PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EVL-Jungadler Mannheim 17.09. 16:00 Uhr; 18.09. 12:30 Uhr



ALausR
15-09-11, 18:53
Beginn:
17.09.11 16:00 Uhr
18.09.11 12:30 Uhr

Chat:
http://www.adlerfans.de/chat/

Liveticker:
Samstag, der 17.09.11 (http://www.pointstreak.com/prostats/scoreboard.html?leagueid=655&seasonid=7633&date=09/17/11)
Sonntag, der 18.09.11 (http://www.pointstreak.com/prostats/scoreboard.html?leagueid=655&seasonid=7633&date=09/18/11)

Vorbericht zu den Spielen:
Nach einem eher mäßigen Start des amtierenden deutschen Nachwuchsmeisters mit 3 Niederlagen und nur einem knappen Sieg gegen die DEG Youngsters, kommt es nun am Wochenende zur Wiederauflage des Viertelfinales der letzten Saison.

Und es ist gleichzeitig auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Die ehemaligen Jungadler Marius Wiederer und Ralf Rink(i)e laufen in dieser Saison für den EVL auf. Und Ralf Rinke ist nach 4 Spielen zweitbester Stürmer (mit zwei anderen Spielern zusammen) der Landshuter mit 3 Punkten.

Nach den strafenreichen Spielen gegen die DEG können die Jungadler ohne Sperren nach Landshut reisen. Man darf also gespannt sein, ob die stabile Leistung des letzten Wochenendes fortgesetzt werden kann.

Stadion Landshut:
http://www.la-cannibals.com/cannibals/index.php?option=com_content&view=article&id=18&Itemid=7

Kader Landshut:
http://www.pointstreak.com/prostats/teamroster.html?teamid=134894&seasonid=7633

Am Rande der Bande:
...sehen Sie heute: Die letzten Minuten im Kampf um den Titel 2011. (http://www.youtube.com/watch?v=QokrS_Y3dzA)

happy
15-09-11, 19:31
Sodala man darf gespannt sein was der aktuelle Meister so anstellt. Die Saison hat so angefangen wie die letztjährige Hauptrunde immer spielerisch gewesen ist. Ziemlich mau. Wird wohl wieder eine eindeutige Geschichte für die Jungadler werden.
Ist auf Mannheimer Seite am Sonntag ein Spieler für die U 20 Nationalmannschaft nominiert?

ALausR
15-09-11, 19:35
Nein, aktuelle Jungadlerspieler sind nur im U 18 Kader des DEB zu finden, aber die halbe U 20 besteht aus Ex-Jungadlern.

ALausR
17-09-11, 02:02
Am Wochenende zwei Heimspiele gegen Mannheim

Auf die Eishockey-Youngster des EV Landshut wartet in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) die bisher größte Herausforderung der laufenden Saison. Die Mannschaft von Trainer Eduard Uvira hat mit einem Sieg und drei Niederlagen aus den ersten vier Spielen noch nicht ihren Rhythmus gefunden und muss jetzt beim Meisterschafts-Mitfavoriten Jungadler Mannheim antreten. Der Vorjahres-Halbfinalist aus der Kurpfalz gastiert am Samstag (17 Uhr) und am Sonntag (12.30 Uhr) beim DNL-Titelverteidiger im Eisstadion am Gutenbergweg.

Im Lager der Landshuter ist man sich einig. Mit den beiden Partien gegen die Jungadler warten zwei ganz hohe Hürden auf den EVL, denn schließlich werden die Jungadler auch in diesem Jahr im Kampf um die Meisterschaft wieder hoch gehandelt. In ihren ersten beiden Saisonspielen feierten die Mannheimer zwei klare Erfolge (4:1 und 3:1) gegen die Düsseldorfer EG und grüßen von Position drei. Dagegen rangieren die Landshuter auf dem vorletzten Tabellenpiatz und haben mit 16 Gegentoren in vier Spielen auch noch die zweitschlechteste Abwehr der Liga. Nur mit einer extrem stabilen Defensivleistung haben die Landshuter gegen den Nachwuchs aus dem Adlerhorst Siegchancen.

Während das DNL-Team bereits seine ersten vier Spiele hinter sich hat, wird es für die Schüler-Mannschaft mit dem neuen Trainer Ewald Steiger an diesem Wochenende erstmals ernst. Zum Start in die Hauptrunde der Bundesliga warten auf die Rot-Weißen gleich zwei Derbys. Zunächst geht‘s am Samstag um 11 Uhr zum Nachbarn Deggendorfer SC. Am Sonntag wartet um 11.30 Uhr der EV Regensburg in der Donau-Arena auf die EVL-Youngster.

Die Knaben absolvieren derweil zwei weitere Vorbereitungsspiele. Dabei heißt der Gegner am Samstag um 15.30 Uhr in der Tölzer Hacker-Pschorr-Arena SC Reichersbeuren. Einen Tag später gastieren die EVL-Buben um 15.45 Uhr beim Deggendorfer SC. Ein weiterer Probelauf steht auch für die Kleinschüler auf dem Programm. Im städtischen Eisstadion am Gutenbergweg gibt sich am Samstag um 10.30 Uhr der SB Rosenheim die Ehre.

-mm- aus der Landshuter Zeitung vom Fr., 16.09.2011Quelle (http://www.la-cannibals.com/evlandshut/index.php?option=com_content&view=article&id=522:fuer-das-dnl-team-haengen-die-trauben-verdammt-hoch&catid=39:berichte&Itemid=84)

_________________

Interessant, dass wir letzte Saison im Halbfinale waren, ich dachte Landshut hätte uns im Viertelfinale rausgeschmissen... Laut Pointstreak und den Terminen auf der Homepage der Landshuter ist das Spiel am Samstag um 16 Uhr und nicht um 17 Uhr.

ALausR
17-09-11, 19:45
Die Jungadler gewinnen ihr erstes Spiel in Landshut mit 4:5 n.V. (1:1;3:3;0:0;0:1). Die Tore für Mannheim erzielten Roman Pfennings auf Zuspiel von Dominik Kahun und Leon Draisaitl; Jan Pavlu auf Zuspiel von Erik Gollenbeck und Alexander Ackermann; Luka Oberstar auf Zuspiel von Roman Pfennings und Dominik Kahun in Unterzahl; Dominik Kahun auf Zuspiel von Leon Draisaitl und Roman Pfennigs in Überzahl; und in der Verlängerung nach nur 18 Sekunden Dominik Tiffels auf Zuspiel von Dominik Dech und Marc Michaelis.

happy
17-09-11, 21:11
Also kurze Zusammenfassung ohne Bires, Busch und Rinke wäre Landshut chancenlos untergegangen. Der Punktgewinn war mehr als glücklich.Morgen Abend folgt dann mehr zu den beiden Spielen.

majestic68
18-09-11, 12:33
http://www.pointstreak.com/flashapp/index_hockey_new.html?gameid=1663962

los gehts

Roy Roedger
18-09-11, 13:16
Huch das Ergebnis würde mir nach einem drittel heute abend auch gefallen...

ALausR
18-09-11, 13:19
Er meint ein 0:4 nach 20 Minuten, wobei ich mich frage, warum er einen 0:4 Rückstand möchte. Aber zum Spiel, zwei Tore in Überzahl, 2 bei fünf gegen fünf, und eine Unterzahl überstanden, so kann das weitergehen.

tikola
18-09-11, 13:23
Das war etwas, was mich die letzte Saiason so unsagbar geärgert hat.
Eigentlich haben nämlich sozusagen die Zweitligaspieler die DNL-Meisterschaft gewonnen (ich habe es ausgerechnet: 16 von 34 Playoffstoren wurden von Zweitligaspielern geschossen). Busch und Bieres sind ja auch Zweitligisten, die heute scheinbar nicht abkömmlich scheinen.

Die Playoffs waren und werden auch diese Saison wohl aber wieder Spiele sein, wo ein lustiges Sammelsurium von Spielern aus der Oberliga, zweite Liga und evtl. sogar aus der DEL plötzlich wieder im DNL-Bereich auflaufen.
In meinen Augen eine Wettbewerbsverzerrung sondersgleichen - könnte mich gerade schon wieder reinsteigern.


Sorry für das Offtopic - aber das musste jetzt mal raus.

happy
18-09-11, 13:42
Tja und meine Antwort dazu ist ganz einfach..das nächste Mal lassen wir die 2.Ligaspieler die ganze Saison bei der Dnl spielen ;) Oder anders gesagt ist dass der Neid dass ihr vor 4 Jahren die falschen Spieler für den Nachwuchs gekauft habt? Achja ist schon ne Frechheit wenn man die jungen Leute einfach Spielerfahrung in der 2.Liga sammeln lässt.. Und Grüße aus dem Landshuter Stadion der Heilbronner EC führt verdient mit 7 zu 1.

ALausR
18-09-11, 13:54
Unsere Jungs lassen nach... :D Nur drei Tore im 2. Drittel, und ein Gegentor, aber gut 1:7 ist auch ein Spielstand mit dem ich leben kann.

@ tikola In Mannheim ist die Idee die Jugend sehr früh bis in die DNL spielen zu lassen, und die Overage Spieler nicht mehr einzusetzen (hat man im letzten PO spiel dann übrigens auch getan). Auch von unseren DNL Spielern, spielten (keine Ahnung, ob das noch geht mit den neuen Förderlizenzregeln) in den letzten Jahren einige schon in der 2. Liga. Aber Mannheim und Heilbronn geht es da auch wesentlich besser als Landshut. Denn da ist die 2. Liga Mannschaft auf die DNL Spieler zum Teil angewiesen. Und für Landshut ging es in der letzten Saison um den Abstieg. Und ich vermute um einiges an verschiedenen Fördergeldern, es war wohl so schon knapp die Nachwuchsförderung weiter zu finanzieren. Da finde ich das Vorgehen zumindest nachvollziehbar und es lag in den Regularien.

@ happy Meines Wissens werden Nachwuchsspieler in Mannheim nicht bezahlt, daher finde ich die Formulierung unglücklich.

happy
18-09-11, 14:02
Ich meld mich dazu später nochmal..übers Handy zu schreiben ist bissl anstrengend. 1 zu 8 und kein Ende in Sicht..;)

tikola
18-09-11, 14:24
@ happy:
Für mich ist es ein Unterschied, ob DNL-Spieler "auch mal" in einer höheren Liga Erfahrung sammeln, oder ob "Stammspieler" einer höheren Liga für die Playoffs wieder in die DNL "zurückkehren".
Matthias Plachta und Marc El-Sayed, die seit letzter Saison bei den Adler Mannheim "tätig" sind, wären letzte Saison auch noch für die DNL spielberechtigt gewesen. Und so wie die beiden spielen glaube ich nicht, dass es vor 4 Jahren eine falsche Entscheidung war sie zu den Jungadlern zu holen.
Aber für mich ergibt es eben keinen Sinn, die Vorsaison mit der eigentlichen DNL-Mannschaft zu spielen und dann für die Playoffs aus den anderen Ligen die Spieler zurückzuholen.

@ALausR:
Natürlich kann man das Vorgehen gewissermaßen nachvollziehen - aber ein Unterschied ist es für mich ,wie oben geschrieben schon, ob es um "ein paar" Einsätze in der höheren Liga geht - oder ob es sich um dortige Stammspieler handelt.
Und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die Overageregel in diesem Sinne gedacht war - aber natürlich ist dadurch dieses Vorgehen möglich geworden und wie Du sagst auch den Regularien entsprechend.

Seis drum - ich freue mich auf die nächsten Heimspiele unserer Jungs.

ALausR
18-09-11, 14:29
Die Overage-Regel ist dazu gedacht den Übergang leichter zu machen, und zumindest in der Jugend gilt diese ja auch nur noch diese Saison.

Klar ist es ein Unterschied, wie man diese Regeln nutzt, und glaub mir, ich hab die Spiele im Viertelfinale letzte Saison nicht wirklich genossen. Aber bei einem Blick über den Tellerrand hinaus erkennt man eben auch, dass die Voraussetzungen zwischen Mannheim und Landshut ziemlich unterschiedlich sind. Man muss sich das Mannheimer Vorgehen auch leisten können.

Das Spiel ist rum, und Ralf Rink(i)e ist so unverschämt auf 2:8 zu verkürzen.

happy
18-09-11, 14:41
dazu sag ich nur Uvira!schau mal seine Statistik an was dir auffällt..und dann solltest deine aussage überdenken..ich hab für dieses Diskussion aktuell keinen Nerv denn es hilft schon ein wenig über den Tellerrand zu schauen..und ganz ehrlich über die dnl sollen die jungen Spieler an den Profibereich herangeführt werden und genau das machen wir.

majestic68
18-09-11, 16:06
aus meiner sicht war der wirkliche vorteil den landshut im viertelfinale gegen uns hatte nur der kleine vorteil an erfahrung! weil man hat der (jüngsten dnl mannschaft der liga) angemerkt das sie sehr nervös waren auch war die situation (nach der guten vorrunde) in rückstand zugeraten ungewohnt. extreme spielerischevorteile habe ich in keinem der spiele auf landshuter seite gesehen, jedes spiel hätte auch von den JA gewonnen werden können. wenn z.b. bittner den penalty in spiel 3 glaub ich kurz vorende verwandelt geht das spiel an uns.
daher ist in meinen augen die diskussion überflüssig ob 2. liga erfahrene spieler oder nicht die JA haben jährlich eine mannschaft die mithalten kann, siehe vorbereitung in schweden etc.

tikola
18-09-11, 16:48
Sorry - ich finde Jugendförderung auch gut.
Aber - und dabei bleibe ich: bei Jugendspielern, die den Sprung in die Profiliga geschafft haben erschließt sich mir deren Förderung durch einen Einsatz in der Nachwuchsliga nicht.
Bei Ulvira (nur 23 2.Liga Spiele zu 29 in der DNL) mag ich da ja noch eine "Zwitterstellung" gelten lassen - okay.
Aber bei Elsner und Krämmer, die beide über 30 Zweitligaeinsätze hatten (und unter 10 in der DNL Hauptrunde), kann mir keiner erzählen, dass deren Einsatz in den Playoffs etwas mit ihrer Förderung zu tun hatten. Das zu behaupten finde ich ehrlich gesagt etwas scheinheilig.

Natürlich sollten sich DNL-Spieler mit einer Art Förderlizenz in Profiligen ausprobieren dürfen. Aber irgendwann (evtl. nach einer bestimmten Anzahl von Spielen in der Profiliga) sollte der Spieler dann als Profi gelten und die "Unterstützung" durch die DNL nicht mehr benötigen.
Meines Erachtens würde dies der "Förderfunktion" der DNL keinen Schaden zufügen.



Schönen Sonntag noch - ich mach mich jetzt langsam auf den Weg in die Arena.

happy
18-09-11, 21:56
In Landshut ist es ein schlagkräftiges Argument bei der Sponsorensuche.



Wenn das mit der Sponsorensuche , dann auch mal stimmen sollte , wäre es super , aber leider genau das Gegenteil ist eher der Fall. Der EVL hat zum Saisonbeginn die Aktion EVL100 ins Leben gerufen , da eben immer noch jede Menge Sponsoren fehlen...So einfach ist es dann leider auch nicht.

Und zu Krämmer und Elsner letztes Jahr. Wenn es die Over Age Regelung nicht geben würde , wäre das "Problem" ja gar nicht erst aufgetreten. Und wieso wir sowas nicht nutzen sollten ist mir ein Rätsel. Denn genau die Einsätze in der 1. Mannschaft , die sie auch im Jahr zuvor schon erhalten haben , bringen die Jungs eben weiter. Warum spielt denn ein El-Sayed bis jetzt nicht in Nordamerika? Vielleicht weil der Sprung zu groß war? Ich durfte mir heute nochmal die U 20 Nationalmannschaft anschauen und ich muss sagen , man merkt genau welche Jungs in ihrem jeweiligen Verein im Profibereich spielen durften und welche nicht , sei es mit köperlicher Präsenz oder mit Spielübersicht.

@tikola : Mal folgender Satz für dich zum Nachdenken : Es gibt Vereine die betreiben Nachwuchsarbeit weil es das Image aufbessert und andere Vereine betreiben Nachwuchsarbeit, weil sie dem Nachwuchs eine Chance in den Profibereich geben wollen!

Oder warum bekommt der Heilbronner EC die Prämie vom Nachwuchspool wenn es eigentlich die Jungadler sind?


Zu den beiden Jungadler Spielen in Landshut ist eigentlich alles relativ schnell erzählt.

1.Spiel :

Nach dem 1.Drittel hätte der Heilbronner EC gut mit 5 zu 1 führen müssen/können , aber die mangelnde Chancenverwertung wurde ihnen am Ende dann zum Verhängnins. Die Reihe um Bires / Busch / Rinke tauchte immer wieder gefährlich vor Kevin Reich auf und brachte de Raaf sehr leicht zur Verzweiflung. Keine Minute nach Beginn vom 2.Drittel gleich der erste Aufreger , denn die vermeintliche Führung von Landshut wurde vom kompletten Schirigespann einfach mal übersehen. Rober Gebhart platzierte den Puck genau in den linken Winkel und traff dabei die Trinkflasche , worauf der Puck wieder vor die Torlinie sprang. Reklamieren brachte bei einem Aumüller auch nicht viel. Fast im Gegenzug erzielte Alexis Richter die Führung der Jungadler. In der Überzahl von Landshut wurde Bires durch einen Mannheimer zu Fall gebracht wofür es auch zurecht einen Penalty gab , den Bires eiskalt verwandelte. Ausgleich =) Das 2.Drittel hatte dann doch alles zu bieten und es gab auf Chancen auf beiden Seiten. Die zwischenseitliche Führung vom EVL durch Bires dann doch verdient irgendwie. Der erneute Ausgleichstreffer war dann doch recht lustig: De Raaf wirft mit Wut die Trinkflasche in die Ecke und im selben Moment macht Sebastian Busch ( Meister Penalty Gott aus dem Finale ) den Ausgleich kurz vor Drittelpause. Im letzten Drittel selbes Spiel wie im Drittel zuvor. Bires hatte dann ein paar Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit den Siegtreffer von Landshut auf dem Schläger , aber der Puck verpasste das leere Tor nur knapp. Somit ging es dann in die Verlängerung die bekanntlich nicht lange dauerte. Der Puck prallte unglücklich von der Bande zurück neben das Tor und Eisenhut schaffte es irgendwie den Puck ins Tor zu befördern. Fazit Spiel 1: Wiederer sollte froh sein in Landshut noch 1.Verteidigerreihe spielen zu dürfen: Unsicherheitsfaktor hoch 3, die Reihe um Busch/Bires/Rinke eine Klasse für sich , bei Mannheim die Reihe um Draisaitl Leon doch recht stark , wobei die Jungadler in diesem Fall stocktechnisch und läuferisch überlegen waren.

2.Spiel:

Relativ schnell zusammengefasst. Keine mangelnde Chancenverwertung der Jungadler führte schnell zur verdienten Führung. Rinke auf Landshuter Seite bester Spieler. Aber ein Spieler alleine kann es nun mal auch nicht richten. Torchancen für Landshut in diesem Spiel so gut wie nicht vorhanden.Die zwei Tore entstanden durch individuelle Fehler in der Abwehr. Im Endeffekt hätte sich keiner beschweren dürfen , wenn das Spiel am Samstag genauso gelaufen wäre. Am Ende der Saison wird dieser eine Punkt dem EVL die Playoff Teilnahme sichern ;)


So das muss als Zusammenfassung mal reichen ;)

ALausR
21-09-11, 07:16
4:5 und 2:8 gegen Mannheim - Schüler mit Fehlstart

Die Eishockey-Youngster des EV Landshut sind im Rahmen der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) in den Heimspielen gegen die Mannheimer Jungadler nicht über ein Trostpünkterl hinausgekommen. Nach einer 4:5-Niederlage nach Verlängerung am Samstag spielten die Kurpfälzer tags darauf beim 8:2 im Stadion am Gutenbergweg ihre Dominanz wesentlich eindeutiger aus.

Im ersten Duell mit den Jungadlern gerieten die Landshuter von Beginn an unter echtes "Trommelfeuer" und waren mit dem 1:1 nach den ersten 20 Minuten noch sehr gut bedient. Ohne Kapitän Florian Zimmermann, Stephan Kronthaler, Bastian Krämmer und Thomas Hingel, die mit der U20-Nationalmannschaft im Pokal-Einsatz waren, dafür mit Andrej Bires und Sebastian Busch aus dem Zweitliga-Kader, wehrten sich die Hausherren mit allen Mitteln. So entwickelte sich im Mitteidrittel ein offener Schlagabtausch mit sechs Treffern, ehe im Schlussabschnitt die beiden Abwehrreihen Beton anrührten und so eine Verlängerung erzwangen. Eine diskussionswürdige Strafzeit gegen Lukas Krämmer wegen Behinderung nutzte Mannheim zum Siegtreffer.

Tore:
1:0 (7. Minute) Busch (Rinke/Richter),
1:1 (9.) Pfennings (Kahun/Draisaitl),
1:2 (29.) Pavlu (Gollenbeck/Ackermann),
2:2 (34.) Bires,
2:3 (35.) Oberstar (Pfennings/ Kahun),
3:3 (36.) Bires (Rinke/ Busch),
3:4 (37.) Kahun (Draisaitl/ Pfennings),
4:4 (39.) Busch (Bires/Fabio Wagner),
4:5 (61.) Tiffels (Dech/Michaelis).

Strafminuten: Landshut 10, Mannheim 14

Wegen des Pokalspiels der Kannibalen in Duisburg musste EVL Trainer Edi Uvira am Sonntag auch noch auf Andrej Bires und Sebastian Busch verzichten. Und in dieser Besetzung waren die Rot-Weißen absolut chancenlos. In den ersten 40 Minuten zogen die Gäste besonders dank ihres konsequenten Powerplays nach überflüssigen Landshuter Strafzeiten auf 7:1 davon. EVL-Keeper Marco Eisenhut verhinderte mit starken Paraden eine höhere Pleite.

Tore:
0:1 (3. Minute) Kurth (Saeftel/Stokowski),
0:2 (6.) Ackermann (Gollenbeck/Piffels),
0:3 (9.) Draisaitl (Kahun),
0:4 (18.) Laub,
0:5 (23.) Kurth (Laub/Stokowski),
0:6 (28.) Kurth (Tiffels/Ackermann).
0:7 (30.) Kahun (Draisaitl),
1:7 (39.) Sedlar (Lukas Krämmer),
1:8 (41.) Bär (Pavlu/Ackermann),
2:8 (50.) Rinke (Wyrwa).

Strafminuten: Landshut 14, Mannheim 6

Die Schüler-Mannschaft hat mit zwei Schlappen einen glatten Fehlstart hingelegt. Einem 3:6 gegen den Deggendorfer SC folgte ein 4:5 gegen den EV Regensburg. Beim DSC machte den Landshutern die schlechte Chancenverwertung zu schaffen. Dagegen waren die Deggendorfer beim Debüt von Ewakl Steiger als EVL-Coach viel kaltschnäutziger und legten bis zum 4:1 in der 34. Minute den Grundstein zum Sieg. Für Landshut trafen Jakob Mayenschein (2) und Max Retzer. Eine Leistungssteigerung in Regensburg reichte einen Tag später dann auch nicht zum ersten Punktgewinn. Immerhin viermal kamen die Dreihelmenstädter nach einem Rückstand zurück, kassierten aber 116 Sekunden vor dem Ende das 4:5. Die EVL-Tore markierten Valentin Kopp, Stefan Reiter. David Trinkberger und Stefan Loibl.

-mm- aus der Landshuter Zeitung vom Di., 20.09.2011 Quelle (http://www.la-cannibals.com/evlandshut/index.php?option=com_content&view=article&id=547:nur-ein-trostpuenkterl-fuers-dnl-team-vom-evl&catid=11:berichte&Itemid=34)