PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blitzer im Saukopftunnel



MrSpock
29-12-09, 19:42
ACHTUNG....BLITZERMELDUNG IST DOCH EIN FAKE, WIE MITTLERWEILE BEKANNT WURDE

LASERTECHNIK UND UNSICHTBARER BLITZ ! ! !

Kurz nach der Wiederöffnung des Saukopftunnels wird die Freude einiger Autofahrer schon wieder getrübt: Sie wurden im Tunnel geblitzt - und zwar ohne es zu bemerken! Erst mit dem Erhalt des Bußgeldbescheids bekommt man mit, dass und wo man geblitzt wurde. Grund hierfür ist die neue Technik der Tunnelblitzer: sie blitzen unsichtbar.

Bei den bisher bekannten mobilen und stationären Blitzern merkte man sofort wenn es jemanden erwischte, denn es blitze grell in rot oder orange. Die neuen Radargeräte haben einen Schwarzlichtblitz, welcher für das menschliche Auge nicht sichtbar ist. Die Kameraeinheit jedoch, macht damit gestochen scharfe Bilder von Nummernschild und Fahrer. Die neueste Lasermesstechnik sorgt dafür, dass auch wirklich keine Geschwindigkeitsübertretung unerfasst bleibt.


ZWEI DIESER GERÄTE SIND BEREITS IM SAUKOPFTUNNEL IM EINSATZ ! ! !
STÄNDIG AN NEUEN MESSPUNKTEN ! ! !

Im Saukopftunnel wurde mit den Umbaumaßnahmen die Technik für diese Geräte verbaut und zwar so dass die Standorte der Geräte problemlos und fast beliebig gewechselt werden können. Das heisst die Blitzer können in kürzester Zeit, meist über Nacht, an einer neuen Stelle montiert werden. Es können also ständig neue Bereiche des Tunnels überwacht werden.

DIE GERÄTE MESSEN GLEICHZEITIG IN BEIDE FAHRTRICHTUNGEN, man kann bei der Fahrt durch den Tunnel also gleich zwei mal geblitzt und später abkassiert werden! Die Apparate sind im dunklen Tunnel fast NICHT ZU ENTDECKEN, da sie kaum von der restlichen Technik (Lampen, Kabel, Lüftung etc.) zu unterscheiden sind - jedenfalls nicht rechtzeitig.

Ilpo#2
29-12-09, 21:28
Wo genau ist der Saukopftunnel ?
und danke für den Hinweis !

MrSpock
29-12-09, 22:46
Durch den Saukopftunnel kann man fahren, wenn man von der Westtangente aus in den Odenwald fahren möchte. Man kommt direkt hinter Birkenau raus und muss nicht durchs Tal gondeln.

Gruß Spocky

Tobias
29-12-09, 23:02
Gibt es dafür auch eine offizielle Quelle? Oder ist das mal wieder nur ein Email-Hoax?

MrSpock
29-12-09, 23:11
Ich habs auch nur per email bekommen........geb ich ja zu. Ich weiss nur von ner neuen Blitzeranlage Ortseingang Rimbach, wo meine Tante demnächst Bilder herbekommt. Im Zuge dessen hab ich diese Info bekommen.

Wundern würden mich die Blitzer jedenfalls nicht, bei München gibts die ja auch schon.

überwälderfan
30-12-09, 02:48
Zur INFO.....

Diese email ist ein FAKE!!! Auf WKW wurde auch schon eine Gruppe eröffnet wobei der Gründer auch zugibt das sein Name ein Fake ist, in der Gruppe wird heftig diskutiert (scheinbar macht es diesem Mr.X spaß, andere so einen Müll zu erzählen) er bahauptet sein Bekannter wäre geblitzt worden... der Tunnel hat erst wieder seit diesem Monat geöffnet, und sein "Bekannter" wäre im November geblitzt worden....und wäre es so hätten sie sowas auch bekannt gegeben, zumindenst kenne ich das so , dort wo feste Blitzer hinkommen....

We'reMANNHEIM
30-12-09, 03:01
http://www.echo-online.de/suedhessen/bergstrasse/kreis/art1145,517190


soweit ich weiß stimmt es...

habe davor auch schon von meinem Dad gehört, da er in Weinheim wohnt, dass da jetzt diese Blitzer montiert sind.

Selber bin ich bisher noch nicht durch gefahren, aber das wird bestimmt mal wieder passieren. Dann schau ich mich mal um ;-)

MrSpock
30-12-09, 09:36
Hm.....was stimmt nun ? Der eine dementierts, der nächste sagt er weiss nichts davon......des Rätsels Lösung wäre im Schneckentempo durch den Tunnel zu fahren und auszuleuchten. Entweder das oder mit 100km/h !!*grins

Gruß Spocky

ich_bins
30-12-09, 10:29
Egal wie, der Saukopftunnel war eines der "letzten Monumente" in denen Man(n) es mit Auto oder Motorrad noch richtig krachen lassen konnte. Das geht jetzt wohl auch nicht mehr. :cry::cry::cry::rolleyes:

Rocketman
30-12-09, 11:37
das bild zeigt zumindest einen anderen tunnel!
im saukopftunnel gibt es keinerlei abzweige und er ist viel dunkler und runder!

Rocketman
30-12-09, 13:15
ok, ich habe gerade einen anhang zu diesem bild gefunden:
Das angehängte Bild zeigt eine Anlage aus einem anderenTunnel, die Geräte im Saukopftunnel sind jedoch fast identisch.
Im Saukopftunnel ist die Beleuchtung jedoch noch schlechter und an der Deckeist noch mehr Technik verbaut.
Ein rechtzeitiges Erkennen dieser Blitzer ist somit quasi unmöglich!

Mr. Moose
30-12-09, 15:03
Hierzu der Artikel aus den Weinheimer Nachrichten / Odenwälder Zeitung v. 30.12.09:

www.wnoz.de

Keine Blitzer im Saukopftunnel

Weinheim. Werden Autofahrer nun auch im Saukopftunnel zur Kasse gebeten? Gestern erreichten die Redaktion zahlreiche E-Mails, wonach kurz nach der Wiederöffnung des Tunnels Radargeräte, sogenannte Schwarzlichtblitzer, installiert worden seien. „Es ist uns nicht bekannt, dass Blitzer installiert wurden oder installiert werden sollen“, erklärte auf Anfrage Ulrich Hetjens, Fachbereichsleiter der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Bergstraße.  Zwar gebe es im gesamten Tunnel Kameras, diese dienten aber lediglich der allgemeinen Überwachung des Verkehrs in der knapp drei Kilometer langen Röhre. ank

Rocketman
30-12-09, 15:06
...
„Es ist uns nicht bekannt, dass Blitzer installiert wurden oder installiert werden sollen“
...

das heisst aber nicht zwingend, dass auch wirklich nichts ist. man kennt ja diese "wir wissen von nichts"-antworten von offiziellen stellen... ;)

ich fahr demnächst mal meinen onkel besuchen und schaue mich bei der tunneldurchfahrt dann genau um ^^

MrSpock
30-12-09, 18:26
@Rocketman
Entweder das oder Du fährst mit 100km/h durch und wartest drei - vier Wochen !*g

Mr. Moose
30-12-09, 20:01
Im Tunnel sind 70 km/h erlaubt. Wer 100 km/h fährt, ist im Endeffekt selbst schuld und darf sich nicht beschweren.

MrSpock
30-12-09, 21:15
@Cocoon
Das war ja auch nur ironisch gemeint....aber dann wissen wir sicher, obs im Tunnel Blitzer gibt!*g

Gruß Spocky

chatloxx
31-12-09, 04:40
Im Tunnel sind 70 km/h erlaubt. Wer 100 km/h fährt, ist im Endeffekt selbst schuld und darf sich nicht beschweren.


Richtig, denn im Tunnel ist umstandslos mehr drin und - wie von der RNZ berichtet - sind keine Geschwindigkeitskontrollen in naher Zukunft zu erwarten.

chatloxx

Mr. Moose
07-01-10, 12:25
Nochmal eine Meldung von SWR4 (www.kurpfalz-radio.de) v. 7.01.10:

Keine Tempo-Kontrolle im Saukopftunnel

Bei der Sanierung des Saukopftunnels sind entgegen anderslautender Meldungen keine Tempomessgeräte eingebaut worden. Das erklärten das Regierungspräsidium Karlsruhe, das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises und die Stadt Weinheim auf Anfrage von SWR 4. Der hessische Landtagsabgeordnete Peter Stephan hatte behauptet, beim Umbau des Tunnels sei eine Geschwindigkeitsmessanlage installiert worden, deren Blitze nicht zu sehen seien und die ihren Standort innerhalb des Saukopftunnels wechseln kann. Inzwischen ist Stephan von seiner Behauptung abgerückt. Autofahrer, die sich bei ihm beschwert haben, hätten offenbar falsche Angaben gemacht, hieß es aus seinem Büro.

SchoppeEagle
07-01-10, 13:03
Gibt es in Deutschland nicht auch die gesetzliche Regelung, dass die Blitzerei nicht nur dem Abzocken dienen soll, sondern auch einen erzieherischen Effekt haben muss? Dieser ist nur gegeben, wenn der Kraftfahrer mehr oder weniger unverzüglich auf sein Vergehen aufmerksam gemacht wird: Das bedeutet entweder durch direktes Anhalten, wie z.B. bei den mobilen Laserkontrollen oder aber eben durch einen krellen Blitz. Zumindes dachte ich, sowas schon öfters in der Motorwelt gelesen zu haben. Damit würde eien "Blitzfreie" Messung rechtlich nicht standhalten

MrSpock
07-01-10, 13:18
In München in nem Tunnel gibts diese Blitzer aber tatsächlich und die blitzen auch nicht sichtbar. Da scheint das wunderbar zu gehen.

Gruß Spocky

Matze
07-01-10, 13:30
Um mal ein wenig das Fachsimpeln zu beenden.

Generell zur Überwachungsmöglichkeit im Saukopftunnel:

Stationäre Überwachung ist nicht installiert (haben wir ja nun auch schon mannigfaltig durch die Presse bestätigt), habe mich selbst nochmal davon überzeugt.

Mobile Überwachung ist nicht eben leicht zu realisieren, es gibt im Grundsatz folgende Möglichkeit:

- Eine Art "section control" (wie in Österreich), filmt Fahrzeuge beim Einfahren und beim Ausfahren und ermittelt die Durchschnittsgeschwindigkeit --> auszuschließen, weil in Deutschland bislang keine Rechtsgrundlage hierfür besteht (und eine solche ohnehin evtl. verfassungswidrig wäre), außerdem besteht keine PTB-Zulassung

- Messung durch mobile Kontrollgeräte mit Blitz oder Video:

>> mit Radar (Multanova, Traffipax, Mesta) : nur schwer möglich, da der Tunnel wenige gerade Passagen hat und die Einrichtung im Kurvenbereich erhöhten Aufwand erfordert und ohnehin nur in Innenkurven zulässig wäre, dazu kommt das Problem der Messstrahlreflexion (Knickstrahl) im Tunnel --> somit eine eher unwahrscheinliche Lösung

>> mit Koaxialkabelmessung (VDS (ehemals Truvelo) M4², VDS M5 (letztere meines wissens (noch) ohne PTB-Bauartzulassung): technisch ohne weiteres möglich, aber solche mobilen Geräte sind in der Gegend nicht im Einsatz

>> mit Lichtschranke oder optischem Sensor (eso µp 80, ES 1.0 - 3.0): technisch realisierbar, allerdings sollte das Messfahrzeug in der Nähe stehen und muss auch irgendwo unauffällig abgestellt werden

>> mit Lidarmessung (PoliscanSpeed): schwer zu sagen, laut Hersteller technisch möglich, aber der Hersteller behauptet so einiges. Problem dürften auch hier mögliche Reflexionen sein, die im Laserfeld zu Störungen führen. Insgesamt aber denkbar.

>> mit Infrarot-Laser-Messung (Leixtec XV2 / XV3): Grundsätzlich möglich, entweder im Stativbetrieb oder Handbetrieb, jedoch muss ein Bediener vor Ort sein, der den Videomitschnitt im Einzelfall aktiviert. Dürfte ziemlich auffällig sein. Es könnte zusätzlich aber zu Problemen mit Laserreflexionen an der Tunnelwand kommen.

>> mit Lasermessgeräten (Riegl, Laveg usw.): Unproblematisch. Es kann z.B. von außerhalb bis zu 1.000m (je nach Gerät zwischen 350m und 1.000m) in den Tunnel hineingemessen werden (abfließend und ankommend), theoretisch auch innerhalb des Tunnels (aber hier wieder das Problem, dass der Bediener vor Ort sein muss) und es muss ein Anhaltekommando bereit stehen. Optimal wäre es, in den Buchten vor dem Tunnel das Messgerät und Anhaltekommando zu positionieren und in den Tunnel hineinzulasern.

Alle mobilen Messgeräte haben aber zugleich den Nachteil, dass i.d.R. ein Messfahrzeug im Tunnel abgestellt werden muss, um in der Nähe der Messung zu bleiben. Das dürfte dem Bedienpersonal aber in der Tunnel-Luft ziemlich unzumutbar sein. Außerdem fällt das Messfahrzeug dann im Regelfall auf, es sei denn, es befindet sich in der Parallel-Röhre des Tunnels (ob die befahrbar ist, weiß ich nicht).

- Messung durch Videofahrzeuge (ProViDa, ViDistA etc.): Grundsätzlich möglich, wird mit Sicherheit auch ab und an durchgeführt.

- Stationäre Messung mit oder ohne sichtbarem Blitz: Müsste mühsam unter Sperrung des Tunnels eingebaut werden, kann man mit bloßem Auge erkennen, wenn man die Gerätschaften kennt. Sollte so etwas eingebaut werden, werde ich es erkennen. Dann berichte ich.


Also insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit einer Messung im Tunnel, abgesehen von Videofahrzeugen oder Lasertrupps mit Anhaltekommando meiner Einschätzung nach recht gering. Es kann aber wunderbar in den Anhaltebuchten an den Ein- und Ausfahrten des Tunnels gemessen werden (würde mich wundern, wenn das nicht gemacht würde).

@SchoppeEagle: Das ist nicht der Fall.

@MrSpock: Die Anlagen gibt es mittlerweile in zahlreichen Tunneln. Beispiele sind: Lobdeburgtunnel Jena, Tunnel Rennsteig Gräfenroda/Oberhof, Rheinufertunnel Düsseldorf, Richard-Strauss-Tunnel München. Alle haben aber gemeinsam, dass die Geräte erkennbar montiert sind, d.h. das geübte Auge kann sie erkennen.

Gruß

Langer_JK
08-01-10, 08:39
Merci für das Update ...

Klingt nach nem Radarfachmann oder hast du Radarerkennung als Hobby ?

Rocketman
08-01-10, 15:17
matze weiss einfach nur ALLES über verkehrsrecht- und überwachung!

(und nein, das ist nicht sinnbildlich oder übertrieben gesprochen!!!)

Huet 4ever
08-01-10, 23:36
Merci für das Update ...

Klingt nach nem Radarfachmann oder hast du Radarerkennung als Hobby ?

Starkes persönliches Interesse und seit einiger Zeit habe ich auch noch viel mit Verkehrssachen (im Bereich Straf- und OWi-Recht) zu tun. Da muss man up to date bleiben.

Selbst die Herstellerfirmen kennen mich. 2008 bin ich als einer von etwa 15 Personen bundesweit von ESO nach Hann. Münden eingeladen worden, um an einer Präsentation des damals völlig neuen Gerätes ES 3.0 teilnehmen zu dürfen.

Gruß
Matze (war zu faul mich einzuloggen)

Scandalo
11-02-10, 09:44
In München in nem Tunnel gibts diese Blitzer aber tatsächlich und die blitzen auch nicht sichtbar. Da scheint das wunderbar zu gehen.

Gruß Spocky

Hallo zusammen,

genau da, im Allacher Tunnel, haben mich diese Schw...e geblitzt. Kostet 120.- EUR und 4 Punkte :-(((( Ich habe allerdings Einspruch eingelegt und werde den Bußgeldbescheid mit Anwalt anfechten. Als Grund: Eichdatum war um einen Monat abgelaufen, mögliche Tunnelreflexion der Messstrahlen. Außerdem war auf dem Beweisfoto rechts neben mir (ca. 1 Meter nach hinten) versetzt ein zweites Fahrzeug sichtbar.
Glaubt ihr dass ich Chancen habe?

Ciao von Scandalo

Rocketman
11-02-10, 10:11
nein. falsche taktik gewählt.
man wird die einlage maximal erneut einmessen, wenn überhaupt, und dir dann ein gutachten vorlegen dass das gerät in ordnung war. das zweite fahrzeug interessiert auch keinen, da diese anlagen sehr präzise messen und durchaus in der lage sind mehrere fahrspuren getrennt zu erfassen.

aber matze wird dir sicher bald genau erläutern wie das verfahren laufen wird...

MrSpock
11-02-10, 10:35
Sehe das ähnlich wie Rocketman. Wobei...wenn sie Dir 120Euro und 4Punkte aufbrummen auf der Autobahn, mußt Du aber gewaltig zu schnell gewesen sein !*g

Rocketman
11-02-10, 10:43
120 euro und 4 punkte passt sowieso nicht zusammen.
120 euro gibts für eine überschreitung von 31-40km/h ausserhalb geschlossener ortschaften.
4 punkte (und mind. 1 monat fahrverbot) gibt es ab einer überschreitung von 51km/h ausserhalb und 41km/h innerhalb

chatloxx
11-02-10, 10:44
Naja, generell stimmt "falsche Taktik gewählt" schon, allerdings kannst du auch Glück haben mit dem Anfechten. Matze wird mehr sagen können. Wichtig ist, falls Chancen bestehen, Hartnäckigkeit.

@Spocky:
Würde meinen, dass 120€ und 4 Pkt gerade auf der Autobahn schnell eingefahren sind. Nirgends sonst kannst du legal reinschlendern, und binnen Momenten macht es 100, 80, 60, 60, Foto. Oder rtg. Frankfurt bekommst du im freigegebenen Bereich für ca. 200m ein 100-Schild. Dann wieder frei. Mir zwar noch nicht passiert, hätte aber gut können.

Daher sind 4 Points für mich auf der Autobahn harmloser und leichter einzufangen als innerorts.

chatloxx

Rocketman
11-02-10, 10:55
lustige lärmschutzzonen kommen teilweise auch "wie aus dem nichts". soll heissen eben fährst du noch ganz legal deine 200, auf einmal kommt das schild mit 120 oder 100.

trotzdem passen 120 euro und 4 punkte im verhältnis nicht zusammen. soviele punkte, dafür aber ein so niedriges bußgeld gibt es, soweis ich weiss, für kein vergehen - für geschwindigkeitsvergehen zumindest nicht.

MrSpock
11-02-10, 11:19
Is mir schon klar, daß sich das auf der AB schnell hat mit zu schnell fahren. Mir gings eher darum, warum er in dem Tunnel bei 120kmh/max dann mindestens 160 fährt, wobei die Toleranz schon weg is. Da wird ja nicht seit gestern so geblitzt.

Rocketman
11-02-10, 11:59
hat ja nicht jeder einen blitzerwarner oder anderweitig von dem blitzer erfahren. aber wer zu schnell fährt, darf sich nicht beschweren wenn er erwischt wird. und in dem fall ist es ja jetzt nicht gerade ein ausrutscher von 10-15km/h.

AlkiSchlumpf
11-02-10, 15:04
120 euro und 4 punkte passt sowieso nicht zusammen.
120 euro gibts für eine überschreitung von 31-40km/h ausserhalb geschlossener ortschaften.
4 punkte (und mind. 1 monat fahrverbot) gibt es ab einer überschreitung von 51km/h ausserhalb und 41km/h innerhalb

Nicht ganz korrekt.
Mich hat es auf der BAB 3 Richtung Frankfurt erwischt.
Nach Toleranzabzug 45 km/h zu schnell (aus dem Nichts waren plötzlich nur noch 100 erlaubt...)
Strafmaß: 160,00 € + 3 Punkte + 4 Wochen Lappen weg...

Rocketman
11-02-10, 22:12
und wo widerspricht das jetzt meinen angaben?

AlkiSchlumpf
11-02-10, 23:21
Du schreibst, dass das Fahrverbot erst ab 51 km/h Überschreitung außerhalb geschlossener Ortschaften greift.
Ich wäre froh, wenn es so wäre, dann müsste ich jetzt bald nicht 4 Wochen laufen / Bus fahren...

chatloxx
12-02-10, 00:52
Er schreibt, die 4 Punkte gibt es ab 51, das Fahrverbot erwähnt er nebenbei.

Ist aber auch müßig, denn die Bußgelder sind mit wenigen Sekunden googlen ja schnell gefunden.

Übrigens: Nach Abzug 41km/h zu schnell gibt in Rheinland-Pfalz gelegentlich auch 0 Punkte, 0 Monate Fahrverbot, und ein Bußgeld von 0,55€, das man direkt bei der Postfiliale zahlen kann. Aber ist ein anderes Thema, und wohl eher was fürs Radarforum..

Rocketman
12-02-10, 10:24
Du schreibst, dass das Fahrverbot erst ab 51 km/h Überschreitung außerhalb geschlossener Ortschaften greift.
Ich wäre froh, wenn es so wäre, dann müsste ich jetzt bald nicht 4 Wochen laufen / Bus fahren...

falsch. ich schrieb, dass es 4 punkte (und 1 monat fahrverbot) erst ab einer überschreitung von 51km/h ausserorts gibt. hierbei bezog ich mich aber auf die 4 punkte. daher das fahrverbot auch in klammern, dieses gibt es nämlich bei einer überschreitung von 41-60km/h ausserorts und 31-50km/h innerorts.
musst einfach nur genau lesen ;)


@loxx: LOL! :D

Scandalo
13-02-10, 14:06
120 euro und 4 punkte passt sowieso nicht zusammen.
120 euro gibts für eine überschreitung von 31-40km/h ausserhalb geschlossener ortschaften.
4 punkte (und mind. 1 monat fahrverbot) gibt es ab einer überschreitung von 51km/h ausserhalb und 41km/h innerhalb

Ok, sorry. Hatte mich tatsächlich geirrt. Sind 120.- EUR und 3 Punkte. Schon komisch, dass ich da angeblich nach Abzug der Toleranz genau 31 kmh zu schnell war. Nicht 29 nicht 30 nicht 32 nicht 33. Sondern genau 31, an der Stelle wo die höhere Strafgrenze liegt. Das ist ja fast wie ein Sechser im Lotto ...

@Matze
Du scheinst ja hier der absolute Fachmann zu sein. Was meinst Du zu dieser Angelegenheit? Einspruch durchziehen, oder einfach zahlen und die Schn..ze halten. Mit welcher guten Begründung kann man so einen Einspruch aufrecht erhalten?

Ciao von Scandalo

Scandalo
13-02-10, 14:13
nein. falsche taktik gewählt.
man wird die einlage maximal erneut einmessen, wenn überhaupt, und dir dann ein gutachten vorlegen dass das gerät in ordnung war. das zweite fahrzeug interessiert auch keinen, da diese anlagen sehr präzise messen und durchaus in der lage sind mehrere fahrspuren getrennt zu erfassen.

aber matze wird dir sicher bald genau erläutern wie das verfahren laufen wird...

Ich finde es außerdem eine absolute Sauerei, dass man nicht mal mitbekommt wenn man geblitzt wird. Ich hätte sogar einen Zeugen dabei gehabt, der mit einem Blick auf den Tacho die korrekte (oder zu hohe) Geschwindigkeit bestätigen hätte können. Aber so ... Ich habe ja nicht mal die Chance einen Gegenbeweis zu erbringen. Es wird da was gemessen und behauptet, dass ich nicht widerlegen kann. Selbst wenn ich im Recht wäre.

Rocketman
13-02-10, 15:59
weder der zeuge noch dein tacho sind gültige beweise. dein tacho ist nicht geeicht und von daher nicht als beweismittel zulässig.
und die abgezogenen toleranzwerte sind alle festgelegt. also nix mit "wir ziehen 2 weniger ab, dann muss er mehr zahlen..." oder so ähnlich. die werte variieren nur durch die verwendeten geräte bzw messtechniken. also bei einer messung wird bei jedem der gleiche wert abgezogen, da gibt es keinerlei ermessensspielraum o.ä.

Matze
21-02-10, 17:00
Uah, den Thread hab ich übersehen.

Nächstes Mal bitte eine PN an mich, wenn ich längere Zeit nicht reagiere.



Eichdatum war um einen Monat abgelaufen
Erste Frage: Woher weißt Du das? Wie konntest Du den Eichschein einsehen?
Zweite Frage: Bist Du sicher, dass es nicht möglicherweise zwischenzeitlich eine Nacheichung gab und möglicherweise nur der falsche Eichschein vorgelegt wurde?


mögliche Tunnelreflexion der Messstrahlen
Das hängt vom Messgerät ab. Um welches Gerät handelt es sich denn?


Außerdem war auf dem Beweisfoto rechts neben mir (ca. 1 Meter nach hinten) versetzt ein zweites Fahrzeug sichtbar.
Dazu bräuchte ich die Bezeichnung des Messgeräts und evtl. auch das Bild.


4 Wochen Lappen weg...
Nicht ganz richtig, das Fahrverbot beträgt einen, zwei oder drei volle Monate und bemisst sich niemals nach Wochen.
Ein Monat muss im Einzelfall nicht gleich vier Wochen sein. Das kann bei der Fristberechnung zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.


Ok, sorry. Hatte mich tatsächlich geirrt. Sind 120.- EUR und 3 Punkte. Schon komisch, dass ich da angeblich nach Abzug der Toleranz genau 31 kmh zu schnell war. Nicht 29 nicht 30 nicht 32 nicht 33. Sondern genau 31, an der Stelle wo die höhere Strafgrenze liegt. Das ist ja fast wie ein Sechser im Lotto ...
Was meinst du, wie viele solcher Grenzfälle es alleine pro Messung gibt?


Was meinst Du zu dieser Angelegenheit? Einspruch durchziehen, oder einfach zahlen und die Schn..ze halten. Mit welcher guten Begründung kann man so einen Einspruch aufrecht erhalten?
Dazu brauche ich erstmal die Infos zum Messgerät und ggfs. das Foto.


weder der zeuge noch dein tacho sind gültige beweise. dein tacho ist nicht geeicht und von daher nicht als beweismittel zulässig.
Selbstverständlich ist der Zeuge als Beweis zulässig (nennt sich Personalbeweis).
Auch anhand eines ungeeichten Tachos kann man Geschwindigkeiten nachvollziehen. Ein Zeuge, der einen Wert von einem Tacho abgelesen hat, kann also grundsätzlich zur Sache gehört und verwertet werden.

Dass das in der Praxis zu Gunsten des Betroffenen nichts bringen wird, versteht sich von selbst.
Denn wenn eine geeichte, ordnungsgemäß durchgeführte, Messung vorliegt, hat die einen wesentlich höheren Beweiswert als die Zeugenaussage. Noch dazu wird man dem Zeugen i.d.R. nicht glauben, da man hier Entlastungstendenzen zugunsten des Fahrzeugführers unterstellen wird. Ist die Messung nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden, fehlt es schon am Tatverdacht und der Zeuge wird ohnehin nicht mehr benötigt.

Allerdings zu Ungunsten des Betroffenen kommt dem Personalbeweis durchaus eine praktische Bedeutung zu.
Der Zeuge darf sehr wohl Geschwindigkeiten schätzen, die dann später zur Grundlage des Bußgelds gemacht werden (erstmals anerkannt durch OLG Düsseldorf, VRS 30, 444 ("100 innerorts"); seit dem immer wieder bestätigt durch die OLGs) als auch vom ungeeichten Tacho abgelesene Geschwindigkeiten vorwerfen, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. In beiden Fällen muss dann ein entsprechend hoher Toleranzwert (i.d.R. mind. 20%) in Abzug gebracht werden.


und die abgezogenen toleranzwerte sind alle festgelegt. also nix mit "wir ziehen 2 weniger ab, dann muss er mehr zahlen..." oder so ähnlich. die werte variieren nur durch die verwendeten geräte bzw messtechniken. also bei einer messung wird bei jedem der gleiche wert abgezogen, da gibt es keinerlei ermessensspielraum o.ä.
Nein, das stimmt so auch nicht. Die Toleranzwerte der EichO finden nur im sog. "standardisierten Messverfahren" Anwendung. Das liegt vor, wenn die Messungen ordnungsgemäß durchgeführt wurden und ein Messfehler nicht vorliegt (also in den allermeisten Fällen). Bei Aufstellfehlern usw. kann aber durchaus ein höherer Toleranzabzug geboten sein, da dann kein "standardisiertes Messverfahren" mehr vorliegt.

Lediglich nach unten sind die Toleranzwerte bindend. Weniger Toleranz als von der EichO vorgesehen darf nicht abgezogen werden.

Gerade letzte Woche hat wieder ein Gutachter bei uns ein Fahrverbot gekillt, weil er einen Aufstellfehler nachgewiesen hat und laut Gutachten von den 3 km/h zusätzlich nochmal 2 km/h abzuziehen waren. Damit war der Betroffene aus dem Fahrverbotsbereich. Das Gericht schloss sich der Empfehlung des Gutachters an.

Solche Fälle sind aber absolute Ausnahmen. Da könnte man schon eher von einem Lottotreffer sprechen.


Gruß
Matze

Matze
03-03-10, 22:13
Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Ludwigshafen eine neue (mobile) Anlage in Betrieb genommen hat. Wer also den alten klobigen kasten sucht, wird lange suchen können ;)

Gruß
Matze

Rocketman
03-03-10, 23:45
bitte link zur herstellerseite mit bildern! ^^

Langer_JK
04-03-10, 14:13
Eigentlich OFFTOPIC, aber dennoch erwähnenswert:

Mietwagenfahrer 206 Mal wegen zu hohen Tempos in Frankreich geblitzt
Gestern, 17:32 Uhr

Ein Mietwagenfahrer hat in Frankreich einen neuen Rekord an Geschwindigkeitsübertretungen aufgestellt: Der Fahrer wurde im Großraum Paris 206 Mal mit zu hohem Tempo geblitzt, wie es am Mittwoch im wöchentlichen Infobrief der Pariser Polizei hieß.
Elf Mal sei er zudem mit dem Telefon am Ohr erwischt worden. Dafür müssten ihm 450 Punkte im französischen Zentralregister für Verkehrssünder abgezogen werden, das eigentlich nicht mehr als zwölf Punkte hat - der Fahrer habe im Übrigen nur noch ein Guthaben von zwei Punkten gehabt, um seinen Führerschein behalten zu dürfen.

Ihm drohe nun ein Führerscheinentzug von bis zu drei Jahren und - alle Strafzettel zusammengerechnet - eine Geldstrafe in Höhe von mehr als 15.000 Euro, wie es in dem Infobrief hieß. Die französischen Behörden hatten den Fahrer über die Mietwagenfirma im benachbarten Luxemburg ausfindig gemacht, auf die das Auto zugelassen ist.

Matze
04-03-10, 19:46
bitte link zur herstellerseite mit bildern! ^^

Das Gerät ist normalerweise nur in stationärer Ausführung anzutreffen.
In mobiler Ausführung ist das Gerät deutschlandweit meiner Kenntnis nach nur zwei Mal im Einsatz.

Das hier (http://www.vds-verkehrstechnik.de/M5_Radar1_gr.html) ist ein baugleiches Gerät, das jedoch im Gegensatz zu Ludwigshafen mit Radar arbeitet. Die Fotoeinheit ist jedoch die selbe, allerdings ist der Blitz mit einem schwarzen Wabenfilter überdeckt. In Kürze wird die Fotoeinheit jedoch (vermutlich zum Schutz vor Witterungseinwirkungen) wieder in einen Kasten gesteckt werden. Wie das dann allerdings aussieht, bleibt abzuwarten.

mokban
12-03-10, 13:39
Ob mobil oder stationär, was mich aufregt ist, dass die Politik
die Blitzer mißbraucht. Es ist OK, wenn man sie einsetzt um für
mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen, aber es ist ein Skandal,
wenn diese dazu genutzt werden, um Haushaltslöcher zu stopfen.
Und das dürfte bei den allermeisten Blitzern der Fall sein.

http://slideshine.de/browser/uploads/476/%C3%9Cberheblichkeit,%20Missgunst,%20Hochmut%20und %20Arroganz%20(Clipart)/4511-Thumbs-down%20Total%20daneben.jpg
aus http://slideshine.de/29912

Rocketman
12-03-10, 15:11
gibts die grafik vielleicht noch ein stück größer?

RGH
12-03-10, 15:40
..., aber es ist ein Skandal, wenn diese dazu genutzt werden, um Haushaltslöcher zu stopfen.

Das finde ich auch! Und ich habe einen Weg gefunden, diesen Wegelagerern ihr Geschäft zu verderben: Ich versuche einfach, mir die Zahlen auf den Schildern zu merken und nicht so schnell zu fahren, dass ich geblitzt werde! :D Wenn das alle machen, sind die Kosten der Geräte höher als die Einnahmen und es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sie abzuschaffen. Dann haben wir gesiegt! ;)

Gruß
Roland

chatloxx
13-03-10, 10:48
Ich mache es noch cleverer: Ich fahre überall maximal 10 km/h. Und wo ( 7 ) steht, da geh ich zu Fuß. Ha!

Rocketman
14-03-10, 22:57
ich fahre einfach permanent rückwärts. somit können sie nie den fahrer erkennen und ich bin nicht belangbar! uha!