Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kader- und Gerüchteübersicht der Adler Mannheim für die Saison 2020/2021

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wir haben nicht nur genügend Deutsche Torhüter, wir haben auch sonst mehr Deutsche Spieler als die Clubs wahrhaben wollen... eine Reduzierung der Kontingentstellen sollte da doch jetzt endlich erfolgen, damit sich die Clubs auch wieder mehr um Deutsche Spieler bemühen müssten.

    Kommentar


    • Stimmt, gute Deutsche Spieler gibts wie Sand am Strand und das wird garantiert auch nicht dazu führen, dass die Gehälter und Vertragslaufzeiten für mittelmäßige Akteure in die Höhe schießen werden.

      Kommentar


      • Wer hier im Forum hat Einblick in die Gehaltsliste? So lange die Gagen nicht offen gelegt werden ist das alles nur Spekulation und Hörensagen. Umsonst spielen mittelmäßige Ausländer auch nicht.

        Kommentar


        • Zitat von proeishockey Beitrag anzeigen
          Wir haben nicht nur genügend Deutsche Torhüter, wir haben auch sonst mehr Deutsche Spieler als die Clubs wahrhaben wollen... eine Reduzierung der Kontingentstellen sollte da doch jetzt endlich erfolgen, damit sich die Clubs auch wieder mehr um Deutsche Spieler bemühen müssten.
          \r\n\r\nBei uns verteidigen bei 6 gegen 5 gegen Ende eine Führung die Spieler: Smith, Desjardins, Huhtala, Larkin und Lehtivuori. Mal so als Denkanstoß...

          Kommentar


          • Tja, wenn man nicht bereit ist in die Zukunft zu investieren, wird das immer so bleiben.... Deutsches Eishockey bleibt weiter unprofessionell und auf Ausländer ausgelegt, d.h. Fortschritte wird es insgesamt weiter nicht geben. Ein Schritt zurück bedeutet, wenn man es richtig macht, oftmals auf dauer eine Verbesserung. Leider sehr schwierig, es vielen zu vermitteln. Strategische Denkweise bringt einen auf Dauer nach vorne....

            Kommentar


            • Zitat von 40Methot Beitrag anzeigen
              Bei uns verteidigen bei 6 gegen 5 gegen Ende eine Führung die Spieler: Smith, Desjardins, Huhtala, Larkin und Lehtivuori. Mal so als Denkanstoß...
              \r\n\r\nDas stimmt schon, ist aber eine Entscheidung des Trainerteams und daher m.E. nicht zwingend allgemeingültig. Hätte man auch Krämmer oder Wolf bringen können...

              Kommentar


              • Zitat von proeishockey Beitrag anzeigen
                Tja, wenn man nicht bereit ist in die Zukunft zu investieren, wird das immer so bleiben.... Deutsches Eishockey bleibt weiter unprofessionell und auf Ausländer ausgelegt, d.h. Fortschritte wird es insgesamt weiter nicht geben. Ein Schritt zurück bedeutet, wenn man es richtig macht, oftmals auf dauer eine Verbesserung. Leider sehr schwierig, es vielen zu vermitteln. Strategische Denkweise bringt einen auf Dauer nach vorne....
                \r\n\r\nVorsichtige Frage.....\r\n\r\nWenn das deutsche Eishockey unprofessionell und auf Ausländer ausgelegt ist.....was sind dann Fussball und vor allen Dingen Handball?? \r\n\r\nGebe zu, Fussball andere Situation, weil wir eine Fussballnation sind....aber Handball? Hier muss sich JEDES Talent gegen Ausländer ohne irgendwelche AL Begrenzung in der Liga durchsetzen. Mit Sicherheit sehr schwer für die Jungs, aber Leistung zählt. Und unsere Handball-Nationalmannschaft kann sich trotzdem sehen lassen.

                Kommentar


                • Zitat von proeishockey Beitrag anzeigen
                  Tja, wenn man nicht bereit ist in die Zukunft zu investieren, wird das immer so bleiben.... Deutsches Eishockey bleibt weiter unprofessionell und auf Ausländer ausgelegt, d.h. Fortschritte wird es insgesamt weiter nicht geben. Ein Schritt zurück bedeutet, wenn man es richtig macht, oftmals auf dauer eine Verbesserung. Leider sehr schwierig, es vielen zu vermitteln. Strategische Denkweise bringt einen auf Dauer nach vorne....
                  \r\n\r\nMit einer Reduzierung der AL´s die Qualität der Liga zu verschlechtern führt aber nicht zwangsläufig zu besseren deutschen Spielern. Man hat vielleicht eine breitere Auswahl, da mehr zum Einsatz kommen. Diesespielen dann allerdings auf niedriegerem Niveau, mit größerem Abstand zu besseren Ligen. \r\nLangfristig schadet dies also denke eher dem deutschen Eishockey, anstatt es voran zu bringen.

                  Kommentar


                  • Das deutsche Eishockey hat sich doch positiv entwickelt. Es gibt doch vermehrt richtig gute junge deutsche Spieler. Der Mut die auch zu bringen ist doch da, nicht nur bei den Adlern. Wer gut ist setzt sich durch. Aber ich will ja doch auch ordentliches Eishockey sehen. Und da braucht es eine gute Mischung. Wenn jeder der halbwegs einen Schläger in den Händen halten kann in der DEL spielt nur weil er Deutscher ist, dann wird es ein ganz schönes Gehacke. Deshalb bin ich dafür es so zu belassen wie es jetzt ist. Eine Top 4 Nation wird Deutschland im Eishockey doch nie, selbst wenn nur noch Deutsche auf dem Eis stehen würden. Und eine Profiliga sollte eben auch ein gewissen Niveau haben.

                    Kommentar


                    • Ich bin der Meinung mit einer Reduzierung der Kontingentstellen wird man auf Dauer das Niveau in der Liga steigern. Junge Spieler müssen sich entwickeln und wenn man Ihnen dafür genügend Platz bietet, dies auch zu können, wird sich das über kurz oder lang auszahlen. Bestes Beispiel ist die DEL 2, die sich enorm entwickelt hat und das mit eine Reduzierung von 6 auf 4 in den letzten Jahren... Man kann weder die eine These noch die andere beweisen, aber aus sportstrategischen Punkten, wird einem das jeder Sportexperte so bestätigen. Leider hat die DEL eben nicht die Sportfachkompetenz in den einzelnen Clubs und Gremien, daher hat es bisher keine Entwicklung dahin gegeben....

                      Kommentar


                      • Es wird sich das Gehaltsniuveau steigern...hatten wir alles schon mal hier in Deutschland. Irgendwann sind die Gehälter von kleineren Clubs nicht mehr zu tragen. Und jedes gute Talent verabschiedet sich gleich in die NHL. Würde maximal 2 Kontingentstellen reduzieren, mehr aber auch nicht. Aber die Diskussion wird nie ein Ende finden, da man sich eh nur Kreis dreht.

                        Kommentar


                        • Zitat von proeishockey Beitrag anzeigen
                          Ich bin der Meinung mit einer Reduzierung der Kontingentstellen wird man auf Dauer das Niveau in der Liga steigern. Junge Spieler müssen sich entwickeln und wenn man Ihnen dafür genügend Platz bietet, dies auch zu können, wird sich das über kurz oder lang auszahlen. Bestes Beispiel ist die DEL 2, die sich enorm entwickelt hat und das mit eine Reduzierung von 6 auf 4 in den letzten Jahren... Man kann weder die eine These noch die andere beweisen, aber aus sportstrategischen Punkten, wird einem das jeder Sportexperte so bestätigen. Leider hat die DEL eben nicht die Sportfachkompetenz in den einzelnen Clubs und Gremien, daher hat es bisher keine Entwicklung dahin gegeben....
                          \r\n\r\nBeispiel DEL2: Dort tunneln sich einige DEL Spieler, die der Ü23 Regelung der DEL zum Opfer gefallen sind. Dadurch steigt natürlich das Niveau. Die 2 reduzierten AL Lizenzen werden dann eben mit gestandenen DEL Spielern aufgefüllt.\r\nOb das der Weisheit letzter Schluß ist, bezweifel ich.\r\n\r\nIch würde auf gar keinen Fall die Kontigentstellen reduzieren. Ich würde sogar die U23 Regel aufweichen. Wir brauchen ein Leistungsprinzip im Sport und keine Planwirtschaft.
                          Berlin, Berlin ... ich sche*** auf Berlin

                          Kommentar


                          • Zitat von proeishockey Beitrag anzeigen
                            Ich bin der Meinung mit einer Reduzierung der Kontingentstellen wird man auf Dauer das Niveau in der Liga steigern. Junge Spieler müssen sich entwickeln und wenn man Ihnen dafür genügend Platz bietet, dies auch zu können, wird sich das über kurz oder lang auszahlen. Bestes Beispiel ist die DEL 2, die sich enorm entwickelt hat und das mit eine Reduzierung von 6 auf 4 in den letzten Jahren... Man kann weder die eine These noch die andere beweisen, aber aus sportstrategischen Punkten, wird einem das jeder Sportexperte so bestätigen. Leider hat die DEL eben nicht die Sportfachkompetenz in den einzelnen Clubs und Gremien, daher hat es bisher keine Entwicklung dahin gegeben....
                            \r\n\r\n...und welche Sportfachkompetenz hat dann die DFL oder die Handball Bundesliga? Als Beispiel: Eintracht Frankfurt spielt regelmäßig mit 0-1 deutschen Spielern.\r\n\r\nNichts desto trotz: Eine weitere Reduktion um zumindest 1-2 Ausländer ist aus meiner Sicht absolut sinnvoll.

                            Kommentar


                            • Denke ein Vergleich mit anderen Sportarten ist immer schwierig, da es doch große Unterschiede in Einsatzzeiten, Teamstärken, Kadergrößen, usw. gibt. Dennoch muss man auch da sagen, dass auch Fussball und Handball klagen, über zu wenige junge Spieler und Deutsche Spieler in den Teams. Auch da wird in Zukunft einige Problem geben, die es gilt zu lösen und das obwohl da eine größere Auswahl an Talenten vorhanden ist und es nicht von Nordamerika überlagert wird.\r\n\r\nViel mehr sollte man sich an ähnlichen Nationen im Eishockey orientieren, wie der Schweiz oder der Slowakei. In all den Ländern, die besser sind als wir in Deutschland, wird viel mehr in eigene Spieler investiert und hat der Spieler aus dem eigenen Land einen höheren Stellenwert. Wir in Deutschland stehen uns dabei selbst im Weg und verlassen uns viel zu sehr aus Spieler aus dem Ausland, vor allem Nordamerika... Gegen eine gesunde Mischung gibt es nichts einzuwenden, aber momentan haben wir einfach 2-3 Stellen an Kontingentspieler zu viel....

                              Kommentar


                              • Aktuell und auch nicht kurz- oder mittelfristig werden nicht genügend qualitativ noch akzeptable deutsche Spieler da sein um den Wegfall von 2-3 Ausländerlizenzen zu kompensieren. So naiv zu sein zu glauben man könnte einfach bessere AL verpflichten um so das Niveau zu halten ... wo sollen diese herkommen. Das was die Adler und München momentan an Land ziehen ist für die DEL momentan Obergrenze. Die anderen spielen weiterhin in der KHL oder Schweiz/Schweden. Die Konsequenz dürfte sein, dass sich die Topclubs für viel zu viel Geld die letzten mittelmäßigen Einheimischen auch noch angeln, die finanzschwachen Clubs überhaupt keine Chance mehr auf einen Ausflug nach oben haben und wir noch mehr mittelmäßige kurzfristig eingebürgerte bei uns begrüßen dürfen.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X