Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DEL - Neue Regeln zur Saison 2018/2019

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DEL - Neue Regeln zur Saison 2018/2019

    Ich denke einige dieser Neuerungen dürften zu Diskussionen führen. \r\nDaher eröffne ich hier doch mal n Fred dazu:\r\n\r\nhttps://www.del.org/news/eishockey-r...rarbeitet/9129\r\n\r\nHierzu gleich mal eine Frage meinerseits:\r\n\r\nRegel 141 – Faustkampf\r\n\r\nDefinition: Ein Spieler, der innerhalb einer ausgedehnten Konfrontation wiederholt einen Gegenspieler mit der Faust schlägt, sei es während des laufenden Spiels, nach dem Abpfiff oder irgendwann im Verlauf des Spiels.\r\n\r\nJeder Beteiligte erhält eine doppelte kleine Strafe (2‘ + 2‘) nebst Disziplinarstrafe oder eine Große Strafe nebst automatischer Spieldauerdisziplinarstrafe\r\nFür das Ausziehen der Handschuhe wird keine weitere Disziplinarstrafe ausgesprochen\r\n\r\n\r\n\r\nNun meine Frage: Verstehe ich das richtig? Einer haut dem anderen eine oder mehrere rein,der andere tut nix. Aber damit sind beide beteiligt und jeder erhält 2+2 oder mehr ?
    Gruß\r\n... der Lange

  • #2
    Zitat von Langer_JK Beitrag anzeigen
    \r\nNun meine Frage: Verstehe ich das richtig? Einer haut dem anderen eine oder mehrere rein,der andere tut nix. Aber damit sind beide beteiligt und jeder erhält 2+2 oder mehr ?
    \r\n\r\nHier geht es ja um eine "ausgedehnte" Konfrontation... Hier werden ja immer beide beteiligten Spieler "aktiv". Daher denke ich, kann man das durchaus so stehen lassen...\r\nAlso für mich hier relativ eindeutig.\r\n\r\n\r\nInteressant finde ich die Änderung beim Penalty nach einem Foul beim Breakaway. Regel 176.\r\nDemnach darf jetzt dann frei entschieden werden wer den Penalty schießt!!\r\nDas könnte im Verteidigungsfall schon ein wenig zum Umdenken führen.\r\n\r\nBeispiel:\r\nReul kriegt in Unterzahl eine Breakaway Möglichkeit... Als Verteidiger dann relativ einfach: Den leg ich um... den Penalty macht er mit großer Wahrscheinlichkeit eh nicht rein...\r\n\r\nJetzt könnte das ja durchaus dann anders aussehen. Wenn dann z.b. Plachta, Kolarik oder sonst wer schießen dürfen... überlegst du es dir als Verteidiger doch nochmal was du tust...
    "Wir verloren uns aus den Augen, aber niemals aus dem Sinn... Du lebst in mir noch ganz tief drin..."

    Kommentar


    • #3
      Ich hoffe, mit "Jeder Beteiligte" ist gemeint "Jeder Spieler, der mit der Faust schlägt."\r\nSonst wäre die Regel echt ein Witz!

      Kommentar


      • #4
        Wo ist der Unterschied zu früher? War doch schon immer 2+2+10 bzw. 5+SD (wenn es Wolfi ist).

        Kommentar


        • #5
          Zitat von metro81 Beitrag anzeigen
          Ich hoffe, mit "Jeder Beteiligte" ist gemeint "Jeder Spieler, der mit der Faust schlägt."\r\nSonst wäre die Regel echt ein Witz!
          \r\n\r\n\r\nTja.. ob diese Hoffnung ein trifft möge ich mom bezweifeln.\r\nAufgrund eben die seltsame Beschreibung. Die eben nur von Beteiligten spricht, und nicht von AKTIVEN, Beteiligt ist der der austeilt und der der einsteckt, jedenfalls laut meinem Verständnis.
          Gruß\r\n... der Lange

          Kommentar


          • #6
            @magicben: ich hab da meine Zweifel, ob man als Spieler in so einem Moment groß nachdenkt. Dafür ist Eishockey zu schnell. Das sind eher Reflexe, manchmal auch dumme oder falsche.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Onkel_Mikke Beitrag anzeigen
              @magicben: ich hab da meine Zweifel, ob man als Spieler in so einem Moment groß nachdenkt. Dafür ist Eishockey zu schnell. Das sind eher Reflexe, manchmal auch dumme oder falsche.
              \r\n\r\nDas würde ich so pauschal nicht sagen...\r\nIch denke schon, dass es Spieler gibt, die genau wissen gegen wen sie da gerade verteidigen und was sie dann aus taktischen Gründen tun (müssen).
              "Wir verloren uns aus den Augen, aber niemals aus dem Sinn... Du lebst in mir noch ganz tief drin..."

              Kommentar


              • #8
                \r\nRegel 116\r\n...\r\nEin Spieler oder Teamoffizieller, der respektlos mit einem Spieloffiziellen umgeht oder physisch Einfluss ausübt, wird mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe belegt.\r\n...\r\nEin Spieler oder Teamoffizieller, der unmittelbar vor, während oder unmittelbar nach dem Spiel einen Spieloffiziellen mit unanständiger Gestik oder Aktion konfrontiert, wird mit einer Matchstrafe belegt.\r\n...\r\n
                \r\n\r\nIch bin gespannt, wie die Tatbestandsmerkmale Respektlosigkeit und unanständige Gestik / Aktion in der Praxis angewandt werden.\r\n\r\nSo mancher Schiri wird sich bereits jetzt denken: Der Wolf guckt mich schon immer respektlos an... \r\n\r\nSpaß beiseite: Ich halte hier den Ermessensspielraum für viel zu groß. Ist es schon respektlos, wenn ein Spieler oder Offizieller mit einer Entscheidung nicht zufrieden ist und den Schiri darauf anspricht? Gilt das auch für den Kapitän?
                Zuletzt geändert von punkrockgod; 22-08-18, 13:56.
                Mannheim: Eishockeystadt

                Kommentar


                • #9
                  Für mich klingt das jetzt schon nach purer Willkür.\r\n\r\nRegeln werden meist dann korrekt angewandt, wenn diese eindeutig sind. \r\nBei solchen Regeln reicht der Ermessensspielraum von Benz Baracke bis zur Côte d’Azur

                  Kommentar


                  • #10
                    Was soll man auch anderes erwarten. Der Willkür ist damit doch Tür und Tor geöffnet. Es gab noch nie eine klare Linie und die wird es mit solchen Regeln mit immens großem Ermessensspielraum auch nie geben. \n\n\nGesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

                    Kommentar


                    • #11
                      Merkmal für mindestens Große Strafe plus Spieldauerdisziplinarstrafe\r\n\r\nDie Strafuntergrenze von Großer Strafe (5‘) plus automatischer Spieldauerdisziplinarstrafe setzte bisher zwei „Entweder-oder-Merkmale“ voraus:\r\n\r\n Der Gegenspieler erlitt eine Verletzung oder\r\n Der Gegenspieler wurde rücksichtslos gefährdet\r\n\r\nAb der Saison 2018/19 ist die rücksichtslose Gefährdung das alleinige Merkmal.
                      \r\n\r\nDas ist zumindest etwas das seit langem überfällig war, die Abschaffung der Verletzungsfolge. Wenn die Schiedsrichter in der Lage sind ein brutales von einem nicht brutalen Foul zu unterscheiden, ist dies eine sehr gute Änderung. \r\n\r\nAuf die "später Check" Regel bin ich mal gespannt, vor allem durch:\r\n\r\n
                      Der späte Check stellt eine Form der Behinderung dar und wurde bereits in den vorangegangenen Spielzeiten entsprechend geahndet.
                      \r\n\r\nGenau dies ist meiner Meinung nach nämlich nicht der Fall. Späte Checks wurden letzte Saison, egal wie spät, gefühlt nie geahndet. Ich denke hier wird sich gar nichts ändern.

                      Kommentar


                      • #12
                        Puuh, ich sehe diese Änderungen mit gemischen Gefühlen. Einige Regeln und Kriterien für Strafen können sehr willkürlich ausgelegt werden. Für mich stellen sich da schon einige Fragen. Hier ein paar Beispiele:\r\n\r\nRegel 116 – Übergriffe gegen Offizielle\r\nSchwer zu diferenzieren, welches Verhalten gegenüber dem Schiedsrichter respektlos ist. Ein einfaches Abwinken? Die Augen verdrehen? Augenbrauen hochziehen? Hämisches Klatschen? Wo liegt da die Grenze? Darf man als Spieler nicht mal seinen Unmut freie Lauf lassen, in dem man einen Schläger zertrümmert? Solange niemand dabei verletzt wird, sollten man doch seine Emotionen rauslassen dürfen. Wie will man überhaupt sicherstellen, dass so eine Aktion auf eine Fehlentscheidung bezogen ist und nicht auf den Ärger über einen eigenen Fehler oder das eigene Team?\r\n\r\nRegel 153 – Später Check\r\n\r\nDefinition: Ein später Check ist ein Bodycheck an einem Feldspieler, der sich in einer verwundbaren Position befindet, da er nicht mehr Puckkontrolle oder -besitz hat. Ein später Check passiert an einem Feldspieler, der sich des drohenden Kontakts bewusst oder sich dessen nicht bewusst ist.\r\n\r\nWas ist mit verwundbare Position gemeint? Sicherlich wenn ein Spieler in Richtung Bande blickt und kurz davor steht, das gilt als verwundbar. Aber wenn ich als Spieler erst im letzten Moment sehe, dass grade der Zug angeschossen kommt, weil ich die ganze Zeit Hans Guck-in-die-Luft gespielt habe, was ist dann? Normalerweise fällt das für mich unter die Kategorie: Pech gehabt! Man muss sich immer einem drohenden Kontakt bewusst sein, und wenn ich sekundenlang stur nach unten auf den Puck schaue und meine durch die Neutrale Zone spazieren zu können, dann kracht es irgendwann. Theoretisch ist man sich dessen immer bewusst, bzw man sollte es.\r\n\r\nRegel 167 – Beinstellen\r\n\r\n167 II: Wenn ein Spieler einen Gegenspieler mit Puckbesitz verfolgt, sich aufs Eis wirft und den Puck mit seinem Stock wegschlägt und dieser Gegenspieler deswegen in der weiteren Folge zu Fall kommt, wird eine Strafe wegen Beinstellens verhängt. Im Falle einer Breakawaysituation, wird die Kleine Strafe gegeben, jedoch kein Penaltyschuss zugesprochen.\r\n\r\nWar das schon immer so oder geht es nur um den Penaltyschuss? Ansonsten finde ich das ziemlich heftig, als Spieler wirst du quasi bestraft dafür, dass du nach einem Sprint oder dank einer tollen Reaktion grade so den Puck wegstocherst und dich danach nicht sofort in Luft auflösen kannst. Heldenhafter Einsatz in Form vom "Ich springe um im letzten Moment den Puck aufzuhalten" (in Fußball nennt man das "Zuerst den Ball gespielt") ist also nicht erlaubt?\r\n\r\n\r\nPositiv finde ich, dass das Heimteam automatisch im Shutout beginnt und der Penaltyschütze nach einem Breakaway-Foul ausgewählt werden darf. Längst überfällig war dieses leidige "Der blutet, das gibt eine große Strafe"-Thema. Spannend auch die Äderung bezüglich des Torraumes, da diese nun kleiner geworden ist. Dennoch: Viele Regeln lassen großen Spielraum, das sehe ich kritisch. Es wirkte schon in der Vergangenheit oft so, dass einige Aktionen willkürlich entschieden werden. Solange nicht klar festgelegt wird, was genau erlaubt ist und was nicht, wird sich daran wohl nichts ändern, eher im Gegenteil.
                        Zuletzt geändert von Odenwald-Adler; 23-08-18, 16:59.
                        And he scoreeeeeeeeesssss...

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Bigeasy Beitrag anzeigen
                          \r\n\r\nGenau dies ist meiner Meinung nach nämlich nicht der Fall. Späte Checks wurden letzte Saison, egal wie spät, gefühlt nie geahndet. Ich denke hier wird sich gar nichts ändern.
                          \r\n\r\nVor allem ist es am Ende egal, ob man dies am Ende als "später Check" oder "Behinderung" ahnen möchte. Dies war nämlich schon als Behinderung sehr willkürlich ausgelegt und verändert durch eine Umbenennung genau was?

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X