PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jungadler - Presse vom 3.9.10



Paige
04-09-10, 19:01
Mannheimer Morgen: (http://www.morgenweb.de)

Eishockey: Jungadler machen vom Einfrieren der Jahrgänge keinen Gebrauch / Saisonauftakt gegen Berlin

Umbruch nach dem Titel

Von unserem Mitarbeiter Andreas Martin

Mannheim. Die Mission Titelverteidigung beginnt. Mit einem Heimspiel-Doppelpack gegen die Eisbären Juniors Berlin starten die Mannheimer Jungadler am Wochenende in die neue Saison der Deutschen Eishockey-Nachwuchsliga (DNL). Am morgigen Samstag geht's in der Nebenhalle Süd der SAP Arena um 17 Uhr los, am Sonntag um 11 Uhr. "Die Eisbären schätze ich als ein Team ein, das unter die ersten Drei kommt. Insofern wartet auf uns gleich eine erste Standortbestimmung", sagt Helmut de Raaf.

Der Trainer führt eine gegenüber der Ligakonkurrenz deutlich jüngere Truppe aufs Eis. "Bei den anderen Mannschaften sind die Kader weitgehend gleich geblieben. Das heißt, dass sie viele Spieler aus dem 92er Jahrgang dabei haben, die ein Jahr gereift sind. Wir setzen hingegen darauf, Jungs, die 1995 geboren wurden, zu integrieren", sagt de Raaf. Die Jungadler machen demnach keinen Gebrauch vom Einfrieren der Jahrgänge, wie es der Deutsche Eishockey Bund (DEB) erlaubt. "Das zieht einen Umbruch nach sich. Da wir es bei unseren Gegnern mit älteren Spielern zu tun bekommen, werden wir diesmal sicher nicht so dominieren", meint der 48-Jährige.
Vier Schüler dabei

Die Intention, junge Spieler rasch an das DNL-Niveau heranzuführen, wird auch daran deutlich, dass momentan mit Frederik Tiffels, Dominik Kahun, Tim Bender und Leon Draisaitl vier Spieler im Jungadlerkader stehen, die eigentlich noch zum von Frank Fischöder trainierten Team der Schülerbundesligamannschaft zählen. "Dominik hatten wir schon beim Turnier in Tampere mit dabei, Frederik hat mit uns beim Turnier im schwedischen Linköping mitgespielt", konnte de Raaf von zwei Spielern schon Eindrücke auf internationaler Ebene sammeln.

Nach dem dritten Platz beim Turnier im finnischen Tampere gab es auch in Linköping in der Endabrechnung den Rang drei. Während sich der Eishockeynachwuchs im ersten Turnierspiel Frölunda Göteborg klar mit 0:6 geschlagen geben musste, waren die beiden Partien gegen Linköpings HC (1:2) und Djurgårdens Stockholm (3:2 nach Penaltyschießen) enge Kisten. "Diese internationalen Vergleiche bringen uns sehr viel, wir bräuchten mehr davon", forderte de Raaf.

European Trophy für U-18-Teams?

Dieser Wunsch könnte schneller in Erfüllung gehen als erwartet. "Die Adler haben bei der European Trophy mitgespielt, die es ja für U-20-Junioren gibt. Derzeit wird überlegt, diesen Wettbewerb auch für die U 18 einzuführen. Auch wenn das wohl nicht gleich nächstes Jahr kommen wird, wären wir da gerne dabei."

Am Wochenende gilt die ganze Konzentration aber dem DNL-Auftakt. Da mit Marcel Kurt und Lennart Palausch die beiden zuletzt angeschlagenen Spieler wieder trainierten, können Helmut de Raaf und sein Assistent Petteri Väkkiparta aus dem Vollen schöpfen.