Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

22.12.19 Adler Mannheim - Straubing Tigers 2:1 nV

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Barbarossa
    antwortet
    Zitat von Otto Beitrag anzeigen
    Irgendwie passend finde ich auch, daß - gefühlt - die Dosen sehr häufig kurz vor Schluß in Überzahl und auch oft doppelter Überzahl (dadurch 6:3) spielen dürfen. Ist das Dummheit der Gegner oder Bauernschläue der Münchner? Gerechtigkeit und optimale Regelauslegung? Oder einfach nur ein falscher Eindruck des Geschehens meinerseits? Vereinsbrille oder gar Zufall?\r\n
    \r\n\r\nZufall nicht. Gerade wenn die Dosen gegen Ende des Spiels hinten liegen gehen sie nochmal 'all-in'. Das ist die Handschrift von Don Jackson. Sie schmeissen gegen Ende des Spiels nochmal alles nach vorne und versuchen den Gegner massiv unter Druck zu setzen, wodurch dieser oft zu Strafen provoziert wird.\r\nEin prima Beispiel ist da unser Spiel bzw. der 2:2 Ausgleich am 8.12. in München. Nach dem 1:2 haben die Dosen den Druck nochmal erhöht und Fiessinger weiter draussen gelassen. Dabei haben sie die Adler so unter Druck gesetzt, dass sich Tommi Huhtala zu einem Stockschlag direkt vor dem Schiri hat hinreissen lassen. An dieser Strafe gab es deswegen leider nichts zu meckern.\r\nVersemmelt haben die Adler das letztlich aber selbst, weil sie in den letzten Spielminuten im eigenen Drittel jedes Bully verloren haben und den Puck nicht aus dem eigenen Drittel bekommen haben. Wenn ich richtig gezählt habe, gingen vier Bullys am Stück verloren. Das ist unter eigener Dämlichkeit zu verbuchen und hat uns einen Punkt gekostet.\r\n\r\nRossi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Animus
    antwortet
    Naja ne Coach-Challenge könnte ich mir schon gut vorstellen. Hat Coach unrecht, ist die Auszeit auch weg.\r\nKann durchaus ein interessantes taktisches Mittel sein.\r\nBetonung liegt auf kann

    Einen Kommentar schreiben:


  • sixpack
    antwortet
    Ich hatte es ja schon mal geschrieben, es gibt Schiries, die sich unbewußt beeinflussen lassen vom Publikum und die andere Sorte, die gerade gegen das Heimteam pfeifen, damit sie nicht als Heimschirie dastehen.\r\nIch ärgere mich auch öfters über Fehlentscheidungen (natürlich nur, wenn es gegen die Adler geht), aber ehrlich, können wir nicht mit derr jetzigen Leistung leben. Nochmehr Videobeweise (bei Tor ist es ja o.K.) wären auch nicht zuträglich, da mich schon der Powerbreak nervt. Wer bestimmt z. B. bei Foulspiel, wann es Videobeweis gibt (Trainer, Oberschiedsrichter oder der Schiedsrichter selbst, wenn er sich nicht ganz klar ist). Wollen wir ein Drittel mit 5 Unterbrechungen ? Ich nicht. Zumal ja nicht mal alles, was z. B. abseits des Pucks geschieht, auch bildlich festgehalten wird (wie die Ursache des blutenden Straubingers).\r\nLasst es doch so, wie es ist, auch wären ein paar User im Forum traurig, könnten sie sich nicht mehr über den Schieri auslassen, dann müssten sie ja noch mehr auf den Kommentatoren rumhacken

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sale
    antwortet
    Zitat von Otto Beitrag anzeigen
    Irgendwie passend finde ich auch, daß - gefühlt - die Dosen sehr häufig kurz vor Schluß in Überzahl und ....\n\r\r\nHinzu kommt auch, daß die Anforderungen an die SR ständig verschärft und verändert werden. Beispielsweise Torraum-Abseits oder Hybrid-Icing, Bully.
    \n\nIch fände es gut, wenn es noch einen "Oberschiri" geben würde, der eingreifen darf mittels Bilder bzw beide Mannschafen einmal im Drittel die Möglichkeit haben, eine Szene zu überprüfen.\n\nIn jedem Stadion wird das Spiel übertragen, so hat man Zeitlupe,Wiederholungen, sprich Videobeweis nonstop..\n\nSchiri-Beobachtung im Stadion wäre auch ein Anfang, wo in den Pausen eine kurze Analyse stattfindet.\n\nDas sollte nicht so viel Geld kosten und wäre ein Beitrag für jedes Team, dazu für diesen schnellen Sport nicht mehr als angebracht.\n\nGesendet von meinem Pixel 3a mit Tapatalk

    Einen Kommentar schreiben:


  • Otto
    antwortet
    Irgendwie passend finde ich auch, daß - gefühlt - die Dosen sehr häufig kurz vor Schluß in Überzahl und auch oft doppelter Überzahl (dadurch 6:3) spielen dürfen. Ist das Dummheit der Gegner oder Bauernschläue der Münchner? Gerechtigkeit und optimale Regelauslegung? Oder einfach nur ein falscher Eindruck des Geschehens meinerseits? Vereinsbrille oder gar Zufall?\r\n\r\nEdit: Ich beneide die SR nicht um ihren Job und glaube auch nicht , daß sie absichtlich "schieben". Ich bin jedoch davon überzeugt, daß es subjektive Einflüsse gibt, die eine Entscheidung in diese oder jene Richtung beeinflussen. Vielleicht auch Schieber, Schieber-Rufe Vielleicht sind DJ und die Münchner auch Meister dieser Kategorie. Zum zweiten Mal in Folge Invaliden-Verein. Meist gehasst und mitleidsbedürftig? Ansonsten wären sie heute vielleicht nicht Spitzenreiter.\r\n\r\n
    Zitat von sixpack Beitrag anzeigen
    Die 4 Männer müssen aber auch die komplette Eisfläche überblicken, nicht nur die Puckführende Spieler... \r\n
    \r\n\r\nHinzu kommt auch, daß die Anforderungen an die SR ständig verschärft und verändert werden. Beispielsweise Torraum-Abseits oder Hybrid-Icing, Bully.
    Zuletzt geändert von Otto; 25-12-19, 19:44.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Paige
    antwortet
    Dazu passend ein Post von Schiri Stefan Vogl von heute:\r\n\r\nhttps://www.facebook.com/hockeyref.d...566?__tn__=K-R

    Einen Kommentar schreiben:


  • sixpack
    antwortet
    Die 4 Männer müssen aber auch die komplette Eisfläche überblicken, nicht nur die Puckführende Spieler. Nur muß da die Kommunikation untereinander stimmen. Gerade in diesem Fall hatten wir doch Glück, da0 ein Stockschlag nicht gesehen wurde, als ein Straubinger blutend in die Kabine ging.\r\nMehr Geld in die Hand nehmen ist auch so eine POhrase, bei der ich glaube, daß die Schiries, die wir gerade haben, auch mit mehr Geld nicht anders pfeifen werden. Wenn man die Schiries als Vollprofis bezahlt und sie keinen Beruf mehr ausüben müssten und sich die Woche nur auf das Spiel konzentrieren könnten, würde das auch nichts ändern. Bei Einer Schiedsrichterausbildung kannst Du ihnen das Regelwerk einpleuen und besondere Situationen vor Augen halten und die genaue Regelauslegung und Vorschrift erklären, aber die Sicht auf das gesamtew Spielk wird sich nicht ändern.\r\nDas einzige, was wirklich Aufklärung bringt, ist den Videobeweis auch bei solchen Situationen, bei Fouls etc, erweitern, aber welcher Zuschauer will wirklich noch mehr unterbrechungen, Mit selbst geht der Powerbreak schon auf den Keks, ich brauche diese Pausen nicht, um Bier zu holen oder für das WC zu gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maggo
    antwortet
    Sind wir ehrlich, was ne komplette Halle sieht darf 4 Männern die näher dran sind nicht verborgen bleiben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Onkel_Mikke
    antwortet
    Na ja. Man muß schon um die Ecke denken. Gerade am TV hat man X Wiederholungen, hat der Schiri nicht. Und da, insbesondere die Profi-Schiris, von der DEL bezahlt werden, wird sich nichts ändern, wenn die Vereine nicht bereit sind dafür Geld in die Hand zu nehmen.\n\nAm Ende des Tages ärgere ich mich auch oft. Aber sind wir mal ehrlich. Ich wöllte es nicht machen. Ich sehe die Schiris da irgendwo zwischen den Stühlen. Reich wird man damit aber vermutlich nicht, also doch irgendwo Hut ab, daß sich doch immer wieder Jemand findet, welcher sich das antut.\n\nGruß und frohe Weihnachten wünsche ich euch und euren Familien\n\nGesendet von meinem S61 mit Tapatalk

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maggo
    antwortet
    Da geb ich Dir Recht. Sie "trauen" sich nicht. Das ist aber weder schuld des Regelwerks noch eines Spielers oder des Wetters. Es ist alleinig schuld des jeweiligen Mannes mit der Pfeife der sich dann entweder mal Eier wachsen lassen sollte oder aber darüber nachdenken sollte warum er pfeift. Nur weil bereits eine Strafe angezeigt ist hat sich nicht verändert, die folgenden Situationen sind genauso zu bewerten wie jede andere im Spiel. Und Teil der Kritik an den Schiedsrichtern ist es eben dass eben das nicht geschieht.\r\n\r\nDas ist aber auch der medialen Verunstaltung geschildert. Ich hasse Phrasen wie "Fingerspitzengefühl" etc. Regeln sind definierte Grundlagen für das Spiel. Sie sind weder nachts noch am Tag, weder am Morgen noch am Abend, zu Weihnachten oder in den Playoffs unterschiedlich anzuwenden. Sie sollen, sie MÜSSEN gleich angewendet werden. Und erst wenn die Medien das ändern (Was sie nicht tun denn ist dann nicht reißerisch genug) wird es versachlicht und führt zu besserer Anwendung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hlushko403
    antwortet
    Es war eine Strafe gegen einen anderen Straubinger angezeigt. Das Spiel wird mit Scheibenbesitz der Adler weitergeführt. Während dessen wird Huhtala durch Haken eines weiteren Straubinger vom Puck getrennt.\r\nDas sind für mich zwei Fouls, die beide geahndet werden müssten. \r\nAber wahrscheinlich bist du auch dieser Meinung, dass es dann auch zwei Strafen geben muss. \r\nAber die meisten Schiris trauen sich dann nicht, das auch umzusetzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maggo
    antwortet
    Zitat von Hlushko403 Beitrag anzeigen
    \r\nAuch die Szene, als bereits eine Strafe gegen Straubing angezeigt war und Huhtala dann noch zusätzlich per Haken vom Puck getrennt wird - eigentlich hätte es da 2x 2-Minuten geben müssen. Aber da liegt es dann halt im Ermessen der Schiris, ob sie das geben.\r\n
    \r\nDas sehe ich anders. Haken per Regel gibt 2 Minuten. Es war ein wiederholtes 3maliges Haken und da DARF ES NEVER EVER eine Rolle spielen ob schon eine Strafe angezeigt war. Das ist Quatsch und wäre eine willentliche Abmilderung und damit Parteinahme. Regeln sind da um umgesetzt zu werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • saschaD
    antwortet
    Naja, die Diskussion ob man sich über die Schiris und den Moderator während des Spiels und kurz danach aufregen darf... die Emotionen. Die Mehrzahl von uns betrachtet ein Adlerspiel mit einer Menge Emotionalität. natürlich fallen die Einschätzungen am Folgetag in der Regel etwas gemässigter aus, aber letztendlich können wir froh sein, dass hier immer noch so heissblütig diskutiert wird. Eishockey und die Adler ist in der Region einfach etwas besonderes und entgegen der Trends, dass die Foren der meisten anderen Clubs verwaist sind und sich die Instagram- und Facedingsbums"kultur" durchsetzt lebt dieses Eishockeyforum als eines der letzten seiner Art immer noch von den vielen Mitstreitern. Dafür von meiner Seite ein Dankeschön, bin ja schon seit ein paar Jährchen am Start, hoffe wir können uns dieses Kleinod noch lange erhalten.\r\nZum Spiel, sorry, dass ich es noch aufgreifen muss... und ja ich bin sehr sehr dankbar ob der Magentaübertragungen... der Bernecke hat seine gefordert neutrale Rolle einfach vergessen. Selbst wenn Acolatse oder einer seiner Mitspieler auf den Bullypunkt gekackt hätte, hätte das bei ihm Begeisterungsstürme ausgelöst. Selten so einen parteiischen Kommentator auf Magenta gehört, dass das hier vielen auf den Sack ging... sorry, mir auch... nervt einfach. Zugegeben. Straubing hat clever agiert, hinten dicht gemacht, der Hansi Zach hätte seine Freude dran gehabt und wie so oft finden die Adler gegen solch eine Mauer nicht die richtigen Mittel und damit der Punkt für Straubing durchaus verdient. Man merkt durchaus, dass die Mannschaft mit ihrer Siegesserie einige Körner hat liegen lassen, gegen Berlin lief es dann nicht mehr und man konnte nicht den gewohnten Gang hochschalten. Gegen Straubing war es purer Kampf, aber es fehlt eindeutig an Kreativität, an Überraschungsmomenten... wird Zeit dass Stützte zurückkommt und vielleicht gelingt es einen Metropolit alike oder einen Bozon-alike zu verpflichten, dass würde der Mannschaft sehr gut tun. Ansonsten befindet sich die Mannschaft meines Erachtens in einem guten Prozess, mehr Geschlossenheit und auch wenn noch nicht so erfolgreich zeigen alle Linien mittlerweile Torgefahr.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hlushko403
    antwortet
    Der Straubinger Trainer hat die veränderte Taktik in der Pressekonferenz doch einleuchtend erklärt. Man mußte aufgrund vieler Ausfälle die Taktik ändern, um das Spiel der Adler zu stören und auf Konter zu setzen. Während des Spieles hat man dann auch noch Benedikt Kohl verloren, die Bank wurde irgendwann sehr kurz. Daher muss man vor der Leistung der Straubinger sehr den Hut ziehen, die haben das klasse gemacht.\r\n\r\nÜberragend auch die Aktion mit der Spende über 1650 Euro. Da haben die Straubinger Fans richtig toll gehandelt. \r\n\r\nZu den Schiedsrichtern:\r\nIch denke, dass die Schiris manche Dinge auf dem Eis schon besser einschätzen können, als wir von der Tribüne mit der Adler-Brille. Und da gehen mir die Hey-Schreier bei uns auch auf den Geist.\r\nWenn allerdings so Szenen wie der Cross-Check kurz vor Schluss gegen Huhtala nicht mehr gepfiffen werden, dann weiß ich wirklich nicht.\r\nAuch die Szene, als bereits eine Strafe gegen Straubing angezeigt war und Huhtala dann noch zusätzlich per Haken vom Puck getrennt wird - eigentlich hätte es da 2x 2-Minuten geben müssen. Aber da liegt es dann halt im Ermessen der Schiris, ob sie das geben.\r\nFraglich auch eine weitere Szene bei angezeigter Straubinger Strafzeit, als der Straubinger unbedrängt an den Puck kommt und dadurch die Unterbrechung auslöst. Er schießt den Puck dabei mit Gewalt in Richtung eines Adler-Spielers. Kann man da 2-Minuten geben? Persönlich geht man vielleicht von unsportlichem Verhalten aus - ist aber irgendwo geregelt, "wie" der Straubinger die Scheibe berühren muss - ich glaube nicht. Das Spiel wurde ja erst durch dieses Kontakt unterbrochen.\r\n\r\nUmgekehrt gibt es dann auch genug Szenen, wo man auch einen unserer Spieler rausschicken könnte. So bekam ein Straubinger bei einer Rangelei einen Schlag ins Gesicht und es gab keine Strafe gegen uns. Das wird dann aber gerne mal unter den Tisch gekehrt.\r\n\r\nInsgesamt hätten wir das Spiel gestern früher entscheiden müssen - die Gelegenheiten waren da.\r\nPantkowski hat das ganz gut gemacht, er wurde bis auf den Alleingang im ersten Drittel und dem stümperhaften One-on-One von Acolatse aber auch nicht viel gefordert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Armin Stahl
    antwortet
    Das Spiel gestern war - meiner Meinung nach - spannend und grundsätzlich gut, wenn man bedenkt, dass fast alle Mannschaften - verletzungsbedingt - auf den letzten Rille ääh Kufe laufen. Das sollte auch mal überdacht werden. \r\n\r\nIch wünsche euch allen ein frohes, friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest.\r\n\r\nFür 2020 wünsche ich uns allen vor allem Gesundheit, Glück, eine weitere Meisterschaft, etwas mehr Respekt vor dem Gegner, wenn man mal nicht selbst obsiegt und etwas mehr Gelassenheit gegenüber den Streifenhörnchen, auch wenn mir selbst das oft auch sehr schwer fällt. Es sind alles nur Menschen und es geschieht alles im Bruchteil einer Sekunde. Nicht immer einfach.\r\n\r\nAber wie vorhin irgendwo geschrieben - ein Challengen wie beim Tennis wäre echt großartig. Das Spiel wird eh oft genug unterbrochen. Dann könnte man meinetwegen auch die Drittelpausen wieder auf 15 Min. runterfahren.\r\n\r\nIn diesem Sinne alles Liebe und Gute für euch. Wir sind erst wieder in Ingolstadt dabei. Schwenningen klappt leider patchworkmäßig nicht.\r\n\r\nEuer Armin!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X