Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Presse vom 16.11.19

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Presse vom 16.11.19

    https://www.rnz.de/sport/adlermannhe...id,479951.html

  • #2
    Weiter im Sinkflug\r\n\r\nEishockey: Adler Mannheim verlieren 1:4 in Augsburg\r\n\r\nVon Volker Endres\r\n \r\n\r\nAugsburg. Die Adler Mannheim sind auch nach der Deutschland-Cup-Pause im Sinkflug. Das 1:4 (1:1, 0:0, 0:3) gestern Abend bei den Augsburger Panthern war die vierte Niederlage des amtierenden Meisters in der Deutschen Eishockey Liga in Serie.\r\n\r\nNach zuletzt jeweils drei Niederlagen in der Liga legten beide Mannschaften das Augenmerk auf die Defensive und ein schnelles Umschaltspiel. Adler-Trainer Pavel Gross verzichtete auf Björn Krupp und Chad Billins. David Wolf fehlte weiter verletzt.\r\n\r\nDie Mannheimer hatten zunächst Vorteile. Allerdings nur optisch. Die besseren Chancen im ersten Durchgang hatte Augsburg. Trotzdem stand es nach 20 Minuten 1:1. Jan-Mikael Järvinen stibitzte Panther-Verteidiger Patrick McNeill an der eigenen blauen Linie die Scheibe, zog davon und traf zur erhofften Adler-Führung (5.). Der Ausgleich war verdient, aber aus Mannheimer Sicht auch vollkommen unnötig. Borna Rendulic verlor den Puck hinter dem eigenen Tor, Sahir Gill schaltete schnell, bediente Mathew Fraser, der mutterseelenallein vor Dennis Endras stand und zum 1:1 versenkte (9.).\r\n\r\nDer Spielstand hatte auch nach 40 Minuten Gültigkeit. Torchancen gab es zwar wenige, aber die waren dafür hochkarätig. Ben Smith (23.) und Tommi Huhtala (34.) hatten dabei schon das leere Tor vor sich, aber gegen Smith brachte Panther-Goalie Olivier Roy noch seinen Schläger dazwischen und Huhtala schoss vorbei. Auf der anderen Seite klärte Endras gegen Andrew Leblanc (28.) und Adam Payerl (36.).\r\n\r\nIm Schlussabschnitt hatten erneut die Mannheimer Vorteile. Markus Eisenschmid hätte bereits nach zwei Minuten die Weichen auf Sieg stellen können, scheiterte aber ebenso an Roy wie Smith (52.). Letztlich machte eine dumme Strafzeit Cody Lampls wegen Beinstellens den Unterschied aus. Die Überzahl nutzte Andrew Leblanc mit dem vorentscheidenden 2:1 (54.).\r\n\r\nAls Simon Sezemsky kurz vor dem Ende für Augsburg auf die Strafbank musste, riskierte Pavel Gross alles, holte Torhüter Endras zugunsten eines sechsten Feldspielers auf die Bank. Belohnt wurde dieses Risiko nicht. Im Gegenteil. Christoph Ullmann, der vor dem Anpfiff für sein 900. Spiel in der DEL geehrt wurde (59.), und Leblanc (60.) trafen zum Endstand ins leere Tor.\r\n\r\nSo spielten sie\r\nAugsburger Panther: Roy - Valentine, Lamb; Haase, Tölzer; McNeill, Sezemsky; Rogl - Hafenrichter, Leblanc, Payerl; Mayenschein, Ullmann, Sternheimer; Trevelyan, Stieler, Callahan; Holzmann, Gill, Fraser\r\nAdler Mannheim: Endras - Larkin, Katic; Reul, Akdag; Wirth, Lehtivuori; Lampl - Huhtala, Smith, Stützle; Plachta, Desjardins, Eisenschmid; Rendulic, Goc, Järvinen; Hungerecker, Raedeke, Krämmer\r\nTore: 0:1 Järvinen (Larkin) 4:31, 1:1 Fraser (Gill) 8:15, 2:1 Leblanc (Sezemsky) 53:56, 3:1 Ullmann 58:55, 4:1 Leblanc 59:38 - Strafminuten: 4:8 - Beste Spieler: Roy, Gill - Endras, Larkin, Eisenschmid - Zuschauer: 5879 - Schiedsrichter: Hunnius/Piechaczek (Berlin/Landsberg).\r\n\r\n\r\nwww.rheinpfalz.de

    Kommentar


    • #3
      https://www.augsburger-allgemeine.de...d55984036.html

      Kommentar

      Lädt...
      X