Lampertheimer Zeitung

MacDonald und Ullmann sind zurück

Adler empfangen im letzten Heimspiel der regulären Saison die Hannover Scorpions


Mit dem 2:1-Erfolg bei den Krefeld Pinguinen haben sich die Mannheimer Adler für das Viertelfinale in den DEL-Play-offs das Heimrecht gesichert. Heute (19.30 Uhr) steht das letzte Heimspiel vor Beginn der Endrunde an. Gegner der Adler, die im Kader wieder auf Craig MacDonald und Christoph Ullmann setzen können, sind die Hannover Scorpions.

Ein Grund, sich vor den letzten beiden Spielen der regulären Saison zurückzulehnen, ist die bereits gesicherte Play-off-Teilnahme nicht. Denn zumindest der dritte Tabellenplatz ist für die Kurpfälzer noch drin. Die Grizzlys aus Wolfsburg haben nur einen Punkt Vorsprung. Die Einschätzung, dass nach oben noch was gehen könnte, teilt auch Stürmer Ken Magowan, der in Krefeld das 1:0 erzielte. „Im Schlussspurt wollen wir noch einmal Gas geben. Aber die Aufgaben gegen Hannover und Straubing werden keine Selbstläufer. Für Hannover geht es um nichts mehr, für uns dagegen um viel“, so der Kanadier.

Mit Hannover kommt ein vermeintlich leichter Gegner in die SAP Arena. Der Tabellenletzte hatte zu Hause 15 Niederlagen in Folge kassiert, bevor die Niedersachsen zuletzt gegen Nürnberg und Straubing zwei Siege in heimischer Halle feiern konnten. Favorit sind aber ganz klar die Gastgeber, nicht zuletzt dank der Unterstützung der wieder genesenen Craig MacDonald (nach Kreuzbandriss und drei Monaten Pause) und Christoph Ullmann. Adler-Coach Harold Kreis kann kurz vor Start der Play-offs wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen und hat die Qual der Wahl. Niko Dimitrakos und Richard Gelke werden gegen Hannover nicht mit von der Partie sein. „Ich wollte die ursprünglichen Angriffsreihen wieder zusammenbringen“, begründete Kreis seine Entscheidung.