PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jungadler - EC Bad Tölz 08.10.11 17.30 Uhr/ 09.10.11 10.30 Uhr



ALausR
06-10-11, 18:38
Beginn:
08.10.11 17:30 Uhr
09.10.11 10:30 Uhr

Chat:
http://www.adlerfans.de/chat/

Liveticker:
Samstag, der 08.10.11 (http://www.pointstreak.com/prostats/scoreboard.html?leagueid=655&seasonid=7633&date=10/08/11)
Sonntag, der 09.10.11 (http://www.pointstreak.com/prostats/scoreboard.html?leagueid=655&seasonid=7633&date=10/09/11 )

Vorbericht zu den Spielen:
Bei gleicher Anzahl an Spielen trennen die Jungadler und die Junglöwen 11 Punkte und 3 Plätze. Während die Jungadler mit 7 regulären und einem Sieg in der Verlängerung auf Platz zwei der Tabelle stehen, sind die Tölzer nach 4 Siegen und 4 Niederlagen derzeit Fünfter.

Bemerkenswert in den Statistiken ist, dass kein Spieler der Jungadler eine negative Plus/Minus-Statistik aufzuweisen hat. Topstürmer mit +10 und 15 Punkte ist Leon Draisaitl, Punktgleich mit Dominik Kahun (+9) und Alexander Ackermann (+7). Bester Verteidiger ist Dominik Tiffels mit 7 Punkten und +11.

Beim EC Bad Tölz sieht das ganze nicht ganz so rosig aus, hier hat der Topscorer Florin Ketterer 9 Punkte bie +9 und der beste Verteidiger Sebastian Koberger 3 Punkte und +2.

Parken ist übrigens dieses Wochenende ein wirklich echtes großes Problem. Am Samstag spielen die Rhein-Neckar-Löwen um 19.00 Uhr und es ist Veterama am Wochenende, damit ist auch am Maimarkt parken eher schlecht. Am Sonntag spielt James Blunt in der Arena, hier sollte P 1 offen sein.

Kader Bad Tölz:
http://www.pointstreak.com/prostats/teamroster.html?teamid=134891&seasonid=7633

Am Rande der Bande:
...sehen Sie heute: Crazy Germans in Canada Game 1 (http://www.youtube.com/watch?v=tCmOgxI521A)

icebrecher
08-10-11, 07:08
Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de/nachrichten/sport/eishockey/artikel/20111008_mmm0000002299104.html)

Jungadler fliegen für lange Zeit aus

Mannheim. Eishockey-Fans sollten sich das Wochenende im Kalender rot anstreichen, schließlich bestreiten die Jungadler Mannheim am Samstag (17.30 Uhr) und Sonntag (10.30 Uhr) gegen den EC Bad Tölz ihre letzten beiden DNL-Heimspiele für lange Zeit. Danach folgen zehn Auswärtsspiele in Folge, erst am 26. November kehrt die Truppe von Cheftrainer Helmut de Raaf in die Nebenhalle der SAP Arena zurück.

"Wir haben diesen Spielplan nicht gemacht", findet de Raaf die Ansetzung nicht gerade glücklich. Bevor die Blau-Weiß-Roten auf große Auswärtstour gehen, besteht die Chance, die Tabellenführung zu übernehmen. Voraussetzung hierfür sind Siege gegen Bad Tölz, Spitzenreiter Eisbären Juniors Berlin müsste zugleich Federn lassen.

ALausR
08-10-11, 20:35
Unsere Jungs gewinnen ein nicht besonders ansehnliches Spiel mit 6:3 (3:1;2:2;1:0). Ausführlichen Bericht gibts morgen nach dem zweiten Spiel.

Mein Tipp mit P 1 könnte übrigens schiefgehen, da die Parkplätze an der Arena wegen der Veterama auch den ganzen Tag kostenpflichtig sein könnten.

ALausR
09-10-11, 14:12
Zwei Dinge vorab:

Das wichtigste ist gute Besserung an Felix Stokowski.

Und das Zweite: Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!

Aber erst Mal noch zu dem Spiel von gestern. Beide Mannschaften kamen ganz gut ins Spiel und nahmen sich zu Beginn nicht viel. So dauerte es auch bis zur 10. Minute bis Leon Draisaitl auf Zuspiel von Roman Pfennings davon eilte und das 1:0 erzielte. Das 2:0 nach genau 14 Minuten fiel dann, als Roman Pfennings in Überzahl aus dem Getümmel traf. Mannheim zeigte heute kein überragendes Spiel, die Zweikämpfe wirkten halbherzig, und die Pässe waren zu ungenau. Leider hatte auch Kevin Reich im Tor einen schlechten Tag erwischt. In Überzahl war das kurze Eck nicht zu, so stand es 2:1. Kurz vor Drittel Ende hatte Lukas Laub dann sehr viel Glück als er das 3:1 im Winkel platzierte.

Warum der Schiri das 4:1 gegeben hat, obwohl der Puck vorher eindeutig an die Maske des Goalies knallte ist mir nicht ganz klar, aber wer versteht den Schiedsrichter. Einen netten Schlagschuss stellte Yannis Walch beim 5:1 zur Schau. Was Mannheim danach zeigte hatte wenig mit Eishockey zu tun. Das zweite Tor für Tölz ging wieder ins kurze Eck, und hätte von Kevin Reich verhindert werden müssen. Das 5:3 war dann dem Kollektivschlaf der Abwehr zu verdanken.

Im letzten Drittel passierte nicht mehr viel. Tölz traf zwar nicht mehr, aber Mannheim leistete tolle Aufbauarbeit für das Selbstbewusstsein der Tölzer. Daran änderte auch der platzierte Schuss in den Winkel von Frederik Tiffels in der 50. Minute nichts.


Der befürchtete Leistungsschub der Tölzer blieb heute allerdings aus. Bereits in der zweiten Minute lupfte Dominik Kahun über das Chaos ins Tor. Nachdem Erik Gollenbeck bei jedem Besuch im Slot sofort angegangen wurde, erzielte er in der 18. Minute das 2:0 eben Mitten aus dem Drittel.

In Überzahl erhöhte Dominik Kahun in der 23. Minute im Alleingang auf 3:0. Marcel Kurth schafft wirklich interessante Tore, mehr als 10° hatte der Winkel zum Tor sicher nicht, aber er traf trotzdem, sehr sehenswert.Auch das 5:0 von Marcel Kurth war herrlich anzusehen, er Leon Draisaitl und Dominik Tiffels zeigten wie man Eishockey spielt, mit einer extrem schönen Kombination. Mit diesem Spielstand ging es dann in die zweite Pause. Allerdings 4 Sekunden vor Ende des Drittels dann der unschöne Höhepunkt des Spiels. Florian Ketterer Absicht zu unterstellen ist vielleicht ein bisschen viel, aber wer so einen Kniecheck fährt nimmt eine Verletzung nicht nur in Kauf, er provoziert sie auch. Einzig der Schiri setzte dem ganzen die Krone auf. Wie eindeutig muss ein Spieler sich bitte verletzten, bis so ein Foul eine Spieldauerstrafe nach sich zieht?

Ich weiß nicht was Helle den Jungs mitgegeben hat, aber diese machten ihrer Wut in der vernünftigsten Art und Weise Luft, in dem sie Tölz einfach abschossen. Leon Draisaitl auf Zuspiel von Roman Pfennings und Dominik Kahun erzielte das 6:0 2:25 nach der Pause. In der 45. Minute setze Frederik Tiffels Janik Möser hervorragend in Szene, der nur noch den Puck ins Tor schieben musste. Der Anschlusstreffer ausgerechnet auf Zuspiel von Florian Ketterer war dann mehr als unnötig. Aber das schreckte unsere Jungs nicht ab. Unsere Jungs versuchten jetzt jeden Puck aufs Tor zu bringen, so traf Marc Michaelis in der 55. Minute zum 8:1. Selten habe ich die Jungs in der Schlussphase eines Spieles bei diesem Spielstand so heiß gesehen. Lennart Palausch reihte sich mit dem 9:1 in die Torschützenliste ein, Frederik Tiffels und Marc Michaelis unterstützten ihn dabei tatkräftig. Noch während Andi Miehm das Tor verkündete, durften die Fans erneut jubeln. Jan Pavlu netzte auf Zuspiel von Alexander Ackermann und Erik Gollenbeck ein. Sein erstes DNL Tor durfte Dorian Saeftel dann mit dem 11:1 feiern, so endete das Spiel dann auch.

Ein kleines Danke schön an die DEG Youngsters, auch wenn ich mir sicher bin, dass unsere Jungs es nächstes Wochenende auch alleine geschafft hätten, die Spitzenposition nehmen wir auch diese Woche schon gerne mit.