Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DEL - News Juni 2009

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DEL - News Juni 2009

    Eishockeynews v. 2.06.09\r\n\r\nDEL plant Doppelrunde und verkürzte Olympia-Pause\r\n\r\nDie Deutsche Eishockey Liga will in der neuen Saison zu einem klar darstellbaren Modus – und zwar zu einer Doppelrunde – zurückkehren. Dies bestätigte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke gegenüber Eishockey NEWS. „Es ist richtig, dass sich die Club-Eigner bei ihrem Treffen auf Mallorca eindeutig für eine Doppelrunde ausgesprochen haben“, so Gernot Tripcke.\r\n\r\nDas bedeutet: Sollten alle 15 Clubs, die bis zum heutigen Dienstag die Unterlagen zur Lizenzierung einreichen mussten, am Ende auch eine Lizenz erhalten, werden 60 Spieltage (gleichbedeutend mit 56 Spielen für jeden Club) auf dem Programm stehen.\r\n\r\nHeftig diskutiert wird in DEL-Kreisen aktuell auch die Länge der Spielpause im Zeitraum der Olympischen Spiele im Februar 2010. Schon jetzt deutet sich an, dass die Liga keine dreiwöchige Pause machen wird. DEL-Aufsichtsrats-Boss Jürgen Arnold sagte gegenüber Eishockey NEWS: „Selbstverständlich werden die Clubs alle Nationalspieler abstellen, aber angesichts der wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen wir alle Optionen prüfen, um die Pause möglichst kurz zu halten.“\r\n\r\nWie sich andere Nationen in Europa in diesem Fall verhalten und wie ein eventueller Kompromiss mit einer verkürzten Olympia-Pause aussehen könnte, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der Eishockey NEWS, die ab Mittwoch im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich ist.

  • #2
    Idiotenvolk. Ich komme mir mit diesen Probier-Paketen von jeweils einer Saison vor wie samstagsmittags im Einkaufszentrum..

    Kommentar


    • #3
      Wenigstens sehen die Vollhorsten ein, dass ne Doppelrunde besser ist.

      Kommentar


      • #4
        Treffen auf Mallorca
        \r\n\r\nHm alles klar. Aber dann überall rumheulen, es wäre kein Geld mehr da. \r\n\r\n\r\nZur Doppelrunde: Endlich! War aber eigentlich auch nur eine Frage der Zeit, bis diese Variante aus dem Würfelbecher kam.\r\n\r\nZu Olympia: Es wird wohl drauf hinauslaufen, dass man eine zweiwöchige Pause macht, und die Freistellung der Nationalspieler ab Viertelfinale den Clubs überlässt. Dass sich ein DEL-Spieler ab diesem Zeitpunkt noch im Wettberweb befindet, ist eh total unrealistisch.
        Mannheim: Eishockeystadt

        Kommentar


        • #5
          Naja. Ich finde 56 Spiele entschieden zu viel und nervig. Das entwertet die Vorrunde ein Stück mehr, v.a. da von 15 Mannschaften nach diesen Spielen sowieso zwei Drittel um die Meisterschaft spielen.\r\n\r\nDa beiße ich lieber in den sauren Apfel dieses dämlichen Systems, um weniger Spiele zu haben.\r\n\r\n\r\nMit diesem damals angepriesenen System, dass die Tabelle von Saison x dann die Spielkonstellation von Saison x+2 bestimmt ist natürlich blanker Hohn, wenn man den Spaß gerade ein Jahr lang testet.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von chatloxx Beitrag anzeigen
            Naja. Ich finde 56 Spiele entschieden zu viel und nervig. Das entwertet die Vorrunde ein Stück mehr, v.a. da von 15 Mannschaften nach diesen Spielen sowieso zwei Drittel um die Meisterschaft spielen.\r\n\r\nDa beiße ich lieber in den sauren Apfel dieses dämlichen Systems, um weniger Spiele zu haben.\r\n\r\n\r\nMit diesem damals angepriesenen System, dass die Tabelle von Saison x dann die Spielkonstellation von Saison x+2 bestimmt ist natürlich blanker Hohn, wenn man den Spaß gerade ein Jahr lang testet.
            \r\n\r\nEine Doppelrunde halte ich für das Beste. Es ist auf jeden Fall besser als das System der letzten Saison, weil einfach jede Saison gegen 4 Gegner jeweils nur 2 Spiele stattgefunden hätten und damit auch reizvolle Duelle gegen z. B. Frankfurt, Berlin, Köln, DEG nur einmal pro Saison gewesen wären.\r\n\r\n56 Spiele sind meiner Meinung zwar auch zu viel, aber lieber 56 Spiele als einen bescheuerten Modus.\r\n\r\nIch persönlich bin für 52 Spiele und 14 Mannschaften.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von canadien
              und wieso klappt dies schon seit Jahrzehnten in der NHL?
              \r\n\r\nWeil die mit Raodtrips reisen und keine Fans ansich haben.\r\nIch denke diejenigen, die nei ein Auswärtsspiel besuchen und nur zu den heimspielen kommen und das nicht mal regelmässig, denen wird sicherlich nicht so schnell "langweilig".

              Kommentar


              • #8
                Obs jetzt 52 oder 56 Spiele sind, macht den Gaul auch nicht fett.\r\n\r\nLieber ne richtige Doppelrunde und nicht mehr diese Pseudo-Doppelrunde.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von KETSCHER Beitrag anzeigen
                  Eine Doppelrunde halte ich für das Beste. Es ist auf jeden Fall besser als das System der letzten Saison, weil einfach jede Saison gegen 4 Gegner jeweils nur 2 Spiele stattgefunden hätten und damit auch reizvolle Duelle gegen z. B. Frankfurt, Berlin, Köln, DEG nur einmal pro Saison gewesen wären.\r\n\r\n56 Spiele sind meiner Meinung zwar auch zu viel, aber lieber 56 Spiele als einen bescheuerten Modus.\r\n\r\nIch persönlich bin für 52 Spiele und 14 Mannschaften.
                  \r\nSind diese Duelle wirklich noch reizvoll? Wenn man gegen einen Gegner in der Saison 8,9 oder 10 mal spielt hat das für mich keinen Reiz. Das Derby gegen Frankfurt wird von Jahr zu Jahr unatraktiver, 8 mal in wenigen Monaten gegen Berlin spielen muss auch nicht sein. Einzig Köln war für mich in der abgelaufenen Saison reizvoll. Da muss ich sagen, war ich heiß, als ich hingefahren bin. Wenn du aber in der Saison zum dritten oder vierten mal im Bus Richtung Berlin fährst, hält sich die Spannung in Grenzen.\r\nIn der NHL wird doch ausschlieslich Konsumiert, ein Fanleben wie in Deutschland gibt es dort doch gar nicht. Ok, wenn ich alle 2-3 Heimspiele mal hin gehen würde, ja, dann wäre mir das auch nicht so viel. Bei 2-3 Spielen die Woche sieht das jedoch anders aus.\r\n52 Spiele waren zu viel, 56 Spiele sind zu viel. Vom ständig wechselnden Modus will ich jetzt lieber erst gar nicht anfangen...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von chatloxx Beitrag anzeigen
                    Mit diesem damals angepriesenen System, dass die Tabelle von Saison x dann die Spielkonstellation von Saison x+2 bestimmt ist natürlich blanker Hohn, wenn man den Spaß gerade ein Jahr lang testet.
                    \r\nWie sieht denn dein Masterplan aus um diesen Spielplan mit 15Teams zu schaffen??\r\n\r\n
                    Zitat von König Schorle I Beitrag anzeigen
                    In der NHL wird doch ausschlieslich Konsumiert, ein Fanleben wie in Deutschland gibt es dort doch gar nicht
                    \r\nIn Deutschland wird in Sachen Eishockey auch immer mehr konsumiert. Oder glaubst du in Berlin, Mannheim und Köln gibt es seit Arenaeröffnung plötzlich 10.000 Hardcorefans mehr?\r\n\r\n
                    Zitat von König Schorle I Beitrag anzeigen
                    \r\nVom ständig wechselnden Modus will ich jetzt lieber erst gar nicht anfangen...
                    \r\nDoch bitte, fang erstmal mit dem ständig wechselnden Modus an!! Seit der Saison 98/99 wird eine Doppelrunde gespielt mit Ausnahme der letzten Saison, unverschämt so oft den Modus zu ändern.
                    34\r\nDie Zeit ist ein Dieb...

                    Kommentar


                    • #11
                      Huskies verpflichten David Danner aus Wolfsburg\r\n\r\nKassel, 3.Juni 2009\r\n\r\n \r\nIn der Verteidigung sichern sich die Nordhessen die Dienste von David Danner für die kommende Saison. \r\nDer 26-jährige gebürtige Freiburger kommt von den Grizzly Adams Wolfsburg nach Nordhessen, wo ihm in 57 Spielen sechs Punkte gelangen. Vor seinen drei Spielzeiten bei den Niedersachsen war der 1,82 Meter große und 82 Kilo schwere Danner bei Augsburg und Freiburg in der DEL aktiv. Der Breisgauer feierte seinen größten Erfolg seiner Karriere vor drei Jahren in Kassel: Mit Wolfsburg sicherte er sich den Titel und damit den Aufstieg in die DEL gegen die Nordhessen. \r\n \r\n"David war ein Top-Verteidiger in der 2. Liga mit Wolfsburg, wo er dann auch zwei Jahre Erfahrung in der DEL gesammelt. Er wird bei uns eine wichtigen Platz in der Verteidigung einnehmen", berichtet Trainer Stephane Richer sichtlich zufrieden "Er ist ein hungriger deutscher Spieler, der bereit ist den nächsten Schritt zu gehen. Deshalb freue ich mich dass er nach Kassel kommt." \r\n\r\nwww.hockeyweb.de

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Falk Herzig#23 Beitrag anzeigen
                        In Deutschland wird in Sachen Eishockey auch immer mehr konsumiert. Oder glaubst du in Berlin, Mannheim und Köln gibt es seit Arenaeröffnung plötzlich 10.000 Hardcorefans mehr?\r\n\r\n\r\nDoch bitte, fang erstmal mit dem ständig wechselnden Modus an!! Seit der Saison 98/99 wird eine Doppelrunde gespielt mit Ausnahme der letzten Saison, unverschämt so oft den Modus zu ändern.
                        \r\n\r\nZum ersten: Korrekt. Was ich für bedenklich empfinde. Der Konsum steht immer mehr im Vordergrund, finde ich keine positive Entwicklung. Es gibt keine 10.000 "Hardcore" Fans zusätzlich, es gibt jedoch in etwa die gleiche Anzahl, die es schon zu Zeiten der traditionellen Eisstadien gab (einige werden sich ein wenig zurückgezogen haben, andere, junge, kamen dafür hinzu). Des Weiteren behaupte ich immer noch, dass es eben genau diese angesprochenen Fans in Nordamerika nicht in dieser Art gibt. Dort werden hauptsächlich Heimspiele besucht, dies oftmals im Wechsel mit anderen Sportarten. Somit fällt schonmal die Hälfte der Spiele weg. Eine Saison nur mit Heimspielen ist für mich persönlich jedoch undenkbar, die Motivation für die Heimspiele hole ich mir auswärts.\r\nGanz davon abgesehen, dass ich auch die (82?) Spiele in der NHL für absolut zu viele halte.\r\n\r\nZu Punkt zwei: Ok, ich gebe dir Recht, der Begriff "Modus" war falsch bzw. ungenau. Der Modus der DEL ansich mag wohl wenige Änderungen erlebt haben. Das Gesamtkonzept jedoch schwankt unheimlich. Die Ligagröße ist absolut nicht konstant. Erst wird ein Pokal eingeführt, dann wird er reformiert, anschliesend ganz ausgesetzt. Ob es in den nächsten Jahren wieder den Pokalwettbewerb geben mag-ich bezweifle es. Die Aufsteigsregel wird gändert. Erst gibt es Aufsteiger, dann wieder keine, dann doch welche, die haben dann aber keine 9000 Punkte, dann gibts aber doch eine Sondergenehmigung, ... \r\nDas deutsche Eishockey ist einfach unheimlichen Schwankungen ausgesetzt. Regeln und Systeme werden nach Belieben geändert. Eine Konstanz, die Zuschauerfreundlich wäre, ist nicht erkennbar.\r\nWieso haben fast alle wichtigen europäischen Ligen bereits den kompletten Spielplan veröffentlich, die DEL hingegen weis noch nichteinmal, wer in der kommenden Saison an den Start gehen wird, wann gespielt wird, wie die Handhabung mit der Olympiapause sein wird (in der Tat überraschend, dass 2010 Olympische Winterspiele stattfinden).

                        Kommentar


                        • #13
                          Mal eine Frage dann zu der DK: falls es wirklich 56 Spiele geben sollte, wird der Preis dann noch angehoben ? ich kann mir nicht denken, dass die den Leuten die sich eine kaufen diese 4 Spiele erlassen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Ilpo#2 Beitrag anzeigen
                            Mal eine Frage dann zu der DK: falls es wirklich 56 Spiele geben sollte, wird der Preis dann noch angehoben ? ich kann mir nicht denken, dass die den Leuten die sich eine kaufen diese 4 Spiele erlassen.
                            \r\n\r\nDas will ich sehen, meine is schon bezahlt...
                            Eishockey ist wie eine Inflation - andauernd rennen Menschen auf die Bank

                            Kommentar


                            • #15
                              ..und nachträgliche Preiserhöhungen funktionieren auch gar nicht.\r\n\r\nIch gehe davon aus, dass der aktuelle Dauerkartenpreis beibehalten wird, alleine der Fairness wegen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X