Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Presse vom 2.2.19

  1. #1
    Administrator Avatar von Paige
    Registriert seit
    Jan 1999
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    5.300
    Bedanken
    128
    1.739 Danksagung in 472 Beiträgen

    Presse vom 2.2.19


  2. #2
    Administrator Avatar von Paige
    Registriert seit
    Jan 1999
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    5.300
    Bedanken
    128
    1.739 Danksagung in 472 Beiträgen
    Spätes Tor entscheidet

    Eishockey: Adler Mannheim siegen 2:1 in Düsseldorf


    Von Volker Endres


    Düsseldorf. Im Spitzenspiel der Deutschen Eishockey Liga siegte gestern Abend Spitzenreiter Adler Mannheim beim Tabellendritten Düsseldorfer EG mit 2:1 (0:0, 1:1, 1:0). Ein Tor von Marcus Eisenschmid 73 Sekunden vor dem Ende brachte den Sieg.

    Marcus Eisenschmid war der Mann des Tages aus Mannheimer Sicht. Zweimal traf der Stürmer wie aus dem Nichts für die Gäste. Entscheidend dabei sein Treffer kurz vor dem Ende. Ein kleiner Fehler der Gastgeber im Mitteldrittel, ein trockener Antritt, ein überlegter Abschluss ins kurze Eck – das war die Entscheidung in einem spannenden Spitzenspiel, in dem beide Teams bis dahin keinen Zentimeter Eis kampflos preisgegeben hatten.Die DEG startete engagierter, brachte mehr Scheiben in Richtung Chet Pickard im Adler-Tor. Wirklich gefährlich wurde es dabei aber selten. Die beste Gelegenheit vergab Philip Gogulla (13.), der mit der Rückhand knapp verzog. Die Adler bemühten sich zwar um eine konzentrierte Defensive, das Spiel nach vorne stockte aber immer wieder.

    Trotzdem hätte auch der Tabellenführer in Führung gehen können. Verteidiger Janik Möser verzog zunächst knapp nach gutem Pass von Jubilar Marcus Kink (15.), der seinen 800. DEL-Einsatz für die Adler hatte, dann blieb sein Hammer von der blauen Linie im Gewühl vor Mathias Niederberger hängen.

    Markus Eisenschmid machte es im zweiten Durchgang besser. Sein Schuss aus der Drehung bedeutete die überraschende Führung für die Mannheimer (29.). Sehenswert dabei vor allem die Vorarbeit im Hechtsprung von Garrett Festerling. Es war erst der zweite Schuss, den die Adler im zweiten Drittel auf das DEG-Tor abgefeuert hatten.

    Aber auch die Düsseldorfer hatten nicht viel mehr Gelegenheiten, obwohl die Mannschaft von Harold Kreis zu Beginn des Durchgangs zum zweiten Mal einen Spieler mehr auf dem Eis hatte. Patrick Buzas (22.) und Stefan Reiter (27.) trafen aber nicht. Aber die Adler-Führung hielt nicht lange. Ken Andre Olimb ließ Verteidiger Sinan Akdag ganz alt aussehen, vollstreckte trocken ins kurze Eck zum 1:1 – gerade einmal 109 Sekunden nach dem 0:1.

    Und so ging es weiter in den Schlussabschnitt. „Die Mannschaft, die weniger Fehler macht, wird dieses Spiel gewinnen“, orakelte Ex-Adler Jochen Hecht. Den Fehler machten die Düsseldorfer.


    So spielten sie
    Düsseldorfer EG: Düsseldorfer EG: Mathias Niederberger - McKiernan, Marshall; Köppchen, Picard; Nowak, Torp; Huss - Henrion, Olimb, Riderwall; Deschenau, Buzas, Gogulla; Laub, Kretschmann, Pimm; Reiter, Strodel
    Adler Mannheim: Pickard - Reul, Akdag; Lehtivuori, Möser; Lampl, Katic - Hungerecker, Smith, Adam; Plachta, Desjardins, Wolf; Kolarik, Festerling, Eisenschmid; Kink, Krämmer, Huhtala
    Tore: 0:1 Eisenschmid (Festerling) 28:18, 1:1 Olimb 30:07, 1:2 Eisenschmid 58:47 - Strafminuten: 2 + 10 (Laub) - 8 - Beste Spieler: Niederberger, Olimb - Pickard, Reul, Eisenschmid - Zuschauer: 12.265 - Schiedsrichter: Iwert (Adendorf)/Piechaczek (Landsberg).


    www.rheinpfalz.de

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2018
    Beiträge
    134
    Bedanken
    66
    59 Danksagung in 36 Beiträgen
    5 euro ins ………….. herr hecht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •