Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Presse vom 2.9.19

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2000
    Ort
    Deutschland,67454 Hassloch
    Beiträge
    1.743
    Bedanken
    9
    905 Danksagung in 351 Beiträgen
    WARNUNG: Beiträge dieses User können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten!

  2. #2
    Administrator Avatar von Paige
    Registriert seit
    Jan 1999
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    5.464
    Bedanken
    132
    1.816 Danksagung in 506 Beiträgen
    Ausgerechnet Plachta

    Eishockey: Adler gewinnen nach Verlängerung



    Tychy. Die Verlängerung dauerte nur 53 Sekunden: Matthias Plachta bescherte dem deutschen Eishockey-Meister Adler Mannheim mit seinem Treffer zum 3:2 (0:1, 2:1, 0:0; 1:0)-Sieg bei GKS Tychy in Polen zwei weitere Punkte in der Champions Hockey League (CHL).

    Ausgerechnet Plachta: Sein Vater Jacek, früher selbst Profi, ist in Polen geboren. Der Sohn traf nach Kooperation mit Marcel Goc im Nachsetzen.

    Adler-Trainer Pavel Gross ließ diesmal Dennis Endras im Tor beginnen. Andrew Desjardins und Janik Möser mussten angeschlagen kurzfristig passen, David Wolf und Tommi Huhtala fielen eh aus. Also wurde Samuel Soramies aus Heilbronn eingeflogen. Apropos: Nach dem Spiel am Freitag in Wien ging es fürs Team per Kleinflugzeug zuerst nach Krakau und dann im Bus ins schlesische Tychy, zu deutsch Tichau. Abenteuer CHL ...

    GKS Tychy – der große Unbekannte in der Vorrundengruppe? Natürlich hatten die Adler in Person von Co-Trainer Mike Pellegrims den polnischen Meister beobachtet. Interessant: In Torwart John Murray sowie den Stürmern Mike Szmatula und Michael Cichy hat Tychy drei polnischstämmige US-Amerikaner im Team.

    Tychy ging in Überzahl in Führung. Aber die Adler ließen sich nicht schocken, jubelten auch – doch die Schiedsrichter erkannten den vermeintlichen Ausgleich durch Jan-Mikael Järvinen wegen hohen Stocks nicht an. Im Mitteldrittel aber ging’s Schlag auf Schlag: Phil Hungerecker und Youngster Tim Stützle nach guter Vorarbeit Ben Smiths brachten die Gäste in der lauten Halle in Führung. Ehe Tychy ausglich – erneut in Überzahl. Und weil die Adler diesmal, anders als noch am Freitag beim 6:1 in Wien, ihrerseits im Powerplay nicht effektiv genug waren, ging’s in die allerdings kurze Verlängerung.

    So spielten sie

    Adler Mannheim: Endras - Akdag, Reul; Lampl, Billins; Lehtivuori, Katic; Krupp - Krämmer, Smith, Stützle; Bergmann, Järvinen, Rendulic; Soramies, Goc, Hungerecker; Raedeke, Plachta

    Tore: 1:0 Szczechura (Komorski) 7:09, 1:1 Hungerecker (34:24), 1:2 Stützle (Smith) 36:12, 2:2 Szmatula (Yafimenka) 36:53, 2:3 Plachta (Goc) 60:53 - Strafminuten: 16 - 20 - Beste Spieler: Murray, Szmatula - Endras, Katic, Järvinen - Zuschauer: 2342 - Schiedsrichter: Mrkva/Baca (Tschechien). olw


    www.rheinpfalz.de

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •