PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DEL vs. Kassel Huskies



slayer
05-07-10, 18:07
Landgericht Köln entscheidet erneut für die Huskies
Kassel, den 05.07.2010: Das Landgericht Köln hat am heutigen Tag im Rahmen einer einstweiligen Verfügung angeordnet, dass die Kassel Huskies für die DEL-Saison 2010/2011 vorläufig spielberechtigt sind, bis zu einer Entscheidung in der Hauptsache.

Mit dieser Entscheidung muss die DEL nunmehr zum vierten Mal eine Niederlage vor einem ordentlichen Gericht hinnehmen und sollte nun endgültig akzeptieren, dass ihre Vorgehensweise im Fall „Kassel Huskies“ rechtlich nicht haltbar und -im Gegenzug- der Weg der Kassel Huskies nicht zu beanstanden ist.

http://www.huskies-online.de/

st3f4n
05-07-10, 18:23
http://www.sport1.de/de/eishockey/eishockey_del/newspage_259496.html

Mr. Moose
05-07-10, 20:56
Und die Zuschauer bleiben trotzdem aus.

Pasco19
05-07-10, 21:41
Landgericht Köln entscheidet erneut für die Huskies
Kassel, den 05.07.2010: Das Landgericht Köln hat am heutigen Tag im Rahmen einer einstweiligen Verfügung angeordnet, dass die Kassel Huskies für die DEL-Saison 2010/2011 vorläufig spielberechtigt sind, bis zu einer Entscheidung in der Hauptsache.

Mit dieser Entscheidung muss die DEL nunmehr zum vierten Mal eine Niederlage vor einem ordentlichen Gericht hinnehmen und sollte nun endgültig akzeptieren, dass ihre Vorgehensweise im Fall „Kassel Huskies“ rechtlich nicht haltbar und -im Gegenzug- der Weg der Kassel Huskies nicht zu beanstanden ist.

http://www.huskies-online.de/

Pfui! sag ich nur!

dodo
05-07-10, 21:51
boah, langsam kotzen mich die huskies so richtig an... kindergarten

icebrecher
08-07-10, 13:32
DEL-Streit mit Kassel: Fabel kündigt harten Weg an

Der Streit zwischen der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und den Kassel Huskies geht weiter. Die Hessen hatten bekanntlich Anfang der Woche eine erneute Einstweilige Verfügung erwirkt, wonach die Liga...

weiter bei Eishockeynews.de (http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=12036)

icebrecher
08-07-10, 14:49
Offener Brief der DEL-Clubs zum Thema „Kassel Huskies“

Wir, die unterzeichnenden Gesellschafter-Clubs der Deutschen Eishockey Liga (DEL), wenden uns heute mit einem offenen Brief an alle Fans, Partner der DEL. Das Thema „Kassel Huskies“ mit den einhergehenden Schlagzeilen prägt die aktuelle Eishockeyberichterstattung. Das ist nicht in unserem Sinne, wir wissen um die entsprechende Wirkung in der Öffentlichkeit....

weiter bei Eishockeynews.de (http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=12037)
siehe auch bei Hockeyweb.de (http://www.hockeyweb.de/eishockey/artikel.php?a=52291)

hosco
08-07-10, 15:32
15 Teams, 14 Teams, oder erst 15 und dann 14 (Kaufbeuren lässt grüßen). Macht diese Liga dicht, das ist ja nicht mehr zum aushalten ..

shanahan
08-07-10, 16:41
Und dann, ne "wilde Liga" in der jeder nach seinen eigenen Gesetzen lebt und tun und lassen kann was er will ?
Klare Strukturen und eine klare Ausrichtung das ist doch der Anspruch den jeder "Fan" in der Vergangenheit von Seiten der DEL gefordert hat. Es ist in den DEL - Statuten klar von Seiten der Gesellschafter geregelt wie man sich in so einem Fall zu verhalten hat und nichts anderes tun Sie jetzt !
Meiner Meinung nach mit Recht, denn sonst wird der "Willkür" Tür und Tor geöffnet !

stone cold
08-07-10, 16:55
Ich bin aktuell kein Fan von dieser DEL, aber in diesem Fall muß ich die DEL/Gesellschafter in Schutz nehmen/loben.
Dieser offene Brief war und ist notwendig. Mit fast allen Passagen stimme ich überein.
Kassel hat in der DEL nichts mehr verloren. Auch wenn mir jetzt die Kasselaner hier im Forum die Pest an den Hals wünschen.
Die DEL geht hier den knallharten und einzig richtigen Weg. Ohne solides Wirtschaften keine Lizenz.

Letztendlich wird die Verkleinerung der Liga zu einer sportlichen Aufwertung und geringeren Personalkosten führen. Weitere Pro's und Con's gerne in einem separatem Thread.

Ralle
08-07-10, 17:44
Ich sehe das wie stone cold. Hoffentlich kann man rechtzeitig vor Beginn der Runde sich dem Problem Kassel entledigen. Das ist ja eine Frechheit, wie man alle anderen Clubs verarschen will.

Ralle

dodo
08-07-10, 18:21
Seh ich genauso. Hoffentlich kommen wir zur 14er Liga.

hosco
08-07-10, 18:38
darum ging es mir doch gar nicht, eine wilde liga kann nicht im sinn der sache sein. klar muss man sich an statuten halten, doch diese sind alles andere als rechtlich haltbar. was diese liga in 17 jahren durchgemacht hat ist einfach nicht haltbar. kassel hin kassel her. ich finde auch, dass kassel sich keine freunde macht, allerdings schöpfen sie juristisch alles aus und das kann man ihnen nicht verwerflich nehmen. das hat immer alles zwei seiten. frankfurt geht halt den bequemen weg und muss in die unterklassigen bereiche ausweichen. ob frankfurt jemals wieder hoch kommt?! man brauch nur nach rosenheim schauen.

middi
08-07-10, 22:50
Hier mein geschlossener (?) Brief, der nach Kassel und an die DEL ging:

Guten Tag,

würden Sie bitte Ihre polemischen Kindergartenspiele unter sich austragen und NICHT in der Öffentlichkeit?
Sie alle schädigen die Kassel Huskies UND die DEL mit diesen lächerlichen Offenen Briefen!
Ausserdem leisten Sie eine Offenbarung, was für unsympathische Menschen doch Juristen sind.
Setzen, 6!
Dieses Mail schicke ich nach Kassel und nach Köln.

MfG

Wayne Hynes
08-07-10, 23:12
*lach*

sowas in der Art dachte ich auch schon.
Was ein Kindergarten.

schiller
08-07-10, 23:39
Dieser offene Brief zeugt meiner Ansicht nach von einer absoluten kommunikativen Unfähigkeit auf allen drei Seiten: Weder die DEL noch die Clubs noch die Kassel Huskies scheinen begriffen zu haben, wie einfachste Medienmechanismen funktionieren. Wie schlecht kann man bitte PR-technisch beraten sein?

Mr. Moose
09-07-10, 08:16
Juristische Spielereien hin oder her. Es kann einfach vom gesunden Menschenverstand nicht sein, dass ein Clubbesitzer einfach hergeht, ein Insolvenzverfahren eröffnet und die kommende Saison wieder bei Null anfängt, als ob nie etwas gewesen wäre.

Dann kann zukünftig jeder Club (egal welcher Sportart) zukünftig hergehen, Spieler kaufen, die er gar nicht bezahlen kann, und dann einfach in Insolvenz gehen. Als Spieler würde ich Kassel jedenfalls meiden.

Die hätten doch ganz normal in der 2. Liga anfangen können, und sich wieder hocharbeiten. Was wollen die Kasseler in der DEL? die letzten 2 Saisons waren sportlich und wirtschaftlich nahezu miserabel. Was bezwecken die, sich unbedingt in der Liga halten zu wollen?

ABUNDZU
09-07-10, 09:18
Ihr Kasseler, ihr ………..

……… jetzt reicht es der DEL aber, immer wollt ihr Recht haben. Lasst es euch jetzt aber einmal –öffentlich- gesagt sein, Recht ist, was die DEL für rechtens entscheidet.

Wo kämen wir denn hin, hier in Deutschland, wenn jeder gerade so, wie er meint, die öffentlichen Gerichte ansprechen und um Gerechtigkeit bitten könnte. Das geht nicht. Und geht schon gar nicht, wenn die DEL Regeln –zumindest einmal tendenziell- nicht geltendem Recht entsprechen. Recht und Gerechtigkeit gehen von der DEL und den von der DEL bestimmten Schiedsgerichten aus.

Und schaut mal genau hin, seit März pinkelt ihr schon die DEL an, ihr Kasseler. Seit März! Ihr habt die DEL nach über 3 Monaten gezwungen, deren Vermutungen, Unterstellungen, Einsichten und Ansichten über euch öffentlich zu machen. Und warum? Weil ihr deren Sponsoren auf DEL-Qualitäten aufmerksam gemacht habt. Weil ihr in der Öffentlichkeit den so hygienisch reinen DEL-Namen nicht positiv bewerben wollt, weil ihr nicht aufgebt. Und nicht, weil die DEL uns erklärt, ob ihr nächste Saison die wirtschaftlichen Voraussetzungen erfüllt oder nicht. Ihr büßt für die Sünden der Vergangenheit, in der Hölle des DEB, und nicht im DEL-Himmel.

Am Ende werden vielleicht sogar noch Panorama, Monitor, der Länderspiegel oder gar Jauch oder Kerner auf die Kasseler aufmerksam und berichten über euch. So ein kleines nordhessisches Städtchen, das sich uns partout nicht beugen will, das könnte schon gedankliche Brücken zu dem kleinen gallischen Dorf und dem großen Caesar schlagen.
Oder die berichten sogar über die DEL, deren Weltanschauung, deren Rechtsverständnis, deren Riten und Sitten, welch grauselige Vorstellung.

Jetzt passt mal auf, ihr Kasseler, ihr, wenn ihr noch lange so weiter macht, dann rennt die DEL vielleicht mal vor die ordentlichen Gerichte, lässt euch sagen, was Recht und Gesetz ist und euch dann auch noch zufrieden mitspielen. Denn die DEL hat das doch eigentlich immer gewusst. Weshalb sonst bemüht man einen „offenen Brief“, anstatt sich rechtliche Sicherheit geben zu lassen?

Endlich hat die DEL jetzt das Mitleid der DEL-Fans geweckt und dort wahrscheinlich große Emotionen gegen diese Kasseler geschürt, emotionalisiert, jetzt gebt auch endlich auf, ihr Kasseler, ihr …….

Den geneigten DEL-Zuschauern hier wünsche ich auch weiterhin viel Spaß mit den Kasselanern, dieser DEL, den Adlern, und mir wünsche ich, noch einmal eine professionelle Eishockey-Liga in Deutschland zu erleben, in der die Grundwerte der schnellsten und härtesten Mannschaftssportart wieder an erster Stelle stehen.

Wayne Hynes
09-07-10, 09:32
Welch polemisches Kindergartenjagron diese Pfeiffen an den Tag legen.
Nicht schlimm genug, dass dieser Insolvenz-Heini Westhelle der Kassler von Sport keine Ahnung hat und jegliche juristischen Raffinessen aus dem Hut zieht und damit die ganze Liga lächerlich macht, nein nun gibt es einen Dämlack offenen Brief der übrigen Gesellschafter ála "der blöde Junge macht mir mein Sandförmchen kaputt *piens* "

Unglaublich, dass ein Vertreter der Adler Mannheim solch einen Brief im 5.Klasse Aufsatzstil unterschreibt.

Nur Idioten unterwegs. Am besten die machen diese bescheuerte Liga ein für alle mal dicht.

Ich hatte den Brief gestern Abend im Web nur kurz überflogen, aber als ich heute morgen den Adler Newsletter gelesen hab, ist mir fast meine Teetasse aus der Hand gefallen.

HILFE! Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

st3f4n
09-07-10, 10:10
Eishockey / DEL
08.07.2010
DEL-Klubs kritisieren Huskies

Die Klubs aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben einen offenen Brief veröffentlicht und die um ihre Spielberechtigung kämpfenden Kassel Huskies scharf kritisiert.

"Es kann nicht angehen, dass ein einzelner Klub die Regeln missachtet, sich über ein Insolvenzverfahren zu Lasten Dritter seiner Verbindlichkeiten entledigt und dann zur neuen Saison, zudem auch noch ohne den Nachweis eines abgesicherten Etats, wieder antreten darf, als sei nichts gewesen", heißt es in dem Schreiben.

Außerdem leide die Außendarstellung der DEL unter dem Verhalten der Hessen: "Die Kassel Huskies nehmen mit ihrer Vorgehensweise und mit ihren Äußerungen in den Medien in Kauf, dass sie das Bild der Liga in der Öffentlichkeit sowie das Ansehen von Organen und handelnden Personen der DEL und der Klubs schädigen. Das finden wir ungeheuerlich, das werden wir nicht weiter zulassen!"

Der Brief wurde von allen derzeit spielberechtigten DEL-Klubs unterzeichnet.

Sport1.de

Roy Roedger
09-07-10, 10:24
An der Reaktion des Juristen Westerhelle merkt man, dass der Brief sehr treffend war.

In der Gegendarstellung wird keiner der im Brief der DEL genannten Fakten wiederlegt. Beispielsweise die 150000 Euro des neuen Eigners....
Der Brief der DEL ist aus meiner Sicht genau die richtige Antwort. Klar ist, dass es besser wäre dies intern zu klären. Aber um die AUssagen von Kassel zu wiederlegen, war eine öffentliche Stellungnahme notwendig.

Was hat Herr Westerhelle dagegen, dass man vor Saisonbeginn in einem Schiedsgericht entscheidet? Damit die Spieler, Fans und die DEL Planungssicherheit.
Warum wehren sich die Huskies gegen eine frühere Entscheidung? Weil daan die Halle schon begonnen ist? Weil Herr Westerhelle so mehr Geld verdienen kann? Weil Spieler dann nicht mitten in der Saison auf der Straße sitzen?

stone cold
09-07-10, 10:44
HILFE! Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!
... und pack' noch etwas Anstand, gepflegte Wortwahl und Klarsichtreiniger bei.

MaxPower78
09-07-10, 11:32
:D :D - made my day

st3f4n
09-07-10, 12:07
Sport1.de Eishockey / DEL
09.07.2010
Kassel wehrt sich gegen Klubs

Die Schlammschlacht zwischen den Kassel Huskies und der DEL geht weiter. Am Freitag wandte sich Kassels Geschäftsführer Fritz Westhelle erneut an die Öffentlichkeit und reagierte damit auf einen offenen Brief aller DEL-Konkurrenten vom Vortag.

Westhelle setzte sich einmal mehr vehement für einen DEL-Verbleib der krisengeschüttelten Huskies in der kommenden Saison ein. Die komplette Durchfinanzierung der Spielsaison 2010/11 sei in vollem Umfang nachgewiesen worden, die finanzielle Leistungsfähigkeit der Huskies stehe außer Frage, heißt es in Westhelles Schreiben.

Die Festsetzung eines Schiedsgerichtstermins am 31. Juli sei nicht akzeptabel, schreibt Westhelle weiter und begründet dies mit fehlender Planungssicherheit: "Das ist der Hintergrund des Angebots der DEL, die genau weiß, dass wir bei Annahme eines solchen Vorschlages ohne Spieler dastehen würden."

"Für die Sünden aus der Zeit vor März 2010 können weder der neue Gesellschafter noch der neue Geschäftsführer etwas. Wir haben mit großer Kraftanstrengung aus einer verkorksten Insolvenzsituation für alle Beteiligten etwas Gutes gemacht. Dabei sollte man uns nicht ständig Knüppel zwischen die Beine werfen", schreibt Westhelle.

Kassels Konkurrenten sehen das anders. "Es kann nicht angehen, dass ein einzelner Klub die Regeln missachtet, sich über ein Insolvenzverfahren zu Lasten Dritter seiner Verbindlichkeiten entledigt und dann zur neuen Saison, zudem auch noch ohne den Nachweis eines abgesicherten Etats, wieder antreten darf, als sei nichts gewesen", hieß es am Donnerstag in einem Schreiben.

Roy Roedger
09-07-10, 12:29
"Für die Sünden aus der Zeit vor März 2010 können weder der neue Gesellschafter noch der neue Geschäftsführer etwas. Wir haben mit großer Kraftanstrengung aus einer verkorksten Insolvenzsituation für alle Beteiligten etwas Gutes gemacht. Dabei sollte man uns nicht ständig Knüppel zwischen die Beine werfen", schreibt Westhelle.


Genau. Ich übernehem eine Firma. Und stoße mich daran gesund. Kann ja nichts dafür....
In der realen Wirtschaft, nennt man das Heuschrecken....

Und warum steht Kassel ohne SPieler da? Bis zum Schirdsgericht sind die Spieler in Kassel. Danach...
So stehen die Spieler mitten in der Saison auf dr Straße und bekommen keinen neuen Verein....

corbet"20"
09-07-10, 12:33
Kassel... :hmpf: Laaaaaangweilig. :xmas:

Ich hoffe das dieses Affentheater endlich ein Ende nimmt.
Kassel hat sich seit dieser Situation jegliche Sympathien verspielt. Ob bei den anderen Clubs oder den Fans.

Was will Herr Westhelle eigentlich mit seiner Planungssicherheit. :schlecht:
Wie lange will er denn noch eine Vertagung,Verschiebung,neu Ansetzung und was weiß ich noch alles. Wir haben mittlerweile den 09.07.2010. In knapp 2 Monaten geht die Runde los und dieser Fatzke hat nichts bessers in seinem Paragraphenkopf als sich ständig neu wichtig zu machen.

Wie sagte schon ein Veräppeltes Opfer zu Hape Kerkeling...

" Sie sind nicht der Mittelpunkt der Welt " gelle Herr Westhelle.


:pop:

Mr. Moose
09-07-10, 12:37
Kassel kriegt im neuen Spielplan eh nur Dienstags-Heimspiele :-)

Ralle
09-07-10, 12:50
Kassel kriegt im neuen Spielplan eh nur Dienstags-Heimspiele :-)

Um 14.30 Uhr!

stone cold
09-07-10, 12:56
Dr. (h.c) Westhelle strikes back (http://www.hockeyweb.de/eishockey/artikel.php?a=52305)

and an example for further correspondence (http://www.lyrics007.com/Guns%20N'%20Roses%20Lyrics/Get%20In%20The%20Ring%20Lyrics.html).

Bejay
09-07-10, 14:31
Von Stone Cold inspiriert meine
Einstellung zu Kassel (http://www.lyrics007.com/Row%20Skid%20Lyrics/Get%20The%20****%20Out%20Lyrics.html):shout:

MaxPower78
09-07-10, 15:18
Von Stone Cold inspiriert meine
Einstellung zu Kassel (http://www.lyrics007.com/Row%20Skid%20Lyrics/Get%20The%20****%20Out%20Lyrics.html):shout:




Sorry, this song or the artist is deleted. Please click <a href="http://www.lyrics007.com>here to my homepage.

Hehe.....passt.....

chatloxx
09-07-10, 22:47
Habe die Problematik von Kassel mit dem Schiedsgericht vor dem 31.07. noch nicht so ganz geblickt.


4. Mit der DEL werden derzeit Vergleichsgespräche geführt, und es ist schlicht nicht wahr, dass die Kassel Huskies irgend einen Vergleichsvorschlag rundweg abgelehnt hätten. Der Vorschlag eines unabhängigen Schiedsgerichts kam von mir und ich freue mich, dass die DEL dies offensichtlich akzeptieren will. Dort möchte man allerdings, dass dieses Schiedsgericht bis zum 31.07.2010 eine Entscheidung treffen soll, so dass erst dann endgültig feststehen würde, ob die Kassel Huskies in der DEL spielen oder nicht. Dies ist für die Kassel Huskies nicht akzeptabel, weil sofort nach der Schlagzeile "DEL entzieht Kassel Huskies die Lizenz" die Mitbewerber-Clubs der DEL (unter Verstoß zumindest gegen die Regeln des guten Anstands und gegen die bislang von allen Beteiligten aus guten Gründen beachteten Transfergepflogenheiten) versucht haben, die von uns verpflichteten Spieler abzuwerben und ihnen seitdem laufend Angebote unterbreiten (nachzulesen im Internet). Wenn die Spieler nicht wüssten, dass wir in der nächsten Saison in der DEL spielen werden, wären sie längst weg. Das ist der Hintergrund des Angebots der DEL, die genau weiß, dass wir bei Annahme eines solchen Vorschlages ohne Spieler dastehen würden. Vor allem dies war der Grund, durch die beim Landgericht Köln erwirkte Zulassung zum Spielbetrieb in der Spielzeit 2010/2011 Planungssicherheit zu erlangen. Vor der Anrufung des Landgerichts Köln haben wir der DEL angeboten, ein unabhängiges Schiedsgericht entscheiden zu lassen. Ich habe mich sogar verpflichtet, bei Unterliegen in der Saison 2011/12 in der 2. Liga zu spielen. Voraussetzung war und ist allerdings, dass die Kassel Huskies in der kommenden Saison in der DEL spielen können. Anders ist ein Vergleich nicht möglich. Das kann sicherlich jeder verstehen.

Kann es jemand erklären? So ganz ohne Ironie? Die möchten erst mal ein Jahr DEL spielen, um dann das Schiedsgericht zu konsultieren?

Stefan
09-07-10, 23:00
Nein, sie möchten das Schiedsgericht anrufen, allerdings, auch bei einem negativen Entscheid für die Huskies, die Saison 10/11 in der DEl beenden und sich dann in die 2. Liga zurückziehen.

Roy Roedger
09-07-10, 23:47
Und was spricht dagegen die Entscheidung vor dem 1. Spieltag zu fällen...
Das Kassel veressen hat für die 2. Liga zu melden! Wenn ich mir so sicher bin recht zu haben, wäre der Schritt nicht notwendig.

chatloxx
10-07-10, 03:30
Beschäftigung ist nicht alles. Kassel schreibt selbst, dass die Spieler bei einer Ankündigung direkt Angebote bekämen. Eine Büroangestellte wird in der DEL so viel verdienen wie in der 2. Bundesliga oder Oberliga und genauso weiterhin gebraucht.

Das Posting von ABUNDZU vergisst eine Tatsache: Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe. Daran kann man meist recht wenig messen. Wir beide kennen das Paradebeispiel.

Bejay
10-07-10, 09:35
Geil, der Obzönitäten Filter hat zugeschlagen. Da kommt nämlich ein F+ck im Link vor :)

hosco
10-07-10, 11:22
... , und mir wünsche ich, noch einmal eine professionelle Eishockey-Liga in Deutschland zu erleben, in der die Grundwerte der schnellsten und härtesten Mannschaftssportart wieder an erster Stelle stehen.

Ach wär das schön ... *schwelg*

Ich finde es auch nicht schön was Kassel da derzeit betreibt verstehen kann ich es aber. Das ist wie die Maus in der Ecke, die in ihrer Verzweiflung versucht zu überleben. Da kann das sonst so scheue Tier auch mal zubeißen. gEnau das macht Kassel jetzt. Ich frage mich eher, warum sie diese Möglichkeit haben?! Wenn alle Statuten, Rechte und Pflichten fest in den DEL Satzungen verankert wären, ohne ein einziges Hintertürchen zuzulassen, hätte Kassel keine Chance gehabt. Ja doof, dass Kassel jetzt nicht so mitspielt wie die DEL will. Sieht auch nach Außenhin richtig blöd aus für Kassel. Aber sie schöpfen die gegebenen Rechtsmittel aus. Da hat jemand einen langen Atem. Und wenn das in anderen Sportarten Schule machen sollte, warum gibt es immer noch Steuerhinterzieher?! Weil sie die Möglichkeit haben sie zu hinterziehen. Und wer muss jetzt nachbessern?! Nein, nicht der STeuerhinterzieher und in diesem Fall nicht Kassel, sondern der Staat und bei uns die DEL. Pech gehabt sag ich dazu nur.

Will jetzt nicht heißen, dass ich diese Schlammschlacht gut heiße! Aber man sollte nicht nur schwarz und weiß sehen, sondern auch einmal ein paar Grautöne zulassen.

Diese DEL in ihrem jetztigen Bestehen ist gescheitert und das sollten die Verantwortlichen sich endlich mal eingestehen, anstatt immer nur am Patienten rumzudoktern ..

hosco
10-07-10, 12:08
Mir stellt sich die Frage, wieso Kassel eigentlich diese Möglichkeit besitzt, die sie derzeit ausnutzen?! Lücken über Lücken in den Satzungen ....

und zum

Nur Idioten unterwegs. Am besten die machen diese bescheuerte Liga ein für alle mal dicht.

Ja bitte !

Dome86
10-07-10, 12:15
Meiner Meinung nach hat sich das "Problem" mittlerweile jedoch zu einer Grundsatzentscheidung ausgeweitet, die nur noch wenig mit dem Fall Kassel und der DEL zu tun hat. Soweit ich es verstanden habe sind die DEL Statuten recht deutlich und besagen, dass ein Gesellschafter ausgeschlossen werden kann, wenn er ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dies ist bzw. sollte geschehen (nie entgültig durchgesetzt wegen drei gerichtlichen Entscheidungen von jeweils dem selben Richter). Habe es in einem Kommentar zu einem Artikel recht schön umschrieben gelesen: Die DEL Statuten sind eine Art Gentlemenagreement, was nicht heißen soll, dass die DEL ein rechtsfreier Raum ist. Mit geltendem deutschen Insolvenzrecht hat das wenig zu tun. Nach diesem ist Kassel mit abgeschlossener Insolvenz gesundet. Nach Jahren der Zugehörigkeit akzeptiert Kassel die DEL Statuten nun nichtmehr. Die kleine Maus hätte entweder den Rückzug antreten können in die zweite Etage, oder eben einen Versuch starten sich irgendwie aus der Situation zu flüchten. Kassel hat sich für letzteres entschieden und sich damit selbst in die Ecke gesetzt mit der Wand "deutsches Recht" im Rücken. Die Grundsatzfrage ist nun mehr oder weniger: Darf sich der deutsche Staat (in Form von Gerichten) in die Lizenzierung der DEL einmischen.
Und was mir am meisten aufstößt ist nicht der Fakt, dass sich die Huskies versuchen über diese Sportrevolution in die Liga zu klagen. Sollen sie doch. Dann aber bitte eine schnelle Lösung herbeiführen und nicht mit der Verzögerungstaktik den Arsch retten um wenigstens noch ein Jahr Galgenfrist zu haben, falls der Vorstoß ein Rückschlag werden sollte.

tom7
10-07-10, 13:36
Also ich würde das Problem Westhelle auf diese Weise lösen:

http://www.foerderland.de/fachbeitraege/beitrag/Trennung-von-Gesellschaftern/3135524f28/

Da die DEL eine GmbH in der die Einzelgesellschafter die "Klubs" sind, unterliegen sie dem allgemeinen GmbH Recht und da Herr Westhelle da so viel Wert drauf legt, sollte man dies auch anwenden und die Huskies auszahlen.
Offenkundig interessiert den Gesellschafter Kassel unter der derzeitigen Leitung, das Wohl der Gesamt GmbH einen Sch....

Das Auszahlen kostet zwar Geld, aber jeder weitere Tag dieses Desasters kostet die DEL und den Eishockeysport wesentlich mehr.

Dann kann sich der gute Herr eine Liga suchen, in der seine GmbH spielen kann. Schade nur für die Fans der Huskies.

Als

DEL würde ich allerdings danach meinen Gesellschaftervertrag dringend überarbeiten.

Gruß

Tom
P.S.:

Was sind 1000 Rechtsanwälte aneinandergekettet auf dem Meeresgrund? Ein guter Anfang...

hosco
10-07-10, 16:41
Die DEL hat ganz einfach gepennt. Und so etwas schimpft sich dann Elite-Liga.
Die DEL Statuten sind eine Art Gentlemenagreement und genau daran wird verbissen festgehalten. Die Kassel Huskies haben nun die DEL gekonnt ausgespielt.
Was soll diese "Kann-Bestimmung"?! Das ist weder Fisch noch Fleisch.
Es war doch nur eine Frage der Zeit, bis es einen Club gibt der genau hier seine Chancen sieht, sich seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen.
Nicht Kassel muss nachbessern, sondern die DEL.
Und bleibt immer noch offen wie es in einem Jahr mit Clubs wie Köln und Krefeld aussieht?! Oder was passiert wenn Anschütz keine Lust mehr auf Eishockey in zwei Metropolen hat?!
Das kann keine solide Basis für eine Profi-Liga sein. In keiner Sportart!

stone cold
10-07-10, 17:21
Rossing hat übernommen, mit seinen Leuten die Situation analysiert und die Planinsolvenz als beste Lösung erkannt - seine Sichtweise. Zu einer Diskussion, ob das sinnvoll ist kommt es mit der DEL gar nicht. Sinngemäß würde die Aussage wohl lauten: "Wir haben nein gesagt und dabei bleibt es."

Rossing hätte die kompletten Verbindlichkeiten aus dem eigenen Vermögen begleichen können und den Weg der Planinsolvenz vermeiden sollen.
Dann hätten wir diese Diskussionen und den Imageschaden garnicht.
Entweder man ist Mäzen und Fan wie die Familie Hopp oder man ist Investor wie Antschutz. Aber sich mit 195.000 € von 2.000.000 € Schulden sauber waschen zu wollen, geht mir moralisch so was von auf die E..r.
Moral spielt in diesen Zeiten scheinbar keine Rolle mehr.

Schon im Insolvenzplan wurde damit geworben, dass die durch die Insolvenz frei werdenden Mittel in eine Verstärkung des Kaders mit namhaften Spielern investiert würden.


Allein dieser Satz aus dem Brief der Gesellschafter verdeutlicht doch die Geisteshaltung der K.H.
Oder wurde dieser Satz den guten Kasselanern von der bösartigen Presse einfach nur untergejubelt?

corbet"20"
10-07-10, 18:40
Mir geht´s ordentlich auf den Sack was da vor sich geht. :schlecht:

Man könnte sogar schon Wetten abschließen, bei wem die nächste Klage eingeht und wer als nächstes dem anderen einen Kindergarten-beleidigte Leberwursttext an die Birne wirft.

Bringt dieses gerichtliche Zeug endlich zu Ende und fokussiert euch auf das wesentliche " Dem Eishockey ".

Ich bin immer mehr für eine Aktion Spieltag 1. :kicher:


Die Sonne scheint bei Tag und Nacht ...



:pop:

Roy Roedger
11-07-10, 00:19
Das Problem ist doch nicht die Insolvenz. Die Huskies haben die Lizenzauflagen nicht erfüllt. Wenn ich es richtig gelsen habe duldet die DEL (Mit dem Gesellschafter Huskies) keine Bürgschaft für offen Zahlungen. dahe rmus Bares Geld auf den Tisch. Das waren bei Frankfurt 600000 Euro und auch bei Kassel ein betrag x. Der konnte nicht erfüllt werden.- Sollte alo Kassel ohne die Lizenzauflagen zu erfüllen spielberechtigt sein, hat nicht nur die DEl sondern jedes Lizensierungsverfahren (DFB, Basketball usw.) ein Problem.
Warscheinlich sind etliche Vereinbarungen (Ausländerschränkung, U 25, Stadiongröße) in einer Gerichtlichen Entscheidung nicht tragbar, oder anfechtbar. Nur wollen wir das?

Roy Roedger
11-07-10, 01:54
Das Problem liegt in der generellen Struktur aller Sportliegen. Kassel klagt ja gegen eine Lizensierung. Sollte das klappen, aht nicht nur die DEL ein Problem.

chatloxx
11-07-10, 09:36
Lassen wir doch einfach den Kraken entscheiden.

Härdschde
11-07-10, 11:44
Auch ein Interessanter Artikel zu dem Thema.

Eishockey.net (http://www.eishockey.net/sechs-mit-gummi/kassel-wenn-die-huskies-vor-die-hunde-gehen.html)

hosco
11-07-10, 13:05
Und warum wird da nicht nachgebessert? Leider gibt es immer wieder schwarze Schafe. Sieht man ja jetzt an Kassel.

Roy Roedger
11-07-10, 23:40
Weil man immer wieder Lücken finden kann. Bosmann Urteil nr als gleiner Hinweis. Sicherlich ist auch die Ausländer und Ü25 Regel der DEL anfechtbar...

Tuma
12-07-10, 00:43
Endlich mal ein Artikel der deutlich macht worum es den Herren Rossing und Westhelle wirklich geht. Um den eigenen Geldbeutel nämlich, die Huskies sind nur Mittel zum Zweck, der Eishockeysport an sich ist denen egal.

Härdschde
12-07-10, 00:47
Ich glaube die Einstweilige Verfügung über mehr Ausländer im Spiel liegt bei Westhelle schon in der Schublade. Wenn Kassel in der DEL mitspielt hat der Herr bestimmt noch einige Überraschungen in Petto.

ich_bins
12-07-10, 09:44
Kassel hat soviele "offene Briefe" geschrieben, viele haben sich beschwert das sich die Liga nicht äußert. Jetzt hat sie es getan, meiner Meinung nach auf eine gute Art und Weise, jetzt ist das auch wieder nicht recht.

Trotzdem bin ich mal gespannt wie das "Drama Kassel" weitergeht....:hmpf:

shanahan
12-07-10, 09:54
Aus dem Haie Forum, schon eine Bestätigung der vorherigen Kommentars !

http://www.fnp.de/hk/region/lokales/kol ... 60.de.html


(...)
Flörsheim. Nachdem unsere Zeitung über den beabsichtigten Verkauf der Flörsheim Kolonnaden berichtete (HK vom 28. Mai), sucht die Grünen Alternativen Liste Flörsheim (Galf) nun einen «Schuldigen». In einer Mitteilung der Grünen heißt es: «Der jetzt bekannt gewordene Versuch der Rosco-Gruppe, das gerade neu eröffnete Einkaufszentrum bereits vor der Eröffnung zu verkaufen, löst bei der Galf Verwunderung und Entsetzen aus.» Während der gesamten Projektierungs- und Entwicklungsphase sei seitens der Rosco GmbH und ihres Vertreters Dennis Rossing immer erklärt worden, das Unternehmen wolle mindestens zehn Jahre lang Eigentümer und Betreiber des Zentrums bleiben.
«Hinters Licht geführt»

Bürgermeister Antenbrink (SPD) habe den Fraktionen gegenüber mit dem Argument geworben, «das Konzept der Rosco GmbH ziele nicht auf einen schnellen Profit ab, sondern sei mit dem Eigentum am Einkaufszentrum und der langfristig geplanten Betriebsführung besonders tragfähig», erbost sich der stellvertretende Galf-Fraktionsvorsitzende Sven Heß. Dass im Höchster Kreisblatt berichtet worden sei, die Verkaufsabsicht noch vor der Eröffnung sei zuvor öffentlich angekündigt worden, stimme so nicht, meinte Heß. «Wenn dem so wäre, dann hätten sowohl Bürgermeister Antenbrink als auch die Vertreter der Rosco GmbH in der gesamten Dauer der Vorbereitung und Entwicklung des Projekts die Unwahrheit gesagt und die Flörsheimer Kommunalpolitiker hinters Licht geführt.» Es seien ja gerade die Aussagen von Dennis Rossing über die langjährige Betriebsführung und gemeinsamen Marketingaktivitäten der im Einkaufszentrum ansässigen Einzelhändler unter dem Dach des Investors, Betreibers und «Centermanagers» Rosco gewesen, die bei der Galf den Ausschlag für die mehrheitliche Zustimmung zum Projekt gegeben hätten. (...)

schiller
12-07-10, 10:06
Einziger Weg der Liga: Man muss sich mit den Medien solidarisieren. Hintergrundgespräche mit Influencern führen, professionelle Medienarbeit machen. Ein offener Brief bewirkt gar nichts, es wird eher nur noch schlimmer. Was hat gegen eine Pressekonferenz gesprochen oder gegen ein Interview?

ABUNDZU
12-07-10, 11:30
Ja ja, die Adler, die bereits in den frühen 70ern –als MERC getarnt- die deutsche Eishockeygemeinde mit dem Hit überraschten, via nordamerikanische Printmedien junge Eishockespieler mit deutschen Vorfahren zu suchen und mit dieser Masche tatsächlich eine Meisterschaft einkauften.

Die Adler, die zwischen 1996 und 1997 den europäischen Eishockeymarkt abgrasten, eine Gemeinschaft auf das Eis zauberten, die als „internationale Spielgemeinschaft“ deutsche Titel in Serie abgrasten.

Die Adler, bei denen es Fankreise gibt, die nur noch im Kreis der „Liga-Überflieger“ wie einst DEG, KEC oder EVL das Existenzrecht anderer gar nicht registrierten.

Als wären Zahlungsunfähigkeit und betrogene Handwerker in der Kurpfalz seit jeher im Zusammenhang mit Eishockey verbotenes Handeln.

Als wäre Mannheimer Eishockey „gentleman-like“. Wie sehr liebe ich das weiße Handtuch am Schläger, geschwungen von Mr. Nethery in Köln, Rick Goldmanns Austeilen persönlicher Strafen, Bill Stewarts Händel mit Pavel Groß. Stewart, ein Mann, auf dessen schwache Physis sich eine tolle Meisterschaft gründet. Und auf diese bin ich auch noch besonders stolz.

Sollte Kassel tatsächlich diese Runde DEL spielen, wovon ich sehr ausgehe, dann wird Kassel mein bevorzugtes „road game“, das es zu besuchen gilt. Mit dem Herzen auf Seiten des underdog, der diese Geldschnösel auf und neben dem Eis bloßstellt, und wir, wir dürfen dann mit großzügiger Unterstützung der Streifenhörnchen glücklich gewinnen. Schamrot würde ich, wie bereits 2000, damals allerdings aus anderem Grunde.
Ich habe mir tatsächlich die Mühe gemacht, die Antwort der Kasseler Seite auf das DEL Unikat zu lesen. Imposant, was die Sportfreunde aus Kassel an Fakten anbieten, im Vergleich zu den lauen Worthülsen der DEL-Schreiberlinge.
Und für alle, die Wissen gerne auf Glaubensfragen reduzieren, wenn Ihr schon solch salbungsvolle Statements verbreitet, wie
„…Ich glaube die Einstweilige Verfügung über mehr Ausländer im Spiel liegt bei Westhelle schon in der Schublade. Wenn Kassel in der DEL mitspielt hat der Herr bestimmt noch einige Überraschungen in Petto. …“
dann lasst mich doch bitte auch Wissen, auf welche substantiellen Erkenntnisse ihr euren Glauben stützt. Im vorliegenden Fall denke ich mal, es war so etwa „….der Herr W. und mit ihm viele Kasseler rauchen Reval, und ihr wisst doch, wer Reval raucht, der frisst auch …..“.
Wobei, das hier ist auch nicht schlecht: „….Kassel hat soviele "offene Briefe" geschrieben, viele haben sich beschwert das sich die Liga nicht äußert. Jetzt hat sie es getan, meiner Meinung nach auf eine gute Art und Weise, jetzt ist das auch wieder nicht recht. …“
Beide Seiten haben Statements öffentlich abgegeben, aber einen „offenen Brief“ als Starter hat wohl die DEL verbrochen, und Kassel hat hierauf reagiert. Ursache und Wirkung. Die armen Rothändle – Geniesser möchte ich jetzt gar nicht mehr einbinden, dann wird’s vielleicht religiös.
Und, au ja, lasst doch diese tollen DEL-Hechte (nix, aber auch gar nix gegen Jochen) mal so richtig medienwirksam auftreten, am besten die, die in Mannheim so fanwirksam die Regelauslegungen in der DEL verteidigt haben. Denen kann das geneigte DEL-Publikum dann öffentlich zujubeln.
Toll, fördert doch die Nachfolge der Lions. Die haben doch so eine tolle Insolvenz hingelegt, bei der wird doch dann auch jeder Gläubiger sauber –mit wahrscheinlich nichts- bedient.
Jawohl, ich glaube an fliegende (Unter)Tassen, denn im deutschen Eishockey sind wahrlich nicht mehr viele an dem Platz, an dem sie hingehören.

navy29
12-07-10, 12:18
Auch wenn ich ABUNDZU und auch Robert in vielen Punkten leider recht geben muss (gerade was das Krisenmanagement der DEL und die Vergangenheit der Mitunterzeichner des DEL Briefs angeht) kann ich mich weder den romantisierenden Underdog - Fantasien anschließen, noch kann ich mir vorstellen, dass es tatsächlich ein mittel- und langfristig tragfähiges Konzept für die Schlittenhunde gibt.

In meinen Augen ist eins passiert : Die DEL trifft zum allerersten Mal auf Gegner (in Form von Rossing und Westhelle), die juristisch und wirtschaftlich mit allen Wassern gewaschen sind (im Gegensatz zu den Klein und Groß-Millionären, die ansonsten ihr Geld mit Eishockey verpulvern) - und sie gibt (wie zu erwarten war) ein denkbar schlechtes Bild ab...

Dennoch hoffe ich, dass dieses Possenspiel bald zu Ende ist, und zwar ohne Westhelle, Rossing und damit leider auch ohne die Huskies........

stone cold
12-07-10, 13:09
Es steht natürlich jedem frei, sich ein "road game" seines Gustos zu gönnen.
Das ganze Gehabe eines Herrn Rossing oder Dr. h.c. Westhelle sind für Moral und Sport ebenso schädlich wie der Konsum des "Lungentorpedos" Roth-Händle.
Und wenn schon Sportfreunde, dann nur die aus Stiller. Ein "Kompliment" möchte ich dem kleinen gallischen Dorf ob dieser visionären Gleichung (Gehe_zurück_auf_Los+neue Halle+namhafte Spieler=mehr Sponsoren+mehr Zuschauer+fantastische Gewinne) nicht aussprechen. Sollen es doch die 12 Geschworenen tun.

Klar sind Zahlungsunfähigkeit und betrogene Handwerker kein Alleinstellungsmerkmal der Nordhessen, aber in Bezug auf die Kurpfalz sind es eben Fehler der Vergangenheit. Ich bezweifele doch sehr, daß Malermeister Lieschen Müller aktuell seine Kosten nicht erstattet bekommt, nur weil die Adler teure Aufhebungsverträge bedienen mußten.

Die Spielersuche seinerzeit via Inserat war ein neuer Weg. Ich fand es kreativ,effektiv und nicht im entferntesten verwerflich.
Gut könnte man sagen, eine Planinsolvenz ist auch kreativ und effektiv. Mag sein, daß einige hier bewundernd mit dem Kopf nicken und die Huskies GF gar für das Bundesverdinestkreuz vorschlagen möchten. Nur zu. Meinen Segen gibt es nicht.

Noch ein Wort zu den Lions: Dieser Weg ist bitter aber konsequent. Ob die Gläubiger etwas von der verliehenen Kohle wiedersehen, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich würde - leider nur als Privatmann denn fürs Unternehmertum weise ich leider zu viele intellektuelle Defizite aus - auf mein Geld verzichten.

Sollten die Kasselaner wider Erwarten eine Spielerlaubniss bekommen, dann werde ich das "home game" gegen K.H. boykottieren.

P.S. Und ich bin auch (noch) nicht vollgesoffen.

Franki
15-07-10, 17:54
Gerichtsverhandlung in Sachen Kassel Huskies
Berlin/Duisburg, 15.Juli 2010


Das Landgericht Köln hat heute Nachmittag die Widersprüche der Deutschen Eishockey Liga Betriebsgesellschaft mbH gegen die Einstweiligen Verfügungen des Gerichts


1. über den Vollzug des Ausschlusses der Kassel Huskies wegen Insolvenzeröffnung aus der DEL


2. über den Vollzug der Lizenzkündigung mangels Lizenzbestätigung mündlich verhandelt.

Eine Entscheidung ist für den 3. August 2010 angekündigt.

Im Fall einer Entscheidung für die DEL wird Kassel unverzüglich vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Im Fall einer Entscheidung gegen die DEL wird die Liga unmittelbar Berufung beim Oberlandesgericht Köln einlegen.

Rechtsanwalt Matthias Koch aus der Kanzlei Freshfields in Köln, der die DEL in diesen Verfahren vertritt:


„Wir hoffen, dass Dr. Westhelle und Herr Rossing der Öffentlichkeit in Kassel sowie den Fans, den Sponsoren und den Spielern ehrlich erklären, dass das Landgericht Köln nicht darüber entschieden hat, ob die Kassel
Huskies dauerhaft in der DEL verbleiben und ob sie dauerhaft am Spielbetrieb teilnehmen können. Es handelt sich selbst bei der für den 3. August angekündigten Entscheidung um eine vorläufige Entscheidung,
gegen welche die DEL ggf. sofort Rechtsmittel einlegen wird mit dem Ziel, eine Entscheidung des Berufungsgerichts noch vor Saisonbeginn zu erhalten. Auch stehen in den nächsten Monaten die Hauptsacheverfahren an, in denen alle von Kassel geltend gemachten Ansprüche dann noch einmal eingehend gerichtlich geprüft werden. Die Aussage von Herr Dr. Westhelle, Kassel sei ́durch`, ist vor diesem Hintergrund falsch. Der Wille aller Clubs ist eindeutig: Sollte in einem der laufenden Verfahren, etwaigen
Berufungs- oder Hauptsacheverfahren, für die DEL entschieden werden, und dafür sehen wir weiterhin gute Chancen, sollen die Kassel Huskies umgehend ausgeschlossen werden - auch wenn dies während der
laufenden Saison geschieht.“

Quelle: http://www.hockeyweb.de/eishockey/artikel.php?a=52391

ABUNDZU
16-07-10, 08:02
Na, schönes DEL-Statement, so reich an facts und frei von Konjungtiven.

Auch nett, zu lesen, wie die andere Seite das Ergebnis des Verhandlungstages beurteilt:

Quelle => www.huskies-online.de


Offizielle Pressemitteilung
Jetzt geht´s los !!!
--------------------------------------------------------------------------------
Huskies siegen erneut vor Gericht

Kassel, den 15.07.2010: Das Landgericht Köln hat am heutigen Morgen den Widerspruch der DEL-Gesellschafter gegen die einstweilige Verfügung, welche es den DEL-Gesellschaftern untersagt hatte, im Rahmen der Gesellschafterversammlung für den Ausschluss der Kassel Huskies zu votieren, zurückgewiesen.

Im Rahmen der Anhörung am Nachmittag machte der vorsitzende Richter am Landgericht Köln den DEL-Anwälten klar, dass die Kammer beabsichtige, auch die anderen Widersprüche der DEL zurückzuweisen. Dem Antrag der DEL-Anwälte, sofort eine Entscheidung zu verkünden, mit dem sich der Geschäftsführer der Huskies, Dr. Fritz Westhelle, im Übrigen einverstanden erklärte, folgte das Gericht nicht, sodass es seine Entscheidung erst am 03. August verkünden wird. Allerdings nahm das Gericht zu Protokoll, dass es dazu neige, die Verfügungen aufrecht zu erhalten und somit die Widersprüche abzuweisen. Damit sind nun auch die letzten Zweifel ausgeräumt, dass die Kassel Huskies in der kommenden Saison in der DEL spielen werden.

Die Anhörung im Landgericht Köln dauerte insgesamt nur eine gute halbe Stunde. Zunächst hatten die DEL-Anwälte sowie der ebenfalls anwesende Geschäftsführer der DEL noch einmal versucht, dem Gericht –wie auch der Öffentlichkeit zuvor- glaubhaft zu machen, dass es weitreichende Folgen über den Eishockeysport hinaus hätte, wenn die Kassel Huskies in der DEL spielen würden.

Dem entgegnete Dr. Westhelle, dass dies überhaupt nicht der Fall sei. Die DEL-Statuten sehen eindeutig vor, dass ein Club ausgeschlossen werden kann, wenn über das Vermögen des Clubs ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Daran gäbe es nichts zu rütteln. Die Möglichkeit hierzu hätte die DEL am 10.05. gehabt. Aufgrund der Tatsache, dass die falsche Person eingeladen habe und die Abstimmung so nicht stattfinden konnte, war dies jedoch nicht möglich. Dies habe sich die DEL selbst zuzuschreiben. Bei der nächsten Gesellschafterversammlung war der Sanierungsprozess jedoch schon so weit fortgeschritten, dass ein Ausschluss nicht mehr möglich war. Diese Ansicht vertrete im Übrigen auch das OLG Köln mit einer bereits in der Vergangenheit getroffenen Entscheidung.

Im Nachgang der heutigen Anhörung teilte DEL-Geschäftsführer Dr. Tripcke gegenüber den Medien mit, dass man nun in der kommenden Woche einen Spielplan mit den Huskies erstellen und verabschieden werde.

Am morgigen Freitag findet im Hause unseres Hauptsponsors Volkswagen Vertrieb Original Teile eine Pressekonferenz statt. Im direkten Anschluss daran werden auch den Fans endlich die ersten Neuzugänge des Teams präsentiert.

Der Dauerkartenverkauf, der sicherlich auch die eine oder andere positive Überraschung für die Fans bereithält, wird aller Voraussicht nach in der kommenden Woche beginnen.


Alex Wessel
Pressesprecher
EC Kassel Huskies Sportmanagement GmbH

majestic68
16-07-10, 13:42
Kassel nervt... was das alles für Klagen gibt sollten sie vor oder während der Saison Ausscheiden. Es sollte einfach keiner gegen sie Spielen . Dann haben die Spieler Fans und Sponsoren nach wenigen Monaten eh keine Lust mehr auf Del und dass Thema wäre vom Tisch und die Punkte und Tore können sie gern angerechnet bekommen...


Sent from my HTC Desire using Tapatalk

Wayne Hynes
16-07-10, 14:59
@Majestic68,

bedeutet dann aber, dass Kassel von ?? 52 ?? Spielen alle 52 gewinnt und somit bei jedem Spiel mit 3Pkt und 5:0 Toren rausgeht.
Klasse Tabelle würde das geben.

naja, mit dem Tabellenende kenne sie sich ja aus, diesmal wäre es dann halt das obere Ende :)

Ergo, wären sie in den PO, in welchen dann auch keiner gegen sie spielen will und so in Sweeps- zum Titel 10/11 kommt. Interessante Idee.

*Mir wird schlecht*

MaxPower78
16-07-10, 15:32
Ich gehe davon aus, dass Kassel in der kommenden Saison sehr viele Dienstag Abendspiele hat. Die tun keinem weh wenn die kurzfristig während der Saison abgesagt werden müssen ;)

majestic68
16-07-10, 17:01
@ Wayne genau dass wurde es bedeuten aber ich Glaube nicht dass dass Sponsoren Fans und Spieler lange Mitmachen wenn nie Spiele statt finden. Zu Mal ja zu jedem Spiel angereist werden muss ... Naja wird eh nicht so kommen... lieber gehen alle noch20 Mal vor Gericht und Ruinen das Ansehen des Sports noch mehr... wobei meine Idee das Ansehen betreffend auch nicht so der Hit ist :)

Sent from my HTC Desire using Tapatalk

Jonske
17-07-10, 01:06
Das Mobbing beginnt! Die Roosters sagen ihr Testspiel gegen die Kassel Huskies aus "organisatorischen Gründen" ab, um am selben Tag gegen Wolfsburg zu testen :D. Kassel hat noch kein Testspiel...
http://www.iserlohn-roosters.de/roostersnews/3098

Bigeasy
17-07-10, 17:08
Einfachste Form des Protestes: sämtliche Fans verzichten auf eine Auswärtsfahrt nach Kassel.......

Roy Roedger
17-07-10, 17:40
Noch besser alle fahren hin und machen ein Grillfest vor der Halle. Kassler kann man gut grillen!

hosco
17-07-10, 18:53
Na das Geld kann ich besser anlegen ;-)




na das ist doch mal ne schöne Sache, wenn es in Bezug auf Kassel und Frankfurt gemeint ist:

"Dann werden die Roosters auch die genauen Modalitäten für die Rückerstattung von zu viel gezahlten Dauerkartenpreisen bekanntgeben."

http://www.iserlohn-roosters.de/roostersnews/3098

Stefan
19-07-10, 11:58
Fall Kassel: DEL legt Beschwerde beim BGH ein

Neue Runde im juristischen Schlagabtausch zwischen der DEL und den Kassel Huskies. Wie die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine berichtet, hat die Liga am Freitag Beschwerde gegen den Insolvenzplan des Clubs beim Bundesgerichtshof (BGH) eingelegt. Genau an diesem Tag lief die Einspruchsfrist ab. Bereits im Juni hatte die DEL Beschwerde beim Langericht Kassel eingelegt, war dort aber abgewiesen worden.

Für Kassels Interims-Geschäftsführer Dr. Fritz Westhelle ist das Vorgehen der DEL ein weiterer Versuch, den Abschluss des Insolvenzverfahrens zu verzögern. Westhelle ist der Meinung, dass die die DEL, da sie nicht mehr Gläubiger der Huskies sei, überhaupt keinen Einspruch mehr einlegen könne. Die Liga hat nun zwei Wochen Zeit, ihre Beschwerde zu begründen.

www.eishockeynews.de

Mr. Moose
22-07-10, 12:30
Was ich immer noch nicht verstehe ist die Tatsache mit den Daten.

Die Kasseler betonen immer die Phrase "Die DEL KANN die Huskies ausschließen". Das haben sie doch dann auch gemacht, also, wo ist das Problem?

Insolvenzantrag wurde gestellt und abgenickt. Was hat das damit zu tun, ob der Ausschluss nach dem 19.5. oder davor erfolgt ist? Ebenfalls nervt mich in unserem Rechtssystem immer mehr die Tatsache, dass lapidare "Formfehler" alles auf den Kopf stellen. Ganze Gerichtsurteile wurden dadurch schon "entkräftigt".

Diese Posse nervt immer mehr, hat doch kein Mensch mehr Lust auf die Huskies. (auf die DEL zwar auch keiner - abger egal).

Stormrider1984
23-07-10, 18:52
Wieder was neues zum Fall Kassel

Schiedsgericht: Lizenzentzug der Kassel Huskies bestätigt

Quelle (http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=12211)

icebrecher
23-07-10, 18:59
Wieder was neues zum Fall Kassel

Schiedsgericht: Lizenzentzug der Kassel Huskies bestätigt

Quelle (http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=12211)

Auf gehts in die nächste Runde :xmas:

st3f4n
23-07-10, 19:14
Ich hoffe, dass das Theater nun endlich mal ein Ende hat!!!
Bye, bye Kassel! Ich mochte euch mal....

Sollte Paige am Ende doch recht behalten?! :]

Powerplay
23-07-10, 19:17
Hoffentlich ist jetzt endlich mal ende. Das endlich mal ein Spielplan vorliegt. Langsam reicht es !!!

Michel71
23-07-10, 19:27
Was neues zum Thema Kassel!

http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=12211

evi984
23-07-10, 19:33
auf der Kassler seite steht was andres. Lest auch das mal. Ich bin aber grad total verwirrt, was soll ma nu glaube

Iceman
23-07-10, 20:44
Ich hoffe, dass das Theater nun endlich mal ein Ende hat!!!
Bye, bye Kassel! Ich mochte euch mal....

Sollte Paige am Ende doch recht behalten?! :]

und das Theater geht doch weiter.....:schraube:

Huskies Homepage:

Ein faires Verfahren ???
Haarsträubende Szenen vor dem DEL-Schiedsgericht. Entscheidung ändert nichts an der Rechtslage.

Kassel, den 23.07.2010: Am heutigen Freitag fand in München ein Treffen des Schiedsgerichts der DEL statt.

Hintergrund ist, dass die Kassel Huskies nach den Vorschriften der Schiedsgerichtsordnung der DEL, die in den Gesellschaftsverträgen der DEL verankert ist, innerhalb einer Woche nach Erhalt des Kündigungsschreibens betreffend die Lizenz vor dem Schiedsgericht klagen mussten.

Bei der Vorbereitung dieser sog. „Schiedsklage“ fiel den Anwälten der Kassel Huskies allerdings auf, dass zum einen überhaupt kein wirksamer Vertrag zwischen den „Schiedsrichtern“ und den Clubs der DEL existiert und zum anderen keine Wahl der potentiellen Schiedsrichter stattgefunden hat. Es gibt für die laufende Amtszeit keinen Gesellschafterbeschluss für die Schiedsrichter, so dass von einem bestehenden Schiedsgericht nicht ausgegangen werden kann.

Es häuften sich die Verfahrensfehler und es war nicht gewährleistet, dass den Huskies ein faires Verfahren gegeben wird.

Wenn man nun aber geglaubt hätte : Kein wirksam bestelltes Schiedsgericht – also auch keine Entscheidung, so hat man sich geirrt. Obwohl die Kassel Huskies noch vor Anrufen des Schiedsgerichts bei dem allein für solche Fälle zuständigen Oberlandesgericht München einen Antrag gestellt haben, festzustellen, dass wegen verschiedener Mängel der Schiedsgerichtsordnung das Schiedsgericht der DEL nicht zuständig sei, hat das "Schiedsgericht" das Verfahren nicht ausgesetzt, sondern um jeden Preis durchgeprescht. In Windeseile wurde ein „Termin zur mündlichen Verhandlung“ auf den heutigen Freitag bestimmt, offensichtlich um im Sinne der DEL und in vorauseilendem Gehorsam den Lizenzentzug der Kassel Huskies durch einen endgültigen Schiedsspruch zu bestätigen.

Trotz Befangenheitsanträgen der Anwälte der Kassel Huskies, trotz des Fehlens einer wirksamen Schiedsrichterbestellung, trotz der Weigerung der Anwälte der Kassel Huskies, überhaupt zur Sache zu verhandeln, wurde gleichwohl in eklatant rechtswidriger Weise das Schiedsverfahren fortgesetzt. Die Klage der Huskies ist im Ergebnis abgewiesen worden, nachdem über 6 Stunden über die Zuständigkeit des Schiedsgerichts verhandelt wurde. Es ist davon auszugehen, dass dieser Schiedsspruch in aller gebotenen Kürze durch das OLG München sowie die ordentliche Gerichtsbarkeit, die in diesem Fall einzig zuständig ist, aufgehoben werden wird. Erkennbar geht es der DEL einzig und allein um die Schlagzeile, dass der Lizenzentzug vom Schiedsgericht bestätigt wurde, um alle Spieler der Kassel Huskies zu verunsichern, die besten auf andere Clubs verteilen zu können und auf diese Weise, wenn man schon juristisch keinen Erfolg hat, wenigstens faktisch die Kassel Huskies zu ruinieren.

Dr. Fritz Westhelle, Geschäftsführer der Kassel Huskies, sagte dazu:
„Mir ist in meinem gesamten beruflichen Leben noch nicht ein solch eklatanter Fall von vielen Rechtsmissbräuchen hintereinander vorgekommen. Es ist unfassbar, wie sich bis dahin unbescholtene Menschen persönlich ins Abseits stellen und zum Erreichen eines juristisch nicht machbaren Zieles durch fragwürdige und teilweise sogar strafbare Manipulationen den finanziellen persönlichen Ruin in Kauf nehmen. Mir fehlen schlicht die Worte.

Allerdings ist darauf hinzuweisen, dass nach wie vor die einstweilige Verfügung des Landgerichts Köln gilt, wonach die Kassel Huskies zum Spielbetrieb zugelassen sind. Diese einstweilige Verfügung kann nicht von irgendeinem Schiedsgericht, sondern nur vom Landgericht oder Oberlandesgericht Köln aufgehoben werden. Ich bin mir absolut sicher, dass es dazu nicht kommen wird. Die Huskies werden demzufolge weiterhin in der kommenden Saison in der DEL spielen.“
Alex Wessel
Pressesprecher
EC Kassel Huskies Sportmanagement GmbH

icebrecher
23-07-10, 21:13
[QUOTE=Iceman;421487]und das Theater geht doch weiter.....:schraube:

Huskies Homepage:

Erkennbar geht es der DEL einzig und allein um die Schlagzeile, dass der Lizenzentzug vom Schiedsgericht bestätigt wurde, um alle Spieler der Kassel Huskies zu verunsichern, die besten auf andere Clubs verteilen zu können und auf diese Weise, wenn man schon juristisch keinen Erfolg hat, wenigstens faktisch die Kassel Huskies zu ruinieren.

Haben die alle ein Rad ab?:vogel:

Wenn ich Spieler wäre hätte ich schon längst von mir aus nen neuen Verein gesucht.

Die Huskies handeln nach der Devise: Wir sind die einzigen die Recht haben und die ganze Welt ist gegen uns.

hosco
24-07-10, 00:05
Falls die Kassel Huskies, nein, falsch, falls Herr Westhelle juristisch Recht hat, dann ist das ein erbärmliches Armutszeugnis der DEL.

Aber nichts desto trotz, dieser Typ nervt und muss weg!

conduit
24-07-10, 00:25
Genau das ist der Punkt. Wenn auch nur ansatzweise stimmt was die Huskies schreiben, ist das an peinlichkeit für die DEL nicht zu übertreffen.

Irgendwie glaube ich langsam das wir mit Kassel rechnen müssen dieses Saison. Wenn alles so klar wäre, hätte man ja schon lange gegen die Einstweilige Verfügung der Kasseler vorgehen können.

Tina
24-07-10, 10:21
Mal davon abgesehen, dass Kassel gerade UNNÖTIG eine Menge Geld verpulvert, was man sinnvoller für einen Neuanfang ausgegeben hätte. Merkt man dort eigentlich nicht, was für einen immensen Schaden man sich selbst zufügt?! Welcher seriöse Sponsor geht bei so einem Gebaren (und vor allen Dingen der Aussicht auf herbeigeführten Totalausfall von Forderungen) nicht auf Distanz? Die Kassel Huskies sind als Verein, Club und Geschäftspartner mittel- bis langfristig komplett ruiniert.

So, wie ich die Sache rauslese, geht es hier gar nicht wirklich ums Eishockey und um den Erhalt der Kassel Huskies.
Sponsoren sind Herrn Rossing und Herrn Westhelle piepegal. Sobald die tolle Halle mit Fördergeldern erbaut und für viel teures Geld verkauft wurde sind die Kassel Huskies eh weg vom Fenster. Dann brauchen die Herren die nämlich nicht mehr.
Beide hatten bisher mit Eishockey nix zu tun, Und so wirds wahrscheinlich auch bleiben.
Mittel zum Zweck halt.

Phil Harmonie33
24-07-10, 11:39
[QUOTE=Iceman;421487]und das Theater geht doch weiter.....:schraube:

Huskies Homepage:



Haben die alle ein Rad ab?:vogel:

Wenn ich Spieler wäre hätte ich schon längst von mir aus nen neuen Verein gesucht.




Irgendwo im Netz stand, das der Hr. Westerhelle nette Briefe an die aktuellen Spieler der Huskies geschrieben hat, mit dem Inhalt, das er darauf hinweist, das sie einen gültigen Vertrag unterschrieben haben und den auch einhalten müssen. Wahrscheinlich droht er ihnen mit Klage oder Einstweiliger Verfügung

Fernet
24-07-10, 13:40
Hat man da eine Schraube locker, so etwas zu verzapfen? Mir gefällt das Gericht nicht und ich weigere mich davor zu verhandeln, also ist dieses Gericht entscheidungsunfähig?!


Wenn die Zusammensetzung des Gerichts nicht nach geltendem Recht zustande gekommen ist, ist die Weigerung vor diesem Gericht zu verhandeln mehr als verständlich.
Die diesbezüglichen Informationen aus der DEL-Ecke sind ja bisher recht dünn. Das könnte darauf hindeuten, dass Kassel mit seiner Rechtsauffassung nicht so schief liegt.

Fernet
24-07-10, 13:44
Falls die Kassel Huskies, nein, falsch, falls Herr Westhelle juristisch Recht hat, dann ist das ein erbärmliches Armutszeugnis der DEL.

Aber nichts desto trotz, dieser Typ nervt und muss weg!
Warum muss er weg, wenn er Recht hat ? Wenn er wirklich Recht hat, müssen andere weg.

hosco
24-07-10, 16:47
Warum muss er weg, wenn er Recht hat ? Wenn er wirklich Recht hat, müssen andere weg.

Recht bekommen heißt noch lange nicht Recht haben ;-)
Und wie bereits an anderer STelle erwähnt wurde, es geht diesem Mann nicht um die Huskies, nicht um Kassel, nicht um Eishockey, nicht um Sport und nicht um Gemeinnützigkeit. Im GEgensatz zu Herr Hopp junior, dem Eishockey am Herzen liegt, geht es Herr Westhelle nur um Profit. Solche "Haie" müssen weg. Punkt! Ich hoffe, dass er mit seiner kaltschnäutzigkeit böse auf die Fresse fällt und keinen Käufer findet, sollte dieses Schreckensszenario so ausfallen. Solche Menschen machen auf dieser Welt zu viel kaputt und deshalb müssen sie weg. Basta!

Fernet
24-07-10, 17:44
Recht bekommen heißt noch lange nicht Recht haben ;-)


Muss er jetzt weg, wenn er Recht hat ? Oder muss er weg, wenn er Recht bekommt ?
Und was passiert, wenn er Recht hat und auch noch Recht bekommt ?

Ich bin dafür, dass die Gerichte das sauber entscheiden. BASTA.

corbet"20"
24-07-10, 19:04
Ich bin dafür die sollten das jetzt mal schnellstmöglich zum Ende bringen.

Geht einem langsam auf den Sack das hin und her. Eine Entscheidung und finito. :schlecht:


Mittlerweile haben wir Ende Juli und irgendwann wollen wir auch spielen.


:pop:

hosco
24-07-10, 21:13
Muss er jetzt weg, wenn er Recht hat ? Oder muss er weg, wenn er Recht bekommt ?
Und was passiert, wenn er Recht hat und auch noch Recht bekommt ?

Ich bin dafür, dass die Gerichte das sauber entscheiden. BASTA.

Mir geht es nicht um die Sache, mir geht es um diesen Typen! Ein ausgebufftes Schlitzohr! Solchen Männern haben wir die vielen Pleiten, inkl. Weltwirtschaftskrise zu verdanken, solche die den Hals nicht vollkriegen.

Timo
25-07-10, 00:34
Immerhin sind die Lions kreativ...


Die Frankfurt Lions starten mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters, Rechtsanwalt Fabio Algari, einen Insolvenzverkauf auf eBay. Verschiedene Möbel aus den Spielerwohnungen werden in den Auktionen versteigert. Bitte beachten im Falle von Interesse dringend Sie die genauen Hinweise und Bedingungen zu den jeweiligen Auktionen. Die Auktionen finden sie auf eBay unter dem Stichwort Frankfurt Lions Insolvenzverkauf.

Quelle: http://www.frankfurt-lions-gmbh.de/pages/index.php

scoti
25-07-10, 09:17
Viel Spaß beim stöbern : Insolvenzverkauf (http://shop.ebay.de/frankfurt_lions/m.html?_nkw=&_armrs=1&_from=&_ipg=&_trksid=p4340)

Edit : Eigentlich handelt es sich hierbei nicht um einen "Privatverkauft", sondern um einen gewerblichen Verkauf. Ich hoffe der Schuß geht nicht nach hinten los....

hosco
25-07-10, 22:24
Na dann Leute auf zum Schnäppchen ;-)

schiller
26-07-10, 09:56
Neues Futter in dieser Sache:

http://www.hna.de/sport/eishockey/kassel-huskies/huskies-erwaegen-klage-854453.html

hosco
26-07-10, 17:54
Rüdiger STorch, dieses A..., immer schön in die Wunde rein. Wo ist dieses Individuum nur rausgekrochen?!

Paige
26-07-10, 18:53
Rüdiger STorch, dieses A..., immer schön in die Wunde rein. Wo ist dieses Individuum nur rausgekrochen?!
Nicht unbedingt falsch, aber was sucht das hier im Thread? Worauf beziehst du dich?

hosco
26-07-10, 19:02
Nicht unbedingt falsch, aber was sucht das hier im Thread? Worauf beziehst du dich?

http://www.hockeyweb.de/eishockey/artikel.php?a=52512

ja sorry anderer threat :-)

Frank #80
28-07-10, 11:59
Sehen wir die Huskies doch länger als erwartet???

HNA vom 27.07.2010

DEL gegen Huskies: Termin fällt aus! (http://www.hna.de/sport/eishockey/kassel-huskies/gegen-huskies-termin-faellt-856008.html)

icebrecher
03-08-10, 20:44
Fall Kassel: Landgericht Köln weist Widersprüche der DEL ab

Das Landgericht Köln hat am Dienstag wie erwartet die Widersprüche der DEL gegen die einstweiligen Verfügungen des Gerichts über den Vollzug des Ausschlusses der Kassel Huskies wegen Insolvenzeröffnung aus der DEL sowie über den Vollzug der Lizenzkündigung mangels Lizenzbestätigung zurückgewiesen. Die Liga teilt mit, dass man in diesen beiden Verfahren umgehend Berufung beim Oberlandesgericht Köln einlegen werde.

weiter bei Eishockeynews.de (http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=12324)

senatorross
03-08-10, 21:27
Ich verliere jetzt langsam den Überblick. Wie viele Prozesse gibt es?
1) DEL klagt gegen die Einstweilige Verfügung.
2) Einige Vereine der DEL klagen gegen die Einstweilige Verfügung.
oder sind 1 und 2 der selbe Prozess.
3) Kassel klagt gegen die Zusammensetzung des Schiedsgerichts.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Excamo
04-08-10, 09:20
Seehr interessant...

http://www.ka-news.de/sport/eishockey/news/art797,449463

es geht also weiter :D

RGH
04-08-10, 09:27
Seehr interessant...

http://www.ka-news.de/sport/eishockey/news/art797,449463

es geht also weiter :D

Ist doch logisch, dass es weitergeht. Da wollen noch viele Rechtsverdr... pardon: Rechtsanwälte sich eine goldene Nase verdienen. Eine gütliche Einigung oder klare Entscheidung in der einen oder anderen Richtung wäre für den Berufstand ja quasi geschäftsschädigend! da gibt es noch die eine oder andere Staffel dieser Serie! :D Was das für Auswirkungen auf das Ansehen des Eishockeysportes in der Öffentlichkeit hat, interessiert diese Herren leider nicht die Bohne! :(

Gruß
Roland

conduit
04-08-10, 09:51
Es gibt momentan 2 Verfahren:
1. Klage gegen den Lizenzkündigung wegen Nichtbestätigung der Lizenz
2. Klage gegen Ausschluss vom Spielbetrieb wegen der Insolvenzeröffnung

In beiden Fällen konnte Kassel Einstweilige Verfügungen erreichen. In beiden Fällen hat die DEL Einspruch gegen die Einstweilige Verfügung erhoben. In beiden Fällen hat die DEL mit ihrem Einspruch keinen Erfolg gehabt. Die DEL will nun in beiden Fällen Berufung vor dem nächsthöheren Gericht einlegen.

Soweit zur Sachlage. Ich denke es wird immer klarer das Kassel hier einen weg gefunden hat in der DEL zu bleiben. Wohl zum einen wegen schlecht formulierten Regelungen in der DEL und zum anderen wegen Fehlern im DEL internen Verfahren gegen Kassel.

Leider ist man auf einem Punkt angekommen, auf dem beide Seiten nicht mehr zurück können. Das sieht man auch daran das die DEL direkt Berufung angekündigt hat und nicht zuerst die Urteile genau prüfen will.

Ich denke das wir wohl Kassel die komplette Saison sehen werden, sollten sie die Saison finanziell stemmen können.

Auswirkungen in der "Öffentlichkeit" hat das ganze Gott sei Dank kaum. Die DEL wird sowieso kaum beachtet, und außerhalb von Kassel und DEL Fans hat und wird kaum jemand etwas davon mitbekommen. Mal abesehen davon das Kassel raus war und jetzt doch dabei ist.

Jens Schubert
04-08-10, 10:43
Ich frage mich ernsthaft, wer sich hier eine Dauerkarte kauft.....wer nichts wagt, der nichts gewinnt :)

Boots#6
04-08-10, 11:00
Es gibt momentan 2 Verfahren:
1. Klage gegen den Lizenzkündigung wegen Nichtbestätigung der Lizenz
2. Klage gegen Ausschluss vom Spielbetrieb wegen der Insolvenzeröffnung


Es sind eigentlich 4 Verfahren:
1. Klage gegen den Lizenzkündigung wegen Nichtbestätigung der Lizenz aufgrund der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.
2. Klage gegen Ausschluss der Huskies als Gesellschafter wegen der Insolvenzeröffnung
3. Die DEL hat ein Antrag auf Vollstreckung des Urteils des DEL-Schiedsgerichts beim OLG München gestellt. Kassel wettert dagegen, dass dieses Schiedsgericht nicht rechtmäßig aufgestellt worden ist.
4. Beschwerde beim BGH über die Durchführung der Insolvenz (Ausbezahlung der Gesellschafter die im Insolvenzverfahren nicht für Kassel stimmen wollten).

Nur damit es vollständig ist. ;-)

Bejay
04-08-10, 13:06
Dazu kommt noch die Anzeige der Huskies gegen die DEL wegen unerlaubter Weitergabe von vertraulichen Dokumenten..... Und am Ende schreibt John Grisham einen Roman über die ganze Nummer.

Roy Roedger
04-08-10, 13:08
Und RTL verfilmt es.

Boots#6
04-08-10, 13:57
Dazu kommt noch die Anzeige der Huskies gegen die DEL wegen unerlaubter Weitergabe von vertraulichen Dokumenten..... Und am Ende schreibt John Grisham einen Roman über die ganze Nummer.

Hat er die Anzeige wirklich schon eingereicht? Bisher hat Herr Westhelle öffentlich ja nur damit gedroht.

corbet"20"
04-08-10, 16:07
Laaaaaaaangweilig.
Weiterhin einfach ne Lachnummer was da abgeht. Interessiert mich zur Zeit überhaupt nicht mehr wer da wem wieder die Mettwurst an den Kopf knallt.

Überfliegen der Themen und der Sachlage und gut ist. Kommt ja sowieso nix neues bei rum... :kicher:


Abwarten und Paragraphen lernen. :rolleyes:


:pop:

hosco
04-08-10, 22:31
aber so wie es aussieht hat die DEL eher die schlechteren Karten. Das ist für eine Profiliga grotesk!

Mr. Moose
17-08-10, 09:02
Es gibt wieder Neuigkeiten:

Eishockeynews v. 17.08.10 (www.eishockeynews.de)

Fall Kassel: OLG München setzt Verhandlung für 24. August fest

Das Oberlandesgericht München hat am Montagnachmittag eine mündliche Verhandlung über den Antrag der DEL auf Vollstreckbarerklärung des Schiedsspruchs für den 24. August anberaumt. In dieser Verhandlung wird nun geklärt, ob das von den Kassel Huskies angerufene Schiedsgericht der DEL bei seiner Entscheidung zu Gunsten der DEL dafür zuständig und korrekt besetzt war.

Somit könnte noch rechtzeitig vor Saisonbeginn Klarheit über die Zusammensetzung der Liga herrschen. Klaus Sturm, Fachanwalt der Berliner Kanzlei White & Case LLP, hatte im Interview mit der aktuellen Printausgabe von Eishockey NEWS gesagt, dass diese Klarheit eben nur herrschen werde, falls eine Entscheidung noch in der letzten Augustwoche herbeigeführt wird.

Die Huskies hatten im Vorfeld eine 90-seitige Erwiderung eingereicht. Das Gericht hat den Termin dennoch angesetzt. An der Verhandlung, die übrigens öffentlich ist, werden auch DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke und auch Huskies-Geschäftsführer Dr. Fritz Westhelle teilnehmen.

„Das Ergebnis des Schiedsspruches wird dabei nicht geprüft. Er hat und behält Gültigkeit“, sagt Sturm. Entscheidet das Gericht zu Gunsten der DEL, werden die Kassel Huskies aus der DEL ausgeschlossen. „Das OLG Köln kann dann am 26. August nur der Entscheidung des OLG München folgen und die einstweiligen Verfügungen aufheben“, sagte Sturm am Montag gegenüber Eishockey NEWS online.

In der Verhandlung am 26. August geht es um zwei einstweilige Verfügungen: Zum einen über den Ausschluss von Kassel auf der Gesellschafterversammlung Ende Mai 2010 und zum anderen über das Verbot an die DEL, die außerordentliche Kündigung des Lizenzvertrages umzusetzen. Das heißt: Es wird darüber entschieden, ob Kassel DEL spielen darf, bis über die Hauptsachenklage entschieden ist.

Entscheidet bereits zwei Tage vorher das OLG München, dass das Schiedsgericht nicht korrekt besetzt oder nicht zuständig war, kann das OLG Köln bei seiner Verhandlung den Schiedsspruch gar nicht berücksichtigen. Dann kann sich das Hauptsacheverfahren laut Sturm auch über zwei oder gar drei Jahre hinziehen und die Huskies dürften in der DEL spielen.

Mittlerweile ist der DEL auch die Nichtigkeitsklage der Huskies zugegangen. In dieser wollen die Huskies festgestellt haben, dass im März keine Wahl der Schiedsrichter stattgefunden hat und wenn doch, dass diese dann nichtig war. Diese Klage muss laut Sturm noch geprüft werden und ist erst für den Oktober angesetzt.

Inklusive dieser Klage hat sich die Anzahl der Verfahren in diesem Zusammenhang mittlerweile auf die stolze Zahl von zwölf (!) erhöht.

schiller
17-08-10, 09:23
Inklusive dieser Klage hat sich die Anzahl der Verfahren in diesem Zusammenhang mittlerweile auf die stolze Zahl von zwölf (!) erhöht.

Ohne Worte...

Wayne Hynes
17-08-10, 10:21
Oh mann, das nervt echt nur noch. Bin mal gespannt wie die Huskies so in den Hockey-Stadien der DEL empfangen werden von den anderen Clubs und dortigen Fans.
Mir tut es um den Sport und die Kassler Fans leid. Die Huskies an sich braucht doch (gerade nach diesem Theater) kein Mensch mehr in der Liga.

"Sauhaufen DEL" bleibt mir schon vor der Saison 10/11 wohl auch danach noch lange im Gedächtnis!

Mr. Moose
18-08-10, 08:34
Eishockeynews. v. 18.08.10 (http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=12436)

Fall Kassel: DEL und Club liefern sich ein Fernduell

Einen Tag nach dem das Oberlandesgericht München für den 24. August eine Verhandlung angesetzt hat, in der geklärt wird, ob der Antrag der DEL auf Vollstreckbarkeit des Schiedsspruches vollzogen wird bzw. ob das Schiedsgericht korrekt besetzt und zuständig war, liefern sich beide Parteien ein Fernduell.

Wie erwartet sagte DEL-Ligenleiter Gernot Tripcke, dass die Liga die Huskies sofort ausschließen werde, wenn das OLG München die Korrektheit des Schiedsgerichtes bestätigt. Huskies-Geschäftsführer Dr. Fritz Westhelle sagte gegenüber der Onlineausgabe der Zeitung HNA, er fürchte das Schiedsgericht wie der Teufel das Weihwasser. Aber er habe Vertrauen in ordentliche Gerichte. „Da gewinnen wir.“

Westhelle rechnet mit Aussetzung der Verhandlung

Tripcke hatte zunächst vermutet, dass Westhelle den Termin verlegen wolle – etwas, das jede Partei jederzeit tun kann. Der Kasseler Anwalt verneinte dies jedoch. Klaus Sturm, Fachanwalt einer Berliner Kanzlei, sagte dazu: „Ich gehe davon aus, dass das OLG München dem nicht stattgeben würde. Es hat in Kenntnis aller Fakten (Termin beim OLG Köln etc.) terminiert. Neue Argumente für eine Verlegung sind meines Erachtens nach nicht gegeben.“

Westhelle sagte, er rechne ohnehin damit, dass das OLG München die Verhandlung aussetze und warte, was das OLG Köln am 26. August entscheide. Damit steht er im Gegensatz zur Meinung Sturms, der bereits Ende vergangener Woche der Ansicht war, dass sich das OLG Köln am OLG München orientieren werde. Laut Sturm ist Westhelles Kommentar nun ein Versuch „davon abzulenken, wie wichtig der Termin am 24. August ist“.

Fans sehnen Ende des Streits herbei

Das wäre offenbar auch im Sinne vieler Eishockeyfans. Schon die Ansetzung der Verhandlung hat auch deutschlandweit wieder für großes Aufsehen und viel Diskussionsstoff unter den Anängern gesorgt. Die Meinungen zur Lage sind gespalten, doch ein Großteil ist sich in einem Punkt einig: Der 24. August wird herbeigesehnt, an dem entschieden werde soll, ob die DEL nun mit 14 oder 15 Teams spielt.

Start der DEL-Saison soll übrigens der Freitag, 3. September bleiben – und zwar egal, ob mit oder ohne Kassel. Zunächst war angedacht, den Saisonstart bei einem Ausschluss der Huskies um eine Woche nach hinten zu verschieben. Aber ein Großteil der Clubs hat bereits mit dem Verkauf von Einzelkarten begonnen und ist gegen eine Angleichung des Spielplanes. Deshalb gibt es in der DEL-Zentrale derzeit Überlegungen, den Spielplan erst für die Spiele nach der Deutschland-Cup-Pause im November zu verändern, sofern die Liga ohne Kassel spielen sollte.

Wayne Hynes
18-08-10, 09:51
Und RTL verfilmt es.

Also bitte, das gibt doch höchstens Stoff für RTL II !!!

Mal im Ernst, so nen bescheuerten "Sommerlochfüller" hatten wir noch nie oder?

hosco
19-08-10, 17:24
Mir tut es um den Sport und die Kassler Fans leid.

Ja da stimme ich Dir zu, aber ...


Die Huskies an sich braucht doch [...] kein Mensch mehr in der Liga.

... irgendwie widersprechen sich diese beiden Sätze, oder?! Ich finde es ehrlich gesagt sch... auf Kassel so sauer zu sein, denn das ist definitiv die falsche Adresse!

corbet"20"
19-08-10, 18:57
Naja Fans und der Sport Eishockey an sich und der Club bzw die Marke "Kassel Huskies" sind schon ein Unterschied.

Ich bin der gleichen Meinung. Die Fans können am wenigsten dafür genauso wenig der Sport.
Aber der Verein bzw. die Verantwortlichen der Huskies sehr wohl.


:pop:

icebrecher
24-08-10, 12:17
Münchner Gericht versucht zu vermitteln

DEL fordert 2,05 Millionen Euro für nachträgliche Lizenz

Seit heute morgen um 10.00 Uhr wird am Münchner Oberlandesgericht über den Ausschluss der Kassel Huskies aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verhandelt. Das Gericht bemüht sich zur Stunde einen Kompromiss zu finden, mit dem beide Seiten einverstanden sind. Die DEL vertritt einen klaren Standpunkt: Die Huskies sollen sofort 2,05 Millionen Euro bezahlen, um nachträglich die Lizenz zu erhalten. Als zusätzliche Absicherung sollen weitere 800.000 Euro bezahlt werden.

weiter bei Eishockey Info (http://www.eishockey.info/eishockey/WebApp?cmd=displayArtikelSeite&artikel=20823)

Frank #80
24-08-10, 13:41
Und HIER (http://id-regioportal.de/common/liveticker/index.php?caid=558) ist der Liveticker aus München

RGH
24-08-10, 15:54
Aktuelles Zitat aus dem LIVE-Ticker:


Um 16 Uhr möglicherweise Urteil
Das Oberlandesgericht München hat sich zur Beratung zurückgezogen.
Um 16 Uhr will es etwas verkündigen - ob es ein Urteil wird, ist noch unklar. Der vorsitzende Richter Michael Lorbacher gab einige Hinweise, die bei den Huskies nicht gerade Freude auslösten.


Gruß
Roland

Adler2110
24-08-10, 16:43
Nur ein Wunder kann die Kassel Huskies noch retten: Es scheint so, als ob die Schlittenhunde endgültig draußen sind aus der DEL. Das OLG in München hat gerade entschieden, dass der Beschluss des DEL-Schiedsgerichts, wobnach die Huskies vom Spielbetrieb auszuschließen sind, rechtens ist.

So eben aus dem Chat
Klick (http://id-regioportal.de/common/liveticker/index.php?caid=558)

RGH
24-08-10, 16:45
... und weiter:


Huskies-Geschäftsführer Fritz Westhelle war nach dem Urteil bestürzt. Er kündigte an, nun beim Bundesgerichtshof eine Einstweilige Anordnung gegen das Münchner Urteil zu beantragen: Westhelle setzt auch noch Hoffnung auf das OLG Köln, das am Donnerstag über zwei einstweilige Verfügungen entscheidet, wonach die Huskies spielen dürfen.

Die DEL ist sich sicher, dass sich Köln dem Münchner Urteil anschließt. Dann wären die Huskies spätestens am Donnertsag raus aus der Liga.

Pfälzer76
24-08-10, 17:04
Tja , das war´s dann wohl für Kassel. Schade nur für die Fans.
Jetzt noch den Donnerstag abwarten und hoffen das dieses Schmierentheater endlich ein Ende hat.

http://http://www.hna.de/sport/eishockey/kassel-huskies/kassel-huskies-heute-faellt-entscheidung-muenchen-890824.html

Maverick07
24-08-10, 17:13
richtiges Urteil jedoch schade für die Fans!

Was ich nur nicht verstehen kann,wieso man ein stadionprojekt hat im höheren zweistelligen millionenbereich, aber dann das risiko eingeht wegen 2,5mio aus der del ausgeschlossen zu werden! Nur weil man alte verbindlichkeiten loswerden will?? hätte man die doch besser mal bezahlt....

Al Birdy
24-08-10, 18:17
richtiges Urteil jedoch schade für die Fans!

Was ich nur nicht verstehen kann,wieso man ein stadionprojekt hat im höheren zweistelligen millionenbereich, aber dann das risiko eingeht wegen 2,5mio aus der del ausgeschlossen zu werden! Nur weil man alte verbindlichkeiten loswerden will?? hätte man die doch besser mal bezahlt....

Vielleicht hat er die Kohle zum zahlen ja nicht unbedingt....

Mr. Moose
24-08-10, 18:27
Danke für diese Entscheidung. Hoffentlich geht jetzt alles weitere ganz schnell.

Nordhesse
24-08-10, 19:01
Vielleicht hat er die Kohle zum zahlen ja nicht unbedingt....

Die Kohle hat Dennis Rossing mit Sicherheit. Aber irgendwo muss er auch mal den Geldhahn zudrehen. Ich bin mir allerdings immernoch nicht sicher das es das Ende war. Ich denke wenn es hart auf hart kommt und am Donnerstag gegen Kassel entschieden wird wird Rossing auf die Forderung der DEL eingehen und die 2,5mio und die 800000 € bezahlen. Ehrlich gesagt Kotzt mich die ganze sch..... nur noch an. Hätten wir halt mal ein Jahr 2. Liga gespielt wieder aufgestiegen und alles wäre gut gewesen aber nein. Das wirklich schlimmste ist ja eigentlich das der feine Herr der für diesen ganzen mist verantwortlich ist jetzt schön zuhause sitzt und sich auf der Kohle ausruht die er der GmbH jeden Monat abgezweigt hat. Dankeschön R.L. sage ich dazu nur...

Al Birdy
24-08-10, 19:12
Die Kohle hat Dennis Rossing mit Sicherheit.
Sicher? Warum hat er dann nicht wie Sabo die Schulden gezahlt und gut ist.

Al

Bigeasy
24-08-10, 19:15
Westhelle wird sich bestimmt noch durch alle Instanzen zu klagen versuchen......

Schade, dass das Urteil so spät kam, ich befürchte am Spielplan ist nicht mehr viel zu ändern, es geht hier immerhin um 8 Spieltage die wegfallen könnten, sprich, ein späterer Beginn sowie Best-of-Seven wären möglich......

Mr. Moose
24-08-10, 20:49
Hätten wir halt mal ein Jahr 2. Liga gespielt wieder aufgestiegen und alles wäre gut gewesen aber nein.

Das hab ich von Anfang an gesagt. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Der Hr. Westh(erw)hell(e) hat dem dt. Eishockeysport einen Bärendienst erwiesen.

Zumal die sportliche Husky-Bilanz in den letzten beiden Saisons nicht gerade rosig aussieht:
2008/09: 14. Platz, 25 Niederlagen (v. 52 Spielen), 15 Punkte von den Pre-Play-Offs entfernt; Zuschauerschnitt: 4.071 (6.100): 66% Auslastung

2009/10: 15. Platz, 34 Niederlagen (v. 52 Spielen), 18 Punkte von den Pre-Play-Offs entfernt; Zuschauerschnitt: 3.353 (6.100): 55% Auslastung

Wie sollte da ein wirtschaftlich erfolgreiches Abschneiden in der kommenden Saison erwartet werden. Es geht wohl wirklich nur darum, mit aller Gewalt eine Multifunktionshalle durchzuboxen.

Aber statt des Theaters lieber eine oder zwei vernünftige Zweitligasaison spielen, das wäre wohl das Beste gewesen.

Roy Roedger
24-08-10, 20:51
Der Spielplan wird im Oktober November geändert. Kann gut sein, dass man die Play Off verlängert.

Rossig hat wohl kein Bargeld. Sons hätte er die 800000 ja auch unter vorbehalt zur Lizenz bar auf den Tisch legen können.

Ralle
24-08-10, 21:34
Gibts was brauchbares aus dem Spielerkader? Jetzt kann man ja zum leichenfleddern übergehen.

Ralle

Patrick #13
24-08-10, 22:06
Gibts was brauchbares aus dem Spielerkader? Jetzt kann man ja zum leichenfleddern übergehen.

Ralle

Also Manuel Klinge dürfte mit sicherheit irgendwo unterkommen.

Mr. Moose
24-08-10, 22:22
Presseartikel aus der HNA (http://www.hna.de/sport/eishockey/kassel-huskies/todesurteil-huskies-sechs-worten-891611.html)

Und was wird jetzt aus den Spielern?

Todesurteil für die Huskies in sechs Worten

München/Kassel. Eine Woche vor dem Start der Eishockey-Saison droht den Kassel Huskies der endgültige DEL-Ausschluss. Das OLG München entschied, der Kassels Lizenzentzug darf vollstreckt werden. Donnerstag soll eine endgültige Entscheidung fallen.

Weiter HIER ! (http://www.hna.de/sport/eishockey/kassel-huskies/todesurteil-huskies-sechs-worten-891611.html)

Meeke19
24-08-10, 22:40
Also Manuel Klinge dürfte mit sicherheit irgendwo unterkommen.

nach den Meldungen die es vor ein paar Wochen gab, würde ich mich nicht wundern, wenn Klinge für den Fall der Fälle schon bei uns unterschrieben hätte.

icebrecher
25-08-10, 04:44
Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20100825_mmm0000000455337.html)

OLG München stellt sich hinter das DEL-Schiedsgericht / Morgen entscheidende Verhandlung in Köln

Lage der Huskies hat sich deutlich verschlechtert

Der wochenlange juristische Kampf der Kassel Huskies um Teilnahme an der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) trotz Lizenzentzuges scheint verloren. Die in gut einer Woche beginnende DEL-Saison findet wohl ohne die Huskies statt. Das Oberlandesgericht München entschied am Dienstag, dass das DEL-Schiedsgericht zuständig und korrekt besetzt war, als es Ende Juli Kassels Lizenzentzug bestätigt hatte.

"Damit hat das OLG München bestätigt, dass das Lizenzierungsverfahren ordnungsgemäß war und die DEL zurecht den Lizenzvertrag mit Kassel gekündigt hat", sagte DEL-Anwalt Klaus Sturm. Um die Huskies endgültig auszuschließen, ist formell noch die Aufhebung der einstweiligen Verfügungen nötig, die Kassel gegen den Lizenzentzug und den DEL-Ausschluss erwirkt hatte. Dies soll spätestens am Donnerstag durch das OLG Köln erfolgen.

Die Huskies kritisierten das OLG München heftig und setzen ihre Hoffnungen nun auf die morgige Verhandlung in Köln. "Das Urteil des OLG München ist wiederum nur ein Etappensieg für die DEL. Allein entscheidend ist zunächst das OLG Köln. Hier existiert nach wie vor die einstweilige Verfügung", sagte Huskies-Geschäftsführer Westhelle.

Am Donnerstag hätte das OLG Köln ohnehin über die einstweiligen Verfügungen Kassels gegen den Lizenzentzug und den Ausschluss aus der Liga entschieden. Nach Auffassung der DEL ist es aber möglich, dass das OLG Köln schnell auf das Münchner Urteil reagiert und es zu der Verhandlung am Donnerstag gar nicht mehr kommt. Sollte das OLG Köln die einstweiligen Verfügungen bis Donnerstag aufheben oder spätestens dann dem Münchner Urteil folgen, wäre Kassel endgültig raus.

Westhelle war nach dem gestrigen Urteil bestürzt. Er kündigte an, vor den Bundesgerichtshof zu ziehen. Eine Entscheidung dort dürfte jedoch für die Huskies viel zu spät kommen, da das Verfahren dort wenigstens mehrere Monate dauern dürfte. Aller Voraussicht nach muss nun für die am 3. September beginnende Saison ein neuer Spielplan erarbeitet werden.

Hirntot
25-08-10, 09:16
Von der Huskie Homepage:
OLG München entscheidet gegen die Huskies

Kassel, den 24.08.2010: Damit hatte nun wirklich niemand gerechnet. Das OLG München hat am heutigen Tag zum Nachteil der Huskies entschieden und den Schiedsspruch des DEL-Schiedsgerichts für vollstreckbar erklärt.

Die Kassel Huskies halten diese Entscheidung für exorbitant falsch und werden daher umgehend den Bundesgerichthof anrufen, um dort eine einstweilige Verfügung zu erwirken, die Vollstreckbarkeit der Entscheidung bis zur Entscheidung des Bundesgerichtshofs auszusetzen.

Eine endgültige Entscheidung über den Verbleib der Huskies in der DEL ist mit dem heutigen Tag keinesfalls getroffen, denn die einstweiligen Verfügungen, die das LG Köln erlassen hat, haben nach wie vor Bestand.

Am kommenden Donnerstag, den 26.08.10 findet die nächste Verhandlung vor dem OLG Köln statt und die Huskies vertrauen darauf, dass die Huskies dort Recht bekommen und die einstweiligen Verfügungen weiterhin Bestand haben werden.

Bigeasy
25-08-10, 10:25
Es reicht langsam, was Kassel da macht......

Artikel zum Thema: http://www.reviersport.de/128997---eishockey-kassel-huskies-endgueltig-vor-aus.html

Das kann ja noch lustig werden. Und der Eindruck, das sich Westhelle mit allen Mitteln ein Denkmal setzen will, wird immer wieder bestätigt. Man wird sich wohl auch in der Tat noch lange an diesen.... erinnern.

icebrecher
25-08-10, 11:38
Damit hatte nun wirklich niemand gerechnet.

Die Kassel Huskies halten diese Entscheidung für exorbitant falsch und werden daher umgehend den Bundesgerichthof anrufen, um dort eine einstweilige Verfügung zu erwirken, die Vollstreckbarkeit der Entscheidung bis zur Entscheidung des Bundesgerichtshofs auszusetzen.


Die einzigen die damit nicht gerechnet haben, sind Westhelle und Co.:vogel:

Gibt es nicht noch den Europäischen Gerichtshof bei dem mann Klagen könnte???

Maverick07
25-08-10, 14:12
ja den gibt es auch noch =)
und zur not kann man ja noch den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag anrufen, aufgrund von Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder so....

So langsam sollte man es echt mal einsehen in Kassel. Die Sache ist gegessen! Das eine "KANN" Regel natürlich keine "MUSS" Regel ist..ist klar- aber man hätte sich ja eine Wahrscheinlichkeit ausrechnen können, ob diese Regel durchgesetzt wird. Hmm...wieviele wurden bisher rausgworfen? ALLE...wie groß ist da die Wahrscheinlichkeit das man bei Kassel eine Ausnahmen macht? hmmm 0%?
EGAL...zur Not klagen wir uns rein wird man wohl in Kassel gedacht haben...schön dass das nicht geklappt hat.
Wobei ich mir sicher bin, das da von KAsseler Seite noch ordentlich nachgetreten wird, sollte man auch in Köln verlieren...

corbet"20"
25-08-10, 14:17
Entscheidung,Bundesgerichtshof,einstweilige Verfügung. Ist das alles was Kassel kann ? Eishockey spielen konnte sie ja die letzten Jahre auch nicht...

Naja. Weg mit denen und Schluß.

Herr Westhelle hat wohl keine Hobbys oder keine Frau zuhause. Glaube der Mann schläft im Zelt vor den Gerichten Deutschlands. :kicher:


:pop:

Pfälzer76
25-08-10, 15:44
Ich hab so eine Idee, sollten die Huskies wider Erwarten doch drin bleiben.
Kassel versucht dann deutscher Meister per Gericht zu werden.
Hr. Westehelle wird bestimmt gegen jedes Ergebnis gegen Kassel einen Sieg einklagen.:kicher:
Schiedsrichter und gegnerische Fans werden mit einstweiligen Verfügungen überschüttet.
Scheint ja wohl für den guten Herrn eine Art Ersatzbefriedigung zu sein.

Maverick07
26-08-10, 13:05
hier gibts nen liveticker zu dem Urteil bzw. Verlauf des Tages in Köln!

http://id-regioportal.de/common/liveticker/index.php?caid=560

Scott_Stevens
26-08-10, 14:07
Neuer Vorschlag: Stundung der Schulden
Das Kölner OLG hat die Verhandlung mit einem überraschenden Kompromissvorschlag begonnen, der drei Punkte umfasst. Die DEL lehnt allerdings ab. Alle Infos auf http://www.hna.de/sport/eishockey/kassel-huskies/kassel-huskies-entscheidung-faellt-koeln-893854.html

Bigeasy
26-08-10, 14:19
Ich sehs schon kommen, irgendein fauler Kompromiss oder das Kasselfreundliche Kölner Gericht gibt ihnen recht......

Edit: neueste Entwicklungen: http://twitter.com/search?q=haimspiel


Das OLG Köln bestätigt das OLG München und verweist auf das BGH.

OLG: das Schiedsgericht der DEL kann von uns nicht geprüft werden. Nur das BGH kann die Saison der Huskies retten.

OLG: Wir bejahen die Wirksamkeit des Schiedsgerichts

Einstweiligen Verfügungen sind aufgehoben!!!

Bigeasy
26-08-10, 14:42
Wenn ich das richtig verstehe ist das eine Niederlage auf ganzer Linie für die Huskies und damit deren Ende. Wetten dürfen allerdings abgeschlossen werden, ob der profilierungssüchtige Anwalt noch vor den BGH zieht.

JoeCool
26-08-10, 14:52
Auch wenn das vielleicht an anderer Stelle schon gefragt wurde, wäre aus dem Huskies Kader was interessantes für die Adler dabei ?

Manuel W.
26-08-10, 14:53
http://www.hna.de/sport/eishockey/kassel-huskies/kassel-huskies-entscheidung-faellt-koeln-893854.html

Bigeasy
26-08-10, 14:56
Auch wenn das vielleicht an anderer Stelle schon gefragt wurde, wäre aus dem Huskies Kader was interessantes für die Adler dabei ?

An sich sicherlich Manuel Klinge. Trotzdem muss ich sagen, bitte nicht, ich will die Jungadler spielen sehen und sie nicht nach einer wirklich guten Vorbereitung wieder aus dem Kader gedrängt sehen.....

Animus
26-08-10, 15:06
Dann ist der Misst endlich vorbei... hat für meinen geschmack viel zu lange gedauert.
Tut mir leid um die Fans von kassel, aber hätte man sich von vorne rein lieber in ner niederen Liga gesundgestoßen sollen. Aber wer weiss was in der Führung vor sich ging.

Mr. Moose
26-08-10, 15:10
Heute ist ein toller Tag :-)

Maverick07
26-08-10, 15:15
@bigeasy ..seh ich auch so...die jungen wilden machen spaß und sie rackern bis zum umfallen. sicherlich macht der ein oder andre noch fehler..aber wenn man ein projekt hat das so erfolgreich ist, wie die jungadler, sollte man ihnen auch die chancen geben die sie brauchen. sonst brauch man sich nicht wundern wenn ein großteil dieser talente immer wieder abwandert.

zum Urteil gegen kassel:

Endlich vorbei das Theater...
Für die Fans aus Kassel tut es mir Leid...genauso wie für Spieler und Mitarbeiter.

Wer hierfür die Schuld trägt? sicher nicht die DEL!
Leider gab es Gesellschafter die wohl mehr an ihre eigenen Interessen gedacht haben als an die des Vereins.
Der letzte hat (wohl) in die eigene Tasche oder einfach nur schlecht gewirtschaftet.
die neuen dachten wohl sie könnten sich das Geld sparen und sich in die Liga klagen.

Wer hat verloren?
Die FAns, Mitarbeiter und Spieler der Huskies, und der Ruf des deutschen Eishockey war über Monate in den negativ Schlagzeilen.
Hier muss man schnell wieder für positives sorgen. Hoffentlich mit einem guten abschneiden bei der Euopean Trophy!!

vielleicht hat man ja Glück und kann die Gelder noch auftreiben..wovon ich nicht ausgehe. Aber das wäre wohl die einzige Hoffnung jetzt noch.

Danke an die Spieler und Mitarbeiter der Kassel Huskies und deren Fans für einige schöne Momente und Spiele! Man denke nur mal an die Finalserie, und viel Glück auf dem weiteren Weg! Vielleicht sieht man sich ja wieder....irgendwann...

Wie gesagt..unabhängig dessen, was man sich fürs deutsche PRofieishockey gewünscht hat, wie das hier ausgeht...mitleiden bzw. mitfühlen mit den Mitarbeitern und Fans wird wohl jeder Eishockeyfan...

Mr. Moose
26-08-10, 15:16
Aus dem Live-Ticker der HNA:


Jens: Aus, Ende, vorbei: "Die Kassel Huskies sind faktisch tot." Das sagte ein sichtlich mitgenommener Gesch. führer, Westhelle heute nach der Verhandlung vor dem OLG Köln. Die Kölner Richter hatten zuvor erklärt, dass eine EV, nach der die Huskies spielen dürfen, von Anfang an unzulässig gewesen sei. Vorrang habe das Urteil des Münchner OLG, wonach der Schiedssppruch der DEL, die Huskies rauszuwerfen, rechtens ist. Alles, was den Huskies jetzt theoretisch noch bleibt, ist eine Beschwerde beim BGH. Doch die kann man dort nicht loswerden, weil die Begründung des OLG München noch nicht vorliegt. Darum meint auch Westhelle, dass nun alles zu Ende sei: "Glauben Sie denn, dass jetzt noch ein Spieler am Sonntag zum Spiel nach Dresden mitfährt? Ich nicht!"

Mr. Moose
26-08-10, 15:18
... Man denke nur mal an die Finalserie, ...

Das ist ja aber auch schon 13 Jahre her... Seitdem war in Kassel auch nix mehr los. Von daher: Ich werde sie persönlich nicht vermissen.

Auf dem Weg zur kleineren Liga !

Bigeasy
26-08-10, 16:10
Sehe ich das richtig: Kassel hätte theoretisch für Liga 2 melden können, da man aber alles auf eine Karte gesetzt hat, ist diese Option Geschichte? Somit sind Rossing und Westhelle wohl nicht die Retter als die sie sich dargestellt haben, sondern vielmehr die Totengräber der Kassel Huskies.

Meeke19
26-08-10, 16:42
An sich sicherlich Manuel Klinge. Trotzdem muss ich sagen, bitte nicht, ich will die Jungadler spielen sehen und sie nicht nach einer wirklich guten Vorbereitung wieder aus dem Kader gedrängt sehen.....

Der Kader ist derzeit auch mit "Jungadlern" relativ dünn. Höfflin ist doch in Canada, oder? Wenn man einen 25jährigen Klinge bekommen könnte aber nicht nehmen würde, wäre man schlichtweg dumm. Des Weiteren haben wir derzeit keine Verletzten im Sturm, aber auch diese Zeit wird kommen....also her mit dem Jungen wenn man ihn haben kann.

corbet"20"
26-08-10, 16:43
Najaa. Dann ist dieses tolle Theaterstück auch endlich beendet. :respekt:

Ging ja recht schnell...


Auch ich hoffe das es nun endgültig beendet ist und nicht noch einmal das ganze aufgerollt wird und man wieder von vorne zu den Gerichten rennen wird.

Zu dem Thema die Fans und leid tun: Ich denke ein Teil der Fanszene der Huskies fand den Gang vor das Gericht sicherlich für nicht richtig. Ein anderer Teil stand zu 100% hinter diesem Weg sich in die DEL zu klagen. Am Ende darf jeder für sich entscheiden auf wessen Seite er nun stehen wollte.

Hätte es tatsächlich mit einem positiven Ausgang für die Huskies geendet, wüsste ich nicht auf was man als Fan stolz sein könnte. Etwa darauf, das die Führungsetage so tolle Brummer sind und ach so toll in die Gerichte einziehen können... :hmpf:

Leid tun müssen einem nur die jenigen, die den sportlichen Weg für die richtige Entscheidung hielten. So wie es FFM vor gemacht hat.

Das hat Charakter. Sich einzuklagen jedoch nicht...


:pop:

icebrecher
26-08-10, 17:54
DEL.Org (http://www.del.org/)


Kassel nimmt Antrag zurück
Huskies nehmen nicht mehr am Spielbetrieb der DEL teil.

Vor dem Oberlandesgericht Köln haben die Kassel Huskies heute ihren Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen die Lizenzkündigung vom 30.6.2010 zurück genommen. Damit ist die diesbezügliche einstweilige Verfügung des Landgerichts Köln gegenstandslos und der Lizenzvertrag durch die DEL wirksam gekündigt worden.

Die Kassel Huskies sind demnach ab sofort nicht mehr zur Teilnahme am DEL-Spielbetrieb berechtigt.

Die DEL wird nun kurzfristig einen überarbeiteten Spielplan ohne die Kassel Huskies erstellen und mit den Clubs abstimmen. Eine Veröffentlichung ist für den Beginn der kommenden Woche vorgesehen. Wir weisen aber schon jetzt vorsorglich darauf hin, dass der Saisonstart am 3.9.2010 sowie die ersten Spieltage unverändert bleiben werden.

Im weiteren Verlauf der Sitzung haben die Kassel Huskies auch ihren Antrag auf einstweilige Verfügung, die den DEL-Clubs den Ausschluss der Huskies wegen Insolvenzeröffnung untersagt hat, zurück genommen. Auch die diesbezügliche einstweilige Verfügung des Landgerichts Köln ist damit gegenstandslos.

Animus
26-08-10, 18:48
was ich erstaunlich finde, wie schnell der Icon auf der Kassel huskies von der DEL-Seite veschwunden ist ^^


Edit: Und das Fanforum haben die auch ganz schön schnell verschwinden lassen :O
Das is ja schon n bissel n schlag ins Gesicht :S

corbet"20"
26-08-10, 18:53
was ich erstaunlich finde, wie schnell der Icon auf der Kassel huskies von der DEL-Seite veschwunden ist ^^

Im Gegenteil zu der Huskies HP.
Dort ist noch das DEL Logo zu sehen. Und verwunderlich ist auch das auf der HP noch keine Meldung zum Ausschluss zu finden ist...


:pop:

Paige
26-08-10, 20:14
Peinliche Posse, die das bestätigt was ich schon seit Jahren von den Huskies halte. Endlich hat das ein Ende. Und tschüs Kassel!

stone cold
26-08-10, 20:22
Hoch gepokert, alles aufs Spiel gesetzt, Spieler verarscht, Regeln des Anstandes mißachtet, ...
Au revoir & Adios.

Patrick #13
26-08-10, 20:37
Der Renz lacht sich im Schwarzwald sicher einen ab. Hat ja einen Verein. Bin mal gepsann was aus den anderen wird.

Bigeasy
26-08-10, 21:00
Auch wenn ich sehr froh bin, dass das ganze endlich vorbei ist: Viel Glück an die Huskiesfans, ich hoffe, wie auch im Falle der Frankfurter, das der Eishockeysport in Kassel irgendwie weitergeht und das man irgendwann zumindest mal wieder halbwegs nach oben kommt (im Sinne von 2. Liga oder sowas).

Mr. Moose
26-08-10, 22:10
Unter diesem Link bei HR-Online (http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=7786&key=standard_document_39651441&mediakey=fs/hessenschau/20100826_1930_huskies&type=v) gibt es einen Bericht aus der heutigen Hessenschau.

Maverick07
28-08-10, 00:24
was ich nicht verstehe wieso man das Geld für die Halle hat, aber nicht für die Huskies. Es wäre doch einfach gewesen den Investoren das zu verklickern, das eben Kassel nötig ist um die Halle bauen zu können. Da diese ja wohl anscheinend Geld verdienen wollten, und eine dividende von 5%(angeblich 4mio) erreichen wollten im Jahr, wäre das doch ein kleines Übel gewesen. Daraus erschliesst sich dass das Hallenprojekt ja anscheinend mit 80mio. veranschlagt war.
Dies wär doch die sichere Variante gewesen, statt jetzt alles auf eine Karte zu setzen...
Und ohne Kassel keine Multifunktionsarena und ohne Arena keine Dividende und Gewinne...das hätte durchaus gezogen bei den Investoren...man wollte hier schlichtweg sparen, und die "schulden" auf andere abwälzen...schöne sache dass das gericht hier nen riegel vorgeschoben hat.
Schade nur für die Fans ,Spieler und Mitarbeiter.
Hut ab vor der Mannschaft das sie gestern nochmal angetreten sind...

hosco
28-08-10, 00:33
und wieder ein eishockey club auf der karte verschwunden ...
es dürfen wetten abgegeben werden, wer als nächstes verschwindet ;)

Maverick07
28-08-10, 00:34
ich hab nen tipp...mannheim is es nicht =)

Flo
29-08-10, 15:33
Die Situation mal aus einer anderen Sicht - aus der Sicht einer Spielerfrau (vermutlich die Gattin von Cam Keith):
http://adayinthelifeofahockeywife.blogspot.com/

Maverick07
29-08-10, 16:36
selbst die wurden wohl "hinters licht geführt" das man vor gericht sicher gewinnt.

für die spieler (und natürlich deren familien) , mitarbeiter und fans muss das echt unglaublich hart sein...denen allen wünsch ich alles gute für die zukunft und hoff das sie schnell wieder "aufi die beine" bzw. irgendwo unterkommen...
ich hoff mal die wissen alle das es nie gegen kassel oder eben diese personen ging, sondern wirklich darum, das die geschäftsführung ordentlich und nach statuten wirtschaftlich agiert.

Wayne's Office
14-09-10, 13:06
http://www.hna.de/sport/eishockey/kassel-huskies/nach-huskies-torhueter-adam-hauser-rechnet-913128.html

Rossing/Westhelle haben also nicht nur die DEL-Gesellschafter hinters Licht geführt.

Roy Roedger
14-09-10, 20:48
Kommt mir vor wie bei einer Massenhypnose. Plötzlich sind alle aufgewacht.

Stefan
07-10-10, 13:23
Ehemalige Spieler der Huskies klagen vor dem Arbeitsgericht

Der Rauswurf der Kassel Huskies aus der DEL beschäftigt nach wie vor die Gerichte. Wie die SportBild in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, ziehen acht Profis, das Trainergespann sowie ein Betreuer vor das Arbeitsgericht. Die Spieler können sich per Kündigungsschutz-Klage rund 600.000 Euro Netto-Gehälter holen. Für diesen Freitag ist zunächst ein Gütetermin anberaumt worden.

Die Spieler, die über vier Wochen in Kassel trainiert und vorher gültige Verträge unterzeichnet hatten, haben bis zum heutigen Tage keinen Cent gesehen. Den ganzen Sommer über hatte der ehemalige Geschäftsführer der Huskies, Dr. Fritz Westhelle, den Akteuren per Mail versichert, dass Kassel „in jedem Fall in der DEL spielen wird“.

Nachdem das DEL-Schiedsgericht dann am 26. August Kassel die Lizenz entzogen hatte, kündigte Dr. Westhelle die Verträge der Akteure fristlos. Laut SportBild werden die Spieler jetzt von Wolfram Cech, Anwalt für Sportrecht, vertreten. Dieser sagte gegenüber der Sportzeitschrift: „Aus meiner Sicht wurden die Verträge ins Blaue hinein gezeichnet.“

www.eishockeynews.de