Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Presse vom 7.3.20

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Presse vom 7.3.20

    https://www.rnz.de/sport/adlermannhe...id,503235.html

  • #2
    Krämmers Kritik trägt Früchte

    Eishockey: Adler Mannheim gewinnen 4:1 bei Iserlohn Roosters – Morgen in SAP-Arena gegen Schwenningen

    Von Mathias Wagner

    Iserlohn.Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey Liga gestern Abend ihren dritten Sieg in Serie gefeiert. Mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) schlug das Team von Trainer Pavel Gross die Iserlohn Roosters.

    Die Adler erwischten einen super Start in die Partie beim Tabellen-13. aus dem Sauerland. Nach knapp drei Minuten zappelte der Puck zum ersten Mal im Netz der Hausherren. Bei den Gastgebern saß Ex-Adler Bobby Raymond auf der Strafbank, als David Wolf einen Rebound nach Rendulic-Schuss zur 1:0-Führung nutzte.

    Die Adler machten weiter Druck, doch scheiterten sie bei guten Gelegenheiten durch Jan-Mikael Järvinen (5.) und Borna Rendulic (8.) an Iserlohns Torhüter Andreas Jenike. Der Roosters-Goalie hatte kurze Zeit später gleich doppelt Glück. Sowohl Youngster Tim Stützle (11.) als auch Andrew Desjardins (18.) trafen nur das Gestänge.

    Der deutsche Meister machte im zweiten Drittel da weiter, wo er aufgehört hatte. Huhtala (21.) sowie Plachta und Wolf in der 22. Minute scheiterten noch. Nico Krämmer machte es wenig später besser und traf nach schönem Doppelpass mit Järvinen zur Zwei-Tore-Führung.

    Anschließend kamen die Roosters besser in die Partie und hatten durch Mike Halmo die Gelegenheit auf den Anschlusstreffer (28.), die Adler-Torwart Dennis Endras aber mit einem guten Reflex vereitelte. Das Spiel verflachte danach, und auch die Adler schafften es nicht mehr so konsequent vor das Roosters-Tor.

    „Die laufen viel Schlittschuh. Wir müssen versuchen, mehr als sie zu laufen. Das fängt bereits beim Forecheck an“, monierte Torschütze Krämmer. Seine Mitspieler nahmen die Kritik an, liefen mehr und erhöhten kurz nach der zweiten Drittelpause auf 3:0. Tommy Huhtala traf nach einem schönen Solo. Die Roosters verkürzten in der 43. Minute noch in Überzahl durch Chris Rumble. Kurz vor dem Ende verließ Jenike sein Gehäuse zugunsten eines sechsten Feldspielers.

    Das nutzten jedoch die Gäste und trafen durch Brent Raedeke zum 1:4- Endstand. Nun gilt es für den deutschen Meister, auch die letzte Partie gegen Schwenningen am Sonntag (14 Uhr) zu gewinnen, um den zweiten Tabellenplatz abzusichern.

    So spielten sie
    Iserlohn Roosters: Jenike - Rumble, Baxmann; Buschmann, Raymond; Orendorz, Schmitz - MacQueen, Clarke, Petan; Halmo, Weidner, Lautenschlager; Dmitriev, Weiß, Fleischer; Blank, Samanski
    Adler Mannheim: Endras - Katic, Reul; Möser, Lampl; Billins Akdag; Wirth - Stützle, Smith, Huhtala; Wolf, Desjardins, Plachta; Rendulic, Goc, Järvinen; Klos, Raedeke, Krämmer
    Tore: 0:1 Wolf (Rendulic) 2:44, 0:2 Krämmer (Järvinen) 23:14, 0:3 Huhtala (Stützle) 40:35, 3:1 Rumble (Fleischer) 42:27, 1:4 Raedeke (59:04) - Strafminuten: 8 - 10 - Beste Spieler: Fleischer, Jenike - Huhtala, Stützle, Plachta - Zuschauer: 4667 - Schiedsrichter: Steingroß/Hunnius (beide Berlin).


    www.rheinpfalz.de

    Kommentar

    Lädt...
    X