Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Marcel Goc beendet seine Karriere

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marcel Goc beendet seine Karriere

    Ich denke, unser Captain hat seinen eigenen Abschieds-Thread verdient.


    Marcel Goc wird nach der Saison 2019/20 seine aktive Karriere beenden. Der 36-jährige Angreifer fasste diesen Entschluss in den vergangenen Wochen und Monaten.

    „Diese Entscheidung, die mir alles andere als leichtgefallen ist, habe ich gemeinsam mit meiner Familie getroffen. Mit der Bekanntgabe habe ich nun den Kopf frei und kann mich voll und ganz auf die noch vor uns liegenden Herausforderungen konzentrieren. Schließlich möchte ich noch einmal eine Playoff-Runde spielen, die es in sich hat. In diesem Sinne freue ich mich auf ganz besondere letzte Wochen mit den Adlern“, begründet der gebürtiger Calwer seine Entscheidung.

    Goc wechselte während der Saison 2001/02 von den Schwenninger Wild Wings zu den Adlern. 2003 gelang dem Familienvater der Sprung nach Nordamerika. Während er im Sommer von den San José Sharks in der ersten Runde an 20. Position gedraftet wurde, absolvierte Goc in den folgenden fünf Jahren über 290 NHL-Partien für die Kalifornier. Bis zu seiner Rückkehr nach Mannheim 2015 stand Goc auch für Nashville, Florida, Pittsburgh und St. Louis in weiteren rund 400 Spielen in der besten Liga der Welt auf dem Eis. Für die Adler absolvierte Goc bislang über 200 DEL-Begegnungen, gewann in der vergangenen Spielzeit die deutsche Meisterschaft und trägt seit dieser Saison zudem das „C“ auf der Brust. Zuvor führte Goc die deutsche Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang zum Gewinn der Silbermedaille.

    Die Adler verlieren mit Marcel Goc nicht nur ihren Kapitän, sondern einen ganz besonderen Menschen auf und neben dem Eis. Als absoluter Musterprofi stellt sich Goc stets in den Dienst der Mannschaft, geht als Führungsspieler voran. Mit offenem Ohr und klaren Ansagen handelt Goc stets zum Wohl der Teams und der gesamten Organisation. „Marcels Verdienste für den Club und das deutsche Eishockey sind unbestritten. Wer über eine solch lange Zeit auf diesem Niveau erfolgreich ist, gehört zweifellos zu den besten deutschen Spielern. Dabei ist Marcel nie ein Mensch, der sich selbst ins Rampenlicht stellt und die große Show inszeniert, sondern mit Herzblut und Ehrgeiz auf sich aufmerksam zu machen weiß. Marcel ist mit seiner Spielintelligenz, seinem Auge für die Mitspieler und seiner Bullystärke für jede Mannschaft unersetzlich. Vor diesem Hintergrund wird Marcels Abgang nach der Saison eine große Lücke hinterlassen. Dennoch haben wir für seinen Entschluss volles Verständnis und ziehen respektvoll unseren Hut vor einer beeindruckenden Karriere“, äußert sich Adler-Clubchef Daniel Hopp.

    Wir danken Marcel Goc bereits jetzt für die geleistete Arbeit, freuen uns aber auch, ein letztes Mal mit ihm die Playoffs bestreiten zu dürfen und wünschen ihm einen erfolgreichen Saisonabschluss.
    https://www.adler-mannheim.de/aktuel...riere-beenden/


    Danke Marcel für deinen Einsatz, deine Führungsqualitäten und deine Loyalität. Ein ganz großer geht.
    Mannheim: Eishockeystadt

  • #2
    Das ist für mich die absolut richtige Entscheidung.
    Die vielen Verletzungen der letzten Jahre haben Marcel Goc wohl das Zeichen gegeben, dass sein Körper den Leistungssport einfach nicht mehr so ohne Weiteres verkraftet.
    Bevor dann irgendwann eine Verletzung folgt, die ihn dann im Privatleben beeinträchtigt, ist es wohl besser, die Reißleine zu ziehen.

    Ich wünsche ihm und uns eine verletzungsfreie und erfolgreiche Restsaison.
    Hoffentlich bleibt er dem Eishockeysport erhalten.

    Kommentar


    • #3
      Schade das Marcel seine Karriere beendet, aber für mich ein sinnvoller Schritt. Leider konnte er glaube ich seit seiner Rückkehr keine Saison voll durchspielen. Mit ihm wird eine Lücke in die Mannschaft gerissen, die man erstmal wieder stopfen muss. Als vorzeige Spieler für die jungen schwer zu ersetzen. Danke Marcel! Viel Glück bei deinem weiteren Beruflichen oder auch nicht beruflichen Weg

      Kommentar


      • #4
        Gute und nachvollziehbare Entscheidung von ihm. Trotzdem finde ich es schade, ich seh ihn gern spielen.

        Kommentar


        • #5
          Diese Entscheidung verdient allerhöchsten Respekt. Ich hoffe, dass sein Trikot unter das Hallendach gezogen wird.
          Danke Marcel !!!!

          Kommentar


          • #6
            Sorry, bei allem Respekt vor seiner Leistung, aber das wäre doch zuviel der Ehre.
            Er hat gerade mal 205 Spiele für die Adler bestritten und wir haben imo sowieso schon zu viele Trikots unterm Dach.

            Kommentar


            • #7
              Warum hängt dann die #55 unterm Dach?
              Ich habe mich so ans Leben gewöhnt, mir würde direkt was fehlen wenn ich es nicht mehr hätte.

              Kommentar


              • #8

                immerhin ein echter Mannheimer, der schon mit 16 in der 1. Mannschaft gespielt hat....bevor es dann zwangsläufig in die NHL ging

                Kommentar


                • #9
                  Der sich beim Lockout geziert hat nach Mannheim zu kommen. Da haben Seidenberg, Goc und Pominville längst hier gespielt. Dann hat sich H. Hecht an seine Mannheimer Wurzeln erinnert.
                  Ich habe mich so ans Leben gewöhnt, mir würde direkt was fehlen wenn ich es nicht mehr hätte.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hecht war damals ohne Vertrag. Das sollte man berücksichtigen. Aber langsam wird es immer mehr inflationär was man da alles Aufhängt. Ich wäre dann eher für eine Ehrentafel mit verdienten Spielern ohne die Nummer gleich zu sperren. Bei Goc eh schwierig. die 23 die 57 oder was auch immer

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Maulsche Beitrag anzeigen
                      Schade das Marcel seine Karriere beendet, aber für mich ein sinnvoller Schritt. Leider konnte er glaube ich seit seiner Rückkehr keine Saison voll durchspielen. Mit ihm wird eine Lücke in die Mannschaft gerissen, die man erstmal wieder stopfen muss. Als vorzeige Spieler für die jungen schwer zu ersetzen. Danke Marcel! Viel Glück bei deinem weiteren Beruflichen oder auch nicht beruflichen Weg
                      Ohne jetzt böse sein zu wollen: ohne seine Verletzungsanfäklligkeit wäre ein Goc mit seinem Format und technischen Qualitäten niemals aus der NHL raus gewechselt. Das war auch der eigentliche Grund, warum man ihn abgegeben hat.

                      Eine große Lücke wird es wohl - rein quantitativ(!) - nicht reißen, da er ja kaum Spiele absolviert hat (Gott sei Dank ausgenommen die wichtigen). Ich glaube letzte Saison habe ich das ja mal ausgewertet: wenn ich mich recht erinnere, lag seine Einsatzzeit in seiner gesamten Zeit in Mannheim bei deutlich unter 50%.

                      Der Schritt ist nachvollziehbar und ich hätte schon nach der letzten Saison damit gerechnet. Ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft für sich und seine Familie. Immerhin gleicher Jahrgang wie ich...

                      Gesendet von meinem Nokia 8.1 mit Tapatalk

                      "Winning is not a sometime thing, it's an all the time thing. You don't win once in a while you don't do things right once in a while. You do them right all the time!\r\n\r\n\r\nThere is no room for second place. There is only one place in my game, and that's first place. [...]"\r\n\r\nVince Lombardi (ehemaliger Trainer der Green Bay Packers, mit welchen er fünf Meisterschaften - inklusive der ersten beiden Superbowls - gewann)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Meeke19 Beitrag anzeigen
                        immerhin ein echter Mannheimer, der schon mit 16 in der 1. Mannschaft gespielt hat....bevor es dann zwangsläufig in die NHL ging

                        Zwangsläufig? Es hat ihn in MA keiner vom Eis gejagt. Mir tat es damals sehr leid, als er ging. Es war seine Entscheidung. Von mir aus hätte man die 55 auch nicht aufhängen müssen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja ich denk mal zwangsläufig, weil jemand der das Talent dazu hat niemals davon abzuhalten ist in die NHL zu wechseln

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Otto Beitrag anzeigen


                            Zwangsläufig? Es hat ihn in MA keiner vom Eis gejagt. Mir tat es damals sehr leid, als er ging. Es war seine Entscheidung. Von mir aus hätte man die 55 auch nicht aufhängen müssen.
                            deshalb "zwangsläufig" weil mit mit diesem Talent gesegnet man es es in Nordamerika probiert...bei Hecht hat es letztendlich für eine Karriere gereicht

                            Seider zwangsläufig, Stützle zwangsläufig

                            Ob man ihn dafür ehren muss kann jeder seine eigene Meinung haben. Ich meine das ist i.O.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X