PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 26.02.2011 17.00 Uhr Jungadler Mannheim - EVL



ALausR
21-02-11, 21:26
Beginn:
26.02.11 17:00 Uhr

Chat:
http://www.adlerfans.de/chat/

Liveticker:
Samstag, der 26.02.11 (http://www.pointstreak.com/prostats/scoreboard.html?leagueid=655&seasonid=6813&date=02/26/11)

Vorbericht zum Spiel:

Nach den spannenden Spielen in Landshut geht es am Samstag nun um Alles. Und ich möchte doch sehr bitten, dass wenigstens Felix Stokowski ein Geburtstagsgeschenk bekommt, auch wenn die Party dann kurz ausfällt, da es am nächsten Morgen ja dann weiter geht. Das mit dem Omen ist sicher nicht so...

Ich hoffe wirklich sehr, dass unsere Jungs am Samstag zeigen was sie drauf haben, und das Landshut keine Chance hat. Auch auf den Rängen hoffe ich, dass Mannheim sich von seiner besten Seite zeigt, da können sich einige Landshuter was abschauen.

Es wird sicher ein schweres Spiel, aber es ist noch nichts verloren, und ich glaube an diese Jungs, ihr schafft das. Über die Gegebenheiten ist in den vorherigen Threads (http://www.adlerfans.de/showthread.php/24092-19.02.2011-16.00-Uhr-20.02.11-14.00-Uhr-EV-Landshut-Jungadler-Mannheim?p=437149&viewfull=1#post437149) genug gesagt worden, so dass ich hier nicht anfangen muss die Statistiken aufzuzählen.

Hier noch die Fakten der offiziellen Homepage (http://www.merc-jungadler.de/news---aktuelles---information/index.html):

Nächstes Play Off Spiel der Jungadler
SA 26.02. - 17.00 Uhr
Die nächste Chance bietet sich für die Jungadler am kommenden Samstag in der SAP ARENA.
Die Trainingshalle wird um 16.00 Uhr geöffnet.

Die Eintrittsbändchen für das SA Spiel gibt es ab dem 21.02. in der Geschäftsstelle der MERC-Jungadler zu den gewohnten*Öffnungszeiten.*
Eintrittspreis: 5,00 Euro - bei Vorlage des persönlichen Mitgliedsausweises 2,50 Euro. Der Eintritt für Kinder bis 10 Jahre ist frei.

Mögliches Spiel am SONNTAG: 27.02. 11.00 Uhr, Hallenöffnung 10.00 Uhr

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:
Montag 13 - 17 Uhr
Dienstag 09 - 12 Uhr
Mittwoch 14 - 18 Uhr
Donnerstag 13 - 17 Uhr
Freitag 13 - 17 Uhr

Adresse:
MERC-Jungadler Mannheim e.V.
Am Exerzierplatz 5
68167 Mannheim
_____________________________________________

Das sollten alle benötigten Fakten auf einen Blick sein!

Kader Landshut:
http://www.la-cannibals.de/evlandshut/index.php?option=com_content&view=category&id=40&Itemid=60

Am Rande der Bande:
...sehen Sie heute: Kegeln mal anders... (http://www.youtube.com/watch?v=-Sv9lhMkCRQ)

Tina
21-02-11, 21:33
Ich habe noch eine Bitte an die laute Sängertruppe,

auch, wenn ich vollstes Vertrauen in unsere Jungs habe, daß sie es mit einer vernünftigen Schiri-Leistung am Wochenende schaffen werden, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr euch von dusseligen Landshutern nicht provozieren lasst.
Überlassen wir doch denen das schlechte Niveau und zeigen, daß wir mit jedem Ergebnis umgehen können.

Stattdessen würde ich mir von Euch mal ein lautes Lied gegen den Schiri wünschen, wenns denn mal wieder zu merkwürdigen Entscheidungen kommen sollte. Ich schliesse nicht aus, daß sowas in der Nebenhalle durchaus einen Effekt hätte.

Holzer
24-02-11, 20:32
Ich weis, doofe Frage; aber: gibt´s am Samstag auch noch Eintrittsbändchen und wenn ja, wo?

ALausR
24-02-11, 20:38
So doof ist die Frage gar nicht. ;)

Es gibt am Samstag noch Bändchen, wenn das Spiel vorher nicht ausverkauft ist. Das kannst Du am Besten hier nachfragen: MERC-Jungadler Geschäftsstelle Telefon: +49 0621 309786-0. (Öffnungszeiten im Anfangspost)

Falls es noch Bändel geben sollte, dann am Samstag direkt vorm Spiel im Eingangsbereich der Nebenhallen.

ALausR
26-02-11, 09:42
Allgemein - 25.02.2011 - sab

Auf zum großen Showdown: Zwei "Matchbälle" fürs DNL-Team des EVL
Viertelfinale wird am Wochenende in der Mannheimer SAP-Arena entschieden

Auf zum großen Showdown: Im Viertelfinale der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) geht‘s auf die Zielgerade. Den „Young Cannibals“ des EV Landshut fehlt beim Stand von 2:1 in der Best of Five-Serie gegen Vorrundenmeister Heilbronner EC nur noch ein Sieg, um den Halbfinaleinzug und damit eine faustdicke Überraschung zu schaffen. Für diesen einen Sieg gibt es noch maximal zwei Möglichkeiten, und zwar beide in der Mannheimer SAP-Arena: Samstag 17 Uhr, gegebenenfalls Sonntag 11 Uhr.

An eine 2:1-Führung nach den ersten drei Spielen gegen die hochfavorisierten Mannheimer „Jungadler", die unter dem „Decknamen“ Heilbronner EC antreten, hätte beim EVL wohl niemand auch nur im Traum gedacht. Doch der Vorsprung ist das Ergebnis von harter und konzentrierter Arbeit. Die Mannschaft von Trainer Ewald Steiger ist auf den Punkt topfit und zeigt sich zudem in der Lage, mit einem starken Gegner leistungsmäßig über sich hinauszuwachsen. Genau zum richtigen Zeitpunkt ruft die DNL-Truppe erstmals ihr volles Potenzial ab und erntet dafür auch bei den niederbayerischen Eishockeyfans positive Resonanz. Die stattlichen Besucherzahlen bei den beiden Partien am vergangenen Wochenende waren dafür der beste Beweis.

Natürlich lässt man nun am Landshuter Gutenbergweg nichts unversucht und fährt für das Wochenende alle Geschütze auf. So war es auch keine Frage, dass das Zweitliga-Quartett Stephan Kronthaler, Sebastian Uvira, David Elsner und Nico Krämmer anstatt mit der ersten Mannschaft nach Bietigheim und Crimmitschau mit dem DNLTeam in die Kurpfalz reisen wird. Wenn man schon einmal so dicht dran ist, will man es natürlich unbedingt wissen - auch wenn Helmut de Raaf als Trainer der Mannheimer Jungadier vielleicht noch den einen oder anderen Trumpf im Ärmel hat. „Die Mannheimer haben noch zwei Topspieler, die sie in Landshut nicht eingesetzt haben“, weiß etwa der neue Kannibalen-Sportchef Jiri Ehrenberger zu berichten.

Dennoch gehen die Dreihelmenstädter ziemlich zuversichtlich an die eminent schwere Aufgabe heran. Schließlich haben sie im Gegensatz zu den Mannheimern nichts zu verlieren und können sicher sein, dass in der Heimat unzählige Daumen für die ganz große Überraschung gedrückt werden. „Mit so einer Ausgangsposition war wirklich nicht zu rechnen. Das wird ja ein richtig heißer Showdown“, hofft unter anderem auch der Landshuter Zweitligacoach Tobi Abstreiter auf den großen Coup.

Neben dem DNL-Tearn sind am Wochenende noch weitere Jugendmannschaften des EVL im Einsatz: Für die Kleinschüler stehen zwei Derbys auf dem Programm. Erst geht es am Samstag um 12.30 Uhr nach Regensburg, bevor am Sonntag (12 Uhr) die Starbulls Rosenheim im Eisstadion am Gutenbergweg aufkreuzen. Die Kleinstschüler wollen auch in der BEV-Rückrunde ihre weiße Weste wahren und treffen beim Turnier in Erding auf die Gastgeber, den EHC Straubing und den EHC 80 Nürnberg.

-mm- aus der Landshuter Zeitung vom ..., .... Quelle (http://www.la-cannibals.com/evlandshut/index.php?option=com_content&view=article&id=430:auf-zum-grossen-showdown-zwei-qmatchbaelleq-fuers-dnl-team-des-evl&catid=39:berichte)

Frank #80
26-02-11, 19:39
Ohh,ohh......das war's dann wohl.....
Schade, Schade......

GoodbyeFP
26-02-11, 20:34
echt bitter, wenn man sieht wieviel Pkt die JA hatten

neutral
26-02-11, 21:47
die Jungadler sind gerupft.....grins

happy
27-02-11, 00:01
echt bitter, wenn man sieht wieviel Pkt die JA hatten

Dann merkt man halt doch , dass die Karten in den Playoffs neu gemischt werden! ;)

Holzer
27-02-11, 00:57
Schade für die Jungs. Haben wirklich toll gekämpft. Leider wollte der Puck einfach nicht noch ein zweites Mal ins Netz. Nächstes Jahr sind sie wieder dran!

ALausR
27-02-11, 01:14
Mein Notizzettel gibt nicht all zu viel her, und die Enttäuschung sitzt tief, aber hier ist er nun doch, der letzte Spielbericht der Saison 2010/2011.

Hoch motiviert und sehr defensiv orientiert zeigten die Jungadler im ersten Drittel deutlich, dass sie heute Alles richtig machen wollten. Zu den ersten Strafen kam es als Lukas Krämmer in der 5. Minute direkt nach dem Bully plötzlich eine Schlägerei mit Alexander Ackermann vom Zaun gebrochen hat. Doch aus der resultierender Überzahl konnten die Jungadler keinen Profit schlagen. Nach der fragwürdigen Sperre gegen Steven Bär und der Verletzung von Claudio Schreyer hatte Helmut de Raaf reagiert und mit Achim Moosberger, Dominik Bittner und Corey Mapes seine Reihen mit Zweitliga-Erfahrung verstärkt. Letzterer konnte dann auch in der 15. Minute das 1:0 auf Zuspiel von Alexander Ackermann und Dominik Tiffels erzielen. Was das jetzt mit einem Touchdown, 20-30 Yards und den daraus resultierenden 6 Punkten für die Jungadler auf sich hat, muss Robert erklären, in American Football kenne ich mich einfach nicht gut genug aus.

Heute waren die Schiedsrichter erfrischend zurückhaltend für diese Viertelfinalbegegnungen. Heute war es tendenziell eher pro Mannheim. Auch wenn die Strafe gegen Lennart Palausch in der 5. Minute des zweiten Drittels eher den Eindruck machte, dass man damit die 2+2+10 gegen Sebastian Busch wegen versuchtem Stockstich abmildern wollte. Als in der 9. Minute Jan Pavlu wegen Check gegen den Kopf-und Nackenbereich eine 2+10 Minuten Strafe bekam, zog David Elsner von der blauen Linie ab und erzielte ziemlich genau zur Mitte des Spiels den Ausgleich. Danach merkte man den Jungadlern die Nervosität an, und sie ließen leider ein wenig nach.

Im letzten Drittel wirkten die Jungadler wieder frischer, aber der Puck wollte einfach nicht rein gehen. Was nicht zuletzt einer sehr guten Leistung von Thomas Hingel im Tor der Landshuter zu verdanken war. Aus den vielen Überzahl-Möglichkeiten im letzten Drittel konnten unsere Jungs nichts machen, selbst bei mehreren 5 zu 3 Situationen war nichts zu holen. 1:12 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit hat Thomas Hingel sein Tor absichtlich verschoben, auch wenn Happy meinte, dass man die Absicht nicht beweisen könne, es war schon sehr eindeutig. Daher brauchte auch der schöne Schuss von Dennis Dörner nichts. Dominik Bittner konnte leider aus dem gegebenen Penalty nichts machen und scheiterte an Thomas Hingel. Bei einer der vielen Chancen war Thomas Hingel fast schon bezwungen, hatte aber seinen Schläger verloren und genau dieser lag dann im Weg, dass auch in dieser Situation der Puck den Weg ins Tor nicht gefunden hat

In der Verlängerung ging es dann ein paar Mal hin und her, aber eine Entscheidung konnte nicht getroffen werden.

Also ging es erneut ins Penaltyschießen. Alexander Ackermann begann und scheiterte an Thomas Hingel. Ebenfalls mit der 21 machte es Nico Krämmer auf der anderen Seite besser. Auch Erik Gollenbeck vergab seine Möglichkeit. Sebastian Busch scheiterte dann an Philip Lehr. Und der Matchwinner von Samstag Richard Gelke konnte seinen Treffer heute leider nicht wiederholen. So war die Sensation aus Landshuter Sicht perfekt.

Auch wenn die Schiris in dieser Play-Off Runde viel zu viel Einfluss genommen haben, hat sich Landshut verdient durchgesetzt. Glückwunsch an Happy, die Spieler und auch die mitgereisten Fans, die sich heute sehr angenehm und zurückhaltend präsentiert haben.

An dieser Stelle gilt mein Dank Tina, für die vielen tollen Spiele und die tollen Auswärtsfahrten. Andi, für all die Infos und die netten Gespräche. All den Forums-Usern, die ich diese Saison kennengelernt habe, und hoffentlich weiter bei Jungadlerspielen treffen werde. Den vielen, super netten Spielereltern und Angehörigen, die ich kennenlernen durfte.

Und natürlich einen herzlichen Dank an die Jungs auf dem Eis. Ich bin stolz auf Euch, und ihr habt mir diese Saison sehr viel Freude gemacht. Denen, die nächste Saison noch da sind, einen schönen Sommer, wir sehen uns im September an meiner blauen Linie wieder. Den anderen viel Erfolg und eine schöne Zeit, wo auch immer sie jetzt hingehen. DANKE!!!

ALausR
27-02-11, 01:25
Offizielle Homepage: (http://www.merc-jungadler.de/news---aktuelles---information/index.html)

Unsere Jungadler verlieren leider mit 1:2 n.P.
Unsere Jungadler DNL haben das heutige Spiel gegen den EV Landshut leider mit 1:2 n.P. und damit ihre Chance auf den Meistertitel verloren. Das ist sehr schade. Doch sie haben uns eine gute Saison geliefert und uns begeistert. Vielen Dank dafür!

ALausR
27-02-11, 01:36
Landshut trifft nun im Halbfinale auf den Krefelder EV 81, der sich mit 3:0 (3:2; 3:5; 2:3 OT) Siegen gegen die Löwen aus Bad Tölz durchgesetzt hat. Die Eisbären Juniors aus Berlin warten noch auf ihren Halbfinalgegner, nachdem sie ebenfalls mit 3:0 (4:3; 1:5; 1:2) Siegen gegen die Kölner Junghaie gewonnen haben. In der Serie Starbulls Rosenheim gegen die Youngsters aus Düsseldorf steht es 2:2 (2:1; 2:4; 6:2; 1:3).

ALausR
27-02-11, 14:24
Viertelfinal-Aus für die Jungadler
27. Februar 2011
Die Jungadler Mannheim sind im Viertelfinale der Deutschen Nachwuchs-Liga am Samstag Abend nach einem 1:2 nach Penaltyschiessen ausgeschieden. Landshuts David Elsner hatte nach dem Führungstreffer von Mannheims Corey Mapes ausgeglichen, im Penaltyschiessen entschied Nico Krämmer die Partie für die Niederbayern und sorgte so für das frühe Saisonaus der Jungadler. Mannheim half dabei auch der Einsatz von Corey Mapes, Dominik Bittner und Achim Moosberger nicht entscheidend weiter, die im bisherigen Saisonverlauf für die Heilbronner Falken in der 2. Bundesliga im Einsatz waren.
Die Mannschaft von Helmut de Raaf war als Vorrundensieger in die Play-Off-Runde gestartet und hatte in der Vorrunde mehr als doppelt so viele Punkte gesammelt wie der Achtplatzierte aus Landshut. Das Team von Ewald Steiger machte jedoch schon im ersten Spiel der Viertelfinalserie mit einem 3:2-Sieg in Mannheim deutlich, dass sie kein leichter Gegner für den Titelverteidiger sein würden. Nach dem 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen in Spiel zwei in Landshut unterlag Mannheim auch im dritten Spiel in Landshut mit 4:6. Nach acht Meistertiteln in den letzten neun Jahren gab es somit ein abruptes Ende für die Titelträume der Mannheimer Mannschaft.

In den übrigen Viertelfinalduellen setzte sich jeweils die nach der Vorrunde besser platzierte Mannschaft durch. Krefeld und Berlin hatten sich schon am letzten Wochenende klar mit 3:0 gegen Bad Tölz bzw. Köln durchgesetzt, Rosenheim entschied im Duell gegen Düsseldorf mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung am Sonntag Vormittag die Serie für sich. Im Halbfinale treffen Krefeld auf Landshut und Berlin auf Rosenheim.

=2809]Quelle (http://adler-mannheim.de/topstories.php?d[nr)

ALausR
27-02-11, 16:15
Mannheim: Viertelfinal-Aus für die Jungadler

27.02.11, 15:55
Mannheim. Die Jungadler Mannheim sind im Viertelfinale der Deutschen Nachwuchs-Liga am Samstag Abend nach einem 1:2 nach Penaltyschiessen ausgeschieden. Landshuts David Elsner hatte nach dem Führungstreffer von Mannheims Corey Mapes ausgeglichen, im Penaltyschiessen entschied Nico Krämmer die Partie für die Niederbayern und sorgte so für das frühe Saisonaus der Jungadler. Mannheim half dabei auch der Einsatz von Corey Mapes, Dominik Bittner und Achim Moosberger nicht entscheidend weiter, die im bisherigen Saisonverlauf für die Heilbronner Falken in der 2. Bundesliga im Einsatz waren.

Quelle (http://www.morgenweb.de/region/rhein_neckar_ticker/Mannheimer_Morgen/19501_Mannheim:_Viertelfinal-Aus_f%C3%BCr_die_Jungadler.html)

ALausR
28-02-11, 06:44
Eishockey: Play-off-Aus in Runde eins gegen Landshut / Drama nach Penalty-Schießen
Jungadler streichen schon im Viertelfinale die Segel

Von unserem Mitarbeiter Rüdiger Ofenloch


Mannheim. Es hätte die große Aufholjagd werden sollen und gipfelte in einem Drama ohne Happy End: Für die Jungadler Mannheim sind die Play-offs um die Deutsche Junioren-Meisterschaft seit Samstagabend gelaufen. Im vierten Viertelfinal-Spiel gegen den EV Landshut gab es vor heimischem Publikum die dritte Niederlage. Die Enttäuschung nach dem 1:2 nach Penaltyschießen war dementsprechend riesengroß.

Gefasst war allerdings der Trainer. Helmut de Raaf, der bereits als Spieler alle Höhen und Tiefen des Eishockeysports durchlaufen hat, wollte sich von dem bitteren Ausgang der Viertelfinal-Serie nicht alles vermiesen lassen. "Gerade im Ausbildungsbetrieb kommt es mir vielmehr auf die Leistung über die gesamte Saison an. Und da haben wir mit einer der jüngsten Mannschaften eine sehr erfreuliche Entwicklung gezeigt." Dass diese in den Playoffs nicht gekrönt werden konnte, ist für de Raaf dennoch äußerst ärgerlich: "Das müssen wir jetzt erst einmal verdauen und in den nächsten Tagen analysieren, woran es gelegen hat."

An der Einstellung und der Leistung im vierten und letztlich entscheidenden Duell mit dem EV Landshut lag es jedenfalls nicht. Von Beginn an zeigten sich die Jungadler engagiert, offensiv, energisch und hatten durch Achim Moosberger die besten Chancen im ersten Drittel. Verdient war auch das 1:0 nach rund einer Viertelstunde, als der starke Alexander Ackermann mit einem Solo die Landshuter Abwehr knackte und Corey Mapes im allgemeinen Chaos die Übersicht behielt. In den fünf Minuten bis zur ersten Drittelpause hätten die Jungadler dann erhöhen müssen - am Ende zeigte sich, warum.

Nach einem schwächeren zweiten Drittel und dem Landshuter Ausgleich (29.) kamen die Mannheimer im letzten Durchgang hoch motiviert aus der Kabine. Fast 20 Minuten spielten sie den Gegner in dessen Hälfte fest, vergaben beste Chancen. 72 Sekunden vor Schluss scheiterte Dominik Bittner mit einem Penalty, in der Verlängerung passierte nicht mehr viel. "Schade, dass wir die Partie nicht in der regulären Spielzeit entscheiden konnten. Im Penaltyschießen gewinnt nicht der Bessere, sondern der Glücklichere", lautete das Fazit von Helmut de Raaf.

Während Landshut gleich im ersten Versuch erfolgreich war, scheiterten Ackermann, Erik Gollenbeck und auch Richard Gelke am starken Landshuter Goalie. Mit hängenden Köpfen schlichen die Jungadler danach davon. Helmut de Raaf griff ausschließlich zu tröstenden Worten. "Jetzt draufzuhauen macht überhaupt keinen Sinn, zumal die Jungs heute alles gegeben haben. Wir haben die Serie nicht heute, sondern zuvor verloren."

Schon zum Auftakt des Viertelfinal-Duells hatten die Jungadler mit 2:3 in eigener Halle das Nachsehen gehabt, auf der Auswärtstour einen Sieg und eine Niederlage mit zurück in die SAP-Arena gebracht. Hier sollte nun mit zwei Siegen der Einzug ins Halbfinale geschafft werden. Mit mehr als 600 Zuschauern stimmte der äußere Rahmen genauso wie die Leistung auf dem Eis. Am Ende fehlte das berühmte Quantum Glück. De Raaf: "Wir haben viel Positives erlebt in dieser Saison. Das müssen wir in die nächste Runde mitnehmen."

Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20110228_mmm0000001304202.html)
28. Februar 2011

Winston
28-02-11, 08:31
So- es ist mal an der Zeit sich bei AL zu bedanken!

Für die teilweise mit Herzblut geschriebenen Spielberichte, auch von auswärts!

für ihr Engagement für die Jungadlers!

Für die "Gutseldutt"!

Danke- bis zur nächsten Saison!

l.G. Winston

tikola
28-02-11, 19:04
So- es ist mal an der Zeit sich bei AL zu bedanken!

Für die teilweise mit Herzblut geschriebenen Spielberichte, auch von auswärts!



Dem kann ich mich aus vollem Herzen anschließen - vielen, vielen Dank liebe AL
LG tikola

icebrecher
01-03-11, 06:44
Lampertheimer Zeitung (http://www.lampertheimer-zeitung.de/sport/top-clubs/adler-mannheim/10275474.htm)

Titelträume adé: Frühes Aus für Jungadler

Die Jungadler Mannheim sind im Viertelfinale der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) am Samstagabend nach einem 1:2 nach Penaltyschießen ausgeschieden. Landshuts David Elsner hatte nach dem Führungstreffer von Mannheims Corey Mapes ausgeglichen, im Penaltyschießen entschied Nico Krämmer die Partie für die Niederbayern und sorgte so für das frühe Saisonaus der erfolgsverwöhnten Jungadler. Mannheim half dabei auch der Einsatz von Corey Mapes, Dominik Bittner und Achim Moosberger nicht entscheidend weiter, die im bisherigen Saisonverlauf für die Heilbronner Falken in der Zweiten Bundesliga im Einsatz waren.

Die Mannschaft von Trainer Helmut de Raaf war als Vorrundensieger in die Play-off-Runde gestartet und hatte in der Vorrunde mehr als doppelt so viele Punkte gesammelt wie der Achtplatzierte aus Landshut. Das Team von Ewald Steiger machte jedoch schon im ersten Spiel der Viertelfinalserie mit einem 3:2-Sieg in Mannheim deutlich, dass sie kein leichter Gegner für den Titelverteidiger sein würden. Nach dem 4:3-Sieg nach Penaltyschießen in Spiel zwei in Landshut unterlag Mannheim auch im dritten Spiel in Landshut mit 4:6. Nach acht Meistertiteln in den letzten neun Jahren gab es somit ein abruptes Ende für die Titelträume der Mannheimer Mannschaft.

In den übrigen Viertelfinalduellen setzte sich jeweils die nach der Vorrunde besser platzierte Mannschaft durch. Krefeld und Berlin hatten sich schon am letzten Wochenende klar mit 3:0 gegen Bad Tölz und Köln durchgesetzt, Rosenheim entschied im Duell gegen Düsseldorf mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung am Sonntag die Serie für sich. Im Halbfinale treffen Krefeld auf Landshut und Berlin auf Rosenheim.

ALausR
02-03-11, 21:41
Danke Winston, die Gutsel hast Du Dir ja verdient. :] Und danke auch an Tikola. Die Jungs auf dem Eis haben es sich verdient, dass jemand sich die Mühe macht. Und auch, wenn ich es anfangs nicht glauben wollte, so langsam merke ich, wie viele Leute diese Berichte lesen.

Und ich gebe zu, eigentlich macht es mir ja Spaß, meistens. :rolleyes:

Also bis zur nächsten Saison, die hoffentlich wieder etwas länger dauert und vor allem die Jugendarbeit in Mannheim weiter voranbringt.

ALausR
03-03-11, 17:45
DNL - 01.03.2011 - sab

DNL-Truppe vom EVL wirft Serienmeister "Jungadler" Mannheim aus den Playoffs
Nico Krämmer macht die faustdicke Überraschung mit seinem Tor im Penatyschießen perfekt. Im Halbfinale geht's nun gegen den Krefelder EV - Heimpartie steigt am Mittwoch um 19 Uhr.

Die faustdicke Überraschung ist perfekt! Die Eishockey-Youngster vom EV Landshut stehen im Halbfinale der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL). In der Playoff-Viertelfinalserie nach dem Modus „Best-of-Five“ setzten sich die Niederbayern als Vorrundenachter gegen die unter dem Decknamen "Heilbronner EC" firmierenden Jungadler aus Mannheim mit 3:1 durch. Den entscheidenden dritten Sieg feierte die Truppe von Ewald Steiger am vergangenen Samstag in der Mannheimer SAP-Arena.

Den Kurpfälzern half dabei auch der Einsatz von Corey Mapes, Döminik Bittner und Achim Moosberger, die bisher für die Heilbronner Falken in der 2. Bundesliga unterwegs waren, nicht entscheidend weiter. Nach acht Meistertiteln in den vergangenen neun Jahren wurden den Mannheimern von den Rot-Weißen ihre Grenzen aufgezeigt.

Dabei präsentierten sich die Jungadler zunächst wild entschlossen, das fünfte Spiel in dieser Serie zu erzwingn. Gegen defensiv sehr stabile und disziplinierte Landhuter sprang im ersten Drittel aber nicht mehr als ein 1:0 durch Corey Mapes heraus. Im Mitteldrittel erarbeitete sich der EVL dann ebenfalls Chancen und glich im Powerplay durch David Elsner sogar aus. Mit unbändigem Siegeswillen und einem überragenden Torwart Thomas Hingel hielten die Dreihelmenstädter weiter dagegen und überstand sogar einen Penalty gegen sich unbeschadet. Nach einer torlosen Verlängerung musste die Entscheidung schließlich im Penaltyschießen fallen. Nico Krämmer verwandelte gleich den ersten Schuss für Landshut, während alle drei Mannheimer ihren Meister in Keeper Thomas Hingel fanden. Der Rest war grenzenloser Juel in rot und weiß. Der Halbfinaleinzug war perfekt. „Zuletzt sind wir zweimal an Manhheim gescheitert und haben diesmal mit einer qualitativ etwas schlechteren Truppe gewonnen. Das haben die Jungs, brutal gut gemeistert“, freute sich auch Trainer Ewald Steiger riesig.

Für die Landshuter gilt nun umso mehr: Nach dieser Überraschung ist wirklich alles möglich - und das nachdem man noch vor vier Wochen um den Klassenerhalt zittern musste. Solche Geschichten schreibt nun mal nur der Sport.

Tore:
1:0 (15.) Corey Mapes (Alexander Ackermann / Dominik Tiffels)
1:1 (30.) David Elsner (Bastian Krämmer / Marco Vilser).
Penalty für den EV Landshut: Nico Krämmer

Strafminuten:
Heilbronn 12 plus 10 für Pavlu (Check gegen Kopf und Nacken), Landshut 22 plus 10 für‘ Busch (Stockstich) plus 10 für Mühlbauer (Check gegen Kopf und Nacken).

In den übrigen Viertelfinalspielen setzten sich jeweils die nach der Doppelrunde besser platzierten Mannschaften durch. Während die Starbulls Rosenheim, die ihr entscheidendes fünftes Match gegen die Düsseldorfer EG in der Verlängerung gewonnen haben, nun gegen die Eisbären Juniors Berlin (warfen die Kölner Jung-Haie aus dem Rennen) antreten, misst sich der EVL mit dem Ranglistenzweiten Krefelder EV. Der Nachwuchs aus der Seidenstadt hat sich im Viertelfinale locker mit 3:0-Siegen gegen den EC Bad Tölz durchgesetzt. Die erste Partie der Serie nach dem Modus „Best of Three“ steigt bereits am Mittwoch um 19 Uhr im Eisstadion am Gutenbergweg.

-mm- aus der Landshuter Zeitung vom Di., 01.03.2011 Quelle (http://www.la-cannibals.com/evlandshut/index.php?option=com_content&view=article&id=435:dnl-truppe-vom-evl-wirft-serienmeister-qjungadlerq-mannheim-aus-den-playoffs&catid=11:berichte&Itemid=34)