letzteren Fall würde man dann ja sogar auf 30 Heimspiele kommen. Welch unsägliches Glück für alle DK-Inhaber.

Definitiv beantworten kann man das erst, sobald das Lizenzierungsverfahren abgeschlossen ist. Denn erst danach weis man, ob alle 15 Vereine die Lizenz für die DEL bekommen. 16 werden es nach meinem Wissensstand definitiv nicht, da nur 15 DEL Teams ihre Unterlagen eingereicht haben, Bietigheim hat vorzeitig den Verzicht erklärt.

Zur Diskussion, ob es egal ist, ob 56 oder 52 Spiele: Es ist wieder einmal eine Entwicklung in die falsche Richtung. Das lässt sich aber doch ewig so fort führen. Ob 60 statt 56, was machts, ob 64 stat 60, .... Wann ist dann die Grenze erreicht, wo eine Zunahme von 4 Spielen etwas macht? Umso mehr Spiele, umso größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass die Spiele unter der Woche zunehmen. Ich finde das schon nicht unbedeutend ob man 2 oder 6 Spiele unter der Woche hat...

Lafleur 11
03-06-09, 21:46
Möglichst schnell runter mit der Mannschaftsanzahl....


...eigentlich doch die absolute Patentlösung.

Sportlich sicher attraktiver und wegen der Terminprobleme auch der Schlüssel für den bestimmt nicht von wenigen ersehnten bis zum Finale durchgängigen "best of seven" Play-off Modus...

Mit 12 Teams ließe sich eine "echte" Doppelrunde bis Ende Februar durchziehen und es bliebe durchaus Zeit für mehr "crunch-time"...

Falk Herzig#23
03-06-09, 21:50
Zu Punkt zwei: Ok, ich gebe dir Recht, der Begriff "Modus" war falsch bzw. ungenau. Der Modus der DEL ansich mag wohl wenige Änderungen erlebt haben. Das Gesamtkonzept jedoch schwankt unheimlich. Die Ligagröße ist absolut nicht konstant. Erst wird ein Pokal eingeführt, dann wird er reformiert, anschliesend ganz ausgesetzt. Ob es in den nächsten Jahren wieder den Pokalwettbewerb geben mag-ich bezweifle es. Die Aufsteigsregel wird gändert. Erst gibt es Aufsteiger, dann wieder keine, dann doch welche, die haben dann aber keine 9000 Punkte, dann gibts aber doch eine Sondergenehmigung, ...
Das deutsche Eishockey ist einfach unheimlichen Schwankungen ausgesetzt. Regeln und Systeme werden nach Belieben geändert. Eine Konstanz, die Zuschauerfreundlich wäre, ist nicht erkennbar.
Wieso haben fast alle wichtigen europäischen Ligen bereits den kompletten Spielplan veröffentlich, die DEL hingegen weis noch nichteinmal, wer in der kommenden Saison an den Start gehen wird, wann gespielt wird, wie die Handhabung mit der Olympiapause sein wird (in der Tat überraschend, dass 2010 Olympische Winterspiele stattfinden).
Da hast du auch mit allen Punkten Recht, der Modus ist das nur die letzte Konsequenz aus den ganzen Punkten! Warum die Lizensen erst im Juni vergeben werden ist mir auch ein Rätsel. Wenn jetzt noch 2 Vereine wegfallen kann man wieder von vorne anfangen weil die GmbH?s mit einer bestimmten Anzahl an Heimspielen rechnen!!

Falk Herzig#23
03-06-09, 21:58
...eigentlich doch die absolute Patentlösung.

Das wäre allerdings höchstens unter einer externen Ligenverwaltung machbar! Solange die Gmbh`s selbst bestimmen was für ihre Liga am besten ist wird sich daran 0,00 ändern! Die nächste Ausrede bei sinkenden Zuschauerzahlen, von den Adlern schonmal im Vorraus genutzt, steht mit der Wirtschaftskrise ja schonmal parat. Dazu gibt es wieder einen Spielplan einer amerikanischen Firma und alles passt!!

adlergirly1980
04-06-09, 05:13
Die Adler Mannheim feierten die Verpflichtung von Top-Verteidiger Jame Pollock (Foto) als großen Transfer-Coup. Doch geht es nach einem Bericht von „Sowjetskij Sport“, könnte man sich beim DEL-Rekordmeister zu früh gefreut haben. In der aktuellen Online-Ausgabe ist zu lesen, dass Pollock seine KHL-Karriere womöglich bei Sibir Nowosibirsk fortsetzen (zuvor HK MWD und ZSKA Moskau) und nicht zur neuen Saison in die DEL wechseln wird.

Jere Karalahtis überraschende Rückkehr zu den Hamburg Freezers schmeckt den Verantwortlichen beim KHL-Klub Neftechimik Nischekamsk freilich überhaupt nicht. Gegenüber „Sport Express“ ließ der Klub nun verlauten, er werde alle rechtlichen Mittel ausschöpfen, den Finnen wegen Vertragsbruch zu belangen. Aktuell lässt Neftechimik die Unterlagen nochmals auf Rechtmäßigkeit prüfen.


Quelle: http://www.hockeyweb.de/eishockey/artikel.php?r=1&nv=1I0&a=44916

dark62
04-06-09, 09:03
Ja ja die Wette hat unser Vize Präsi schon mal gewonnen !!!!

Bigeasy
04-06-09, 17:48
...eigentlich doch die absolute Patentlösung.

Sportlich sicher attraktiver und wegen der Terminprobleme auch der Schlüssel für den bestimmt nicht von wenigen ersehnten bis zum Finale durchgängigen "best of seven" Play-off Modus...

Mit 12 Teams ließe sich eine "echte" Doppelrunde bis Ende Februar durchziehen und es bliebe durchaus Zeit für mehr "crunch-time"...

Und nahezu alle Dienstagsspiele würden wegfallen....

foster's
04-06-09, 19:38
Ice Tigers kooperieren wieder mit dem EHC 80 Nürnberg

Die Ice Tigers haben mit dem Eishockey-Landesligisten EHC 80 Nürnberg eine Kooperationsvereinbarung für die Saison 2009/2010 geschlossen. Die Verantwortlichen beider Seiten unterzeichneten den von der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für die Lizenzierung geforderten Kooperationsvertrag, der Rechte und Pflichten für beide Seiten regelt. Der EHC 80 Nürnberg, aus dem die Ice Tigers ursprünglich hervorgegangen sind, nimmt damit nun wieder den Platz des Stammvereins ein. In der vergangenen Spielzeit 2008/2009 kam die Kooperation nicht zustande.

„Jetzt kommt wieder zusammen, was zusammen gehört“, freute sich Jan Marcordes, 1. Vorsitzende des EHC 80, nach der Vertragsunterzeichnung. Gleichzeitig gab Marcordes seiner Hoffnung Ausdruck, dass diese Kooperation langfristig Bestand hat. Ice Tigers Manager Lorenz Funk zeigte sich ebenfalls zufrieden, dass die Zusammenarbeit wieder intensiviert wird. „Wir bekennen uns mit den Ice Tigers klar zu unseren Wurzeln, und immerhin ist unser Profi-Team aus dem EHC 80 entstanden“, sagte Funk.

Quelle: Hockeyweb.de

Ich frage mich immernoch warum dass bei uns nicht geht!!!
Nein wir gehn lieber nach Heilbronn als zum MERC!

goka
05-06-09, 10:33
Ich frage mich immernoch warum dass bei uns nicht geht!!!
Nein [B]wir gehn lieber nach Heilbronn als zum MERC!
Also ich definitiv nicht:)

Stefan
05-06-09, 11:41
Freezers verstärken Verteidigung

Berlin/Duisburg, 5.Juni 2009

Die Hamburg Freezers haben zwei weitere Positionen in der Verteidigung besetzt. Paul Manning, der bereits seit 2003 das Trikot der Norddeutschen trägt, verlängerte seinen Kontrakt um ein Jahr; von Zweitligameister SC Bietigheim Steelers wechselt Alexander Dotzler für die kommende Spielzeit an die Elbe. "Paul ist in der Defensive die Zuverlässigkeit in Person", so Trainer Paul Gardner. "Er spielt unauffällig, aber immer solide und sehr konzentriert. Solche Spieler brauchst du in jedem Team. Alexander ist ein junger Akteur, der bereits eine Menge Erfahrung in der 2. Bundesliga gesammelt hat. Seine Stärken liegen im defensiven und läuferischen Bereich. Er soll bei uns den nächsten Schritt machen und sich in der DEL etablieren."


Sein Debüt in der 2. Bundesliga feierte der am 12. September 1984 geborene Dotzler in der Saison 2001-02 bei den Eisbären Regensburg. Sechs Jahre spielte der Verteidiger in seiner Heimatstadt, ehe er 2007 nach Bietigheim wechselte. Insgesamt absolvierte der 24-Jährige 403 Spiele in der 2. Bundesliga, erzielte neun Tore und bereitete 39 weitere Treffer vor. In der DEL stand Dotzler einmal für die Grizzly Adams Wolfsburg auf dem Eis. "Ich freue mich sehr auf die kommende Saison mit den Freezers", so der 182 cm große und 80 kg schwere Linksschütze. "Auch wenn die vergangene Spielzeit sehr erfolgreich für mich war, ist es nun an der Zeit, in die DEL zu wechseln und sichweiterzuentwickeln. Dafür sind die Vorraussetzungen in Hamburg ideal." Bei den Freezers erhält Alexander Dotzler das Trikot mit der Rückennummer 38.


Paul Manning ist der dienstälteste Spieler der Hamburg Freezers. Seit 2003 spielt der 30-Jährige in der Hansestadt und erzielte in 317 DEL-Partien 20 Tore sowie 53 Assists. In der NHL trug der Kanadier achtmal das Trikot der Columbus Blue Jackets.

www.hockeyweb.de

Stefan
05-06-09, 11:42
Ich frage mich immernoch warum dass bei uns nicht geht!!!
Nein wir gehn lieber nach Heilbronn als zum MERC!


Ich glaube du verwechselst da etwas. Der Stammverein der Adler ist der MERC. Heilbronn ist Kooperationspartner, ebenso wie Hügelsheim.

Ralle
05-06-09, 14:19
Ja ja die Wette hat unser Vize Präsi schon mal gewonnen !!!!

Und schon wieder verloren......

Ralle
05-06-09, 14:23
Ich frage mich immernoch warum dass bei uns nicht geht!!!
Nein wir gehn lieber nach Heilbronn als zum MERC!

Unser Stammverein ist doch der MERC und nicht Heilbronn. Das war bei den Ice-Tigers und dem EHC 80, aus dem sie hervorgingen, letztes Jahr eben nicht mehr so. Bei den Adlern war bisher immer der MERC der Stammverein.

Ralle

foster's
05-06-09, 14:31
Stammverein ja, auf dem Papier und was is davon zu sehen?
Ich bin einfach der meinung dass der MERC mehr unterstützung brauchen könnte von den Adler.
Und dass den "oberen Leuten" der MERC mehr oder weniger egal ist.
Dieses gefühl haben auch manche Spieler des MERC.

Stefan
05-06-09, 14:57
Verteidiger Deron Quint verlässt Berlin in Richtung Russland

Meister Eisbären Berlin hat einen herben Rückschlag in der Kaderplanung für die neue Saison hinnehmen müssen. Wie Manager Peter John Lee am Freitag bestätigte, wechselt Verteidiger Deron Quint (Foto: City-Press) zu Neftkhimik Nishnekamsk in die russische KHL. Der Club, der im ersten Anlauf noch beim 33-jährigen US-Amerikaner abgeblitzt war, soll Quint nun ein Nettogehalt von rund einer Million Euro angeboten haben. Lee: „Das Leben geht aber weiter. Nun muss ich mich eben auf die Suche nach einem Ersatz machen.“

Finanziell dürfte dies nicht allzu schwer fallen. Denn neben dem freiwerdenden Gehalt von rund 150.000 Euro dürfte auch eine Ablöse fällig werden. Lee: „Viel wird es aber nicht sein.“ Der Manager rechnet mit weniger als 100.000 Euro. Quint hatte in 231 DEL-Partien für die Eisbären seit 2005 beachtliche 74 Tore erzielt. Er wurde dreimal mit den Berlinern Meister und wurde zudem 2008 von Eishockey NEWS zum besten Verteidiger der Liga gewählt.

www.eishockeynews.de

chatloxx
05-06-09, 16:32
Und dass den "oberen Leuten" der MERC mehr oder weniger egal ist.
Dieses gefühl haben auch manche Spieler des MERC.
Ich weiß zwar nicht, wie die Beziehung ist, aber bei diesem gewünschten guten Verhältnis zwischen MERC und Adler wird immer unterstellt, dass die Adler das blockieren würden. Ist denn vom MERC überhaupt eine gute "Geschäftsbeziehung" erwünscht, bzw. tun die Jungs dann auch was dafür?


Die geografische Nähe spricht ja für Mannheim und gegen bspw. Hügelsheim, und ich wüsste momentan nicht, wieso man sich grundlos explizit gegen den MERC stellen sollte.

HardCora
05-06-09, 16:59
Derrick Walser kehrt zu den Eisbären zurück

Aufgrund des Wechsels von Deron Quint nach Russland wurde Eisbärenmanager Peter John Lee schnell auf dem Transfermarkt tätig und holte Verteidiger Derrick Walser nach Berlin zurück. Der inzwischen 31jährige Kanadier unterschrieb einen Einjahresvertrag (plus Option) beim deutschen Meister.

„Derricks Spielweise kann man zwar nicht mit der von Deron Quint vergleichen, aber sie sind beide offensive Verteidiger auf dem gleichen Niveau, die ein Spiel an sich reißen können“, sagt Eisbärenmanager Peter John Lee. „Er spielt zwar riskant, aber auch spektakulär und passt, wie wir ihn kennen, als Offensivverteidiger gut zu uns.“

Walser wechselte nach dem zweiten Meistertitel mit den Eisbären hintereinander 2006 zu den Carolina Hurricanes in die NHL. Dort kam er allerdings nur im Farmteam zum Einsatz und zog schnell weiter zu den Columbus Blue Jackets. Für die spielte er immerhin neun Partien in der besten Liga der Welt und erzielte zwei Treffer. Die vergangene Saison verbrachte Walser beim KHL-Club Vityaz Chekhov. Derrick Walser war der MVP der DEL-Play-offs 2006.

www.eisbaeren.de

Heiland
05-06-09, 17:09
Hehe, das ist krass. Einfach mal so den Verlust weggesteckt, als wäre es nichts.

Kingkongkrupp
05-06-09, 17:19
Eisbären bestätigen Quint-Wechsel, Walser kommt zurück


Berlin. Verteidiger Deron Quint, der ursprünglich noch bis 2010 bei den Eisbären Berlin unter Vertrag stand, wechselt bereits in diesem Sommer in die russische Kontinentale Hockey Liga (KHL). Davon informierte Quint am Donnerstagabend Eisbärenmanager Peter John Lee. Aufgrund des noch gültigen Vertrags, wird der neue Arbeitgeber des US-Amerikaners eine Ablösesumme an die Eisbären entrichten müssen.

Eishockey-Magazin (http://www.eishockey-magazin.de/index.php)

Kingkongkrupp
07-06-09, 06:57
Auch in Bezug auf den Kollegen Pollock nicht uninteressant:


Sonntagsfrage: Wieviel sind bestehende Verträge noch wert?


Köln. In unserer aktuellen Sonntags-Umfrage sind Sie, werte Eishockeyfreunde, wieder einmal gefragt. In den vergangenen Tagen kam es einmal mehr zu teilweise überraschenden Vertragsauflösungen und damit verbundenen Transfers. Ob nun der Wechsel von Berlins Topmann Deron Quint in die KHL, der offenbar bevorstehende Wechsel von Frankfurts Pat Kavanagh nach Ingolstadt oder die Vertragsauflösung von Tim Regan in Wolfsburg. Wie sehen Sie diese Vorgänge? Was sind bestehende Verträge noch wert?

Eishockey-Magazin (http://www.eishockey-magazin.de/index.php?p=poll&action)

birger3
07-06-09, 21:56
Ich weiß zwar nicht, wie die Beziehung ist, aber bei diesem gewünschten guten Verhältnis zwischen MERC und Adler wird immer unterstellt, dass die Adler das blockieren würden. Ist denn vom MERC überhaupt eine gute "Geschäftsbeziehung" erwünscht, bzw. tun die Jungs dann auch was dafür?


Die geografische Nähe spricht ja für Mannheim und gegen bspw. Hügelsheim, und ich wüsste momentan nicht, wieso man sich grundlos explizit gegen den MERC stellen sollte.

Ich kenne einen Spieler des MERC und der darf noch nicht einmal zu den MERC-Spielen im Bereich vor der SAP-Arena parken.
Mit seinem ganzen Krempel, Helm. Schlittschuhe, Montur und Schläger, soll er auf dem normalen Besucherparkplatz parken und alles zur Nebenhalle schleppen. Kein Witz!

So unterstützen die Adler-Mannheim den MERC. Wenn lokale Sponsoren, Kartoffel sounso, den MERC nicht unterstützen würden, gebe es das Team schon nicht mehr.

Ist einfach nur peinlich.

chatloxx
07-06-09, 22:17
Ja, okay. Ich will auch wirklich nicht abstreiten, dass die Adler nichts dafür tun. (Ich will es auch nicht bekräftigen, ich weiß es schlichtweg nicht.)

Meine Frage war nur, ob die Führung des MERC eine Kooperation anstrebt.

Kann ja sein, dass sich "beide nix geben" und motiviert sind, wie SAP an einer Kooperation mit Kellogg's. :)

MaxPower78
08-06-09, 08:07
Wolfsburg: Tim Regan bittet um Vertragsauflösung
Wolfsburg, 7.Juni 2009

"Tim hat schon am Ende der vergangenen Saison durchblicken lassen, dass er auf Grund der Einschulung seiner Tochter mit einem Wechsel in den Süden liebäugelt. Er besitzt in Ohlstadt bei Garmisch ein Haus und hat nun die Möglichkeit auch dort zu spielen. Dem Wunsch seiner Familie und ihm sind wir jetzt nachgekommen und haben seinen Vertrag aufgelöst. Wir bedauern seine Entscheidung, aber respektieren sie, denn er war für uns ein wichtiger Spieler, bei den Fans sehr beliebt und ein vorbildlicher Kapitän", kommentierte EHC-Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf den Wechsel.
Die EHC Wolfsburg Grizzly Adams GmbH wird in Absprache mit dem SC Riessersee versuchen, für Tim Regan im Rahmen der Vorbereitung auf die kommende Saison noch eine gebührende Verabschiedung in Wolfsburg zu organisieren. "Wir bedanken uns ganz herzlich für die langjährige Zusammenarbeit und wünschen seiner Familie und ihm für den weiteren sportlichen und privaten Werdegang alles Gute", bedankte sich Fliegauf im Namen der gesamten Organisation bei Tim Regan.

goka
08-06-09, 11:09
Ich kenne einen Spieler des MERC und der darf noch nicht einmal zu den MERC-Spielen im Bereich vor der SAP-Arena parken.
Mit seinem ganzen Krempel, Helm. Schlittschuhe, Montur und Schläger, soll er auf dem normalen Besucherparkplatz parken und alles zur Nebenhalle schleppen. Kein Witz!
Musst aber schon dazuschreiben, das es um Heimspiele geht, die zeitgleich mit den Adlern stattfinden und die Parkplatzkapazität ist dort eben eingeschränkt. Wobei dies aber nicht immer so gewesen sei sol, sondern nur bei Spielen wo hier der "Bär" los ist und auch da durften die "ersten" noch einfahren, bis es eben voll war.

Klar ist das blöd, aber auch verständlich. Ansonsten denke ich aber auch, dass die Adler nicht wirklich viel für den MERC tun, weiß es aber nicht genau.

goka
08-06-09, 15:20
Kühnhackl neuer Sportdirektor bei Frankfurt Lions
Erich Kühnhackl wird Sportdirektor bei den Frankfurt Lions. Wie der Club am Montag mitteilte, soll Deutschlands Eishockeyspieler des Jahrhunderts bei den Lions vor allem für die Jugend- und Nachwuchsarbeit zuständig sein. "Mit Erich Kühnhackl haben wir die herausragende Persönlichkeit im deutschen Eishockey für eine langfristig angelegte Zusammenarbeit gewinnen können", sagte Frankfurts Vorstandsvorsitzender Siggi Schneider. Kühnhackl wird seine Arbeit bei den Lions, die in der abgelaufenen Saison in den Vor-Playoffs gescheitert waren, am 1. Juli antreten.

http://www.sportal.de/sportal/generated/article/tnt_eishockey/2009/06/08/13294600000.html

goka
08-06-09, 15:22
Ice Tigers verpflichten Angreifer Martens
Die Nürnberg Ice Igers haben für die kommende Saison in der DEL Angreifer Henry Martens verpflichtet. Der 22-Jährige kommt von den Iserlohn Roosters. Er erhält in Nürnberg einen Einjahresvertrag, wie der fränkische Club am Montag mitteilte. Der 1,94 Meter große Flügelstürmer war in der Jugend für die Kölner Haie aktiv. Für Iserlohn absolvierte er in der vergangenen DEL-Saison 31 Einsätze. Er freue sich sehr auf "die neue Herausforderung", erklärte Martens.

http://www.sportal.de/sportal/generated/article/tnt_eishockey/2009/06/08/13294200000.html

goka
08-06-09, 15:22
Ziffzer und Cottreau neu bei Hannover Scorpions
Die Hannover Scorpions haben Torhüter Youri Ziffzer und Stürmer Ben Cottreau für die nächste Saison in der DEL verpflichtet. Ziffzer (22) wechselt vom deutschen Meister Eisbären Berlin nach Hannover. Cottreau (24) spielte zuletzt für die Landshut Cannibals. Die Scorpions wollen nach eigenen Angaben noch einen zweiten Torhüter für die kommende Spielzeit verpflichten, weitere Kaderveränderungen seien nicht geplant.

http://www.sportal.de/sportal/generated/article/tnt_eishockey/2009/06/08/13293700000.html

goka
08-06-09, 15:23
Kavanagh wechselt von Frankfurt nach Ingolstadt
Der kanadische Stürmer Pat Kavanagh hat seinen bis 2010 laufenden Vertrag bei den Frankfurt Lions aufgelöst und wechselt innerhalb der DEL zum ERC Ingolstadt. Kavanagh war im vergangenen Jahr vom Ligarivalen Iserlohn Roosters zu den Frankfurtern gekommen, wo er die Erwartungen jedoch nicht erfüllen konnte.

http://www.sportal.de/sportal/generated/article/tnt_eishockey/2009/06/07/13282100000.html

adlergirly1980
08-06-09, 17:49
Erich Kühnhackl wird ab dem 1. Juli 2009 Sportdirektor der Frankfurt Lions Eishockey GmbH.

Der Tätigkeitsschwerpunkt des 58-Jährigen bei den Frankfurt Lions wird dabei auf der Jugend- und Nachwuchsarbeit liegen. Die Geschäftsleitung der Frankfurt Lions Eishockey GmbH hatte bereits mehrmals öffentlich angekündigt, die Arbeit in diesem Bereich in Zukunft deutlich zu intensivieren und lässt nun den Worten entsprechende Taten folgen.

Erich Kühnhackl bringt dabei die Erfahrung aus seiner langen und überaus erfolgreichen Karriere als Aktiver mit zahlreichen Titeln und Rekorden mit. Im Rahmen seiner Trainerlaufbahn betreute der ehemalige Weltklasse-Stürmer von 1992 bis 1999 unter anderem die U18- und U20-Nationalmannschaft und war zugleich bis 1998 verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung der Trainer beim Deutschen Eishockey Bund (DEB), für den er derzeit als Vizepräsident tätig ist und auch weiterhin bleibt. Im Jahr 2001 gründete Kühnhackl seine nach ihm benannte Stiftung zur Förderung erfolgversprechender Talente im Eishockey-Nachwuchsbereich.

Siggi Schneider (Vorstandsvorsitzender SSD AG): „Seit unserem Amtsantritt haben wir deutlich gemacht, welch bedeutende Rolle die Nachwuchsarbeit in unseren zukünftigen Planungen spielt. Mit Erich Kühnhackl haben wir die herausragende Persönlichkeit im deutschen Eishockey für eine langfristig angelegte Zusammenarbeit gewinnen können. Wir wollen nun mit der Umsetzung unserer gemeinsam entwickelten Ideen und Konzepte beginnen und freuen uns dabei auf den immensen Erfahrungsschatz und die Tatkraft Erich Kühnhackls zurückgreifen zu können.

Zugleich wird er Trainer Rich Chernomaz und Manager Dwayne Norris mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir sind stolz darauf heute bekanntgeben zu können, dass sich mit Erich Kühnhackl ein international anerkannter Experte und großartiger Botschafter des Eishockeysports den Frankfurt Lions anschließt.“

Erich Kühnhackl: „Die Frankfurt Lions starten einen Neuanfang und haben mich überzeugt, den Weg in Zukunft gemeinsam zu beschreiten. Ich freue mich sehr auf meine neue Tätigkeit in Frankfurt, da der Schwerpunkt der täglichen Arbeit neben dem Begleiten der DEL-Mannschaft auf der Jugend- und Nachwuchsarbeit liegen wird. Ich bin überzeugt, dass wir bei den Frankfurt Lions viel bewegen können. Das wird eine große, neue Herausforderung für mich."

Zur Person:

Erich Kühnhackl wurde am 17. Oktober 1950 als Sohn deutscher Eltern in Citice (Tschechoslowakei) geboren. Bereits mit 17 Jahren stand der Offensivspieler im Kader des Zweitligisten Banik Sokolov. Im Jahr 1968 kam Kühnhackl mit seiner Familie nach Landshut, setzte den eingeschlagenen Weg als Eishockeyspieler fort und startete beim EV Landshut seine einzigartige Karriere mit zahlreichen nationalen und internationalen Rekorden und Titeln. So wurde Kühnhackl viermal deutscher Meister und erzielte in 774 Erstligaspielen 724 Tore und gab weitere 707 Vorlagen. Achtmal sicherte sich „Der Lange“ die Topscorer-Krone der Eishockeybundesliga. Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte er 211 Länderspiele (131 Tore) und gewann mit der DEB-Auswahl die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck. Zudem war Kühnhackl erster deutscher Topscorer bei einer Eishockeyweltmeisterschaft (1978 in Prag).

Nach seinem Karriereende als Aktiver wechselte Erich Kühnhackl in den Trainerberuf. Neben seinen Tätigkeiten für den DEB betreute der 58-Jährige den EV Landshut, den EC Bad Nauheim, die Erding Jets, die Eisbären Regensburg und zuletzt den DEL-Klub Straubing Tigers.

Im Jahr 1997 wurde Erich Kühnhackl in die Hall of Fame des Weltverbands IIHF aufgenommen und daraufhin im Jahr 2000 zum deutschen Eishockeyspieler des Jahrhunderts gewählt. Seit Oktober 2008 ist der dreifache Familienvater Vize-Präsident des Deutschen Eishockey Bundes und wurde zum offiziellen Botschafter der IIHF Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland ernannt.


Quelle: http://www.hockeyweb.de/eishockey/artikel.php?r=1&nv=1I0&a=44978

punkrockgod
09-06-09, 18:23
09.06.2009
Füchse Duisburg ziehen Antrag für zweite Liga zurück
Nach dem Rückzug aus der DEL haben die insolventen Füchse Duisburg ihren Lizenzantrag für die zweite Liga zurückgezogen. Der Entschluss sei nach einem Gespräch mit dem Präsidenten des Deutschen Eishockeybundes, Uwe Harnos, gefallen, teilte der Club mit. Als Grund wurde die zeitlich nicht überschaubare Abwicklung des Insolvenzverfahrens genannt. Damit starten die Füchse in der kommenden Saison im Landesverband. Die geplante Kooperation mit den DEL-Club Kölner Haie und dem Herner EV findet nicht statt.

www.sportal.de

adlergirly1980
12-06-09, 08:42
Nathan Marsters ist tot. Der ehemalige Torhüter der Krefeld Pinguine wurde am vergangenen Montag bei einem Autounfall getötet. Das meldet die kanadische Tageszeitung Hamilton Spectator. Der Kanadier, der in der Saison 2007/08 neun Partien für die Rheinländer in der DEL bestritt, wurde nur 29 Jahre alt.

In der Nähe der kanadischen Kleinstadt Smithville in Ontario schlug ein Hirsch durch die Windschutzscheibe von Marsters' Wagen, nachdem das Tier von einem Fahrzeug auf der gegenüberliegenden Straßenseite gestreift wurde. Marsters verstarb noch an der Unfallstelle.


Quelle: http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=7944

adlergirly1980
12-06-09, 11:14
DEG-Manager Lance Nethery kann durchschnaufen: Die Metro Stars haben das Ringen um Verteidiger Korbinian Holzer (Foto: City-Press) gewonn. Der Defender bleibt ein weiteres Jahr in Düsseldorf und wagt erst im Sommer 2010 den Sprung in die NHL. Das berichtet heute der Express.

„Ja, es stimmt. Toronto hat für die neue Saison auf meine Dienste verzichtet“, sagt Holzer und fügt hinzug: „Da die Maple Leafs die Rechte an mir behalten, haben sie keinen Druck, mich jetzt schon nach Kanada zu holen.“

Und auch im Hinblick auf die neue Saison macht Holzer schon eine Kampfansage. „Wir sind Vizemeister und haben den Vorteil, dass das Team zum größten Teil zusammenbleibt. Wir sind gut aufgestellt und werden oben mitspielen“, so Holzer gegenüber dem Express.


Quelle: http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=7947

st3f4n
16-06-09, 15:59
http://www.sport1.de/de/eishockey/artikel_118307.html

rene666.6
16-06-09, 19:52
Nachruf zum Tode Jochem Erlemanns

Sein Name und sein Wirken sind untrennbar mit der Geschichte des Kölner EC verbunden, er formte den KEC zu einem Spitzenclub und stieß als Visionär Prozesse an, die den gesamten Eishockeysport in Deutschland auf eine neue, professionellere Ebene hoben: Am vergangenen Freitag verstarb um 23:55 Uhr Dr. Jochem Erlemann, Präsident des KEC der Jahre 1976 bis 1979.

Ganzer Artikel @ http://www.haieblog.de/?p=1162
---------------------------------

peter18
17-06-09, 16:58
Trennung von Sarno kostet Hamburg Freezers 46.000 Euro

Das war ein teurer Spaß: Die Hamburg Freezers müssen Stürmer Peter Sarno (Foto: City-Press) 46.000 Euro Abfindung zahlen, den ungeliebten Spieler sind sie nun aber los. Das ist das Ergebnis einer Arbeitsgerichts-Verhandlung.

Sarno hatte in Hamburg einen Zwei-Jahres-Vertrag, doch nach einer mehr als enttäuschenden Spielzeit 2008/09 spielte der Angreifer in den Planungen von Trainer Paul Gardner keine Rolle mehr. Vor dem Amtsgericht Barmbeck, so berichtet BILD online, ließ sich Sarno nun von dem bekannten Sport-Anwalt Wolfram Cech vertreten und erhielt 46.000 Euro Abfindung.



[URL="http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=7987"]www.eishockeynews.de//URL]

peter18
18-06-09, 16:27
Freezers holen Verteidiger Ratchuk und Biron

Die Hamburg Freezers haben am Donnerstag zwei neue Verteidiger unter Vertrag genommen. Peter Ratchuk (Foto: City-Press) wechselt von den DEG Metro Stars in die Hansestadt, Mathieu Biron kommt von den Frankfurt Lions. Beide Abwehrspieler erhalten Ein-Jahres-Verträge.

Der US-Amerikaner Ratchuk spielt seit 2003 in der DEL. In 311 Spielen verbuchte er 62 Tore und 130 Vorlagen. Biron, der eigentlich noch einen Kontrakt bei den Lions für die kommende Saison besaß, dort aber ausgemustert wurde, gelangen in seinem ersten DEL-Jahr in der vergangenen Spielzeit in 54 Partien fünf Tore und 17 Assists.

„Mit Peter und Mathieu bekommt unsere Verteidigung die nötige Offensivstärke“, erklärte Hamburgs Trainer Paul Gardner. „Peter ist ein guter und schneller Skater, der seine Torgefährlichkeit schon oft unter Beweis gestellt hat. Darüber hinaus ist er mit seiner Erfahrung wichtig für die Mannschaft. Mathieu ist ein kräftiger und zweikampfstarker Verteidiger, der für seinen harten Schuss bekannt ist. Beide werden im Überzahlspiel eine tragende Rolle spielen. Unsere Planungen für die Verteidigung sind somit vorerst abgeschlossen. Wir konzentrieren uns nun auf die Verpflichtung von zwei weiteren Stürmern.“


www.eishockeynews.de (http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=7999)

katakomben karl
19-06-09, 09:28
da hat ja der Peter bald alle durch!?!

adlergirly1980
20-06-09, 15:22
Damit hat wohl keiner gerechnet: Die Nürnberg Ice Tigers setzen Patrick Ehelechner einen ausländischen Goalie vor die Nase. Nach Informationen von Eishockey NEWS kommt der Tscheche Adam Svoboda (Foto: City-Press) zu den Franken. Svoboda war 2005 Weltmeister mit Tschechien.

Der 31-jährige Torhüter stand in der Spielzeit 2004/05 schon einmal im Kasten der Nürnberger, konnte damals aber nicht vollends überzeugen. In der Saison 2008/09 hütete Svoboda das Gehäuse des tschechischen Meisters Slavia Prag, in der zurückliegenden Saison versuchte er sein Glück in Russland. Für den KHL-Club Omsk absolvierte Svoboda aber nur acht Spiele.

Jetzt hat sich der Torhüter mit Nürnberg auf einen Ein-Jahres-Vertrag geeinigt. Das bestätigte Svoboba am Wochenende gegenüber der tschechischen Tageszeitung Sport. „Ich bin erleichtert, dass ich wieder eine Zukunftsperspektive habe. Jetzt wird mir das Training wieder leichter fallen“, so der 31-Jährige.


Quelle:http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=8011

Dome86
20-06-09, 16:32
Hehe, wie geil ist das denn?! :kicher:
Glaube zwar ich bin der einzige, der sich darüber freut, aber das hat nen guten Grund.

War in der Spielzeit 2004/2005 nach etlichen "Glanztaten" von Svoboda gegen Mannheim kurz davor, mir ein no-name Trikot der Adler zu kaufen und Svoboda drauf drucken zu lassen. :] Ich war begeistert von ihm.
Bin sehr gespannt, ob und wie er sich weiter entwickelt hat...

katakomben karl
21-06-09, 10:06
Super Schachzug (lach), genau dieser Person hatten wir damals das Weiterkommen im Viertelfinale zu verdanken. War damals mit in Nürnberg und die Leute wollten den fast lünchen!:kicher:
Tja, da haben sie ja einen Publikumsliebling!!

Sloan
21-06-09, 12:58
Ich freu mich auch, aber ich glaube er ist ohnehin nur als zweiter Torwart eingeplant. Aber dafür ne AL? :hmpf:

Ralle
22-06-09, 14:04
Die Frankfurt Lions haben einen weiteren Stürmer verpflichtet: Aus Helsinki
wechselt der Kanadier Joey Tenute zur kommenden Spielzeit zu den Lions.


Der 26-Jährige lief in der vergangenen Saison für den finnischen SM-Liiga-Klub
Jokerit Helsinki auf und schoss in 61 Spielen 19 Tore und gab weitere 22
Vorlagen. Vor seinem Wechsel nach Finnland war der Mittelstürmer in der
American Hockey League (AHL) aktiv und erzielte in der Saison 2007-08 in 80
Spielen 51 Punkte für San Antonio. Zuvor spielte der 175 cm große und 86 kg
schwere Stürmer zwei Jahre für die Hershey Bears (AHL), in denen er in
insgesamt 54-mal ins Schwarze traf und 73 Vorlagen beisteuerte. Mit Hershey
feierte Joey Tenute seinen bisher größten Erfolg, als er im Jahr 2006 den
Meistertitel in der AHL (Calder Cup) mit den Bears holte. 2005-06 absolvierte
der Linksschütze zudem eine NHL-Partie für die Washington Capitals, die ihn im
Jahr 2005 als Free Agent unter Vertrag genommen hatten. Weitere Stationen des
am 2. April 1983 in Hamilton geborenen Kanadiers waren die South Carolina
Stingrays (ECHL), Sarnia Sting (OHL) und die Barrie Colts (OHL).


„Joey ist ein junger, hungriger Spieler, der uns sicher weiterhelfen wird. Er
bringt nach seiner ersten Saison in Europa bei Jokerit Helsinki die nötige
Erfahrung auf der größeren Eisfläche mit und ist vielseitig einsetzbar –
entweder als Mittelstürmer oder auf den Außenpositionen. Joey möchte sich in
der DEL beweisen und wir freuen uns, dass er sich den Frankfurt Lions
anschließt“, erklärt Lions-Manager Dwayne Norris.


Joey Tenute erhält bei den Frankfurt Lions einen Einjahresvertrag.


Mit sportlichen Grüßen


Frankfurt Lions Eishockey GmbH

Hanauer Landstraße 146

60314 Frankfurt am Main


Fon: +49 69 405884-0

Fax: +49 69 405884-44

Ralle

Heiland
23-06-09, 17:23
Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den deutschen Eishockey-Nationalspieler Florian Busch mit einer zweijährigen Sperre bis zum 21. Februar 2011 belegt. Der Berliner hatte am 6. März 2008 eine Doping-Kontrolle verweigert, war aber aus formalen Gründen vom Schiedsgericht des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) nur verwarnt und zu einer Geldstrafe von 5000 Euro sowie gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Dagegen hatte die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada Berufung beim CAS eingelegt und zugleich versucht, den WM-Start Buschs zu verhindern. Nach der WM war Busch nicht mehr für die Nationalmannschaft berücksichtigt worden.

Edit: Quelle vergessen: bild.de

icebrecher
23-06-09, 17:47
Die ham doch nen:vogel:

Der von ihnen angegebene... blablabla

Schlappes
23-06-09, 19:31
Was im Fall Busch noch dazu kommt.

Das Urteil soll auf nationaler und internationaler Ebene Bestand haben. Somit stünde Busch auch den Eisbären Berlin, wo er unter Vertrag steht, nicht zur Verfügung.

Quelle: http://www.hockeyweb.de/eishockey/artikel.php?a=45252

Tina
23-06-09, 19:31
Jetzt mal ne bescheidene Frage: gilt diese Sperre nur für die Nationalmannschaft?


Tina


Ach, die Frage ist gerade schon beantwortet worden.

scoti
23-06-09, 19:33
Somit stünde Busch auch den Eisbären Berlin, wo er unter Vertrag steht, nicht zur Verfügung.[/url]

Und kann jetzt "nur" noch in Kanada oder Russland spielen, weil da die Sperre nicht greift.

senatorross
23-06-09, 19:56
Naja in der DEL dürfte er auch spielen, weil sie dem Verband nciht angeschlossen ist, aber ob das die DEL mit sich machen lässt.

katakomben karl
23-06-09, 21:12
Also wenn ich jetzt richtig gerechnet habe: 2 Jahre Sperre läuft bis zum 21.2.2011.
Ist also wirksam seit dem 21.2.2009?!?
Was ist jetzt mit den Spielen, an denen er nach dem 21.2. 2009 (z.B. gegen uns im Halbfinale) teil genommen hat.
War ja dann nicht regelkonform, oder?:hmpf:

Heiland
23-06-09, 21:49
Also wenn ich jetzt richtig gerechnet habe: 2 Jahre Sperre läuft bis zum 21.2.2011.
Ist also wirksam seit dem 21.2.2009?!?
Was ist jetzt mit den Spielen, an denen er nach dem 21.2. 2009 (z.B. gegen uns im Halbfinale) teil genommen hat.
War ja dann nicht regelkonform, oder?:hmpf:


Die Sperre des Stürmers vom deutschen Meister Eisbären Berlin beginnt rückwirkend am 22. April dieses Jahres und endet am 21. Februar 2011 um Mitternacht.

sport.ard.de

katakomben karl
24-06-09, 00:06
Frei nach dem Motto von "Kentucky schreit *icken": Ge*ickt eingeschädelt ! !:rolleyes:

cyrus70
24-06-09, 14:12
Diese Höhe der Strafe hat der DEB und auch Florian Bush klar zu verantworten. Bei der Art und Weise wie versucht wurde, den starken Mann zu markieren und Bush nach dem klaren Fehlverhalten nicht wenigstens mit einer Schutzsperre zu versehen, sind meiner Meinung nach ein Grund für diese drakonische Strafe.

Der Einsatz von F. Bush bei der WM war da nur einer der Punkte, die jetzt zu dieser Strafe geführt haben.

Für mich wieder ein Beweis für die "hervorragende" Arbeit der DEB Verantwortlichen.

Cyrus

Thomas
24-06-09, 15:40
Duisburg: Von der DEL direkt nach Holland?

http://www.rp-online.de/public/article/duisburg/723515/Fuchs-als-Garant-fuer-Aussergewoehnliches.html

:D

JayJay
24-06-09, 16:17
Diese Höhe der Strafe hat der DEB und auch Florian Bush klar zu verantworten. Bei der Art und Weise wie versucht wurde, den starken Mann zu markieren und Bush nach dem klaren Fehlverhalten nicht wenigstens mit einer Schutzsperre zu versehen, sind meiner Meinung nach ein Grund für diese drakonische Strafe.

Der Einsatz von F. Bush bei der WM war da nur einer der Punkte, die jetzt zu dieser Strafe geführt haben.

Für mich wieder ein Beweis für die "hervorragende" Arbeit der DEB Verantwortlichen.

Cyrus

Nein, die Strafe ist weder drakonisch noch sonst etwas. Die Strafe ist weder verschärft (ging übrigens nach dem alten Code 2008 gar nicht) noch gemildert.

2 Jahre sind für das Vergehen "Verweigerung einer Kontrolle" vorgesehen und sind auch anzuwenden, wenn die Voraussetzungen vorliegen.

Abgesehen davon sitzen im CAS keine Eishockeyfunktionäre. Den Richtern beim CAS ist vollkommen schnuppe, was der DEB so alles tut, um sich in der Welt unbeliebt zu machen. Es ging nicht um den DEB, sondern Florian Busch.

MaxPower78
25-06-09, 08:04
Tapper macht Schluss

"Diese Entscheidung ist mir unglaublich schwer gefallen", erklärte Brad Tapper, nachdem er sein Karriereende bekanntgegeben hatte. Gesundheitliche Gründe zwangen den Kanadier in Diensten der Iserlohn Roosters die Schlittschuhe an den Nagel zu hängen. Nach elf Jahren Profi-Eishockey ist für Tapper somit unfreiwillig Schluss.

"Ich muss sie zum Wohle meiner Frau und meiner Kinder treffen", begründet der 31-Jährige seine Entscheidung, die er nach intensiven Beratungen mit den Ärzten in seiner Heimatstadt Toronto gefällt hatte. Sie gaben Tapper den dringenden Rat, nicht mehr als Spieler auf das Eis zurückzukehren. Zuletzt war er 31-Jährige wegen einer Gehirnerschütterung außer Gefecht gesetzt. Über den genauen Krankenstand wollten weder Tapper noch der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Auskunft geben.

"Wir sind sehr traurig, dass Brads gesundheitliche Situation ihn zu einer so schwerwiegenden Entscheidung zwingt. Aber wir haben vollstes Verständnis und großen Respekt vor seinem Wunsch, zugunsten seiner Familie auf Eishockey zu verzichten", meinte Roosters-Manager Karsten Mende.

Tapper wechselte in der Saison 2004/05 aus Übersee in die DEL zu den Nürnberg Ice Tigers. Über die Hannover Scorpions fand der Stürmer den Weh an den Seilersee, wo er die letzten beiden Spielzeiten verbrachte. Für Iserlohn absolvierte er 73 Spiele in der DEL und erzielte 25 Tore.

Quelle: www.kicker.de

Schorletrinker
25-06-09, 16:41
Sehr schön.Endlich wird der "verweigerer" gesperrt.Lange hat es gedauert.

MaxPower78
26-06-09, 09:01
Roosters holen Hancock

Der DEL-Klub hat am Donnerstagabend den kanadischen Stürmer Quinn Hancock verpflichtet. Der 32-Jährige kommt vom finnischen Klub Jokerit Helsinki und unterzeichnete bei den Roosters einen Einjahres-Vertrag.

Damit haben die Iserlohner einen Nachfolger für Brad Tapper gefunden. Der Kanadier gab am Mittwoch bekannt, dass er seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen mit sofortiger Wirkung beenden wird.

Cheftrainer Ulrich Liebsch lobt Hancock als flexiblen Neuzugang: "Er kann sowohl die Mittelstürmerposition in der zweiten Reihe einnehmen, aber auch als Außenstürmer in der ersten Reihe agieren."

Quinn Hancock ist in der DEL kein Unbekannter. Der 32-Jährige spielte in der Saison 2001/02 bei den Augsburger Panthern, wo er in 60 Partien acht Tore und 20 Assists erzielen konnte.


Quelle: www.hockeyweb.de

Stefan
30-06-09, 20:06
Ungarischer National-Goalie Szuper wechselt nach Hannover

Der ungarische Nationaltorhüter Levente Szuper (Foto: City-Press) wird in der kommenden Saison das Tor der Hannover Scorpions in der DEL hüten. Dies gab sein bisheriger Verein Alba Volan Szekesfehervar bekannt und nach Eishockey NEWS-Informationen ist die Verpflichtung auch bereits fix.

Der 64-fache ungarische Nationaltorhüter überzeugte in der vergangenen Saison bei seinem Team, das in der internationalen EBEL (Österreich, Slowenien, Ungarn) spielte, mit einer Fangquote von 90,53 Prozent und starken Leistungen.

Der 28-Jährige ist auch in Deutschland kein Unbekannter, spielte im Nachwuchs bei den Krefeld Pinguinen und in der Saison 2006/07 bei den Füchsen Duisburg.


www.eishockeynews.de