Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Regelkunde / Schiedsrichterentscheidungen - ALLGEMEIN

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Roy Roedger
    antwortet
    Hierzu gibt es eine PPT beim EBW.... Das lernst du beim Punktrichterlehrgang\r\n\r\nhttps://ebw-eishockey.de/wp-content/...0-Ersetzen.pdf\r\n\r\nhttps://ebw-eishockey.de/wp-content/...schrittene.pdf\r\n\r\nhttps://ebw-eishockey.de/wp-content/...n_Switchen.pdf

    Einen Kommentar schreiben:


  • AxelRHD2.0
    antwortet
    Wieder ein interessanter Beitrag vom geschätzten Kollegen Stefan Vogl, diesmal zum Thema "Auffüllen" bei Strafen:\r\n\r\n
    Strafen für beide Mannschaften – und wie geht es jetzt weiter?\r\n\r\nWenn mehrere Spieler beider Teams, in einer Unterbrechung Strafen erhalten, werden oftmals die lustigsten Erklärungen dazu geliefert, mit welcher Anzahl von Spielern das Spiel fortgesetzt wird und warum. Es gibt eine einfache Grundregel, die lautet: ersetze so viele Strafen als möglich und benötige so wenig Ersatzmänner als möglich. Wie das genau gemeint ist, werde ich an einigen Beispielen erklären. Vorab aber noch die Ausnahme, denn sonst wäre es ja langweilig: Spielen beide Teams in voller Spielstärke und jeweils ein Spieler von beiden Teams erhält eine kleine Strafe, so werden diese Strafen nicht ersetzt und erscheinen auf der Spieluhr. In diesem Fall geht das Spiel 4:4 weiter!\r\nSomit:\r\nZeit 23:00\r\nTeam A: Spieler 11 2 Minuten Stockschlag\r\nTeam B: Spieler 15 2 Minuten unnötige Härte\r\nauf der Uhr erscheinen beide Strafen, es wird bis Spielzeit 25:00 4:4 gespielt.\r\n\r\nAnders stellt sich der Fall dar, wenn schon Strafen am laufen waren und weitere hinzukommen oder wenn es mehrere Strafzeiten zugleich gibt, als jeweils nur die eben genannten 2 Minuten für jeweils einen Spieler beider Teams. Dann werden alle Strafzeiten nach o.g. Grundregel behandelt und möglichst ersetzt.\r\nBeispiel:\r\nZeit 23:00\r\nTeam A: Spieler 16 2 Minuten hoher Stock + Spieler 18 2+2+10 Faustschlag\r\nTeam B: Spieler 9 2 unnötige Härte\r\nWürde man in diesem Fall die Grundregel nicht beachten, dann könnte man eine der beiden kleinen Strafen von A18 mit der kleinen Strafe von B2 ersetzen. Dies hätte zur Folge, dass die Strafe von A16 und die zweite restliche Strafe von A18 auf die Uhr kommt. Dadurch müsste auch noch ein Ersatzmann benannt werden, der die 2 Minuten von A18 nun absitzt und nach deren Ablauf auf das Eis zurückkommt. Das Resultat wäre eine 2 Minuten 3:5 Unterzahl für das Team A. Somit ist die Grundregel nicht angewendet, richtig wäre: es wird die Kleine Strafe von A16 mit der von B9 ersetzt und die Strafen von A18 kommen in die Uhr. Dadurch kommt es zu einer 4:5 Unterzahl von Team A für mögliche 4 Minuten. Ein Ersatzmann für den Spieler A18 wird allerdings dennoch benötigt, denn dieser Spieler muss ja im Anschluss seiner kleinen Strafen, auch noch die 10 Minuten Strafe absitzen. Der Ersatzspieler kommt nach Ablauf der 4 Minuten auf das Eis zurück. Das war jetzt schon ein etwas schwereres Beispiel, nun noch zwei einfache:\r\nZeit 23:00\r\nTeam A: Spieler 16 2 Minuten Beinstellen plus 2 Minuten Reklamieren\r\nTeam B: Spieler 12 2 plus 2 Minuten hoher Stock\r\nResultat: alle Strafen werden gegeneinander ersetzt, es geht 5:5 weiter!\r\n\r\nZeit 24:00\r\nTeam A: Spieler 17 2 Minuten Bandencheck plus 2+2+10 Faustschlag\r\nTeam B: Spieler 15 2+2 Minuten hoher Stock und Spieler 19 2 Minuten Reklamieren\r\nResultat: alle kleinen Strafen können gegeneinander ersetzt werden, es geht 5:5 weiter!\r\n\r\nFür das nächste Beispiel ist es wichtig zu wissen, dass ein Spieler auch mehr als eine große Strafe erhalten kann. Man stelle sich vor, der Spieler 6 von Team A checkt einen Gegenspieler heftig in die Bande und eine Strafe wird gegen ihn angezeigt. Der Spieler 19 von Team B rächt sich nun für seinen Mitspieler und hat mit Spieler 6 von Team A einen harten Faustkampf. Dann sehe das Strafmaß wie folgt aus:\r\nZeit 26:00\r\nTeam A: Spieler 6 5+Spieldauer für Bandencheck und 5+Spieldauer für Faustschlag\r\nTeam B: Spieler 19 5+Spieldauer für Faustschlag\r\nResultat: beide Spieler gehen in die Kabine, jeweils eine 5 Minuten Strafe hebt sich auf, die verbleibende 5 Minuten Strafe für Spieler A6 geht in die Uhr und ein Ersatzmann sitzt diese ab.\r\n\r\nBeispiele gäbe es nun noch genug, am besten lernt man wenn man selbst eine Lösung finden muss:\r\nZeit 28:00\r\nTeam A: Spieler 40 5 + Spieldauer Bandencheck plus 2+2 Minuten unnötige härte, zusätzlich Spieler 45 2+2 Minuten unnötige Härte\r\nTeam B: Spieler 20 2+2 Minuten unnötige Härte\r\nResultat?\r\n\r\nWeitere Beispiele findet ihr auch im DEL Regelbuch. Fragen bitte in die Kommentare!\r\n\r\nFacebook

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marcelino
    antwortet
    Ich packe es hier rein, gesehen bei Facebook von Theresa Zap\r\n\r\nHier die Meinung von einem ehemaligen HSR der DEL 2 zum Mittwochsspiel....\r\n\r\nVerschaukelt...eine freie Meinungsäußerung\r\n\r\nAls ehemaliger HSR in Liga 2 mit über 900 Spieleinsätzen bei BEV und DEB weiß ich sehr wohl um die hohe Verantwortung des Schiedsrichteramtes. Ich galt als streng, verhängte wenn angezeigt Spieldauer-und Matchstrafen ohne Ansehens der Person oder des Vereins. Das mißfiel schon damals den DEB-Oberen und ebenso manchem Vereinsfunktionär, die Spieler aber wußten bei mir immer, woran sie waren! Die Folge war Endstation Hauptschiedsrichter 2. Liga und regelmäßig weit entfernte Einsatzorte.\r\n\r\nLange habe ich mich, vielleicht aus falsch verstandener Loyalität gegen die ehemaligen Kollegen, zurückgehalten. Jetzt darf ich wenigstens einige Fragen stellen:\r\nWeshalb ist das Schiedsrichterwesen und die Disziplinarabteilung bei DEB und DEL immer noch vom Wohl und Wehe der Vereinsfunktionäre und den Ligabossen abhängig und nicht unabhängig?\r\nWen verwundert es, jeden Spieltag x-fach mangelhafte und fingerspitzenlose Spielleitungen ertragen zu müssen, wenn Körpergröße und Ex-Profispielertätigkeit und nicht jahrelanges Erfahrung sammeln Grundvoraussetzung zur Berufung als DEL 1 HSR ausschlaggebend sind?\r\nWieviele Pöstchen werden noch geschaffen, die am Ende des Tages null Komma null Verbesserung der Schirileistungen nach sich ziehen (Serienmanager, Beobachterwesen, Profi-SR)?\r\nWarum geht kein Verein den Weg zum Bundesverfassungsgericht, um diesen irrwitzigen Maulkorberlass zu pulverisieren?\r\n\r\nKonkret zum Mittwochspiel:\r\n\r\nHSR J. Koharski hatte eine gänzlich andere Linie als sein Kollege Schukies: Er pfiff wenig, wenn dann dann nach klarem Foulspiel. HSR Schukies "sucht" Strafen: Das "Haken" von Schopper schlichtweg eine Farce, der "Stockschlag" von Williams nach filmreifer Theatralik von Torwart Poulin peinlich und unangemessen im Vergleich zum mehrfachen heftigen Stockschlagens von Aubry gegen Zatkoff. Keiner der beiden HSR hatte die Strafe angezeigt. Erst nach der dadurch ausgelösten Schlägerei wurde dieses Foul geandet. Überzahl Tigers - Fehlanzeige.\r\nMeinem Kenntnisstand nach sollen die Schiedsrichter vorallem gefährliche Checks gegen den Kopf und die Bande durchaus niederschwellig mit großen Strafen plus autom. Spieldauerdiszi ahnden. Ich kann es nur als Trauerspiel und hochnotpeinlich bezeichnen, was alle vier nach minutenlanger Beratung nach dem Banden/Kopfcheck gegen Filin als angemessenes Strafmaß ausdiskutiert haben. Liebe Kollegen, wenn das keine klare große Strafe war, was denn dann?\r\nHabt Ihr den Zustand des Spielers nicht bemerkt?\r\nDie Herren dürfen gerne für einige Spieltage pausieren und in sich gehen!\r\nDaß sich heute auch noch Jiri Ehrenberger als Serien Manager (Qualifikation?) dem Strafmaß des Disziplinarausschusses offenbar widerstandslos beugt, macht ihn in seiner Funktion überflüssig. Er war übriges live dabei...\r\nDer Disziplinarausschuß und die DEL entfernen sich derart von Fairplay und Fans, daß einem um das Pflänzchen Eishockey in Deutschland Angst und Bange wird.\r\n\r\nDa sich die örtliche Tageszeitung weigert den Leserbrief zu veröffentlichen, kann er hier gerne geteilt und kommentiert werden☺️🙈

    Einen Kommentar schreiben:


  • antrax1337
    antwortet
    Ich muss immer an den Check von Kink gehen ovechkin denken wenn ich sowas lese xD der wurde damals gesperrt weil er sich getraut hat ihn zu checken das Video wurde auch aus allen Internet Portalen verbannt .\n\nDas kenn ich so nur von seider und dem Kölner Lappen \n\nGesendet von meinem Pixel 2 XL mit Tapatalk

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schorletrinker
    antwortet
    Zitat von AxelRHD2.0 Beitrag anzeigen
    Das hat minimal einen faden Beigeschmack. Wir sehen schwere Fouls in der Liga, weil die Spieler (und die Trainer und die Clubs) wissen, dass sie es sich erlauben können. Aus meiner Sicht (als ehemalige Spieler einer Kontaktsportart und mittlerweile Schiedsrichter) eine untragbare Situation für die Spieler der Liga.\r\n\r\nWarum ein fader Beigeschmack? Weil solch geistesgestörte linke Wiederholungstäter wie Hager (schon mehrfach durch IIHF und CHL wegen gleicher Vergehen gesperrt) absolut straffrei ausgehen, weil sie für die "richtige" Mannschaft spielen. Aus dieser Sicht - was schwere persönliche Fouls betrifft - war es ein absolut schwarzes Jahr für die DEL. Hier besteht dringend Handlungsbedarf.
    \r\n\r\nNana Axel.Du weißt doch,das darf man hier nicht schreiben.Wo bleibt die Forumspolizei??Der Donni Boy und seine extrem fairen Spieler ala Hager.Nene,da wird nichts mit Absicht gemacht.Es sind halt Cleanhits.Damit müssen wir uns hier abfinden. ;-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • steffen
    antwortet
    Der Linesman hat das halt aber so gesehen, von daher war ja alles dem Regelwerk entsprechend. Bin auf die Playoffs gespannt, was sie da sehen (wollen) und was nicht. Die Kameraden am Sonntag waren ja schon mit Icing größtenteils überfordert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • AxelRHD2.0
    antwortet
    Zitat von nasenbär Beitrag anzeigen
    Del-Regel 143, II:\r\nResultiert aus einem zufälligen, rücksichtslosen oder sorglosen hohen Stocks eine Verletzung des Gegenspielers, wird gegen diesen Spieler eine doppelte kleine Strafe verhängt. Hat der Linienrichter ein entsprechendes Foul wahrgenommen, so kann der Linienrichter den Vorfall dem Schiedsrichter in der nächsten Spielunterbrechung schildern. Der Schiedsrichter kann daraufhin die entsprechende Strafe verhängen.\r\n\r\nVon daher ist die Regel korrekt umgesetzt worden. Nur war es halt kein Hoher Stock und die Verletzungsfolge mehr als fraglich.
    Wenn der Tatbestand der Regel nicht erfüllt ist, stellt sich die Frage nach dem Strafmaß überhaupt nicht. \n\nGesendet von meinem Nokia 7 plus mit Tapatalk

    Einen Kommentar schreiben:


  • nasenbär
    antwortet
    Del-Regel 143, II:\r\nResultiert aus einem zufälligen, rücksichtslosen oder sorglosen hohen Stocks eine Verletzung des Gegenspielers, wird gegen diesen Spieler eine doppelte kleine Strafe verhängt. Hat der Linienrichter ein entsprechendes Foul wahrgenommen, so kann der Linienrichter den Vorfall dem Schiedsrichter in der nächsten Spielunterbrechung schildern. Der Schiedsrichter kann daraufhin die entsprechende Strafe verhängen.\r\n\r\nVon daher ist die Regel korrekt umgesetzt worden. Nur war es halt kein Hoher Stock und die Verletzungsfolge mehr als fraglich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • steffen
    antwortet
    Ich dachte, dass es automatisch 5+SD gibt wenn die Assistenten einschreiten. Die legen ihre Regeln ja aber sowieso aus wie sie es gerade wollen/brauchen. Vielleicht hatten ja beide gleichzeitig nen Krampf im rechten Arm und konnten ihn nicht rechtzeitig heben

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holzer
    antwortet
    Mal noch eine Frage zu den 2+2 von Seider. Waren die überhaupt korrekt gegeben? Ich meine, dass keiner der Streifenhörnchen den Arm gehoben hatte und die Strafe erst nach der Beratung gegeben wurde. Dürfen die 2+2 dann überhaupt nachträglich gegeben werden oder hätte es nur eine 5+ sein dürfen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • metro81
    antwortet
    Bei Acolatse sehe ich kein "die Vereinsseite deckt das". Vielmehr gehe ich davon aus, dass Acolatse nach der Saison gehen wird, eben weil er solche unkontrollierten Aktionen bringt. \r\nBei Red Bull habe ich schon eher den Eindruck, dass jedes Mittel recht ist, um Schlüsselspieler des Gegners aus dem Spiel zu nehmen bzw. durch übertriebene Härte das Moment auf die eigene Seite zu bringen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Adlerhorst 55
    antwortet
    Zitat von AxelRHD2.0 Beitrag anzeigen
    Das hat minimal einen faden Beigeschmack. Wir sehen schwere Fouls in der Liga, weil die Spieler (und die Trainer und die Clubs) wissen, dass sie es sich erlauben können. Aus meiner Sicht (als ehemalige Spieler einer Kontaktsportart und mittlerweile Schiedsrichter) eine untragbare Situation für die Spieler der Liga.\r\n\r\nWarum ein fader Beigeschmack? Weil solch geistesgestörte linke Wiederholungstäter wie Hager (schon mehrfach durch IIHF und CHL wegen gleicher Vergehen gesperrt) absolut straffrei ausgehen, weil sie für die "richtige" Mannschaft spielen. Aus dieser Sicht - was schwere persönliche Fouls betrifft - war es ein absolut schwarzes Jahr für die DEL. Hier besteht dringend Handlungsbedarf.
    \r\n\r\nIch bin komplett bei dir. Aber solche Psychos wie Acolatse oder auch Pinnipoppo kriegst du auch mit harter Bestrafung nicht in die Spur, so lange ihr Verhalten von Vereinsseite gedeckt wird. Clean hit-Don und seine Brüder im Geiste lassen da grüssen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • metro81
    antwortet
    Nicht nur minimal. Für mich ist es in vielerlei Hinsicht eine Frechheit, was in der Liga unternommen - oder eben nicht unternommen wird, um die Spieler zu beschützen. Klar - ein verschärftes Durchgreifen schützt die Spieler nur mittelbar, aber wenn es für Checks wie die von Hager entweder gar keine Strafe gibt oder nur 4 Spiele wie jetzt für Acolatse ist einfach ein Witz. Ein Versagen On-Ice wie beim vermeintlichen Hohen Stock von Seider kann ich - mit ein wenig Abstand - gerade noch so verzeihen. Aber in einer Zeit, in der es von jedem Check 3-5 unterschiedliche Perspektiven gibt, kann es einfach nicht sein, dass klare Vergehen auch im Nachhinein ungesühnt bleiben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • AxelRHD2.0
    antwortet
    Zitat von dss Beitrag anzeigen
    4 Spiele hat Er heute bekomme ...
    \r\n\r\nDas hat minimal einen faden Beigeschmack. Wir sehen schwere Fouls in der Liga, weil die Spieler (und die Trainer und die Clubs) wissen, dass sie es sich erlauben können. Aus meiner Sicht (als ehemalige Spieler einer Kontaktsportart und mittlerweile Schiedsrichter) eine untragbare Situation für die Spieler der Liga.\r\n\r\nWarum ein fader Beigeschmack? Weil solch geistesgestörte linke Wiederholungstäter wie Hager (schon mehrfach durch IIHF und CHL wegen gleicher Vergehen gesperrt) absolut straffrei ausgehen, weil sie für die "richtige" Mannschaft spielen. Aus dieser Sicht - was schwere persönliche Fouls betrifft - war es ein absolut schwarzes Jahr für die DEL. Hier besteht dringend Handlungsbedarf.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dss
    antwortet
    Zitat von metro81 Beitrag anzeigen
    Naja, so heftig jetzt nicht - zumal Acolatse noch kein Wiederholungstäter ist. Aber 5-7 Spiele dürfen es schon gerne mal sein. Am Ende werden es 2 - und die Liga zeigt mal wieder, wie wichtig es ist, die Spieler vor solchen Fouls zu schützen.
    4 Spiele hat Er heute bekomme ...

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X