Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3.11.19 Adler Mannheim - Krefeld Pinguine 3:6

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wäre Zeit, dass irgendeiner Sonntagnachmittag mal wieder ne Kaffeetafel in der Kabine aufbaut.....

    Kommentar


    • Was sagte einmal Marcus Kuhl, die Macht sitzt in der Kabine. Deswegen wünsche ich mir eine standhafte Organisation, die wenn es so wäre, hart durchgreift. Man kann in 7 Monaten das Eishockey spielen nicht verlernen. Gestern muss doch auch der letzte in der Arena gesehen haben, was auf dem Eis abläuft.

      Kommentar


      • So ein Käse - die Helden von gestern sind dann die größten Stinkstiefel von heute oder wie? Pavel sagte ja mehrfach schon, das der Charakter der jungs passt. Daher sehe ich kein zerschnittenes Tischtuch zwischen Team und Trainer. Er nimmt sie in die Pflicht und fordert sie auf smart zu sein. Wir haben viel Pech und treffen einige falsche Entscheidungen auf dem Eis. Und man ist vielleicht mit der Spannung auf dem Eis, nicht da wo man letztes Jahr war... bringt vllt 2-3% weniger biss aufs Eis ... und dazu der Frust das es eben nicht läuft. Die Pause kommt genau richtig - Kopf frei bekommen ... vielleicht auch ein zwei spiele Frust abbauen... dann mal wieder das machen was uns ausgezeichnet hat und daran arbeiten. Präsenz zeigen auf dem Eis... und ja Stützle, wie auch unsere goalies, werden ordentlich angegangen ... und seltenst passiert was .... mir fehlt die Ausstrahlung, das wir Meister sind auf dem Eis... und das Feuer vom letzten Jahr! Schaut vllt mal am Wasserturm.. vielleicht findet ihr was

        Kommentar


        • Zitat von Topgun Beitrag anzeigen
          So ein Käse - die Helden von gestern sind dann die größten Stinkstiefel von heute oder wie? Pavel sagte ja mehrfach schon, das der Charakter der jungs passt. Daher sehe ich kein zerschnittenes Tischtuch zwischen Team und Trainer. Er nimmt sie in die Pflicht und fordert sie auf smart zu sein. Wir haben viel Pech und treffen einige falsche Entscheidungen auf dem Eis. Und man ist vielleicht mit der Spannung auf dem Eis, nicht da wo man letztes Jahr war... bringt vllt 2-3% weniger biss aufs Eis ... und dazu der Frust das es eben nicht läuft. Die Pause kommt genau richtig - Kopf frei bekommen ... vielleicht auch ein zwei spiele Frust abbauen... dann mal wieder das machen was uns ausgezeichnet hat und daran arbeiten. Präsenz zeigen auf dem Eis... und ja Stützle, wie auch unsere goalies, werden ordentlich angegangen ... und seltenst passiert was .... mir fehlt die Ausstrahlung, das wir Meister sind auf dem Eis... und das Feuer vom letzten Jahr! Schaut vllt mal am Wasserturm.. vielleicht findet ihr was
          \r\n\r\nVielleicht siehst Du andere Spiele. Das sind nicht die Adler aus der Meistersaison. Zudem kenne ich den Mannschaftssport aus meiner aktiven Handballzeit. Auf jeden Fall sind Adler Spieler auf dem Eis, die fast alles gegenüber der letzten Saison vergessen haben. Einfach so!

          Kommentar


          • Zitat von Soda Beitrag anzeigen
            Ja hier war ich auch über Tommis Reaktion erfreut, auch wenn es bei uns geklingelt hat.\r\nWas mich aber auch nachdenklich stimmt, Stützle wurde das ganze Spiel über gepiesackt, immer mal wieder kleine Nickligkeiten und eine Reaktion kam erst dann als das Spiel schon durch war und Tommi zurecht der Kragen geplatzt ist.\r\nHier muss ich sixpacks jahrelange Forderung nach mehr härte im Spiel recht geben, es kann absolut nicht sein das unser 17 jähriger Aktivposten immer wieder einstecken muss und die Mannschaft fast nichts macht.\r\nMeiner Meinung nach dürften die Stützle nicht mal schief angucken und schon müsste einer unserer alten Hasen dem Gegenspieler auf den Giebel steigen.\r\nLeider haben wir nicht gerade eine große Auswahl an Enforcern die dann auch mal ein Tänzchen wagen.
            \r\n\r\nDas ging mir auch richtig auf den Sack. Während in jedem Spiel irgendwelche gestandenen Profis regelmäßig abtauchen (mal der, mal der), fällt unser 17-jähriger in jedem Spiel positiv auf. Und wenn ein 17-jähriger deine größte Stütz(l)e in einem 1x-Millionen Kader ist, darf den niemand auch nur schief anschauen !!

            Kommentar


            • So, jetzt ist eigentlich genug geredet - Ihr , damit meine ich die Mannschaft, habt nun knapp 14 Tage Zeit in Euch zu gehen, zu trainieren und Euch den A... aufzureißen für MANNHEIM und für UNS, treue Fans.\r\nDas darf und muß ich einfach erwarten können. Und - HÄNDE WEG von PAVEL. Das ist doch die ärmste Sau ... am Rande der Bande !!

              Kommentar


              • Zitat von icefog86 Beitrag anzeigen
                Hier bin ich nicht ganz bei dir.\r\nDu hast recht, dass das System Gross eine hohe Laufbereitschaft fordert. War schon immer so; auch in Wolfsburg.\r\nUnd es war, vor allem in Wolfsburg, immer zu Beginn der Saison holprig da das Training sehr sehr hart war. \r\nAber das, was sich die letzten Spiele zeigt, kann ich nicht an einer mangelnden Fitness festmachen. \r\nJa, die Jungs sind lahm. Aber es ist aus so, dass ewig dauert bis sie sich mal in Bewegung setzen.\r\nDas du dann einem Konter nicht mehr nachkommst, ist für mich völlig logisch. \r\nSchau dir mal die Tore von heute an. Da zieht, meiner Meinung nach, keiner durch um noch an den Puck bzw. in den Raum zwischen den Gegner zu kommen.
                \r\n\r\nEs stimmt, was Du schreibst. Für mich gibt es da zwei Möglichkeiten, sie können oder sie wollen nicht. Dem zweiten Gedanken verweigere ich mich im Moment noch.

                Kommentar


                • Zitat von bruce hardy Beitrag anzeigen
                  trainieren und Euch den A... aufzureißen für MANNHEIM und für UNS, treue Fans.
                  \r\n\r\nJaja, und der Klapperstorch bringt die Kinder....Gääähn.....\r\nBei dem jetzigen Zustand sollte man eines nicht vergessen: Billins, Rendulic, Järvinen und vor allem Krupp sind allesamt Spieler die der Trainer für SEIN System wollte. Eine Möglichkeit: Die Scouting Abteilung hat total versagt (auch der gottgleiche JAA). Fakt ist dass das Team letzte Saison mit den bekannten Spielern genau zu dem System des Trainers anscheind gepasst hat. Das Ergebnis is ja wohlbekannt.....Ein Schelm wer böses dabei denkt....

                  Kommentar


                  • Aus Orga-Sicht würde ich demonstrativ den Vertrag mit Pavel verlängern. Ein klares Statement dass die Macht eben nicht mehr wie früher in der Kabine sitzt. Die Adler wollten mit dem Umbruch endlich zu einer vollumfänglich Professionellen Organisation mit klarer Linie und Kontinuität werden. Wenn man sich jetzt von der Mannschaft wieder mit dem Nasenring durch die Manege führen lässt...na dann gute Nacht.\r\n\r\nSollte es in der Mannschaft aus irgend einem Grund nicht stimmen empfehle ich den Herren Profis sich einfach mal zusammen einen hinter die Binde zu kippen. Selbst in den gruseligsten Zeiten waren die Adler nach den berüchtigten Weihnachtsfeiern immer 2 Klassen besser
                    Zuletzt geändert von Dunphy; 04-11-19, 12:12.

                    Kommentar


                    • Zitat von dennisjames Beitrag anzeigen
                      Jaja, und der Klapperstorch bringt die Kinder....Gääähn.....\r\nBei dem jetzigen Zustand sollte man eines nicht vergessen: Billins, Rendulic, Järvinen und vor allem Krupp sind allesamt Spieler die der Trainer für SEIN System wollte. Eine Möglichkeit: Die Scouting Abteilung hat total versagt (auch der gottgleiche JAA). Fakt ist dass das Team letzte Saison mit den bekannten Spielern genau zu dem System des Trainers anscheind gepasst hat. Das Ergebnis is ja wohlbekannt.....Ein Schelm wer böses dabei denkt....
                      \r\n\r\nHallo Teal, bist du es ? \r\n\r\nRom wurde bekanntermaßen auch nicht an einem Tag gebaut. Und ja, ich bin auch enttäuscht und derzeit nicht zufrieden. Und ... ändere ICH da etwas an der Situation? Nö. \r\nEs gibt da nicht nur ein oder das Problem, die Angelegenheit ist mit Sicherheit viel komplexer als wir hier annehmen können. Ich sitz jedenfalls nicht in der Kabine, bin nur manchmal Gast beim Training. Und da habe ich den Eindruck, dass in der Mannschaft alles soweit passt, da steht keiner schmollend auf dem Eis.

                      Kommentar


                      • Zitat von Dunphy Beitrag anzeigen
                        Aus Orga-Sicht würde ich demonstrativ den Vertrag mit Pavel verlängern. Ein klares Statement dass die Macht eben nicht mehr wie früher in der Kabine sitzt. Die Adler wollten mit dem Umbruch endlich zu einer vollumfänglich Professionellen Organisation mit klarer Linie und Kontinuität werden. Wenn man sich jetzt von der Mannschaft wieder mit dem Nasenring durch die Manege führen lässt...na dann gute Nacht.
                        Ja das könnte man tun und wäre ein Zeichen aber so wie ich Pavel Groß einschätze, würde er dem nicht zu stimmen, er ist so eine Art Mensch, die erst verlängern würden wenn der aktuelle Saustahl ausgemistet ist \n\nIch hab sogar gehört dass er sich kein Auto von den Adlern stellen lässt und mit seinem Privaten fährt, dass sagt schon viel aus.\n\nDiese Art Trainer passt einfach zu uns.\n\n\nGesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

                        Kommentar


                        • Meiner Meinung nach ist der Kader der Adler wieder einmal überbesetzt und genau das ist das Problem... ein Rückfall in alten Zeiten. Junge Spieler, mit Ausnahme von Tim Stützle, bekommen so gut wie keine Chance, spielen beim Kooperationspartner. Ein Jannik Möser hat inzwischen so gut wie überhaupt keine Möglichkeit mehr zu spielen. Zu viele Häuptlinge und zu wenige Indianer, so dass die Mischung im Team nicht stimmt. Es wäre besser, wenn die Adler nur mit 6 oder 7 Kontingentspielern spielen würde. Eine gesunde Mischung wäre da dann schon eher garantiert. Aber das ist ja auch generell ein Problem der DEL-Clubs, eine Reduzierung der Kontingentspieler würde der gesamten Liga gut tun. Derzeit werden viele Plätze durch überflüssige Kontingentspieler für junge Deutschen Spieler blockiert.

                          Kommentar


                          • Am Post von proeishockey sieht man mal wieder, wie diffizil die Situation gerade ist. Wurde unlängst noch nach Häuptlingen gerufen, sind es jetzt wieder zu viele Häuptlinge und zu wenige Indianer. \r\n\r\nIch sehe die Lage mit etwas Abstand zum Krefeld-Spiel ein wenig anders. Mal abgesehen davon, dass Seider und Bergmann dem Ruf nach Nordamerika gefolgt sind haben wir fast Glück, dass Eisenschmid nicht auch "drüben" ist und diverse andere Spieler den Rufen in Richtung NLA und Co. nicht gefolgt sind. Aber das ist doch auch normal: Eine Saison wie die letzte weckt Begehrlichkeiten - auch nach der Ward-Ära ist Plachta "rüber" und war nach einem Jahr wieder zurück. Damit muss man leben. \r\n\r\nJetzt den Pfad zu verlassen und wieder auf die alten Fowler-Listen zu setzen - bitte nicht. Hab keine Lust mehr auf die Setoguchis und Carle's dieser Welt. Was man aber wunderbar merkt ist, wie schnell die schlimmen Zeiten wohl in Vergessenheit geraten, in denen Matt Lashoff, Eric Schneider oder Doug Janik das Mannheimer Eis zerkratzt haben. Da wird dann an Rendulic rumgenörgelt, der 13 Punkte in 15 Spielen geholt hat oder an Chad Billins, der schon bei +7 steht und nach einen "Plan B" gerufen. Das ist mir zu einfach. Denn das Problem sitzt für mich tiefer: Was durch die überragende letzte Saison kaschiert wurde ist die Tatsache, dass über die Jahre Fehler gemacht worden sind in der Kaderplanung - dies sowohl in Hinblick auf die "Veteranen" als auch auf den Mittelbau und auf die Spieler, die man von den Jungadlern sukzessive an die A-Mannschaft heranführen muss. Diese Fehler lassen sich nicht binnen eines Jahres resetten oder löschen. Es ist ja wunderbar, dass es manchmal Glücksgriffe in Sachen Coach gibt (Stichwort: Ward) und eine geile Saison. Das Ziel sollte aber sein, in Mannheim etwas aufzubauen - und zwar von Grund auf. Und hierfür sind Pavel + Alavaara Stand jetzt die Richtigen. Und lieber ein Pavel Gross, der sich wahlweise stinksauer oder frustriert zeigt und dennoch loyal zu den Adlern steht als ein Geoff Ward, der dann am Ende doch "mission accomplished" sagt und nach einer Meistersaison - aus unterschiedlichen Gründen - wieder geht. \r\n\r\nDie DEL ist so, wie sie ist. Sie ist eng, sie hat mit Red Bull ein Team, das so aufgestellt ist, dass es über die Jahre dominieren kann, und die Adler sind so, wie sie sind. Hier wurde über Jahre so viel Potenzial liegen gelassen wie vielleicht sonst nur noch in Köln. Hier ist aber auch die Erwartungshaltung so unfassbar hoch wie sonst kaum irgendwo. In München beispielsweise interessiert es doch aktuell keine Sau, ob die Meister werden oder nicht. Selbst Red Bull investiert ausschließlich mit Perspektive SAP Garden und ist bereit, Jahr für Jahr Verluste auszugleichen und die Olympiahalle spielbar zu halten. Für mich ist die überzogene Erwartungshaltung ein Teil des Übels und sorgt für eine negativ gefärbte Ansicht der aktuellen Lage. Ja, es läuft vieles nicht rund - aber das war schon bei einigen Mannschaften so. Bestes Beispiel sind die Eisbären, die selbst in ihrer "Dynastie" bis kurz vor Weihnachten sogar außerhalb der Playoff-Ränge unterwegs waren, um dann aufzudrehen. Ich persönlich glaube beispielsweise nicht, dass München die aktuelle Serie bis in den März hinein durchziehen kann - vielmehr werden auch die gravierende Senken haben. Und ganz ehrlich? Lieber jetzt läuft alles Kacke und man arbeitet innerhalb der Mannschaft daran, sich selbst aus der Sch*** zu ziehen, als im März oder April entweder aufgrund sinkender Formkurve oder purer Arroganz wieder die Playoffs zu vergeigen. Ich hoffe und glaube, dass man nach der D-Cup-Pause eine ganz andere Adler-Mannschaft sehen wird und dass - egal wie die Saison ausgeht - in der Sommerpause die richtigen Konsequenzen gezogen werden. Und wer weiß, vielleicht stimmen die Gerüchte die man so hört, und es sind bereits zwei deutsche Hochkaräter fix - und wenn dann noch Bergmann zurückkommt und Eisenschmid dann doch bleibt, haben wir deutsche Kontingentspieler von einer Güte wie kein anderes DEL-Team. Das ist aber Zukunftsmusik. Jetzt geht's darum, die aktuelle Saison zu retten.
                            Zuletzt geändert von metro81; 04-11-19, 15:24.

                            Kommentar


                            • Hier ist schon wieder genau so viel Wunschdenken versammelt wie in der Planung zu dieser Saison. Weshalb macht man NHL-Glücksrittern den Vertragsbruch so leicht mittels irgendwelchen NHL-Klauseln, bzw. sichert sie finanziell bei Versagen ab in dem man ihnen finanzielle und Rückkehrgarantien gibt? Hier sind sicherlich ganz andere Vertragsgestaltungen möglich. Unverständlich für mich, daß alle Vorteile auf Seiten des Spielers zu liegen scheinen. Man kann sicher den Wechsel wedentluch unattraktiver machen. Ich sehe jetzt schon kommen, daß wir im nächsten Jahr mit Stützle und Loibl und evtl. Eisenschmid wieder wie die begossenen Pudel da stehen. Wunschdenken ist nun mal kein Ersatz für exakte Planung und die NHL-Besessenheit hierzulande sollte nicht der Maßstab sein. Mich interessiert die NHL genau Null. Ich gönne dem amerikanischen Klatschpappenpublikum auch nicht unsere besten Spieler. Ich habe mich schon bei Hecht geärgert und örgere mich auch bei Moritz Seider darüber, ihn ert als Rentner wieder zu sehen. Jetzt könnt ihr alle über mich herfallen.
                              Zuletzt geändert von Otto; 04-11-19, 17:17.

                              Kommentar


                              • Zitat von Otto Beitrag anzeigen
                                Hier ist schon wieder genau so viel Wunschdenken versammelt wie in der Planung zu dieser Saison. Weshalb macht man NHL-Glücksrittern den VertragsBruch so leicht mittels irgendwelchen NHL-Klauseln, bzw. Sichert sie finanziell bei Versagen ab in dem man ihnen finanzielle und Rückkehrgarantien gibt? Ich sehe jetzt schon kommen, daß wir im nächsten Jahr mit Stützle und Loibl und evtl. Eisenschmid wieder wie die begossenen Pudel da stehen. Wunschdenken ist nun mal kein Ersatz für exakte Planung und die NHL-Besessenheit hierzulande nicht der Maßstab.
                                \r\n\r\nDie NHL braucht keine Klausel, dafür gibt es ein entsprechendes Ligen-übergreifendes Agreement. Und selbstverständlich gilt der Vertrag auch für die Zeit nach dem "Scheitern" - man wäre ja schön blöd, Spieler wie Bergmann, Plachta etc. nach ihrer Zeit in Nordamerika dem freien Markt zum Fraß vorzuwerfen. Ist aber auch wieder ein gutes Beispiel von "wie man's macht, man macht es falsch".
                                Zuletzt geändert von metro81; 04-11-19, 17:17.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X