PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rhein-Neckar-Stars



Lapinskie
20-09-09, 23:04
Mannheim/Eppelheim. Die Würfel sind gefallen, der Kader der Rhein-Neckar Stars steht. Die Mannschaft, zu der sich der Mannheimer ERC und die Eppelheimer Eisbären zusammengeschlossen haben, startet am 4. Oktober (19 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Schwenningen in die neue Saison der Eishockey-Regionalliga Süd/West.

Nach einem mehrtägigen Try-out hat Cheftrainer James Münch sein 23-köpfiges Team benannt. Der 56-Jährige hofft, die richtige Mischung gefunden zu haben. Aus Mannheim haben neben Alexander Erdmann, dem ehemaligen DEL-Verteidiger der Adler, auch die Pagani-Brüder Sandro und Martino den "Umzug" ins Eppelheimer Icehouse mitgemacht. Die Namen von Dominik Wich, Patrick Giesder, Roy Labbé, Marc Bruns, Moritz de Raaf und Marc Lingenfelser sind den MERC-Fans ebenfalls ein Begriff. Aus Eppelheim verstärken Felix Dobler, Alexander Pankotsch & Co. das Team, von den insolventen Hügelsheimern kehrt Manuel Waibler zurück.

"Ich bin überzeugt, dass diese Truppe ihre ambitionierten Ziele erreichen kann", sagt MERC-Vorsitzender Werner Lorenz. Gegen den Schwenninger ERC, die Stuttgart Rebels, die Wölfe Freiburg, die Eisbären Heilbronn, den EV Ravensburg, die Black Hawks Bad Liebenzell, den SC Bietigheim-Bissingen und die Hornets Zweibrücken wollen sich die Stars durchsetzen und in die Oberliga-Aufstiegsrunde einziehen.

Beim mehrtägigen Vorspielen in Eppelheim hatte Münch die Qual der Wahl. 35 Jungs wollten den Sprung in den Kader schaffen. "Letztlich hat sich die Mannschaft aber fast von selbst aufgestellt", betont der Coach. "Wir setzen auf Spieler, die sich in der Vergangenheit bereits bewährt haben."

Offensive ist Trumpf
Ein konkretes Saisonziel möchte Münch, der in der ersten Bundesliga-Saison nach dem Wiederaufstieg 1978/79 selbst für den MERC stürmte und seit Jahren diverse Mannheimer Nachwuchsmannschaften trainierte, noch nicht formulieren: "Ich kenne die Liga ja gar nicht." Vom Potenzial seiner Truppe ist er aber überzeugt: "Die Mannschaft wird ihren Weg gehen und den Fans viel Freude machen. Wir haben sehr talentierte Stürmer. Sie sind schnell und verfügen über Spielwitz."

Die Etz-Brüder Mark und Eike werden nicht für die Stars die Schlittschuhe schnüren. "Es stand für mich schon fest, dass ich kürzertreten würde, bevor die Fusion unter Dach und Fach war", betont Mark Etz, der ergänzt: "Ich habe für mich keine Perspektive mehr gesehen und finde es sehr schade, dass es keine erste Herrenmannschaft des MERC mehr gibt." Den Traum von der Oberliga, der mittel- bis langfristig anvisiert werden soll, hält der 28-jährige Mannheimer für utopisch: "Wenn die Adler so ein Konstrukt wie die Berliner Eisbären aufbauen wollten, hätten sie das schon längst getan."

Lapinskie
20-09-09, 23:06
Eine top Mannschaft mit deutschen Spielern die aus der ganzen Region stammen.

ehemalige Spieler aus:
- DEL
- Schweizer Profi Liga
- 2. Bundesliga
- Junioren Bundesliga

Heisse
Würste, Glühwein und Eishochkeyfeeling wie in alten Zeiten!

Saisoneröffnung am 27.09.09 um 19 Uhr mit Mannschaftvorstellung und spiel gegen YL Frankfurt
Wo: Icehouse Eppelheim

Natürlich mit Live-Ticker u.a. des DEL-Spiels
DEG Metro Stars - Adler Mannheim

Dummbabbler
26-09-09, 14:24
Auf nach Eppelheim morgen zur Saisoneröffnung!
In einem Testspiel werden die Rhein-Neckar-Stars auf die Young Lions aus Frankfurt treffen... Ich werde dort sein und bin jetzt schon gespannt, was mich dort erwarten wird...:pop:

Guckst Du auch hier:
http://www.rhein-neckar-stars.de/

birger3
28-09-09, 00:00
In den ersten beiden Dritteln zeigten die RNS ein sehr flottes Eishockey. Zügige Kombinationen, gute Pässe und super Checks führten zu einem 6:3 nach 2 Dritteln. Die Young Lions hatten bis dahin zu keinem Zeitpunkt auch nur den Hauch einer Chance.
Besonders gefallen hat mir die körperliche Präsenz der RNS. So kamen die Young Lions nie zu einem vernünftigen Spielaufbau.
Zu Beginn des letzten Drittels funktionierte die Anzeigetafel nicht und das Spiel musste für einige Minuten unterbrochen werden. Nach dieser unerwarteten Pause kamen die RNS völlig aus dem Tritt und die Young Lions bekamen Oberwasser. Sie schossen ein Tor nach dem anderen, fast ohne Gegenwehr und zogen bis 5 Minuten vor Schluß auf 6:7 davon. Dann wurde das Spiel etwas hektischer und die Schiedsrichter verteilten reichlich Strafzeiten auf beiden Seiten. 2 Minuten vor Schluß hatten die RNS ein Überzahlspiel.
Sie nahmen zusätzlich den Goalie raus und schafften ca. 30 Sekunden vor Schluß noch den Ausgleich.
Alles in allem ein flottes Spiel. Die RNS müssen aber, wenn es nächste Woche mit den Ligaspielen losgeht, noch abgeklärter werden und einen solchen Vorsprung über die Zeit bringen.
Bis zum nächsten Spiel,
birger

Dummbabbler
08-10-09, 21:44
... Wie, Du fährst nicht nach Wolfsburg? Ist das wirklich so weit weg?
Macht gaar nichts, denn Eishockey kannst Du trotzdem erleben;), in Eppelheim:rolleyes:!
Dort spielen Leute von hier- für UNS!!! War es nicht längst Zeit, zu den Wurzeln zurückzukehren und endlich wieder Spass am Eishockey zu haben? Dort erlebst Du ein Flair, ähnlich wie im Friedrichspark, unkomplizierte Menschen, die Dir nicht Deinen Tetrapack wegnehmen und junge Spieler aus der Region, die für die Region (das sind wir Sinsheimer, Schwetzinger, Ketscher, Eppelheimer, Wieblinger, Neckarhausener, Mannheimer, Heidelberger, Ilvesheimer, Heddesheimer, Viernheimer, Weinheimer, Ladeberger, und, und, und...) spielen.
Beim ersten Heimspiel wurde K???-S??????-Schwenningen mit 5:1 nach Hause geschickt :respekt:. Jetzt (11.10., 19 Uhr, Icehouse) warten die Rebels aus Stuttgart auf uns. Die Mannschaft braucht UNSERE Unterstützung! Gehen wirs an!!!
Zu meiner Person: Nein, ich gehöre weder zum ECE, noch zum MERC!
Lediglich möchte ich mich mit diesem Aufruf bei den Spielern der Rhein-Neckar-Stars für einen schönen Abend im Eppelheimer Icehouse bedanken...
MICH hat die Mannschaft bereits überzeugt, Euch auch?

Noch eine kurze Anmerkung:
http://forum.rhein-neckar-stars.info/

dennisjames
08-10-09, 22:16
Also ich bin auf alle Fälle auch dort. War ich auch früher schon öfter. Bei den Eisbären. Zudem ist ja ein Live-Ticker im Icehouse nach Wolfsburg geschaltet. Also Leute, wer nicht nach VW-City fährt alles nach Eppelheim.

König Schorle I
09-10-09, 12:23
Was hat eine Rückkehr zu den Wurzlen mit einer neu gegründeten Spielgemeinschaft zu tun?

Ralle
09-10-09, 12:43
Was hat eine Rückkehr zu den Wurzlen mit einer neu gegründeten Spielgemeinschaft zu tun?

Die Antwort liefert er doch mit: Dort erlebst Du einen Flair, wie im Friedrichspark. Mit Tetrapack usw.

Ralle

RGH
11-10-09, 23:08
Und wir (meine Frau und ich) sind heute da gewesen: 6:3 gegen die Stuttgarter Rebellen! Tabellenführung!
Ein schönes, schnelles Spiel. Es hat Spaß gemacht!
(Aber das nächste Mal zieh' ich mir noch 'nen Pulli mehr an. Das Ice-House macht seinem Namen alle Ehre.)
Es wird nicht mein letzter Ausflug zu den RN-Stars gewesen sein.

Gruß
Roland

Dummbabbler
13-10-09, 19:27
Das Spiel am vergangenen Sonntag aus der Sicht der Stuttgarter:
(Der Text stammt von der Rebels-Seite)

Ersatzgeschwächte Rebels geben alles!
Montag, den 12. Oktober 2009 um 20:30 Uhr | Author: Udo Bertschinger |

Mit 6 – 3 unterlagen die Stuttgart Rebels am Sonntag beim Topfavoriten der Regionalliga Süd den Rhein - Neckar Stars. Die Stuttgarter mussten auf diverse Spieler (Furgol, Tenkac, Jambor, Suhr, Baumann, Müller, Vetsch) verzichten, des weiteren ging ein Großteil der Mannschaft angeschlagen auf das Eis. Eine Verlegung des Spiels war von den Rhein - Neckar Stars abgelehnt worden. So kamen mit Thomas Dropmann und Erich Lang ein Routinier und ein Youngster zu Ihrem ersten Einsatz.

Im ersten Drittel legten die Rebels furios los, zwei Topchancen in den ersten zwei Minuten konnten nicht verwertet werden. Danach übernahmen die Rhein - Neckar Stars das Kommando und gingen durch Marc Bruns und Marc Lingenfelser mit 2 – 0 in Führung.

Die größte Chance zum Anschlusstreffer hatte Ron Horwath, der jedoch mit seinem fulminanten Schuss an der Unterkante der Torlatte scheiterte. So gingen die Kurpfälzer verdient mit einer 2 – 0 Führung in die Kabine.

Im zweiten Drittel mussten die Rebels einen weiteren Nackenschlag verkraften, nach nur 65 Sekunden erhöhte Felix Dobler für die Stars auf 3 – 0. Doch die Rebels stemmten sich gegen die Niederlage und wurden von Minute zu Minute stärker. Alexander Schmidt und Ron Horwath scheiterten jeweils nach Alleingängen am Dominik Wich im Tor der Stars.

Tim Becker war es dann vorbehalten die Rebels auf 3 – 1 heranzuführen. In der Druckphase der Rebels machte das Schiedsrichtergespann auf sich aufmerksam. Auf Zuruf der Zuschauer bekamen die Rebels eine Strafzeit. Der berechtigte Unmut der Stuttgarter Trainerbank wurde mit einer weiteren Bankstrafe quittiert, so dass die Stars eine 5 – 3 Überzahlsituation durch den Ex - Stuttgarter Manuel Weibler zur 4 – 1 Führung nutzen konnten. So mussten die in diesem Drittel überlegenen Rebels das Drittel mit 2 – 1 verloren geben.

Im dritten Drittel zeigten die Rebels nochmals ihre beeindruckende Moral. Mit einem wahren Kraftakt kamen die nie aufgebenden Rebels durch Sebastian Meindl und Artur Votler auf 4 – 3 heran. In den letzten 10 Spielminuten(ohne die inzwischen verletzt ausgeschiedenen Sven Zinkora und Dominik Schmidt) mussten die Rebels jedoch Tribut für Ihren heroischen Kampf zahlen. Marc Bruns und Andreas Morlock erzielten die Treffer fünf und sechs für die Kurpfälzer, zum glücklichen 6 – 3 Endstand. Überschattet wurden die letzen Minuten durch eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Tim Becker (Stockstich) und Coach Pavel Jankovic, der sich über die Strafzeitenflut gegen die Rebels beschwerte.

Rhein – Neckar Stars – Stuttgart Rebels 6 – 3 (2-0 (2-1) (2-2)

Zuschauer: 175

Strafzeiten:

Rhein Neckar Stars: 18 + 20

Stuttgart Rebels: 27 + 40

Tore:
1 – 0 Bruns (Weibler) (Illijas)
2 – 0 Lingenfelser (Pagani S.)
3 – 0 Dobler (Walther)
3 – 1 Becker
4 – 1 Weibler (Walther)
4 – 2 Meindl (Beck)
4 – 3 Votler
5 – 3 Bruns (Walther)
6 – 3 Morlock (Lingenfelser) (Paganis S.)

PaNic
22-10-09, 15:58
Der lokale Fernsehsender rik-tv, neuer Medienpartner der Stars, war beim letzten Heimspiel zu Gast im Icehouse.

Den Beitrag dazu gibt es hier:

http://www.rik-tv.de/sport/Eishockey_Regionalliga-624.html

Einfach oben auf das Video-Symbol klicken und genießen :-)

PaNic
22-10-09, 16:31
Das für Sonntag, 25.Oktober 2009 geplante Meisterschaftsspiel, Rhein-Neckar Stars vs. EV Ravensburg ist von Seiten der Gäste abgesagt worden, da sie auf Grund zahlreicher verletzter oder kranker Spieler keine spielfähige Mannschaft aufbieten können. Einen Ersatztermin wird es voraussichtlich nicht geben, da die Gäste den von den Stars angebotenen Termin nicht annehmen konnten.

PaNic
29-10-09, 09:27
Für alle, die nicht zu den Adlern gehen wollen oder einfach keine Karte mehr bekommen haben ODER nach dem Adlerspiel noch Lust auf mehr Eishockey haben:

Am Sonntag, den 1. November empfängt der Tabellenführer der RL Süd-West den Tabellensechsten, den ESC Bad Liebenzell. Die Rhein-Neckar Stars sind bisher optimal in die Saison gestartet und sind nicht nur Spitzenreiter der Liga, sondern bieten auch neben der besten Offensive (Schnitt: 6,25 Tore/ Spiel) die beste Defensive (Schnitt: 2,75 Gegentore/Spiel).
Die Black Hawks dagegen zeigten bisher zwei Gesichter. Nachdem sie sich vor der Saison kräftig verstärkt haben, vor allem mit Spieler der insolventen Hügelsheimer Hornets, landeten sie in ihrem ersten Spiel einen Achtungserfolg, als sie sich erst nach Penaltyschießen den Freiburger Wölfen geschlagen geben mussten. Im zweiten Spiel zeigten sie dann jedoch deutliche Schwächen und verloren gegen die Eisbären Heilbronn deutlich mit 2:6.
Es gilt abzuwarten, welches Gesicht die Black Hawks den Stars am Sonntag ab 19.00Uhr im Icehouse zeigen werden.

PaNic
17-11-09, 01:18
Die Rhein-Neckar Stars haben nach der ersten Saisonniederlage vor zwei Wochen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Mit einem 5:2 (2:0; 2:0; 1:2)-Erfolg über den Tabellenzweiten den Bietigheimer Steelers konnten sich die Stars als Tabellenführer der Regionalliga Südwest behaupten.
Nach einem zunächst schwachen Beginn beider Mannschaften, ohne jegliche Torszenen, erzielte Dennis Walther im Powerplay das 1:0. Das hohe Tempo in der Partie hatte viele Abspielfehler zur Folge. Zudem wollten die Gastgeber oft zu schön spielen und bauten zu viele Verschnörkelungen in ihr Angriffsspiel ein. 13 Sekunden vor der Drittelsirene durften die Stars-Anhänger allerdings noch mal jubeln, als der Topscorer der Stars Manuel Weibler die Scheibe über die Linie drückte. Im Mitteldrittel wurde die Partie zunehmend härter, allerdings blieben die Stars ihrer Linie treu und erhöhten in Person von Ulrich Stadler auf 3:0. RNS-Kapitän Alexander Erdmann ließ sich kurz vor Ende des zweiten Teilabschnitts nicht zweimal bitten und versenkte einen Schlagschuss von der Blauen Linie zum 4:0. Der Bietigheimer Widerstand schien gebrochen und das Spiel gelaufen. Das dachten wohl auch die Akteure von RNS-Coach James Münch. Nach einem Fehler von Jürgen Rotsche, er verlor die Hartgummischeibe im eigenen Drittel traf Dominique Hensel zum überraschenden 1:4 (51.). Plötzlich bäumten sich die Steelers noch einmal auf – von Fabian Calovis Schlittschuh trudelt nur eine Minute später der Puck zum 2:4 ins Gehäuse. Die Stars wurden immer nervöser und konnten sich nun im Zehn-Sekunden-Takt bei ihrem glänzend aufgelegten Schlussmann Dominik Wich bedanken. Die Kurpfälzer konnten kaum noch für Entlastungsangriffe sorgen, sie konnten nicht mehr die Sicherheit der ersten zwei Spielabschnitte beibehalten und kamen mehr und mehr unter Druck. Nach einer Auszeit setzten die Bietigheimer alles auf eine Karte und nahmen den Keeper aus dem Spiel um einen sechsten Feldspieler einzusetzen. Das brachte nicht den erwünschten Erfolg, der zuvor oft hart angegangene Christian Werth setzte mit seinem Empty-Net-Goal den Schlusspunkt in einem spannenden und schön anzusehenden Eishockeyspiel – 5:2. Werth zeigte sich nach seinen aufreibenden Duellen sichtlich zufrieden: „ Wir haben stark dagegen gehalten und unsere Chancen genutzt. Das Tor war wichtig für die Mannschaft, dass ist das was zählt.“ Trainer Münch beklagte jedoch die Nachlässigkeit in der Schlusssequenz: „Die zwei Gegentore haben das Ergebnis getrübt, aber letztendlich haben wir sehr kompakt gespielt und unsere Tormöglichkeiten ausgenutzt.“
Am kommenden Wochenende steht eine Mammutaufgabe für die Stars bevor, freitags gastieren sie in Ravensburg, am Samstag in Schwenningen und das Heimspiel am Sonntag gegen Freiburg stellt den Schlusspunkt dar (Vorbericht folgt).

PaNic
18-11-09, 17:57
Die Stars wollen sich bei allen Fans für die bisherige Saison-Unterstützung bedanken. Daher wird es zum Heimspiel am Sonntag gegen Freiburg eine Rabatt-Aktion geben. Alle, die den Rabatt-Coupon (http://web83.s85.netcup.net/cmsse/images/RNS-Freiburg-Coupon.pdf) an der Kasse vorzeigen, erhalten einen ermäßigten Eintritt von 3,- Euro.
Also gleich ausdrucken, an Freunde und Bekannte verteilen und am Sonntag ins Icehouse nach Eppelheim kommen.

PaNic
14-12-09, 20:43
Nur noch zwei Spiele haben die Stars in diesem Jahr in der RL Süd West zu bestreiten. Es warten zwei attraktive Gegner in den verbleibenden Topspielen auf den Spitzenreiter. Und nach dem 17:1-Kantersieg gegen Zweibrücken sind die Stars heiß auf mehr. Zunächst muss man am Freitag bei den Stuttgart Rebels antreten. Am Sonntag folgt dann das letzte Heimspiel des Jahres gegen die Eisbären aus Heilbronn. Nach dem Motto "Ja ist den heut' schon Weihnachten" wird es zu diesem Spiel wieder eine Rabatt-Aktion geben. Einfach den Coupon ausdrucken und mitbringen und schon gibts den Eintritt günstiger.


http://www.metatag.de/webs/merc2/files/bilder/Coupon_2009-12-20.jpg

PaNic
13-01-10, 08:38
Im Auftaktspiel mussten sich die Rhein-Neckar Stars nach einem guten Spiel den DEG Metro Stars knapp mit 3:4 (1:1 ; 2:2 ; 0:1) geschlagen geben.
„Mit der Leistung bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis jedoch nicht“, so bilanzierte James Münch, Trainer der Rhein-Neckar Stars das Auftaktspiel in der Oberligaaufstiegsrunde gegen die zweite Mannschaft der Düsseldorfer Metro Stars, das die Kurpfälzer mit 3:4 (1:1; 2:2; 0:1) im heimischen Eppelheimer Icehouse verloren. Eine couragierte Leistung war gegen die spielerisch überzeugenden Düsseldorfer zu wenig.
Schon in den Anfangsminuten zeigte sich, dass die Aufstiegsrunde ein völlig anderes Eishockey für die Zuschauer parat haben sollte. Es wurde ein viel höheres Tempo gespielt, an das sich die Kurpfälzer erstmal gewöhnen mussten. In höchster Not rettete oftmals der stark aufgelegte RNS-Keeper Dominik Wich gegen die Düsseldorfer, die gehörig für Wirbel im gegnerischen Drittel sorgten. Nachdem Sam Verelst noch am Aluminium scheiterte, machte es Mannschaftskamerad Felix Schuemann besser und schlenzte den Puck ins lange Eck (10.). Das Gegentor wirkte wie ein Weckruf für die Stars. Ein vermeintlicher Treffer von Christian Werth wurde noch aberkannt, aber nur drei Minuten nach dem Düsseldorfer Führungstor, durfte ausgerechnet Moritz de Raaf gegen seinen Geburtsort jubeln. In Unterzahl verwertete er einen Pass von Manuel Weibler per Konter. Ulrich Stadler hatte sogar noch vor der Pause die Führung auf dem Schläger, vergab aber mutterseelenallein einen Konter und scheiterte am Metro-Stars-Schlussmann Sebastian May. Im Mittelabschnitt durfte das Heimpublikum sofort den Führungstreffer von Weibler bejubeln, der May durch die Schoner schoss. In der Folge zeichnete sich Wich erneut durch überragende Paraden aus, doch beim 2:2 Ausgleich von Thorsten Gries war auch er machtlos. Postwendend erzielte Weibler in einer erneuten Koproduktion mit de Raaf die letzte Führung für die Stars, denn Patrick Maj traf noch vor der Pausensirene zum abermaligen Gleichstand – 3:3 (38.). Im letzten Drittel machte sich der Kräfteverschleiß bei den Stars bemerkbar. Jan Pfennings gelang in der 43. Minute das Spiel entscheidende Tor im Schlussabschnitt. Griess, Maj und Marvin Moch vergaben die Chance die Niederlage der Gastgeber schon früh zu besiegeln und so mussten die Rheinländer bis zur letzten Sekunde um den Auswärtserfolg zittern, denn Erdmann traf per Schlagschuss kurz vor Spielende nur den Pfosten. „Wir müssen uns zwar erst an die neue Gangart gewöhnen, aber das war heute schon einmal Anfang. Unser Problem war heute einfach die Chancenverwertung.“, stand Münch trotz der Niederlage hinter seinen Jungs.

Am kommenden Wochenende sind die Rhein-Neckar Stars doppelt gefordert. Am kommenden Freitag müssen sie zum Neusser EV, die ihr Auftaktspiel überraschend gegen die Füchse Duisburg gewannen und sonntags erwarten die Stars die Kobras aus Dinslaken, die in ihren beiden Auftaktpartien jeweils den Kürzeren zogen.

PaNic
19-01-10, 22:39
Bei den Rhein-Neckar Stars gibt es in der Anfangsphase der Oberliga-Aufstiegsrunde zwei personelle Veränderungen. Je eine Neuverpflichtung und einen Abgang haben die Kurpfälzer kurz vor Ende der Wechselfrist zu vermelden. Verteidiger Thomas Korte kommt aus Stuttgart und Christian Werth sucht eine neue Herausforderung in Düsseldorf. Korte wird am Wochenende seine ersten beiden Spiele für die Stars absolvieren und sieht seiner Zeit bei den Stars positiv entgegen: „Die Mannschaft ist noch nicht am Ende der Fahnenstange angelangt, wir können noch einiges erreichen.“ Werth verlässt den Verein mit ein wenig Wehmut: „Natürlich ist es traurig, wenn man seinen Heimatklub verlässt, aber ich bin auch voller Vorfreude auf meine neue Aufgabe in Düsseldorf.“ Gegner der Mannen von RNS-Trainer James Münch sind am Freitag das Lippe-Hockeyteam in Hamm und am darauf folgenden Sonntag, den im heimischen Icehouse (19 Uhr). Ziel der Mannschaft ist es an den Erfolg vom letzten Heimspiel anzuknüpfen.

Interview mit Neuzugang Thomas Korte:

Verteidiger Thomas Korte ist der erste Neuzugang der Rhein-Neckar Stars in der laufenden Runde. Korte kommt vom Regionalligisten Stuttgart Rebels, war dort Leistungsträger und soll er Abwehr mehr Stabilität verleihen. Mit unserem Pressewart Maximilian Wendl hat er über seine Gründe für seinen Wechsel und seine Ziele mit den Stars gesprochen.

Herr Korte, was hat sie zum Wechsel aus Stuttgart zu den Rhein-Neckar Stars bewogen?

Hauptsächlich die Tatsache, dass ich in Stuttgart meine Ausbildung abgeschlossen habe und zum 1. Februar eine Stelle in Mannheim angenommen habe. Aber auch aus vielen privaten Gründen.

Sie haben mit einigen aktuellen Stars-Spielern früher schon zusammen gespielt, außerdem kennen sie den Trainer James Münch, waren das ebenfalls Gründe in die Kurpfalz zurückzukehren?

Selbstverständlich. Ich kenne eigentlich alle Jungs in der Mannschaft. Entweder haben wir damals im Nachwuchs zusammen gespielt oder irgendwo in Deutschland mit oder gegeneinader. Würden die Jungs heute nicht in Mannheim spielen, hätte ich nach meinem Abschiedsspiel in Stuttgart meine Schlittschuhe an den Nagel gehängt.

Was erhoffen Sie sich persönlich vom Wechsel?

Hauptsächlich meinen Frieden. Nach zehn Jahren Zigeunerleben war es für mich einfach an der Zeit im Umfeld meiner Familie und Freunde wieder sesshaft zu werden und das ist mir jetzt Gott sei Dank gelungen.

Was glauben Sie kann die Mannschaft dieses Jahr noch erreichen?

Am Ende der Fahnenstange ist die Mannschaft mit Sicherheit noch nicht angelangt. Viel hängt davon ab, wie oft man es schafft mit einem einigermaßen kompletten Kader zu den Auswärtsspielen zu fahren. Denn nur Heimsiege reichen mit Sicherheit nicht für den Aufstieg.

Sie waren eine der Stützen in Stuttgart, welche Rolle nehmen sie nun ein?

Es ist für mich keine große Umstellung von Stuttgart auf Mannheim, weil ich die Jungs nun auch schon viele Jahre kenne. Ich werde wohl die gleiche Rolle einnehmen, die ich in Stuttgart schon inne hatte, welche das war, davon muss man sich schon selbst ein Bild machen indem man zu den Spielen kommt und aufmerksam das gesprochene auf dem Eis verfolgt.

Wo sehen Sie ihre Stärke und ihre Schwächen?

Meine Stärken und Schwächen haben sich im Vergleich zu früher sehr gewandelt. Zum einen aufgrund der schlechten Regelauslegung der Schiedsrichter und zum anderen aufgrund meiner Physis. Da ich heutzutage im Vergleich zu früher einer beruflichen Tätigkeit nachgehe und demnach nicht mehr zweimal am Tag trainiere kann ich eben nicht mehr so bedingungslos auf den Körper fahren wie früher, dafür würde ich behaupten das ich sehr viel ruhe mitbringe. Ich kann das Spiel recht gut lesen und Schießen kann ich auch recht genau auf den Punkt.

Interview mit Abgänger Christian Werth:

Christian Werth verlässt die Rhein-Neckar Stars. Er wechselt zum Aufstiegsrunden-Konkurrent Düsseldorf. Dort sucht der Stürmer eine neue Herausforderung. Zum Abschied hat Pressewart Maximilian Wendl mit ihm gesprochen.

Herr Werth, sie haben die Stars nach nicht einmal einer Saison verlassen, woran lag es?

Es gab mehrere Gründe, aber hauptsächlich daran, dass ich eine neue Herausforderung gesucht habe und die Düsseldorfer haben mir sofort ein Angebot unterbreitet.

Glauben sie, dass Ihnen bei der DEG die Chance gegeben wird in der ersten Mannschaft zu spielen?

Ja sehe ich, weil dort sehr viel auf die Jugend gesetzt wird, im Gegensatz zu Mannheim. In Düsseldorf wird sehr viel für die zweite Mannschaft getan und es dürfen fünf bis sechs junge Spieler bei den Profis mitzutrainieren. Zu denen möchte ich gehören, das ist mein Ziel. Mein Traum ist es in der DEL gegen die Adler aufzulaufen.

Ist auch ein wenig Wehmut bei ihrem Abschied dabei?

Ja klar, es ist nicht schön, wenn man seinen Heimatverein verlässt, aber ich werde mit vielen hier in Kontakt bleiben.

Was sind ihre Ziele bei ihrem neuen Verein und was trauen sie den Stars noch zu?

Also ich denke wir können bei der DEG viel erreichen, vielleicht sogar den Aufstieg. Den Stars wünsche ich alles Gute. Sie sind eine super Truppe und am Ende haben sie auch die Möglichkeit um den Aufstieg mitzuspielen.

PaNic
06-03-10, 10:32
Das letzte Saisonspiel steht für die Rhein-Neckar Stars in der Oberliga-Aufstiegsrunde noch bevor. Gäste am kommenden Sonntag um 16.45 Uhr sind die Füchse Duisburg, die mit den Moskitos Essen noch um die Meisterschaft kämpfen. Zuvor werden die Stars ihr letztes Auswärtsspiel in ihrer Premierensaison in Königsborn bestreiten. Vielleicht klappt mit zwei Siegen noch der Sprung auf Rang sieben. Nach dem Heimspiel am Sonntag wird eine Saisonabschlussfeier im Eppelheimer Icehouse stattfinden, bei der sich jeder von der Mannschaft in die Sommerpause verabschieden kann. Zudem haben sich bereits 350 Fans von Duisburger Seite gemeldet, für eine gute Stimmung sollte damit also gesorgt sein.

Alle Infos gibt es hier (http://web.metatag.de/merc2/)