PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2. Liga 10/11



Stefan
14-07-10, 22:36
Transfercoup in Rosenheim
Berlin/Duisburg, 14.Juli 2010



Transfercoup der Starbulls Rosenheim. Der Zweitliga-Aufsteiger konnte, laut des Oberbayerischen Volksblatts, den DEL-Torhüter Norm Maracle verpflichten.

Maracle war zuletzt bei den Kölner Haien unter Vertrag. Zu einem Idol wurde er bei den Iserlohn Roosters, mit denen er vor zwei Jahren in die Play-offs einziehen konnte. Zuvor war er auch in das DEL All-Star-Team berufen worden.

www.hockeyweb.de

Stefan
14-07-10, 22:41
Maximilian Brandl kehrt nach Landshut zurück
Samstag, 10. Juli 2010

Nach einigen Abgängen können die Landshut Cannibals eine Verpflichtung bekanntgeben. Maximilian Brandl kommt nach Stationen in Übersee bei den Prince Albert Raiders sowie den Portland Winter Hawks (jeweils WHL) sowie in der DEL bei den Panthern aus Augsburg und Ingolstadt sowie zuletzt bei den Hamburg Freezers zu seinem Ausbildungsverein zurück. Besondere Freude herrscht bei den Cannibals-Verantwortlichen darüber, dass sich der Linksschütze trotz Angebote anderer hochklassiger Klubs für seinen Heimatverein entschied. Für die Niederbayern absolvierte der 22-jährige Angreifer bereits gut 100 Spiele in der 2. Bundesliga. In der Saison 2005/2006 wurde er zum "Rookie of the year" gekürt.


www.esbg.de

Stefan
14-07-10, 22:42
Heilbronner Falken halten Axel Hackert
Freitag, 09. Juli 2010

Die Heilbronner Falken haben bekanntgegeben, dass Stürmer Axel Hackert (Foto: R. Lauer) bei den Neckarstädtern einen Vertrag für die nächste Saison unterschrieben hat und seinem Heimatverein damit treu bleibt.
Nachdem Hackert die komplette Nachwuchsabteilung des Zweitligisten durchlaufen hatte, war der 25-jährige Angreifer in den vergangenen zwei Jahren mit einer Förderlizenz der Adler Mannheim ausgestattet. Die meisten Einsätze hatte er dabei aber im Falken-Trikot bestritten. Künftig ist der gebürtige Heilbronner fester Bestandteil des Kaders. In der letzte Saison war Hackert mit 36 Punkten in 48 Spielen zweitbester deutscher Skorer bei den Falken. „Axel ist für uns ein guter deutscher Spieler, der mit zwei Ausländern in seiner Reihe sehr viel bewegen kann", freute sich Manager Ernst Rupp über die nun abgeschlossene Personalie.

www.esbg.de

Stefan
14-07-10, 22:43
472-fache NHL-Erfahrung für die Steelers: Bietigheim holt Alexander Selivanov
Samstag, 26. Juni 2010

Die Bietigheim Steelers machen weiter Nägel mit Köpfen. Nächster prominenter Neuzugang ist Alexander Selivanov, der eine Menge an Erfahrung in die Mannschaft des Ex-Meisters der 2. Bundesliga mitbringt. Nach sechs Jahren bei Spartak Moskau wurde er von den Philadelphia Flyers in der sechsten Runde gedraftet und wagte auch sofort den Schritt nach Übersee. Es folgten 472 Einsätze in der NHL für die Tampa Bay Lightnings, Edmonton Oilers und die Columbus Blue Jackets mit insgesamt 123 Treffer und 117 Assists. Nach Stationen in der DEL stürmte der 38-jährige Russe zuletzt für The Hague HYS in Den Haag (Niederlande).


www.esbg.de

Stefan
23-07-10, 22:22
Stefan Horneber neuer Goalie in Crimmitschau

Nach der Vertragsauflösung mit Andreas Jenike auf der Torhüterposition für die kommende Saison sind die Eispiraten Crimmitschau auf der Suche nach Ersatz fündig geworden. So wechselt Stefan Horneber (Foto: City-Press) nach Westsachsen und wird neben Tobias Güttner vertragsmäßiger Torhüter bei den Eispiraten Crimmitschau sein. Zudem wird für ihn eine Förderlizenz für die Grizzly Adams Wolfsburg in die DEL ausgestellt.

Der 24-jährige Torhüter wurde in Saalfelden, Österreich, geboren und besitzt einen deutschen Pass. In Zell am See mit seiner Laufbahn begonnen, führte sein Weg über Erding nach Deutschland. In der vergangenen Saison absolvierte der talentierte Torwart 3 Spiele im Team der Fischtown Pinguins Bremerhaven und 29 Einsätze in Peiting.

www.eishockeynews,de

Stefan
23-07-10, 22:24
2. Bundesliga startet mit Derby-Spieltag in die Saison

Der Spielplan der 2. Bundesliga steht: Am Donnerstag nachmittag hat die ESBG offiziell den Plan für die am 17. September beginnende Spielzeit bekannt gegeben. Mit den Derbies Weißwasser gegen Dresden, Landshut gegen Kaufbeuren, Freiburg gegen Schwenningen und Heilbronn gegen Ravensburg startet die Liga gleich mit einigen Krachern. Die Fans von Aufsteiger Rosenheim müssen aber bis zum zweiten Wochenenende bis zum ersten Heimauftritt ihres Teams warten: Am ersten Spieltag haben die Oberbayern spielfrei, am Zweiten geht es auswärts nach Bietigheim.

...

weiter auf

http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=12189

Stefan
23-07-10, 22:26
Kooperation zwischen Crimmitschau und Eisbären Berlin

"In der kommenden Saison wird es eine Kooperation zwischen den Eisbären Berlin und den Eispiraten Crimmitschau geben. Mit Hilfe dieser Zusammenarbeit will man gemeinsam jungen talentierten Eishockeyspielern die Möglichkeit geben, sich weiter zu entwickeln. Demnach werden Torhüter Sebastian Albrecht, die Verteidiger Steve Hanusch und Dominik Bielke, sowie der Stürmer Patrick Pohl mit einer Förderlizenz für die Eispiraten Crimmitschau ausgestattet. Bereits in dieser Woche absolvierten dagegen die Crimmitschauer Spieler Georg und Hannes Albrecht, Marco Müller, Andre Schietzold, Tobias Güttner und Marcus Löffler eine Trainingswoche mit den Eisbären Berlin auf dem Eis.
...

weiter auf http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=12201

Stefan
26-07-10, 20:43
Keine Arbeitserlaubnis!
Berlin/Duisburg, 26.Juli 2010



Ein herber Rückschlag für die Kaderplanung der Bietigheim Steelers. Trotz intensiver Bemühungen und vieler Gespräche mit den örtlichen Behörden, gelang es den Verantwortlichen der Schwaben nicht, die benötigte Arbeitserlaubnis für den ehemaligen NHL-Spieler Alexander Selivanov zu erhalten. Entsprechend enttäuscht reagierte Steelers Geschäftsführer Volker Schnabel am Wochenende: "Wenn man überlegt, das die zweite Liga die höchste Spielklasse unter dem Deutschen Eishockey Bund ist, dann ist es für uns nur wenig nachvollziehbar, dass es zu so einer Entscheidung überhaupt kommen kann."

Während es in anderen Sportarten üblich ist, dass die höchste Spielklasse eines Verbandes Spieler aus Nicht-EU-Ländern via Ausnahmeregelungen ohne Probleme lizensieren kann, gilt dies für die zweite Eishockey Bundesliga nicht. Durch die Nichterteilung der Arbeitserlaubnis für Alexander Selivanov wurde der geschlossene Vertrag in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Die Bietigheim Steelers wollen schnellstmöglich Ersatz für die offene Kontingentstelle im Sturm präsentieren.

www.hockeyweb.de

Stefan
18-08-10, 11:20
Falken bestätigen Verpflichtung von Fabio Carciola
Berlin/Duisburg, 17.August 2010


Die Heilbronner Falken und Stürmer Fabio Carciola einigten sich auf einen Vertrag in der Kätchenstadt.

Carciola spielte vergangene Saison in der DEL bei den Kassel Huskies. In 56 Spielen erzielte er drei Tore und steuerte neun Vorlagen (12 Punkte) bei. Der 24-jährige Angreifer verfügt über die Erfahrung von 342 DEL-Spielen und ging in den letzten Jahren bereits 43-mal als Förderlizenzspieler für die Falken aufs Eis.

„Fabio hat das Potential für einen Top-Spieler. Er will und muss sich jetzt wieder für die DEL empfehlen“, so Falken-Trainer Rico Rossi.

Fabio Carciola freut sich in Heilbronn zu sein und ist froh, wieder mit den Falken zusammen zu arbeiten. Er wird mit der Rückennummer 8 auflaufen.

www.hockeyweb.de

Stefan
18-08-10, 12:42
Steelers: Alexander Genze kommt
Bietigheim, 16.August 2010



Geballte Erfahrung für die Bietigheim Steelers. Kurz vor dem ersten Vorbereitungsspiel gegen den HC Thurgau verpflichteten die Schwaben mit Alexander Genze einen Defensivspezialisten mit einer Menge an DEL Erfahrung.

Der 39-jährige Verteidiger wurde in Kasachstan geboren und begann seine Profikarriere in der zweiten Liga der damaligen UdSSR. Sein Debüt in Deutschland gab der Rechtsschütze 1991 im Trikot des EC Rating, für den Genze auch zwei Jahre die Schlittschuhe schnürte. Es folgten Engagements in München - an der Seite seines künftigen Trainers Christian Brittig - Landshut, Köln, Heilbronn, Ingolstadt und letztlich sieben Jahre in Wolfsburg. Zwei Mal schaffte es der neue Steelers-Verteidiger mit seinen Teams aus Ingolstadt und Wolfsburg aus der zweiten Liga in die DEL aufzusteigen. In der Beletage des deutschen Eishockeys kam der Verteidiger auf über 300 Einsätze und über 40 Scorerpunkte.


Neben Alexander Genze wird nun auch Alexander Selivanov das Trikot der Bietigheim Steelers überstreifen. Nach intensiver Recherche konnten die Verantwortlichen der Steelers gemeinsam mit den Behörden die notwendigen Papiere für die Spielerlaubnis des ehemaligen NHL Stars erstellen. "Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir das hinbekommen haben. Selivanov wie auch Genze sind Charaktere, die junge Spieler mit ihrer Erfahrung führen können. Beider werden uns weiterhelfen." lobte Christian Brittig seine beiden Neuzugänge.

(Quelle: www.steelers.de)
www.hockeyweb.de

Mr. Moose
27-08-10, 15:54
HNA.de v. 27.08.10 (http://www.hna.de/sport/eishockey/kassel-huskies/kassel-huskies-rettung-zweiten-liga-895318.html)

Eishockey-Bund und Klubs senden positive Signale

Kassel Huskies: Rettung in der zweiten Liga?

Kassel. Der Hoffnungsschimmer ist klein und schwach, dennoch könnte er zum rettenden Lichtblick für die Kassel Huskies werden: Aus der zweiten Liga, der so genannten Bundesliga, gibt es erste Signale, die aktuelle 13er-Liga mit den Schlittenhunden auf die Sollstärke von 14 Klubs zu füllen.

"Ja, wir haben noch am Donnerstagabend eine Rundmail gestartet, um ein Stimmungsbild bei allen Klubs abzufragen", bestätigte Rene Rudorisch, der Geschäftsführer der Eispiraten Crimmitschau. "Für uns wäre eine Liga mit 14 Klubs ideal. Und Kassel ist ein toller Eishockey-Standort. Ich hoffe, dass wir viele Verantwortliche in unseren Reihen dazu bewegen können, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und endlich das Ganze zu sehen, nämlich unser Eishockey." Parallel zum Vorstoß der Eispiraten gab es am späten Donnerstag-Abend auch eine unerwartet positive Reaktion von Franz Reindl. Der Generalsekretär des Deutschen Eishockey-Bundes erklärte am Telefon auf HNA-Anfrage aus seinem Urlaub im kanadischen Toronto: "Der Standort Kassel und die tollen Fans dort sind es allemal wert, dass wir uns sehr um den Erhalt der Huskies bemühen.
Natürlich muss in diesem Sonderfall der erste Schritt jetzt aus Kassel kommen. Aber trotz aller Regularien müssen wir auf dem kürzesten Dienstweg prüfen, ob wir einen gemeinsamen Weg finden und welche Ausnahmen nötig und möglich sind, um auf schnellstem Weg zueinander zu finden."
Im Kasseler Lager indes stand bis zum Freitag-Mittag ein Sammeln, eine Bestandsaufnahme auf dem Programm. Natürlich müsse die Mannschaft über den Stand der Dinge informiert werden, es gebe viel zu besprechen, erklärte Sportdirektor Fabian Dahlem. Nicht zuletzt auch in Absprache mit Geschäftsführer Dr. Fritz Westhelle und Huskies-Inhaber Dennis Rossing. Die Signale von Reindl und den Zweitligisten aber machen zumindest Dahlem Mut: "Wir sind in unserer Situation jetzt allein auf das Wohlwollen anderer angewiesen und nicht in der Position, dies einzufrodern. Aber vielleicht gibt es wirklich eine Chance. Ich würde sehr gern einen Vorstoß wagen in Richtung zweite Liga. Als Bittsteller und in aller Höflichkeit." (sam)

corbet"20"
27-08-10, 18:52
Die Signale von Reindl und den Zweitligisten aber machen zumindest Dahlem Mut: "Wir sind in unserer Situation jetzt allein auf das Wohlwollen anderer angewiesen und nicht in der Position, dies einzufrodern. Aber vielleicht gibt es wirklich eine Chance. Ich würde sehr gern einen Vorstoß wagen in Richtung zweite Liga. Als Bittsteller und in aller Höflichkeit." (sam)


Was ne Lachplatte. Das hört sich irgendwie sehr nach geschleime an. :schlecht:

Wenn ich schon lese"auf das wohlwollen anderer angewiesen und nicht in der Position , dies einzufordern" bekomme ich zu viel.

Auf einmal kuscht man und macht einen auf "frommes Lämmchen", aber die Monate zuvor jeden Rotz einklagen.

Wieso ging der mögliche Weg in die 2. Liga nicht schon früher...? :hmpf:


Seltsames Volk diese Verantwortlichen von Kassel.


:pop:

Maverick07
27-08-10, 19:13
Naja vllt hat man ja dazu gelernt.
Vor allem war es nicht Dahlem der sich mit Arroganz und Sturköfigkeit jedwede Kompromissbereitschaft zerstört hat.
Er ist wohl eher eines der "100 Opfer" die dank Misswirtschaft der GEschäftsführung (sowohl die alte als auch die neue), bald arbeitslos wären wenn es in Kassel nicht irgendwie weiter geht.

Nichtsdestotrotz sieht es wohl auch für die 2. Liga schlecht aus... denn die antworten der Clubs scheinen nicht sehr positiv auszufallen. Vereinzelt gibt es wohl "Ja"-Stimmen, aber (bisher zumindest) mehr "Nein"-Stimmen in der 2-Liga

Stefan
16-09-10, 23:19
Martinec spielt für die Falken

Heilbronn - Bei den Heilbronner Falken hat sich die Personalsituation vor dem Auftaktwochenende der zweiten Bundesliga entspannt. Mit Tomas Martinec darf Trainer Rico Rossi einen weiteren Stürmer begrüßen. Der ehemalige DEL-Spieler wird vorerst für vier Partien bei den Falken aushelfen.

http://www.stimme.de

icebrecher
17-09-10, 12:01
Hier (http://www.stimme.de/sport/eishockey/sonstige;art1543,1938876) ist der direkte Link zu Martinecs Minijob bei den Falken. :kicher:

manupazzi
17-09-10, 16:18
..also ich finde das gar nicht so traurig zu lesen. Heilbronn hat kein Geld, Martinec ist z.Zt arbeitslos gemeldet. Um seinen Anspruch ( sicherlich der Höchstsatz ) nicht zu verlieren und komplett versichert ( Berufsgenossenschaft ) zu sein, braucht er die Genehmigung des AA.

Ist doch alles gut, er kann vier Spiele wieder Spielpraxis sammeln, den Falken evtl. in dünnbestzten Zeiten aushelfen.

Ich freu mich für ihn. Ich denke auch, daß er bei Zeit noch etwas anderes findet

ALausR
19-09-10, 00:22
Ich war gestern in Freiburg beim Spiel der Wölfe gegen den SERC, ich muss sagen, da sieht man mal was ein Derby ist. Die Fans machen eine super Stimmung, beide Seiten. Das Spiel war richtig gut und spannend, nach einer 0:2 Führung der Schwenninger nach dem ersten Drittel, drehte Freiburg im zweiten Drittel das Spiel zu einem 3:2. Und da hat man dann deutlich gesehen, dass auch die Spieler wissen, was es heißt ein Derby zu spielen, denn der Torschütze ist auf den Knien durch die halbe Halle gerutscht vor Freude. Das Spiel ging dann 3:3 in die Verlängerung, die die Wölfe für sich entscheiden konnten.

Selbst der Schiri, der eine sehr kleinliche Linie (immerhin konsequent) gepfiffen hat, konnte den gelungenen Eishockeyabend nicht schmälern. Wegen solchen Spielen bin ich Eishockeyfan geworden.

Stefan
30-09-10, 17:50
Tomas Martinec bleibt ein Falke

Nachdem Tomas Martinec vier Spiele für die Falken absolviert hat, musste eine Entscheidung über eine Weiterverpflichtung des Stürmers in dieser Woche getroffen werden.
Manager Ernst Rupp sprach in dieser Woche mit einigen Sponsoren, um Tomas Martinec weiter verpflichten zu können. Ein gesicherter Etat war Grundvoraussetzung, um über die Personalie Tomas Martinec zu entscheiden. Dank der Aufstockung des Sponsorings einiger Partner steht einem Vertrag mit Tomas nichts mehr im Wege. Allerdings wäre die Verpflichtung ohne die Zusicherung der Sponsoren unmöglich gewesen.

www.hockeyweb.de

Stefan
27-01-11, 13:01
Lausitzer Füchse verpflichten NHL-Stürmer
Bates Battaglia kommt nach Weißwasser

Den Lausitzer Füchsen ist ein (nach eigenen Angaben) Sensationstransfer gelungen. Sie haben sich in der Nacht auf Donnerstag mit NHL-Stürmer Bates Battaglia über einen Vertrag bis Saisonende geeinigt. Der 35-Jährige spielte zuletzt in der zweithöchsten amerikanischen Eishockey-Liga (AHL) bei den Rochester Americans. Insgesamt absolvierte Bates Battaglia 580 Spiele in der NHL, der besten Eishockey-Liga der Welt...


http://www.hockeyweb.de/home/artikel/news/lausitzer-fuechse-verpflichten-nhl-stuermer/

Stefan
08-02-11, 21:08
Vertrag mit Battaglia aufgelöst
http://www.eishockeynews.de/nachricht.html?nachricht_id=14569

icebrecher
09-03-11, 06:57
Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20110308_mmm0000001343134.html)

Falken starten als Zweiter in Zweitliga-Play-offs

Mannheimer in Heilbronn erfolgreich

Jetzt beginnt das Warten auf den Gegner. Mit zwei glanzvollen Siegen zum Abschluss der Vorrunde hat sich Eishockey-Zweitligist Heilbronner Falken auf Tabellenplatz zwei geschoben. Dem 4:3 bei den Schwenninger Wild Wings ließen die Schützlinge von Trainer Rico Rossi einen 5:3-Derbyerfolg gegen die Bietigheim Steelers folgen. Damit schlossen die Kätchenstädter die Runde mit starken 93 Punkten aus 48 Partien nur einen Zähler hinter Spitzenreiter Ravensburg ab.

Zur Belohnung dürfen sich die Heilbronner - und mit ihnen die Adler-Förderlizenzspieler Toni Ritter, Achim Moosberger, David Cespiva, Dominik Bittner, Felix Brückmann und der zuletzt verletzt pausierende Corey Mapes - gut eine Woche lang aufs Viertelfinale vorbereiten, das für sie am kommenden Dienstag mit einem Heimspiel beginnen wird.

Nicht nach Gegner richten

Angst, wegen der langen Pause aus dem Tritt zu geraten, hat Tomas Martinec nicht. Der Ex-Mannheimer setzt auf den Kraftvorteil. "Ich denke schon, dass unserem Gegner die Pre-Play-offs noch in den Knochen stecken werden", sagt der 35-Jährige. Ob es auf die Starbulls Rosenheim, Landshut Cannibals oder Hannover Indians hinauslaufen wird, interessiert Martinec nur am Rande: "Wer am Ende ganz oben stehen will, muss jedes Spiel gewinnen. Jetzt müssen wir nur schauen, dass wir im Kopf frisch bleiben."

Am Sonntag, als die Falken aus einem 1:3-Rückstand nach zwei Dritteln einen 5:3-Sieg machten, war der Stürmer nicht mit von der Partie. Er saß eine Sperre ab, da er in Schwenningen seine dritte Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe der Saison kassiert hatte. "Besser jetzt, als in den Play-offs", betonte Martinec, der vom Auftritt seiner Jungs angetan war: "Mit welchem unbedingten Siegeswillen sie die Begegnung gekippt haben, hat mir imponiert. Bei uns ist die Mannschaft der Star, jeder freut sich für den anderen."

foster's
02-04-11, 11:04
Steelers: Rico Rossi wird Teammanager

Auf der vakanten Position des sportlichen Leiters sind die Bietigheim Steelers nach intensiver Suche fündig geworden. Vom Lokalrivalen aus Heilbronn wechselt zum 1. Juli 2011 Rico Rossi von den Falken zu den Steelers und wird ab diesem Zeitpunkt die neu geschaffene Position des Teammanagers bei den Steelers besetzen.

Mit Rossi kommt ins Bietigheimer Ellental kein Unbekannter. 1997 startete der in Toronto geborene Außenstürmer seine Trainerkarriere beim GEC Nordhorn, wo er zwei erfolgreiche Jahre verbrachte. Über die Oberligaclubs aus Duisburg und Bayreuth führte ihn den Weg zum DEL Rekordmeister aus Mannheim. Dort war der 46-jährige Assistentcoach von Bill Stewart und später von Helmut De Raaf. Im Rahmen der Kooperation zwischen den Adlern und den Heilbronner Falken übernahm Rossi 2004 den Club aus der Kätchenstadt und führte ihn von der Oberliga in die zweite Liga. In dieser Saison beendeten die Falken die Hauptrunde auf Platz zwei und schieden später im Viertelfinale überraschend gegen Aufsteiger Rosenheim aus.

Steelers-Präsident Hans-Günther Neumann zeigte sich nach der Unterschrift von Rossi hoch erfreut: „Für uns war es wichtig, dass wir die sportliche und wirtschaftliche Verantwortung unseres Clubs auf mehreren Schultern verteilen. Mit Rico Rossi haben wir einen sehr erfahrenen und im Eishockey sehr geschätzten Mann für uns gewinnen können. Seine hervorragenden Kontakte in die deutschen Topligen werden unsere Steelers deutlich weiterbringen. Er hat bereits einen Einblick in unseren Club, war auch in der letzten Saison oftmals hier in Bietigheim und kennt unseren Trainer Danny Held. Das alles war ausschlaggebend."

Rico Rossi wird ab dem 1. Juli neben Volker Schnabel in die Geschäftsführung der Bietigheim Steelers als Teammanager aufsteigen. „Rico suchte nach drei Jahren in Heilbronn eine neue Herausforderung. Dank der geplanten Arena und unserem Sponsorenpool können wir ihm in Bietigheim eine hervorragende Perspektive bieten." erklärte Steelers-Geschäftsführer Volker Schnabel.

Quelle: Hockeyweb.de

Heik606
02-04-11, 11:37
Steelers: Rico Rossi wird Teammanager
Quelle: Hockeyweb.de

Bei dieser Meldung handelt es sich um einen Aprilscherz ;)

Animus
20-04-11, 17:07
Kennt hier jemand den Stand bezüglich Aufstieg? Schon lange nichts mehr darüber gehört ^^

RedHot #33
21-04-11, 18:42
http://www.del.org von heute, 21.04.2011


Der International Sportgerichtshof (CAS) hat die grundsätzliche Rechtsauffassung der DEL bestätigt. Der kommende Meister der 2. Bundesliga hat keinen Aufnahmeanspruch in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) als 15. Team. Dieses Urteil hat der Internationale Sportgerichtshof (CAS) gefällt.

Der Spruch war nötig geworden, nachdem die Eishockey-Betriebsgesellschaft (ESBG) als Betreiber der 2. Bundesliga eine entsprechende Feststellungsklage beim CAS erhoben hatte. Zwar darf sich der Zweitligameister nach Auffassung des CAS im Lizenzprüfungsverfahren der DEL bewerben - was von der DEL im Übrigen nie bestritten wurde - ein Aufnahmeanspruch besteht aber nur dann, wenn alle Kriterien zur Lizenzerteilung erfüllt werden und insbesondere die DEL dadurch nicht auf mehr als 14 Clubs anwachsen würde.

Damit bestätigte der CAS faktisch die Rechtsauffassung der DEL, wonach die Regelungen des zum Monatsende auslaufenden Kooperationsvertrages zwischen Deutschem Eishockey-Bund (DEB), ESBG und DEL keine Wirkung für die Lizenzprüfung zur DEL-Saison 2011/12 entfaltet. „Wir können nun in Ruhe die nächste Saison vorbereiten“, erklärte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Demnach wird die DEL auch in der kommenden Saison 14 Clubs umfassen.

Schade, hätte mich auf Ravensburg - oder noch besser Schwenningen gefreut! Mal wieder ein Derby hätte doch was. :hmpf:

Animus
21-04-11, 18:48
Irgendwie schon schade ...

corbet"20"
21-04-11, 20:59
Das ist nicht nur Schade, sondern eine riesengroße Schande was da wieder veranstaltet wurde. :schlecht:

Auf und Abstieg gehören zum Sport so wie das Amen in der Kirche! Ob das mal einer von den Scampilutschern kapiert? Wahrscheinlich nicht.

Es ist einfach unfassbar mit welchen mitteln man sich schon jahrelang gegen einen Auf-Abstieg wehement wehrt. Ich verstehe da einfach nicht die Materie die bei denen in der Birne umherwandelt.

Und unser Saubermann Herr Tripcke kann sich ja von nun an komplett auf die kommende Saison vorbereiten. Da sind wir aber alle erleichtert. Anstatt sich seine Fönfrisur ordentlich Aalglatt zu schmieren könnte er und seine Anhängerschaft sich mal zu den wesentlichen Bestandteilen des Sports Gedanken machen.

Da wird man doch glatt zum Eichhörnchen. :xmas:

Wenn man von solchen Menschen sportlich "regiert" wird, braucht man echt keine Feinde mehr.

:pop:

achziger
22-04-11, 18:01
Tripcke regiert sicher nicht. Eher die Herren Anschutz, Hopp, Arnold usw. Man will eine geschlossene Liga von 14 Franchisenehmern. Erweiterung bei Eignung. Ob das so sportlich ist, steht auf einem andern Blatt.

Animus
22-04-11, 19:06
mich nervts langsam... wieso merkt keiner von den herren... dass diese geschlossene liga bei den fans einfach nicht ankommt?

ich würde langsam sogar lieber zu den adlern gehen wenn sie in der 2.bundesliga spielen - als in der del... wenns so weitergeht schau ich mir echt lieber heilbronn spiele an...