Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

13.10.19 Straubing Tigers - Adler Mannheim 3:1

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Simon91
    antwortet
    Das richtig wobei ich die letzten 3 Jahre finde das die DEL die letzten 3 Jahre es von Jahr zu Jahr sehr steigert

    Einen Kommentar schreiben:


  • Simon91
    antwortet
    Selbst wenn D. Endras den Puck nicht im Fanghandschuh hatte gingen 3 Sichtbare Schläge von Krefeld mit dem Stock auf den Fanghandschuh bei D. Endras (in der Wiederholung war es sehr schön zu sehen, bei MagentaSport Highlights ebenfalls nochmal anzusehen). Somit hätten die Streifenhörnchen Abpfeifen MÜSSEN und somit wäre es nicht zu dem Tor gekommen bzw. hätte das Tor nicht gewertet werden dürfen. Ich mein Verloren hätten wir dann 2:1 und nicht 3:1 ändert also am Punktestand nicht wirklich etwas ABER das Torverhältnis kann auch von großer Bedeutung sein und hier gehts einfach viel mehr ums Prinzip. Was mich seit ca. 3 Jahren masiv stört ist die DEL die vieles schön reden und Szenen dann Online stellen wo genau die paar Sekunden fehlen die KLAR und DEUTLICH zeigen das es eine fehlentscheidung der Streifenhörnchen war!

    Einen Kommentar schreiben:


  • greenhoorn
    antwortet
    Ich kann auf den "aufbereiteten Bildern mit Zeitlupen und Vergrößerung" nicht erkennen, das Endras der Puck aus der Fanghand fällt. Ich erkenne da relativ wenig. Erfahrungsgemäß ist es aber so, das DEL Schiris in so einer Situation zu 98% abpfeiefen. Vielleicht hat er es ja wirklich so gesehen, absichtliches Falschpfeifen unterstelle ich keinem Schiri, aber das die Videobilder das bestätigen sollen ist ein Witz

    Einen Kommentar schreiben:


  • AxelRHD2.0
    antwortet
    Zitat von Marcelino Beitrag anzeigen
    Am Sonntag wurde unter den Fans das dritte Tor der Straubing Tigers beim 3:1-Erfolg gegen Adler Mannheim heiß diskutiert. Im Folgenden wollen wir die Szene aufbereiten.\r\n𝐖𝐚𝐬 𝐢𝐬𝐭 𝐩𝐚𝐬𝐬𝐢𝐞𝐫𝐭?\r\nIn der 49. Spielminute brachte Straubing einen Schuss auf das Mannheimer Tor. Goalie Dennis Endras stoppte den Puck und fror in der Folge – in der Meinung, den Puck unter Kontrolle zu haben – ein. Straubing setzte jedoch nach und Sven Ziegler konnte den Puck schließlich im Tor unterbringen.\r\nDiskutiert wird jetzt, ob dies ein reguläres Tor war.\r\n𝐖𝐚𝐬 𝐳𝐞𝐢𝐠𝐞𝐧 𝐝𝐢𝐞 𝐁𝐢𝐥𝐝𝐞𝐫?\r\nMit Blick auf das Video entsteht zunächst der Eindruck, dass dies kein reguläres Tor war. Die Bilder lassen vermuten, dass der Puck von Endras gesichert wurde und die Tigers den Puck aus seiner Fanghand schlagen.\r\nEin genauerer Blick offenbart jedoch anderes: Wie in dem von uns mit Zeitlupen und Vergrößerungen aufbereiteten Video zu sehen ist, fällt Dennis Endras der Puck aus der Fanghand und bleibt vor seinen Schonern liegen. Der Schiedsrichter hat eine perfekte Position für sowie einen perfekten Blick auf die Szene und pfeift entsprechend nicht ab. Stattdessen gibt er mit dem Rufen von „Loose Puck, loose Puck“ den Spielern von Straubing und Mannheim zu verstehen, dass das Spiel weiterläuft.\r\nSven Ziegler erkannte ebenfalls den freien Puck, reagierte am schnellsten und ging der Scheibe nach. Es ist Spielern erlaubt, um einen freien Puck im Torraum zu kämpfen. Dabei ist auch ein beiläufiger Kontakt mit dem Torhüter erlaubt.\r\n𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭\r\nDie Videobilder zeigen, dass der Treffer anzuerkennen war.\r\n\r\nQuelle:\r\nFacebook Seite der DEL
    Wie EiszeitFM schon anmerkte: witzig, dass die vorhandenen und gestern gezeigten Bilder der Übertor Kamera keine Beachtung fanden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt... \n\nGesendet von meinem Nokia 8.1 mit Tapatalk

    Einen Kommentar schreiben:


  • dennisjames
    antwortet
    Zitat von metro81 Beitrag anzeigen
    Einfach mal zurückerinnern an die kurze Niederlagenserie in der vergangenen Saison. Da waren einzelne User hier im Forum der Ansicht, wir beenden die Saison auf Platz 3-5 und fliegen wieder im Viertelfinale raus. .
    \r\n\r\nJa, geb ich zu. Aber da war auch keine Mannschaft vor uns mit gefühlten 1oo Punkten Vorsprung....

    Einen Kommentar schreiben:


  • JoE
    antwortet
    Was solls. Dass die DEL ne Krimesliga ist wissen wir schon seit 25 Jahren \r\nWer nur 1 Tor schießt gewinnt kein Spiel.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Faceoff
    antwortet
    Zitat von danyo Beitrag anzeigen
    Wenn der Puck also iwo im Torraum frei rum liegt, darf ich mit meinem Stock an der Fanghand vom Goalie rumwurschteln ?!?!
    \r\n\r\nNaja, die Regel ist etwas unklar.\r\n\r\nRegel 183 der DEL: Zum Schutz des Torhüters\r\n\r\nI. Zu keiner Zeit darf ein gegnerischer Feldspieler relevanten Kontakt mit dem \r\nTorhüter verursachen. Das heißt, dass ein Torhüter nie dafür verantwortlich \r\ngemacht werden kann, einen Bodycheck zu erwarten. Kontakt schließt jede \r\nBerührung mit dem Stock oder Körper ein.\r\n\r\nHier geht es aber eher um Bodychecks. Interessanter ist dann folgendes:\r\n\r\nIV. Einem angreifenden Feldspieler ist es nicht erlaubt, mit dem Stock nach dem \r\nHandschuh des Torhüters zu stoßen, zu klopfen oder zu schlagen, nachdem der \r\nTorhüter den Puck hielt, egal, ob der Handschuh auf dem Eis oder in der Luft ist.\r\n\r\nD. Endras hatte nun aber den Puck nicht im Handschuh laut den Schiedsrichtern und der DEL.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Meeke19
    antwortet
    Sagen wir mal so....der zu erwartende Pfiff ist das eine, die Reaktion der Mitspieler des Goalies das andere. In 8 von 10 Fällen ist auch heute noch, trotz allgemeiner "Verweichlichung" des Sports Ramba Zamba angesagt. Wir gehören halt zu den anderen zwei. Als Endras hätte ich schon aus diesem Grund die Schnauze voll gehabt, nicht nur wegen den Schiris.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Odenwald-Adler
    antwortet
    Grundsätzlich finde ich den Versuch der DEL, so eine Entscheidung nicht unkommentiert zu lassen und für etwas Transparenz zu sorgen, ziemlich gut. Für mich ändert sich an dieser Fehlentscheidung aber nichts, auch wenn ich das nicht als Hauptgrund gelten lassen möchte für die Niederlage. Nur: Ich glaube kaum, dass die Schiedsrichter eindeutig gesehen haben, dass der "locker" unter dem Handschuh liegt. Da muss man sich schon fragen, weshalb kein Pfiff kam, denn sonst wurde immer sofort abgepfiffen bei ähnlichen Szenen. Und wenn dann Spieler mit dem Stock nachstochern dürfen öffnet das völlig neue Wege.

    Einen Kommentar schreiben:


  • danyo
    antwortet
    Das er ihn eindeutig sicher hat würde ich nicht mal sagen. Kann schon sein, dass er relativ "locker" irgendwo unter ihm lag. \r\nOb er ihn aber sicher im Fanghandschuh hat, unterm Schoner liegt, iwo in der Ausrüstung steckt oder weiß Gott wo sollte doch aber in dem Moment völlig egal sein, wo das erste Mal der Straubinger in Endras' Fanghandschuh rumstochert, oder? In dem Moment erwarte ich einen Pfiff, ansonsten ist das ja der "Feuer frei" - Startschuss auf jeden Goalie einzustochern ?!?

    Einen Kommentar schreiben:


  • AdlerM
    antwortet
    Hat sich die DEL mal wieder einen Namen gemacht. Man man man ... so nach 15 Jahren Eishockeyerfahrung und unzähligen Videobeweisen ist das auch ohne Fanbrille eindeutig. Das ist echt frustrierend. Endras hat den Puck eindeutig sicher verwahrt im Torraum unter seinem Handschuh. Was ist das denn für ein Argument von der DEL? Klarer Schlag auf den Handschuh, Punkt aus Ende ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • danyo
    antwortet
    Wenn der Puck also iwo im Torraum frei rum liegt, darf ich mit meinem Stock an der Fanghand vom Goalie rumwurschteln ?!?!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maulsche
    antwortet
    Den Kommentaren der DEL kann man auch entnehmen das ja der Straubinger zwar Endras getroffen hat, dies aber beim Versuch den freien Puck zu spielen. Das heißt man darf beim Versuch den freien Puck zu spielen auch dem Gegner mit ausgestreckten Beinen ins gesicht springen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marcelino
    antwortet
    Am Sonntag wurde unter den Fans das dritte Tor der Straubing Tigers beim 3:1-Erfolg gegen Adler Mannheim heiß diskutiert. Im Folgenden wollen wir die Szene aufbereiten.\r\n𝐖𝐚𝐬 𝐢𝐬𝐭 𝐩𝐚𝐬𝐬𝐢𝐞𝐫𝐭?\r\nIn der 49. Spielminute brachte Straubing einen Schuss auf das Mannheimer Tor. Goalie Dennis Endras stoppte den Puck und fror in der Folge – in der Meinung, den Puck unter Kontrolle zu haben – ein. Straubing setzte jedoch nach und Sven Ziegler konnte den Puck schließlich im Tor unterbringen.\r\nDiskutiert wird jetzt, ob dies ein reguläres Tor war.\r\n𝐖𝐚𝐬 𝐳𝐞𝐢𝐠𝐞𝐧 𝐝𝐢𝐞 𝐁𝐢𝐥𝐝𝐞𝐫?\r\nMit Blick auf das Video entsteht zunächst der Eindruck, dass dies kein reguläres Tor war. Die Bilder lassen vermuten, dass der Puck von Endras gesichert wurde und die Tigers den Puck aus seiner Fanghand schlagen.\r\nEin genauerer Blick offenbart jedoch anderes: Wie in dem von uns mit Zeitlupen und Vergrößerungen aufbereiteten Video zu sehen ist, fällt Dennis Endras der Puck aus der Fanghand und bleibt vor seinen Schonern liegen. Der Schiedsrichter hat eine perfekte Position für sowie einen perfekten Blick auf die Szene und pfeift entsprechend nicht ab. Stattdessen gibt er mit dem Rufen von „Loose Puck, loose Puck“ den Spielern von Straubing und Mannheim zu verstehen, dass das Spiel weiterläuft.\r\nSven Ziegler erkannte ebenfalls den freien Puck, reagierte am schnellsten und ging der Scheibe nach. Es ist Spielern erlaubt, um einen freien Puck im Torraum zu kämpfen. Dabei ist auch ein beiläufiger Kontakt mit dem Torhüter erlaubt.\r\n𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭\r\nDie Videobilder zeigen, dass der Treffer anzuerkennen war.\r\n\r\nQuelle:\r\nFacebook Seite der DEL

    Einen Kommentar schreiben:


  • P07
    antwortet
    @Andruff, #155:\r\nSehe das ebenso - genau das meine ich in #151 mit „weniger positiv angespannt“ und „ungeschmeidig“. Vielleicht wäre rundum etwas „professionelle Lockerheit“ hilfreich...

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X