Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Adler trennen sich von Simpson, Müller & Fowler

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Betzeadler Beitrag anzeigen
    was wäre denn mit Lance Nethery?\r\n\r\nÜber den würde ich mich als Manager freuen.\r\n\r\nWas macht der denn gerade?
    \r\n\r\n\r\nIn Köln gescheitert.\r\nIn Duisburg versagt. \r\nEs gibt auch noch andere Trainer / Manager auf dieser Welt..

    Kommentar


    • war L. Nethery nicht auch noch in Düsseldorf?

      Kommentar


      • Zitat von Stormrider1984 Beitrag anzeigen
        Du kennst also die genauen Gründe warum Lehoux gehen musste ? Dann erzähl doch mal genauer \r\n\r\n\r\nGesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
        \r\nDanke!

        Kommentar


        • Zitat von D.Seidenberg#86 Beitrag anzeigen
          Passt denn Pavel Gross wirklich nach Mannheim?\r\n\r\n \r\nDaher war für mich Geoff Ward mit seinen eigenen Trainerteam der perfekte Trainer.
          \r\n\r\nDas mit Ward wird bestimmt nicht, gerade nach seinem unrühmlichen Abgang. Ich weiß nicht genau, was vorgefallen ist, aber er hat den Verein (bzw GmbH) im Stich gelassen und dementsprechend schwer war die Trainersuche. Vom Fachlichen abgesehen, aber ich würde Ward nicht wollen

          Kommentar


          • Zitat von sixpack Beitrag anzeigen
            Das mit Ward wird bestimmt nicht, gerade nach seinem unrühmlichen Abgang. Ich weiß nicht genau, was vorgefallen ist, aber er hat den Verein (bzw GmbH) im Stich gelassen und dementsprechend schwer war die Trainersuche. Vom Fachlichen abgesehen, aber ich würde Ward nicht wollen
            \r\n\r\nWobei da schwer nachgesagt wird, dass Fowlers Politik ihm gegen den Strich ging aber ich glaube das war eher gerüchteweise. Fakt ist, das da was vorgefallen sein muss weil an der Meisterfeier von ihm noch sselbst gesagt wurde, dass er den Titel verteidigen will.

            Kommentar


            • Die Entlassung der 3 Herren ist das Beste was man machen konnte.\r\n\r\nTrennung überfällig!!\r\n\r\nKill Bill ist jetzt die Feuerwehrmannlösung bis Saisonende! Schlechter als unter Simpson kann es nicht werden, daher ok nicht mehr aber auch nicht weniger!\r\n\r\nWieviel er bewegen kann wird man sehen bzw.abwarten müssen!!\r\n\r\nEin Impuls ist gesetzt und jetzt ist auch mal das Team in der Pflicht. Punkt!\r\n\r\nDas wichtigste ist aber, dass man jetzt ein richtigen Neustart machen kann NACH!!! der Saison...\r\n\r\nNeuer Manager+neuer Trainer inkl.sicherlich kleinem Kaderumbruch, um deren Vorstellungen umzusetzen ist eine super Chance, die Adler wieder dahin zu bringen wo sie mit ihren Mitteln hingehören...KONSTANT TOP4!\r\n\r\nWird ein sicher hochinteressanter Sommer 2018.\r\n\r\nBin sehr gespannt...\r\n\r\nGehen wir mal davon aus, dass man zeitnah einen Coach+Manager zumindest mal intern verpflichtet!\r\n\r\nDieser sollte ja zeitnah besetzt werden, da die Kaderplanung 18/19 ja bereits im vollen Gange ist.\r\n\r\nNur sollten dies z.B. Charly+Gross sein oder Krupp oder oder werden diese ja trotzdem ihre Kaderplanungen wrst nach Saisonende starten können. Das ist das einzige Problem, die dann späte Kaderplanung!\r\n\r\nGut geht jetzt nicht anders, frischer Wind wird wehen, dass ist mal das wichtigste und es bleibt sicher dadurch spannend sportlich jetzt und personell dann späteatens NACH der Saison....
              Weiter, immer weiter...

              Kommentar


              • Zitat von Sniper Beitrag anzeigen
                Hallo Zusammen....\r\n\r\nDas nicht mehr aufzuhaltende Szenarion hat sich bewahrheitet, der Trainer samt Sprössling musste gehen. Dass Weihnachten im Hause Simpson nicht mehr in Mannheim gefeiert wird, ist sicherlich keine große Überraschung für uns alle. \r\nDass jedoch Teal Fowler gleich mit von Bord geht, überrascht mich sehr. Habe seine Daseinsberechtigung im Verein schon seit Jahren nicht so ganz verstanden. Fü mich war er lediglich eine Marionette ohne jegliche Entscheidungsmacht. Im Hintergrund wurden sicher keine Verträge nur anhand seiner Entscheidung verteilt. Das letzte Wort hatte sicher ein anderer. \r\nIch frage mich nur, wer der neue Manager wird und ob dieser endlich seine Entscheidungen selbst treffen und verantworten kann. Ich habe dieses Gefühl nie bei TF gehabt. Aber wie man sieht ist er ja (zu) viele Jahre gut damit gefahren und ist rechtzeitig in Deckung gegangen. Endlich kann man auf der Manager Ebene auch einen Neuanfang gestalten. \r\n\r\nZu BS: \r\nEgal welcher Verein in BS Historie, alle waren heilfroh, als er wieder weg war, weil er nach gewisser Zeit schlichtweg zum Unruhestifter wurde, der seine eigene BS Show abzieht. Auch in Mannheim hatte er viele Entgleisungen, die als Trainer garnicht gehen. All das scheint verjährt oder man hat vergessen oder man ist ähnlich verzweifelt wie bei der Verpflichtung von Hans Zach. Ich kann es nicht verstehen und hoffe auf Besinnung bei den Verantwortlichen. Cory Clouston wäre sicher meine erste Wahl aktuell gewesen.
                \r\n\r\nSchönes Posting, welches leider etwas untergangen ist. \r\nClouston wäre mir auch lieber gewesen, als Bill Stewart, dessen Zeit als Trainer einfach vorbei ist. Ansonsten wird sich jetzt sehr bald zeigen, ob Fowler das Problem war oder nur ein kleiner Teil eines großen Problems.. und all die Spieler, Trainer und jetzt bald auch Manager nur austauschbare "Marionetten" sind.

                Kommentar


                • Interessant finde ich, daß hier im Forum von hiesigen "Experten" ehemalige Meistertrainer von uns als Nieten dargestellt werden. So nach dem Motto: sie sind überall gescheitert. Nice try folks. Stewart und Nethery können HIER vier Meisterschaften und einen Pokalsieg nachweisen. Nicht ganz so übel wie ich meine. Welcome back Bill Stewart!!!\r\nps: was sie woanders gemacht haben geht mir am Allerwertesten vorbei 😂
                  Zuletzt geändert von Dave Tomlinson; 05-12-17, 00:54.
                  «Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen.» (Harald Juhnke)

                  Kommentar


                  • Ich meine mich erinnern zu können, dass Ward ein Jobangebot aus der NHL hatte...\r\nAlles andere was hier gemunkelt wird beruht auf der blühenden Phantasie einiger Verschwörungstheoretiker.

                    Kommentar


                    • Du liegst richtig:\r\n\r\nhttps://www.google.de/amp/www.nbcspo...ls-bench%3famp\r\n\r\nUnd weiterhin:\r\n\r\nhttps://www.nhl.com/devils/team/coaching-staff\r\n\r\nNun kann sich jeder der etwas Ahnung von der NHL hat vorstellen das Ward da drüben einiges mehr verdienen wird wie hier...
                      Gruß\r\n... der Lange

                      Kommentar


                      • Hab so den Eindruck, nicht wenige suchen in allen Situationen oder Entscheidungen nach der eierlegenden Wollmilchsau. Vielmehr ist das alles doch aber ein Prozess. Ok, einer, der schon viel früher hätte begonnen werden können, wenn nicht sogar müssen. Aber "hätte - wäre - wenn" bringt uns auch nicht weiter. Wir haben den Stand von heute. Ebenso bringt es nix, jetzt schon wieder alles schwarz zu malen, was zukünftig evtl. alles passieren könnte bzw. Stewarts Arbeit vorab schon pauschal schlechtzureden. Wieso nehmen wir jetzt nicht erstmal das, was am 04.12. passiert als gegeben und als das, was es ist? Ein Ausgangspunkt, eine große Chance für den Verein und allem voran Fakt! Simpsons systemfreies Reihenbingo ist beendet; Fowlers Einfluss (wie groß auch immer er egal in welchen Belangen war) ebenso. Bill Stewart übernimmt bis Saisonende. Ich kann nur für mich sprechen, aber für mich war das heute wie Weihnachten, sprich, ich finde die getroffenen Entscheidungen gut. Was daraus gemacht wird, muss man sehen. Warum ich sie gut finde: \r\n\r\nPersonalie Simpson:\r\nOk, zugegeben, ich war von vornherein kein Simpson-Anhänger. Was er aber dann mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln aufs Eis "gezaubert" hat, war noch schlimmer als erwartet. Die Verletzungen sind für mich kein Argument für ein emotionsloses Coaching, ständiges Zusammenwürfeln von Reihen während des Spiels, dem komischen Umgang mit jungen Spielern und fragwürdigen Statements. Unterm Strich wirkte das auf mich durch die Bank weg hilflos. Von der wenig bis nichtvorhandenen Attraktivität der Spielweise mal ganz abgesehen. (Auch drei Reihen können sich den Allerwertesten aufreißen und zumindest kämpfen; obs für nen Sieg reicht, is was andres). Der "Königstransfer" war für mich von Anfang an ein Missverständnis.\r\n\r\nPersonalie Müller:\r\nKann ich nicht allzuviel dazu sagen, da ich wenig bis nichts über ihn weiß oder als Zuschauer mitbekommen habe. Da er aber wohl Simpsons Daueranhang ist, ist es eigentlich nur konsequent, bei einer Suspendierung Simpsons auch ihn freizustellen, wenn man den kompletten Cut machen möchte. (Und damit komm ich auch direkt zu Hecht).\r\n\r\nPersonalie Hecht:\r\nDer wohl eher aus der Not geborene Co-Trainer diese Saison. Seine Coachingfähigkeiten kann ich nicht einschätzen, aber womit er definitiv punkten kann, ist seine Erfahrung und Reputation als Spieler. Er ist einer der Großen, den die Adler vorgebracht haben (auch wenn er lange Jahre in den USA war) und steht in keiner Dauer-Verbindung zu Simpson. Daher sehe ich auch keinen Grund, ihn zwangsläufig zu entlassen. Genausowenig sehe ich in ihm aber den zukünftigen Coach oder Manager. Ihn zu behalten, ist aus oben genannten Gründen nachvollziehbar. Sollte ein neuer Coach oder Manager zur neuen Saison kommen, kann Hecht auch wieder als Development Coach eingesetzt werden.\r\n\r\nPersonalie Fowler:\r\ndie Lichtgestalt, der Unkündbare, der Überlebenskünstler ist weg. Als Außenstehender kann ich nicht abschätzen, wie groß sein Einfluss intern wirklich war bzw. was an den immer wieder kursierenden Gerüchten a la "Fowler greift in die Aufstellung ein", "Fowler kauft Spieler, die der Trainer nicht möchte", etc. wahr war. Fakt ist aber, dass er nahezu jedes Debakel innerhalb des Vereins überlebt hat. Selbst, wenn an all den Gerüchten um seine Person nichts dran sein sollte (und ich wünsche ihm das), dann hatte das lange Festhalten bei nahezu durchgehender Erfolglosigkeit des Vereins schon einen komischen Beigeschmack, der bei mir dazu geführt hat, dass ich all die angestrebten Neuanfänge von Anfang an nicht ernst nehmen konnte. Die Entlassung Fowlers macht den zum wiederholten Male eingeleiteten Neuanfang nun ein ganzes Stück glaubwürdiger.\r\n\r\nPersonalie Stewart:\r\nKill Bill ist zurück. Er ist wohl weder die Gurke, die manche in ihm sehen, noch der Heilsbringer der nächsten Jahre. Was er ist: Ein Teil dieser Chance, den Laden auf Vordermann zu bringen. 1. Er war verfügbar, 2. Hopp und Stewart kennen sich; d.h. es wurde nicht die Katze im Sack gekauft, 3. Stewart machte nie einen Hehl daraus, dass er gerne nochmal hierher zurück möchte. Das sind drei Dinge, die ideal dafür sind, wenn man sich Zeit verschaffen möchte, langfristige Stellschrauben endlich neu anzuziehen. Stewart dürfte klar sein, dass er nur eine Übergangslösung ist und was ihn hier erwartet. Er kann sich aber für andre Teams dadurch empfehlen und allem voran wieder als Coach arbeiten. Hopp dagegen weiß, was ihn erwartet, gleichzeitig bleibt ihm Luft und Zeit, gezielt und ohne Schnellschuss auf Personalsuche zu gehen. Sehe Stewart also eher als eine Art "Insolvenzverwalter" oder "Verwehrter", der jetzt - ohne dass ihm ein Manager reinredet und ohne, dass er sich Gedanken über die Kaderplanung der neuen Saison machen muss - mit dem vorhandenen Material arbeiten und ungezwungen Entscheidungen treffen kann. Hätte man sich Trainer wie Shedden oder Clouston geholt, dann wären das vermutlich kaum Kandidaten für ein halbes Jahr bzw. wären das Neulinge in Mannheim.\r\n\r\nSpieler:\r\nAusreden gibt es jetzt keine mehr. Stewart ist ein Charakter, der sich nicht schwer damit tut, konsequent zu entscheiden. Wer jetzt nicht liefert, läuft Gefahr auch seine Sachen packen zu dürfen. Nicht weil Stewart ein harter Hund ist, sondern einfach weil es nun die Möglichkeit gibt, seitens des Gesellschafters alles wirklich auf null zu stellen. Verstecken ist nicht mehr.\r\n\r\nIch denke, man muss die Entscheidungen von gestern langfristig sehen. Stewart ist die ideale Personalie zur aktuellen Situation. Mit ihm hat man einen temporären Trainer geholt, der nichts zu verlieren hat und im Auftrag Hopps (immer vorausgesetzt, dass dieser das auch möchte, aber das wird sich zeigen) rigoros ausmisten kann, sollte Bedarf bestehen. Mit Zach hat man das halbherzig schonmal versucht, aber da war auch Fowler noch dazwischengeschaltet. Das ist diesmal nicht der Fall. Mit der Entscheidung von gestern wurde definitiv ein Statement auch Richtung der Spieler gesetzt, denn alle Personalien, die außer den Spielern für das auf dem Eis Gezeigte noch verantwortlich gemacht werden konnten, sind eigentlich nun weg. Für mich ist die Saison titel- und erfolgstechnisch abgehakt. Nicht seit gestern, schon davor. Alles was jetzt im Verlauf der Saison noch kommt, ist aber relevant für die Zukunft - oder ermöglicht zumindest weitere Entscheidungen. Würde mich nicht wundern, wenn es auch noch ein paar Spieler trifft. Aber lieber alles in einem halben Jahr und eine verkorkste Saison, als immer halbherzig einzelne Puzzleteile auszutauschen und bruchstückhaft mit mäßigem Erfolg von Saison zu Saison zu gehen. Jetzt einen Trainer für mehrere Jahre zu verpflichten, würde den möglichen Neuaufbau auch wieder unterbinden. Daher finde ich das aktuelle Vorgehen in der Gesamtheit gut. Was man letztlich daraus macht, wird man sehen. Aber zumindest ist nun ausreichend Zeit, wirklich mal einen vernünftigen Neuaufbau einzuleiten, den man zwar jahrelang schon vollziehen wollte, es aber nie wirklich konsequent getan hat.
                        Zuletzt geändert von Cujo; 05-12-17, 02:31.
                        How would you like a job where, every time you make a mistake, a big red light goes on and 18,000 people boo? ~Jacques Plante

                        Kommentar


                        • Zitat von Dave Tomlinson Beitrag anzeigen
                          Interessant finde ich, daß hier im Forum von hiesigen "Experten" ehemalige Meistertrainer von uns als Nieten dargestellt werden. So nach dem Motto: sie sind überall gescheitert. Nice try folks. Stewart und Nethery können HIER vier Meisterschaften und einen Pokalsieg nachweisen. Nicht ganz so übel wie ich meine. Welcome back Bill Stewart!!!\r\nps: was sie woanders gemacht haben geht mir am Allerwertesten vorbei [emoji23]
                          \r\n\nUnd wie lange sind diese Meisterschaften her ? Was haben die in den letzten 5 Jahren gerissen ? Nur weil Stewart und Nethery vor fast 20 Jahren hier erfolgreich waren heißt das nicht das sie es heute noch einmal sind. Ich bezweifle es sogar stark das Stewart hier noch funktioniert, nicht umsonst hat Straubing ihn schon im Oktober entlassen. \nAuch verstehe ich nicht warum viele die hier immer mehr Härte fordern jetzt so heiß darauf sind einen Trainer zu holen der seit Jahren softes aber technisches Hockey spielen lässt. Dazu am besten noch den Manager der sich am meisten über die Härte in der DEL beschwert. Dieser Manager funktioniert in Wolfsburg ob er mit dem Druck und dem Budget in Mannheim überhaupt umgehen kann weiß auch niemand. \n\n\nGesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

                          Kommentar


                          • Wie war eigentlich das Essen? Gab ja genug Gesprächsstoff. Erzählt doch mal von Charity Dinner....
                            Using Tapatalk

                            Kommentar


                            • https://youtu.be/_zBV8JJ2794\r\n\r\nEin wahnsinnig ernstes und ehrliches Interview damals was noch bis heute vor dem Neuanfang zu unseren Alibispielern passt. Ich hoffe, dass uns der Neuanfang gut tut und laut Hopps interview werden wohl auch Spieler Zöpfe kämpfen müssen, nicht geworfen zu werden.

                              Kommentar


                              • Wann ist heute eigentlich die Pressekonferenz, wenn es eine gibt\n\nGesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X