PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 04.09.10 17.00 Uhr/ 05.09.10 11.00 Uhr Jungadler- Eisbären Juniors



ALausR
29-08-10, 12:50
Kleine Anmerkung vorab, zur Vorrunde werde ich nur zu den jeweiligen Wochenenden einen Thread eröffnen. Hat den Vorteil, dass es übersichtlicher bleibt und mich weniger Zeit kostet. :] Sollte es weitere User geben, die die verrückten Jungadlerfans von der blauen Linie hier im Forum durch Berichte von den Spielen oder ähnlichem unterstützen wollen, könnt Ihr Euch gerne bei mir melden, dann würde ich die Abstimmung übernehmen.

Beginn:
04.09.10 17:00 Uhr
05.09.10 11:00 Uhr

Chat:
http://www.adlerfans.de/chat/

Liveticker:
Samstag, der 04.09.10 (http://www.pointstreak.com/prostats/scoreboard.html?leagueid=655&seasonid=5954&month=9&date=09/04/10)
Sonntag, der 05.09.10 (http://www.pointstreak.com/prostats/scoreboard.html?leagueid=655&seasonid=5954&month=9&date=09/05/10)

Vorbericht zu den Spielen:
Nach einer viel zu langen Pause startet die DNL kommenden Samstag in das 10. Jahr. Bisher konnten die Jungadler acht Mal die Deutsche Meisterschaft in der DNL feiern. Durch eine Änderung der Altersregelung werden wir dieses Jahr viele der Jungs aus der letzten Saison wiedersehen können.

Die letzten Vorbereitungsspiele für die Saison 2010/ 2011 bestreiten die Jungadler bei zwei Tunieren in Skandinavien. Dort mussten die Jungs neben klaren Siegen gegen Lappeenranta SaiPa (6:2) und die Lahti Pelicans (8:3) beim ETRA Hockey Tournament auch eine deutliche Niederlage bei der GK Feskarn Trophy in Linköping mit 6:0 gegen Frölunda hinnehmen. Das ETRA Hockey Tournament konnten die Jungadler mit einem guten dritten Platz abschließen, nachdem eine knappe Auftaktniederlage gegen Gastgeber Tappara (3:4), den Einzug ins Finale verhinderte. Die GK Feskarn Trophy läuft derzeit noch.

Mit Heimspielen gegen die Eisbären Juniors (2. nach der Vorrunde 2009/ 2010) starten die Jungadler gegen einen anspruchsvollen Gegner in die neue Saison, die bereits viel Spannung in der Nebenhalle der SAP Arena erwarten lassen.

Also ich freue mich!

Kader Berlin:
http://www.pointstreak.com/prostats/teamplayerstats.html?teamid=134895&seasonid=5954

Am Rande der Bande:
...sehen Sie heute: So schön war die 8. Meisterschaft! (http://www.youtube.com/watch?v=ajPzXDx6M5I)

Tina
04-09-10, 22:15
Das erste Spiel ging leider 3:4 n.P. verloren.

ALausR
05-09-10, 02:24
Wie erwartet war das erste Spiel der Saison gleich ein Kracher. Die Eisbären Berlin sind ein immer gefährlicher Gegner. Wie bereits im Pressethread zu lesen, fiel während dem Spiel auf, dass die Eisbären verstärkt auf den Jahrgang '92 setzten, während die Jungadler eine vom Alter buntgemischte Mannschaft auflaufen ließen. Das zeigt sich auch daran, dass Spieler wie Dominik Bittner und Felix Stokowski das Spiel hinter dem Tor verfolgten.

Ein schnelles und spannendes erstes Drittel begann mit einem guten Start der Jungadler, aber auch die Berliner waren von der ersten Minute an da. Die einzige Strafe des ersten Drittels konnte Dennis Dörner dann auch nach fast sieben Minuten zur Führung nutzen. Die Vorlage kam von Marcel Kurth und Alexander Ackermann. 27 Sekunden vor der Pausensirene konnte Berlin allerdings den verdienten Ausgleich erzielen.

Im zweiten Drittel ging das Spiel dann munter hin und her, für Jungadlerfans eher ungewohnt spielten sich allerdings auch weite Teile des Drittels vor dem Kasten von Philip Lehr ab. So gingen die Juniors dann auch in der 33. Minute verdient in Führung. Allerdings bestärkte das nur den Kampfeswillen der Jungadler. Diese kamen allerdings in Drittel zwei nicht mehr zum Ausgleich.

Den besseren Start ins letzte Drittel hatten dann klar die Jungs von Helmut de Raaf. Die erste der drei Strafen gegen Berlin in diesem Drittel konnten die Mannheimer nutzen. Claudio Schreyer erzielt den Treffer auf Zuspiel von Richard Gelke und Jan Pavlu. Nur zwei Minuten später gingen die Jungadler erneut in Führung, Alexander Ackermann trifft auf Zuspiel von Claudio Schreyer und Tim Bender. 2 Minuten vor Spielende nimmt Berlin den Goalie vom Eis und schafft eine Minute und 10 Sekunden vor Drittelende den erneuten Ausgleich.

Die Verlängerung ging dann eigentlich deutlich an Berlin, allerdings konnten sie ihre Chancen nicht nutzen. Insgesamt war das auch über das komplette Spiel so. Bei den Jungadlern merkt man, dass wieder einige neue Spieler im Team sind, und die Mannschaft noch nicht so gut eingespielt ist, wie das beim Team aus Berlin der Fall ist.

So kam es zu einem ungewohnten Bild in der Nebenhalle, es hieß Penaltyschießen. Weder Dominik Kahun, ein Spieler auf den man in Zukunft mal achten sollte, noch Jan Pavlu, der sogar zweimal randurfte, da Ilya Sharipov seinen Torraum zu früh verlassen hat, noch Alexander Ackermann konnten ihren Penalty verwandeln. Bei den Juniors traf lediglich Christoph Kabitzky.

Bleibt festzuhalten, endlich wieder Eishockey, und auch eine Niederlage kann in Ordnung gehen, wenn der Gegner einfach besser eingespielt ist, und man den Willen der Jungs klar erkennen kann. Morgen hoffe ich auf drei Punkte, und denke, dass die Jungs das schaffen.

Ein persönliches Danke noch an Richard Gelke, der mir trotz der Niederlage neben einem Autogramm auch noch seinen Schläger geschenkt hat.

ALausR
05-09-10, 15:32
Nach der Niederlage nach Penaltyschießen am gestrigen Samstag waren die Jungadler zu Beginn des Spiels um Wiedergutmachung bemüht. In der dritten Minute erzielte Richard Gelke eigentlich die Führung für die Jungadler, einzig der Schiedsrichter Stefan Franz war wohl der Meinung, dass der Schuss am Gehäuse war. In der siebten Minute gelang Berlin dann der Treffer zum 0:1. Genau wie gestern war zu erkennen, dass die Berliner Spieler im Schnitt ca. ein Kopf größer sind als die Jungadler, falls dort nicht die erste Reihe auf dem Eis steht. In der 18. Minute konnten die Eisbären ihren Vorsprung auf 0:2 erhöhen. Im Gegensatz zu Philip Lehr hatte Ilya Sharipov heute einen Sahnetag erwischt, und so war die zwei Tore Führung für Berlin auch gerechtfertigt.

Im zweiten Drittel konnten die jungen Jungadler Berlin weiterhin viel Kampfgeist und Siegeswille entgegenbringen, hatten aber gegen den Goalie der Juniors keine Chance. Nach nur drei Minuten 13 hieß es 0:3. Bei einem Angriff der Berliner in der 32. Minute kam es zu einem Geschubse, als Richard Gelke bereits auf den Knien war setzte der Berliner nochmals nach, da lies sich Philip Lehr nicht lange bitten und verteidigte seinen Kameraden. Aus dieser Szene entstanden dann ein paar Handgemenge. Besonders schön war der Tanz zwischen Felix Stokowski und Feodor Boiarchinov, der in einer handfesten Schlägerei endete. Diesen gewann Felix. Mit einem freudigen Grinsen lies er sich auf dem Weg unter die Dusche von den Fans feiern. Jeweils zwei weitere Spieler pro Team durften für 2+2 Minuten auf die Strafbank. Aufgeweckt durch diese Aktion gelang Ralf Rinke nur 48 Sekunden später endlich das erste Tor für die Jungadler, 1:3. Die Jungadler jetzt mit deutlich mehr Druck. Dennoch gelang den Juniors in Überzahl das 1:4. Nun zog Helmut de Raaf seine Konsequenzen und versuchte das Spiel fast nur noch mit zwei Reihen zu spielen. Die altgedienten Spieler sollten sich beweisen. Im zweiten Drittel kam es leider nicht mehr zum hoch verdienten Anschlusstreffer.

Auch im Schlussabschnitt standen vor allem die Reihe um Richard Gelke und Marcel Kurth, sowie die Reihe um Dennis Dörner und Jan Pavlu auf dem Eis. So gelang dann auch Richard Gelke auf Zuspiel von Lukas Laub und Lennart Palausch der erneute Anschlusstreffer. In der Folge wurden sämtliche Bemühungen der Jungadler spätestens von Ilya Sharipov zu Nichte gemacht, allerdings zeigte das Spiel dort wieder das gewohnte Bild und die Berliner kamen kaum zu Entlastungsangriffen. Eine Minute und fünf Sekunden vor Ende des Spiels lies Helmut de Raaf nach einer Auszeit Philipp Lehr vom Eis. Leider konnten die Jungadler aus dieser Überzahl keinen Nutzen ziehen. Im Gegenteil, Berlin erhöhte per Empty Net Goal auf den Endstand von 2:5.

Rund ums Spiel:

Sicherlich freuen wir uns über jeden der den Weg in die Nebenhalle schafft. Allerdings ist die heute dargebotene Art von Support in der DNL meiner Meinung nach nicht wünschenswert. Zwar wurde nach einem dezenten Hinweis die Beleidigung der Berliner weitestgehend eingestellt, doch so richtig schienen sich selbst die Jungadler nicht zu freuen- auch wenn sie sich nach dem Spiel aus Höflichkeit bedankten. Einzig die Berliner Spieler hatten nach der Schlägerei und nach Spielende ihren Spaß mit den lustigen Sängerknaben.

Tina
05-09-10, 18:35
Mein Kommentar zu den Sangesknaben: Holt die Schaufel, ich grabe nach Niveau