Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rund um "die Pfeife"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Hallo zusammen,

    mich beschäftigt seit einer Weile eine Frage und daher habe ich mich entschieden, hier im Adlerforum nicht nur weiter mitzulesen, sondern mich anzumelden und die Frage zu stellen. Es geht um folgende Situation:

    Mannschaft A spielt gegen Mannschaft B. Es wird eine Strafe gegen A angezeigt, aber da B im Puckbesitz ist, läuft das Spiel ohne Unterbrechung weiter. Der Torhüter von Mannschaft B verlässt das Eis, damit sein Team bereits vor Antritt der Strafe mit 6 gegen 5 in Überzahl spielen kann. Beim Spielaufbau von Mannschaft B verspringt ihnen im eigenen Drittel die Scheibe und landet im eigenen Tor, ohne dass Mannschaft A am Puck war. Zugegeben, eine sehr kuriose, aber nicht unwahrscheinliche Situation.

    Zählt das Tor für Mannschaft A? Schließlich zählen nach Antritt der Strafe auch Tore in Unterzahl. Wie ist es jedoch vor Antritt der Strafe, insbesondere weil es ja ein "Eigentor" wäre und es einige Spielzüge her ist, als zuletzt ein Spieler von Mannschaft A am Puck war, den man als Torschützen listen könnte?

    Kommentar


    • #32
      Ein Blick ins Regelbuch:

      https://www.del.org/news/del-regelbuch-2019-20/10623

      Regel 114

      V. Befördert das Team, welches Puckkontrolle hat, bei einer angezeigten Strafe den Puck ins eigene Tor, so zählt dieses Tor und wird dem gegnerischen Team zugeschrieben. Die Strafe muss jedoch ungeachtet dessen verbüßt werden.

      Kommentar


      • #33
        Passiert auch hin und wieder:
        https://www.youtube.com/watch?v=LXmBfqI6u6g
        https://www.youtube.com/watch?v=20Wr0VF-nD4
        https://www.youtube.com/watch?v=7v6_oXtwAYE
        https://www.youtube.com/watch?v=z0xCkgw3KnQ

        Kommentar


        • #34
          Entscheidend ist, dass der Puck gespielt wird. Eine vom Gegner berührte Scheibe zählt nicht als Tor

          Kommentar


          • #35
            vielen Dank für die schnellen Antworten! Interessant, dass die Strafe dann noch abgesessen werden muss und dass es sogar schon mehrfach vorkam.


            Edit: Nachdem ich etwas drüber nachgedacht habe macht es Sinn, dass die Strafe noch angetreten werden muss. Sonst würde Mannschaft B dadurch doppelt "bestraft" werden (Eigentor und Wegfall einer Strafe gegen Mannschaft A).
            Zuletzt geändert von Albeda; 31-01-20, 14:23.

            Kommentar


            • #36
              Zitat von Roy Roedger Beitrag anzeigen
              Entscheidend ist, dass der Puck gespielt wird. Eine vom Gegner berührte Scheibe zählt nicht als Tor
              Eine Berührung dürfte da m.E. nicht ausreichen. Der Gegner muss den Puck unter Kontrolle haben, damit abgepfiffen wird (und das Tor nicht zählt).

              Edit: Sehe gerade, das ist Quatsch was ich da geschrieben habe. 114 Abs. 2: Eine Berührung oder kurzes Streifen des Pucks mit dem Stock bedeutet keine Kontrolle, außer, daraus resultiert ein Tor für das Team, das die Strafe verursacht hat.

              Dementsprechend hätte das letzte Eigentor der Habs gegen die Flames (https://www.youtube.com/watch?v=z0xCkgw3KnQ) nach DEL-Regeln nicht zählen dürfen, weil der Puck vorher von einem Flames-Spieler berührt wurde.
              Zuletzt geändert von Barbarossa; 31-01-20, 14:02.
              Stop posting facts. They're ruining some peoples' arguments.\r\n\r\nalt.sports.hockey.nhl.ny-islanders

              Kommentar


              • #37
                Zitat von Albeda Beitrag anzeigen
                Hallo zusammen,

                mich beschäftigt seit einer Weile eine Frage und daher habe ich mich entschieden, hier im Adlerforum nicht nur weiter mitzulesen, sondern mich anzumelden und die Frage zu stellen. Es geht um folgende Situation:

                Mannschaft A spielt gegen Mannschaft B. Es wird eine Strafe gegen A angezeigt, aber da B im Puckbesitz ist, läuft das Spiel ohne Unterbrechung weiter. Der Torhüter von Mannschaft B verlässt das Eis, damit sein Team bereits vor Antritt der Strafe mit 6 gegen 5 in Überzahl spielen kann. Beim Spielaufbau von Mannschaft B verspringt ihnen im eigenen Drittel die Scheibe und landet im eigenen Tor, ohne dass Mannschaft A am Puck war. Zugegeben, eine sehr kuriose, aber nicht unwahrscheinliche Situation.

                Zählt das Tor für Mannschaft A? Schließlich zählen nach Antritt der Strafe auch Tore in Unterzahl. Wie ist es jedoch vor Antritt der Strafe, insbesondere weil es ja ein "Eigentor" wäre und es einige Spielzüge her ist, als zuletzt ein Spieler von Mannschaft A am Puck war, den man als Torschützen listen könnte?
                Bis vor zehn Jahren (? ungefähr) war dies kein Tor, wurde aber dann geändert:

                REGEL 114 – ANGEZEIGTE STRAFEN

                I. Bei den meisten Strafen muss ein Spieler des fehlbaren Teams die Puckkontrolle erlangen, bevor das Spiel unterbrochen wird und die entsprechenden Strafen ausgesprochen werden.
                II. Eine Berührung oder kurzes Streifen des Pucks mit dem Stock bedeutet keine Kontrolle, außer, daraus resultiert ein Tor für das Team, das die Strafe verursacht hat.
                [...]
                V. Befördert das Team, welches Puckkontrolle hat, bei einer angezeigten Strafe den Puck ins eigene Tor, so zählt dieses Tor und wird dem gegnerischen Team zugeschrieben. Die Strafe muss jedoch ungeachtet dessen verbüßt werden.



                REGEL 7 – FACHBEGRIFFE
                KONTROLLE / BESITZ ÜBER DEN PUCK

                Kontrolle bedeutet umfassenden Puckbesitz.
                • Kontrolle über den Puck meint einen Spieler, der den Puck mit seinem Stock führt oder den Puckbesitz mit seinen Händen oder Schlittschuhen behauptet. Wenn der Puck von einem anderen Spieler oder dessen Ausrüstung berührt wird oder gegen das Tor trifft oder auf irgendeine Art und Weise freikommt, gilt der Spieler nicht mehr als jemand, der den Puck unter Kontrolle hat.
                • Besitz des Pucks ist demjenigen Spieler zuzuordnen, der den Puck mit dem Stock führt, bewusst den Puck zu einem Mitspieler lenkt oder den Puck blockiert. Jeder zufällige Kontakt oder ein zufälliges Abprallen vom Gegenspieler, Torrahmen oder von der Bande führt nicht zum Puckbesitz. Derjenige Feldspieler, der den Puck zuletzt berührt, gilt als im Besitz des Pucks und darf gecheckt werden, vorausgesetzt, der Kontakt ist regelkonform und erfolgt während des Puckbesitzes oder unmittelbar danach.

                DEL-Regelbuch 2019/20
                Somit zählt das Tor, solange nicht von einem B-Spieler berührt(!). Das Tor wird dem B-Spieler zugeschrieben, welcher als letztes Puckbesitz hatte. Die Strafe gegen B wird trotzdem ausgesprochen.
                Zuletzt geändert von AxelRHD2.0; 31-01-20, 14:28.
                "Winning is not a sometime thing, it's an all the time thing. You don't win once in a while you don't do things right once in a while. You do them right all the time!\r\n\r\n\r\nThere is no room for second place. There is only one place in my game, and that's first place. [...]"\r\n\r\nVince Lombardi (ehemaliger Trainer der Green Bay Packers, mit welchen er fünf Meisterschaften - inklusive der ersten beiden Superbowls - gewann)

                Kommentar

                Lädt...
                X