Ich denke, dass ist einen eigenen Eintrag hier wert, damit es vielleicht auch ein paar Leute mitbekommen:\r\n\r\n
Eurosport überträgt CHL-Knaller Magnitogorsk gegen Berlin live\r\n\r\nDer deutsche Meister Eisbären Berlin will auch beim Topfavoriten Metallurg Magnitogorsk in der Champions Hockey League den zweiten CHL-Sieg einfahren. „Wir haben zweimal gegen Metallurg in internationalen Wettbewerben verloren, jetzt sind wir dran“, sagte Eisbären-Manager Peter John Lee vor dem schweren Auswärtsspiel am Mittwoch (16.00 Uhr, MEZ) in der neuen CHL. Die Berliner verloren gegen die Russen bisher im Halbfinale der alten Europaliga EHL 1999 (1:5) und beim Spengler-Cup vor drei Jahren in Davos (3:4 n.P.).\r\n\r\nAlle Eisbären-Spiele live im Free TV auf Eurosport\r\n\r\nDie Fans in Deutschland können live dabei sein und den Eisbären die Daumen drücken. Der TV-Sender „Eurosport“ überträgt das Match am Mittwoch live ab 16 Uhr. „Wir werden ab sofort alle Spiele mit Eisbären-Beteiligung live und in voller Länger übertragen“, erklärte Moderator Basti Schwele und ergänzte: „Für die Fans an den TV-Geräten lohnt sich die Champions Hockey League allemal, denn das Tempo auf diesem Niveau ist enorm hoch.“\r\n\r\nIm CHL-Auftaktspiel hatte der deutsche Meister vor drei Wochen einen überraschenden 3:2-Heimsieg gegen den finnischen Champion Kärpät Oulu gefeiert. Doch seitdem haben die Eisbären in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) kein Spiel mehr in der regulären Spielzeit gewonnen. Am vergangenen Wochenende kassierte der Hauptstadtklub sogar erstmals in dieser Saison zwei Niederlagen in Folge. Ausgerechnet beim russischen Sieger des CHL-Vorgängers European Champions Cup wollen die Berliner nun wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Die Spreestädter haben wie die Gastgeber vor dem zweiten Spiel der Dreier-Gruppe bereits drei Punkte auf dem Konto. Da nur der Gruppenerste das Halbfinale erreicht, hat das Duell schon Endspiel-Charakter.\r\n\r\n „Wir müssen zurück zu den Basics finden und die einfachen Dinge richtig machen“, sagte Eisbären-Kapitän Steve Walker. Trainer Don Jackson machte klar, was er von seinem Team fordert: „Offensiv wollen wir einfach und klug spielen und defensiv die Pucks schnell zurückerobern und die Spielzüge der Russen unterbrechen“, erklärte der US-Amerikaner. Die Eisbären werden mit 21 Spielern am heutigen Dienstagabend in den Südural reisen. Nicht mit an Bord der extra gecharterten Maschine sind Brandon Smith (Schulter-OP) und Florian Busch. Letzterer wird sich am Donnerstag einer Arthroskopie am Handgelenk unterziehen um den Heilungsprozess seiner Bänderverletzung (Überdehnung/Teilabriss) zu beschleunigen.
\r\n\r\nQuelle: del.org\r\n\r\nIch finde das eine sehr positive Entwicklung, endlich mal Live-Eishockey im Free TV außerhalb von einer WM, hoffentlich ist das auch nicht nur auf dieses Jahr beschränkt, denn ich denke, die CL Spiele lohnen sich durchaus zum anschauen.