Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Presse vom 18.12.19

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Presse vom 18.12.19

    https://www.rnz.de/sport/regionalspo...id,487067.html

  • #2
    Eine herausragende Leistung in der Fremde\r\n\r\nEISHOCKEY: Mit dem 7:2 bei den Nürnberg Ice Tigers feiern die Adler Mannheim den zehnten Sieg in Serie – Erstes Drittel fulminant\r\n\r\nVON ANDRÉ DINZLER\r\n \r\n\r\nNÜRNBERG. Die zweite Hand ist voll: Die Mannheimer Adler feierten gestern Abend nach einer herausragenden Leistung gegen über weite Strecken überforderte Nürnberg Ice Tigers einen souveränen 7:2 (3:0; 2:1; 2:1)-Auswärtserfolg. Es war der zehnte Sieg in Serie für das Team von Trainer Pavel Gross.\r\n\r\nWas war das für ein erstes Drittel des deutschen Meisters: Die Adler spielten wie im Rausch, es war ein echter Klassenunterschied. Nürnberg hätte sich kaum beschweren dürfen, hätten die Mannheimer sechs oder sieben Tore geschossen. Weil die Adler aber drei Riesenchancen durch Desjardins’ Lattentreffer (11.) sowie durch Krämmer (15.) und Akdag (20.), die jeweils das leere Tore nicht trafen, liegen ließen, stand es nach 20 Minuten „nur“ 3:0 für die Gäste, bei 11:3 Schüssen aufs Tor. Nürnberg fand kaum statt. Immer wieder griffen die Adler früh an, erkämpften sich die Scheibe und trafen: Desjardins zum 1:0 per Nachschuss, Reul mit einem Schuss von der blauen Linie und Rendulic nach traumhaftem Smith-Zuspiel. Auf der anderen Seite hatte Nürnberg eine einzige echte Chance, als Bassen allein auf Gustafsson zusteuerte, dieser aber parierte.\r\nZwölf Sekunden waren im Mitteldrittel gespielt, da stellte Ben Smith auf 4:0, als er einen Akdag-Schuss unhaltbar abfälschte. Doch der Vorsprung war tückisch. Mit dem Mute der Verzweiflung fand Nürnberg besser ins Spiel, die Adler dagegen liefen weniger und verloren nun auch mal Zweikämpfe. Dazu noch eine Strafe gegen Desjardins – und Bender brachte Nürnberg mit dem 1:4 wieder ins Spiel. Vor allem deshalb, weil die Gastgeber nun das aktivere Team waren: Schwartz traf den Pfosten, und der erneut bärenstarke Gustafsson im Mannheimer Tor klärte zweimal in allerhöchster Not gegen Brown und Fischbuch mit tollen Paraden. Doch statt des zweiten Nürnberger Tores sorgte David Wolf für die Entscheidung, als er die Scheibe in den Winkel und damit mitten hinein in den Nürnberger Angriffswirbel hämmerte.\r\n\r\nSo war der Schlussabschnitt der Spannung beraubt. Die Ice Tigers nur noch bemüht, ein Debakel abzuwenden, die Adler zufrieden mit dem Erreichten und jederzeit Herr der Lage. Immerhin gab es noch Tore zu bestaunen: David Wolf veredelte einen sehenswerten Desjardins-Querpass zum 6:1. Großartig der siebte Treffer durch den viel kritisierten, in den vergangenen Wochen aber ganz starken Borna Rendulic, der der gesamten Nürnberger Abwehr davonlief und überlegt das 7:1 markierte.\r\n\r\nImmerhin: Auf der Gegenseite sorgte erneut Ex-Jungadler Tim Bender für den zweiten Nürnberger Treffer und den Endstand.\r\n\r\n\r\nSo spielten sie\r\n\r\nNürnberg Ice Tigers: Treutle - Festerling, Summers; Bender, Mebus; Gilbert, Schulze - Brown, Buck, Fischbuch, Kislinger, Acton, Alanov; Eder, Dupuis, Schwartz; Weber, Bassen\r\n\r\nAdler Mannheim: Gustafsson - Larkin, Katic; Lehtivuori, Lampl; Reul, Akdag; Krupp - Huhtala, Smith, Soramies; Rendulic, Järvinen, Krämmer; Plachta, Desjardins, Wolf; Hungerecker, Preto\r\n\r\nTore: 0:1 Desjardins (Lehtivuori) 6:37, 0:2 Reul (Smith) 8:28, 0:3 Rendulic (Smith) 18:47, 0:4 Smith (Akdag) 20:12, 1:4 Bender (Dupuis) 26:31, 1:5 Wolf (Plachta) 34:25, 1:6 Wolf (Desjardins) 47:58, 1:7 Rendulic (Reul) 52:56, 2:7 Bender 53:41 - Strafminuten: 6 – 2 - Beste Spieler: Bender – Smith, Desjardins, Katic, Rendulic – Zuschauer: 4483 – Schiedsrichter: Schukies/Hunnius (Herne/Berlin).\r\n\r\n\r\nwww.rheinpfalz.de

    Kommentar


    • #3
      https://www.nordbayern.de/sport/herb...heim-1.9644107

      Kommentar

      Lädt...
      X