PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jungadler bei 2 Turnieren in Kanada



icebrecher
06-01-10, 06:59
Midget Kiwanis Turnier in Gatineau vom 5. - 10.1. (http://www.midgetkiwanis.com/en-CA/resultats/default.asp)

Papier Scott Division

06.1. Jungadler - South Shore Mustangs (Spiel#7) 8-0 :)
07.1. Jungadler - Ottawa 67's (Spiel#23) 3-3 :)
08.1. Jungadler - Gatineau Intrepide (Spiel#59) 0-1:(

Jungadler damit als Tabellen 3. in der Vorrunde ausgeschieden

Der 1. und 2. jeder der 7! Gruppen kommen weiter
Die beiden besten Gruppensieger qualifizieren sich direkt fürs 1/4 Finale, die übrigen 12 Teams stehen im 1/8 Finale


Turnier Midget Drummondville vom 12. - 17.1. (http://www.hockeymidgetdrummond.com/class1aaa.html)

Jungadler sind Titelverteidiger

Der Turniermodus (und damit auch die Spielansetzungen) hat sich kurzfristig geändert

12.1. Jungadler - Gaulois Collège Antoine-Girouard (Spiel#121) 1-3:(
14.1. Jungadler - Collège Esther-Blondin (Spiel#133) 3-1:)
15.1. Jungadler - Tri-Pen Frost Newfoundland ( Spiel#142) 7-0:)

Die Tabellen 2.(Jungadler) und 3.(Collège Esther-Blondin) Spielen das Halbfinale
Der Sieger daraus spielt das Finale gegen den Tabellen 1.(Gaulois Collège Antoine-Girouard)

Halbfinale:
16.1. Jungadler - Collège Esther-Blondin (Spiel#153) 2-3:(

Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20100105_srv0000005247221.html)

Mannheimer Nachwuchs nimmt an zwei Turnieren in Kanada teil

Jungadler-Plan: Erst Sturm sehen, dann selbst wirbeln

Die frostigen Temperaturen hierzulande dürften für die Jungadler Mannheim nur ein kleiner Vorgeschmack dessen gewesen sein, was sie gestern bei ihrer Ankunft im Eishockeymutterland erwartete. Doch die eishockeyverrückten Kanadier bringen gerade ausländischen Mannschaften viel herzliche Wärme entgegen - egal ob bei Schnee oder Eis. Das gilt insbesondere für das Juniorenturnier in Drummondville in der kanadischen Provinz Québec, wo die Jungadler schon so etwas wie ein zweites Heimteam darstellen.

Als Titelverteidiger flogen die Blau-Weiß-Roten gestern vom Flughafen Frankfurt nach Montréal. Von dort ging es weiter nach Gatineau, das ebenfalls in der französischsprachigen Provinz Québec liegt. Hier nimmt die Truppe von Trainer Helmut de Raaf noch vor dem Turnier in Drummondville (12. bis 17. Januar) ab Mittwoch am deutlich größeren Midget-Kiwanis-Turnier teil (5. bis 10. Januar), wo gegenüber den acht Mannschaften in Drummondville sogar 28 Juniorenteams an den Start gehen.

Das Midget-Kiwanis-Turnier ist eine große Nummer. Da der viertgrößten Stadt der Provinz Québec auf der südlichen Flussseite des Ottawa River direkt die kanadische Hauptstadt Ottawa (Provinz Ontario) gegenüberliegt, nehmen natürlich auch die Teams aus der Bundeshauptstadt am Turnier teil.

Die "Ottawa Sun" berichtete bereits darüber, dass mit den Jungadlern erstmals seit 2001 wieder ein europäisches Team am Turnier in Gatineau teilnimmt. Als Einstimmung steht heute für die Jungadler der Besuch beim NHL-Spiel zwischen den Ottawa Senators und den Boston Bruins auf dem Programm, bevor sie am Mittwoch selbst ran müssen.
Schäfer muss daheim bleiben

"Ich kenne Marco Sturm und hoffe, dass wir an ihn herankommen, das wäre für die Jungs schon toll", sagt de Raaf. Ein paar Autogramme des erfolgreichen Bruins-Stürmers sind also durchaus drin. Vielleicht bekommt auch der verletzte Antonio Schäfer eines ab. "Er hat eine Oberschenkelverletzung. Das lange Sitzen im Flugzeug wäre für ihn eine Qual gewesen", hat der Jungadler-Coach den unglücklichen Daheimgebliebenen nicht vergessen.

Rein sportlich wissen die Jungadler noch nicht, was sie erwartet. "Die Mannschaften hier setzen sich auch immer wieder aus neuen Spielern zusammen", weiß de Raaf um die Fluktuation im Junioreneishockey. Zu den Höhepunkten der Reise werden sicherlich die Vorrundenspiele gegen die Ottawa 67´s und die Gatineau Intrépide zählen. "Das sind zwei Heimteams, die wir da gegen uns haben", freut sich de Raaf.

masha
07-01-10, 20:18
Ergebnis von heute:

Jungadler - Ottawa 67's 3:3 :)

Quelle: http://www.midgetkiwanis.com/en-CA/resultats/default.asp

Langer_JK
08-01-10, 08:33
2 Spiele an einem Tag und das 2 Tage hintereinander...:respekt::respekt::pray:
(Meine das kommende Tunier Midget Drummondville vom 12. - 17.1.)

Und wir hören uns Begründungen an, dass der Spenglercup Kraft gekostet hätte....:rolleyes:

icebrecher
09-01-10, 05:24
Die Jungadler sind beim Midget Kiwanis Turnier nach einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage bereits in der Vorrunde als Tabellen 3. ausgeschieden.

Langer_JK
10-01-10, 19:07
Schade ......

icebrecher
14-01-10, 18:24
Die Jungadler verlieren ihr erstes Spiel in Drummondville mit 1-3.

icebrecher
15-01-10, 07:01
Die Jungadler gewinnen ihr 2. Spiel in Drummondville mit 3-1.

icebrecher
16-01-10, 05:33
Die Jungadler gewinnen ihr 3. Spiel in Drummondville mit 7-0 und stehen als Tabellen 2. im Halbfinale.

Langer_JK
16-01-10, 11:24
Glückwunsch !!!

icebrecher
17-01-10, 05:27
Die Jungadler verlieren ihr Halbfinale leider mit 2-3:(

und Tschüss...

Langer_JK
17-01-10, 06:43
Schade, Schade...

icebrecher
23-01-10, 07:08
Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20100122_srv0000005319581.html)

Jungadler zurück von ihrer Kanada-Tournee / Zaungäste beim NHL-Spiel Ottawa gegen Boston

"Hier dreht sich alles um Eishockey"


Die Eisflächen sind in Kanada zwar bekanntlich kleiner, doch sonst ist dort Eishockey die große Nummer. "Dort geht es schon anders zur Sache", war es für Jungadler-Kapitän Corey Mapes allerdings nichts Neues, auf dem engeren Spielfeld anzutreten, gehört er doch zu den Spielern, die 2009 den Titel beim Juniorenturnier in Drummondville holten.

Marcel Kurth war vor einem Jahr noch nicht mit dabei und obwohl er mit der Landesauswahl des Eissportverbandes Baden-Württemberg (EBW) schon einmal mit nach Kanada durfte, war es für den Youngster ein besonderes Erlebnis, im Eishockeymutterland zu spielen - und das nicht nur, weil er am 15. Januar seinen 16. Geburtstag feierte. "Die kleinen Eisflächen finde ich gut, das macht das Spiel schneller. Und da wir im Gegensatz zum damaligen EBW-Auftritt auch mit Checks gespielt haben, hat es umso mehr Spaß gemacht".

Hoher Stellenwert des Kufensports

Was Mapes stets wieder aufs Neue in Kanada fasziniert: "Hier dreht sich fast alles um Eishockey - viel mehr als bei uns in Deutschland, ob man nun durch die Straßen geht oder Fernsehen schaut." Ein bezeichnendes Beispiel für den Stellenwert des Kufensports erlebten die Jungadler, als sie am 5. Januar das NHL-Spiel zwischen den Ottawa Senators und den Boston Bruins besuchten. Die Senators unterlagen Marco Sturm und Co. mit 1:4 und doch blieben alle wie gebannt in der Halle sitzen. "Auf dem Videowürfel haben sie live die letzten fünf Minuten des U-20-WM-Finales zwischen Kanada und den USA (5:6 nach Verlängerung) gezeigt und da sind alle dageblieben", war Kurth beeindruckt. "Autogramme von Marco Sturm haben wir aber leider nicht bekommen können", bedauerte Mapes.

Das Turnier in Gatineau bot schließlich Höhen und Tiefen, nach einem klaren 8:0-Sieg gegen die South Shore Mustangs folgte nach zwischenzeitlicher 3:1-Führung gegen die Ottawa 67's nur ein 3:3. "Wir waren besser, aber in den Schlussminuten einfach nicht konzentriert genug", ärgerte sich Mapes, denn während es die 67's bis ins Finale schafften, mussten die Blau-Weiß-Roten nach einem 0:1 gegen Gatineau die Segel streichen. Die 1600 Zuschauer verabschiedeten beide Teams dennoch mit Ovationen.

Mit einem alten Schulbus bewältigten die Mannheimer schließlich die rund 300 Kilometer lange Fahrt nach Drummondville, doch aus dem Unternehmen Titelverteidigung wurde nichts. "Wir wollten unbedingt wieder ins Finale, aber auch diesmal waren wir nicht konstant genug", so Mapes. Im entscheidenden Spiel gegen das Collège Esther Blondin Crabtree unterlagen die Jungadler unglücklich mit 2:3. Noch bitterer traf es Claudio Schreyer, der sich im ersten Spiel in Drummondville nach einem fairen Check das Schlüsselbein brach, heute operiert wird und länger ausfällt. Im nun anstehenden Liga-Alltag bei den beiden Auswärtsspielen am Samstag (19 Uhr) und am Sonntag (11 Uhr) beim SC Riessersee wird Schreyer dem DNL-Tabellenführer auf jeden Fall fehlen. "Wir hoffen, dass er zu den Play-offs wieder fit ist", so Jungadler-Coach Helmut de Raaf.